1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie komme ich in eine Rheumaklinik?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von jazzpaula, 20. Juni 2009.

  1. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,

    ich werde ja nun schon seit Ewigkeiten durch den "Kakao" gezogen. Ständig wird alles auf die Fibromyalgie geschoben, obwohl mir meine Handrücken, Fingergrundgelenke öfter anschwellen und ich starke Schmerzen habe. Auch in Ellenbogen, Schultern, Handgelenken, etc. Im Blut waren bisher die RF, CRP, ANA etc. negativ, was ja aber nix heißen muss. Ich denke halt, es wäre nicht schlecht einmal umfassend in einer Rheuma-Klinik "auf den Kopf gestellt" zu werden, damit evtl. mal ein wenig Hilfe in Sicht ist? Weiß jemand, wie ich als gesetzlich Versicherte in so eine Klinik komme? Mein Hausarzt ist auch ein ziemlicher Idiot, der nicht so recht weiß wie und was?
    Liebe Grüße
    jazzpaula
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi Paula,

    du musst dich einweisen lassen. Zumeist dauert es ein wenig, bis ein Bett frei ist. Mich hat damals mein Rheumatologen im KH angemeldet, nach ca. 10 Tagen war ein Bett frei, er hat mir dann die Einweisung gegeben und gut.
     
  3. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich war in der Rheumaambulanz einer Klinik (der dritte Versuch) und da wurde ganz entsetzt gefragt, warum ich noch nie stationär war.
    Mein HA (Internist) hat mir dann die Einweisung geschrieben.
    Allerdings hatte ich schon die Diagnose undifferenzierte Kollagenose.

    Frag doch mal die Klinik in die du möchtest, wie die das handhaben. manchmal muss es eine Einweisung von einem Internisten sein.

    Viel Erfolg:)
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Eine Rheumaklink muss es nicht sein.
    Bei mir war es,in der gleichen Klink,bei eine super ausgebildet Arzt
    Nicht nur eine Diagnose.
    Meine Ungsundheit,die mir mein fibromyalgiesiebhirngedächtnis bracht,
    ist heute einiges mehr.Nur ich kämpfe schon seit ca. 30 jahren.
     
  5. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Danke

    Hallo Ihr,

    vielen lieben Dank für Eure Antworten,

    werde mich wohl mal darum bemühen, in die Ambulanz einer solchen Rheuma-Klinik zu kommen um von dort dann weitere Anweisungen zwecks Einweisung etc. zu erhalten.

    Viele Grüße und schönen Sonntag noch

    jazzpaula
     
  6. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bin nächste Woche in der in Meerbusch. Als Privatpatient reicht eine Einweisung vom Hausarzt, Kassenpatienten brauchen einem vom Rheumatologen mit Diagnosen und Fragestellung. Wartezeit war bei mir (privat) ca. 3 Monate.
     
  7. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin in einer GKV und die Einweisung hat mein HA (Internist) geschrieben.
    Allerdings hat der Rheumaarzt es angeordnet. Wartezeit war 1 Woche.
    geht also auch bei nicht privat Versicherten. ;)
     
  8. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo

    ich wurde von meiner Hausärztin in eine Rheumaklinik eingewiesen. Es gab da überhaupt keine Probleme. Damals hatte ich noch gar keinen Rheumatologen.
     
  9. SabiMa

    SabiMa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Dich einweisen lassen, wenn aber das sehr viel dauert dann sollst du mit deinem Arzt sprechen und er soll dich dahin schicken. Meine Mutter macht das mindestens 1 mal im Jahr. :)
     
  10. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Rheumaklinik

    Hallo zusammen,

    nun war ich gestern beim Orthopäden (diesmal ein Neuer) und hab ihm meine Geschichte zum "Hunderttausendstenmal" erzählt. Der hat kurz telefoniert und siehe da: er hat mich umgehend im Krankenhaus in Plochingen angemeldet und mich für Montag "Stationär angekündigt". Dort ist PD Dr. Hellmich ein Rheumatologe, der mich gerne auf den Kopf stellen will nach meiner Vorgeschichte. Geht also doch, man muss nur an den richtigen Arzt kommen. Bin gespannt wie's weitergeht und was dort so mit mir angestellt wird. Werde dann wieder berichten.

    Grüßle

    jazzpaula
     
  11. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Ich drück die Daumen :):):)
     
  12. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Viel Erolg! [​IMG]
     
  13. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ich wünsche Dir mehr Erfolg, als ich vorgestern hatte. Dort kann man aktuell keine Diagnose bestätigen, weil ich

    a) momentan leider keine Symptome habe

    b) im Verlauf des letzten Jahres keine Entzündungswerte im Blut waren und

    c) ich selber nie Gelenkschwellungen gesehen habe

    Das Röntgenbild von Händen, Füßen und Hüfte war ohne Befund. Jetzt hat der Arzt dort noch Aufnahmen vom Ganzkörper-Szintigramm von vor einigen Monaten angefordert, weil ihm die reine Auswertung des Radiologen nicht reichte. Insgesamt war er sehr skeptisch, sagte ich solle mal das Arava weglassen und dann den Verlauf kontrollieren (toll, seit 4 Wochen endlich ohne Gelenkbeschwerden und dann weglassen ...) und dann weitersehen ...

    Naja, die Hautbiopsie beim Dermatologen steht noch aus, wenn da Psoriasis rauskommt, werde ich in diesem Fall eher dem niedergelassenen Rheumatologen glauben, der mich behandelt, als der Klinik. Ich hatte mir von der Klinik mehr erhofft, eine Bestätigung, zumindest eine Antwort. Stattdessen nur noch mehr Fragen ...