1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie lange dauert HLA-B27 Nachweis?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Emilie, 8. August 2010.

  1. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Ich warte nun schon so lange auf die weiteren Blutwerte, vor allem auf den Gentest.

    Wie lange dauert der HLA-B27 Nachweis in der Regel?

    LG
    Birgit
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Das kommt wahrscheinlich immer aufs Labor an.
    Ich hatte meinen innerhalb einer Woche im Briefkasten.
     
  3. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    bei meinen söhnen ging's noch schneller, es hat nur wenige tage gedauert.

    aber du schreibst was von "gentest". der HLA B27-test ist zwar auch so eine art genetischer test, aber kein gentest im eigentlichen sinne. dann wären sehr viel mehr hürden vorher zu nehmen (z.b. genetische beratung) und das ergebnis eines gentests dauert i.d.r. mindestens 4 wochen (ergebnis wird dir persönlich mündlich [nicht am telefon] mitgeteilt).

    lg, sabine
     
  4. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    der HLA B 27 dauert keine 4 Wochen, das geht schneller. Gute 2 Wochen glaub ich, wenn überhaupt. Bei mir haben sie schon so viele gemacht aber genau weiß ich das nicht mehr, wie lange das war. Zumindest ist der in einem Zeitraum eines stationären Aufenthalt da gewesen.

    LG
     
  5. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Laut Arzt handelt es sich um einen Gen test. Ich musste auch ein Formular unterschreiben, dass ich den test zustimme.

    Mal sehen, ob das Ergebnis diese Woche kommt.

    LG Birgit
     
  6. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mehr als zwei Wochen sollte das Ergebnis des Testes nicht auf sich warten lassen. Hierzu musst du aber nicht dein ausdrückliches schriftliches Einverständnis erklären.
    Bitte lies dir doch einmal durch, wofür du eigentlich dein Einverständnis erklärt hast. Ich gehe davon aus, dass der Arzt dir eine Zweitschrift mitgegeben hat. Dies sollte Usus sein. Ansosnten lass dir eine Kopie davon geben.

    Uli
     
  7. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Der Arzt hat mir erklärt, dass das jetzt Gesetz ist:

    HLA Test


    "Was ist neu?
    Wie im Deutschen Ärzteblatt vom 29.01.2010 veröffentlicht, ist der Hauptteil des am 31. Juli 2009 vom Bundestag
    beschlossenen Gendiagnostikgesetzes am 01. Februar 2010 in Kraft getreten.
    Für Sie als behandelnde Ärzte und uns als medizinisches Labor bedeutet dies:
    Nur nach Aufklärung des Patienten und mit dessen Einwilligung dürfen…
    • Proben für genetische Untersuchungen entnommen,
    • genetische Untersuchungen im Labor beauftragt,
    • Ergebnisse von genetischen Untersuchungen archiviert und
    • Proben für genetische Untersuchungen aufbewahrt werden.
    Bitte beachten Sie, dass auch Parameter wie das HLA B27, die als molekularbiologische Untersuchung längst „Routine-
    Parameter“ geworden sind, ebenfalls unter die Neuregelung fallen."

    LG Birgit
     
  8. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    So wurde mir das auch erklärt.
    Die Sprechstundenhilfe sagte mir noch daß sie den Test seit Jahrzehnten so machen und seit neuestem die Einverständniserklärung vom Patienten eingeholt werden muß.
    Ging früher wohl ohne.
     
  9. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Birgit,

    danke für die Info. Ich wußte nicht, dass sich die Einverständniserklärung auch auf HLA B 27-Wert bezieht. Dies ist offensichtlich neu, aber man lernt ja immer dazu. :)

    Lieben Gruß

    Uli
     
  10. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Das ist wohl wirklich erst seit ein paar Monaten so, musste das auch unterschreiben, weiß aber nicht wie lang das gedauert hat, da sie anrufen wollte wenn dabei was raus kommt.
     
  11. Gerlinde08

    Gerlinde08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo.

    Nein das wusste ich auch nicht.
    Bei mir ist es schon 6 Jahre her und es dauerte ca. 2 wochen.
    Es kam positiv raus.

    Glg. Gerlinde
     
  12. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Mein Nachweis ist da. 9 Tage hat es gedauert.

    Ich bin negativ....

    Tja, und nun?

    LG Birgit
     
  13. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Heißt ja nix.
    Viele die einen negativen Test haben sind Rheumapatienten.
    Es werden ja noch andere Werte und Faktoren getestet die ein Anzeichen sein können.
    Hat er deine Schmerzpunkte gedrückt?
    Das hat er bei mir gemacht.Wußte ich auch nicht daß an bestimmten Stellen Punkte sitzen die,wenn se weh tun bei bestimmtem Druck,auch ein Zeichen sein können.
     
  14. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Hall,

    keine Ahnung ob der Arzt Schmerzpunkte gedrückt hatte. Er hat geklopft und gedrückt, alles mögliche gemacht und verbogen.

    LG Birgit
     
  15. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hat es denn irgendwo weh getan?
     
  16. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Grübel...

    Ich wurde in einem Zustand untersucht in dem ich tierische Rückenschmerzen hatte.

    Mein Rücken tat so weh, dass ich mich nicht nach rechts drehen konnte und mich nicht bücken konnte. Diese Schmerzen verschwanden dann über Nacht, nachdem ich starke Schmerzmittel bekommen hatte.

    Das Klopfen auf dem Rücken tat jedenfalls nicht weh, eine Untersuchung in Bauch oder Rückenlage war nicht möglich, weil ich mich wegen der Schmerzen nicht hinlegen konnte.

    Jetzt, 2 Wochen nach dieser Untersuchung, tun mir aktuell ganz andere Gelenke (Hände, Füße, Ellenbogen) weh und mein Rücken ist wieder locker und beweglich.

    LG
    Birgit
     
  17. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Es gibt ja noch andere Schmerzpunkte die gedrückt werden außer die am Rücken.
    Bei mir waren 16 aktive Schmerzpunkte.
    Dabei war ich da als mein Schub vorbei war.Man wartet ja immer ewig auf nen Termin.
    Hat ein Arzt denn bei dir Rheuma diagnostiziert?
    Vielleicht liegt es bei dir ja ganz woanders im argen....:confused:
     
  18. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Der Rheumatologe tippt auf Bechterew, aber die Diagnose steht noch nicht.
    Ich habe ja seltsamerweise keine Rückenschmerzen mehr.

    Ich hoffe, dass ich ihn morgen sprechen kann oder diese Woche einen Termin bei ihm bekommen kann. Morgen ist MRT des ISG, mal sehen, was dabei herauskommt.

    LG Birgit
     
  19. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Schmerzen an der Wirbelsäule hab ich auch.Aber es ist kein Bechterew.
    Seit ich Pilates mache und die kleine Muskeln stärke an der Wirbelsäule sind auch die Schmerzen weniger geworden.
    Bewegung ist das Aund O.Auch wenns weh tut am Anfang,ich bin da durch.
    Mache auch täglich Bewegungen mit dem Thera Band und dem Redondo-Ball.
    Und bekomme zweimal die Woche Krankengymnastik am Rücken.
    Mir hilft es gegen die Rückenschmerzen.

    Ich weiß jetzt nicht inwieweit ein Bechterew Patient sich bewegen muß oder kann.

    Viele Schmerzen strahlen von den Rückenmuskeln aus.
    Oder eingeklemmte Nerven.
    Da wo es weh tut muß nicht immer die Ursache liegen.
     
  20. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Emilie,

    es gibt eine Menge Kriterien, die zusammenkommen müssen, damit die Diagnose Bechterew steht.
    U.a. ist das ISG entzündet oder bereits einen Schritt weiter, die Wirbelsäule entzündet sich, die meisten Bechtis sind HLA B27 positiv (das muss aber nicht sein, gibt auch wenige Bechtis, die nicht positiv sind) und in der Regel hast du eine sog. Morgensteifigkeit. Nach viel Bewegung wird das besser.
    Schmerzen werden durch Bewegung besser - bei Bechterew und Liegen kann schon mal schwierig werden.
    Im MRT wird man sehen, ob das Längsband verdickt ist, ob Entzündungen da sind.
    Egal, was rauskommt: Man kann damit leben, wirklich.

    Liebe Grüße
    Pezzi