1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie kann das sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Claudia1967, 1. Dezember 2007.

  1. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Morgen,

    ich muss doch nochmals einige Fragen stellen denn ich wundere mich immer mehr.

    Ich habe gestern gehäkelt und am Abend tat mir dann das Handgelenk ziemlich weh (mehr nach aussen hin, also nicht unbedingt mittig). Naja, dachte ich haste wohl zuviel gekäkelt (obwohl das nicht lange war aber ich habs schon länger nicht gemacht daher dachte ich nicht weiter drüber nach). Es wurde aber im Laufe des Abends immer schlimmer und ich bin mit ziemlichen Schmerzen ins Bett. Heute Morgen hat sich nix am Schmerz verändert und ich denke mal, das mich da wohl heftig eine Sehne? plagt. Ich bin extra aufs häkeln umgstiegen weil ich beim stricken ein ähnliches Problem habe. Hier sinds dann aber die O-Arme die mir dann so weh tun.

    Langsam verstehe ich die Welt nicht mehr :confused:

    Woher kommen diese ständigen Sehnen/Muskelreizungen? Ich mache bestimmt keinen Strick/Häkelmarathon der das erklären könnte, sondern es sind normale Zeiteinheiten wo ich ein bischen meinem Hobby nachgehen möchte :(

    Menno, das kann doch nicht sein. Angeblich bin ich ja gesund und nun sowas wieder :mad:

    Da ich ab nächste Woche auch keine Zeit habe zum Arzt zu gehen (fange mit ner schulischen Zusatzausbildung an) frage ich mich natürlich jetzt, was tun. KH gehen? Es geht mir dabei lediglich um eine Dokumetation damit ich mal was in den Händen habe weil man ja sonst meistens nur milde belächelt wird wenn man von sovielen Symptomen erzählt beim Doc und nichts groß belegen kann. Andersrum kann ich mir ne Ruhigstellung des re Handgelenkes nicht erlauben da ich ja Mo. in der Schule drauf angewiesen, bin zu schreiben.

    Was würdet ihr machen?

    Lieben Gruß
    Claudia
     
  2. Erato

    Erato Guest

    10 Jahre

    Hallo liebe Claudia,

    deswegen bist Du ja auch nur "angeblich" gesund :.

    Ok, Spaß beiseite. Ich habe das von Dir geschriebene Problem seit geschlagenen 10 Jahren und bekomme mit ein bisschen Pech monatelang diese völlig überzogenen Schmerzen - da reicht im falschen Augenblick eine lange Email oder ein langer Beitrag :o , ein paar Minuten zuviel Laub Harken, einfach nur Küchen- oder Badbodenwischen oder jahrelang hat mir das Schalten im Auto (Großstadtverkehr!) diese Probleme beschert. - Nun fahre ich Automatik. Und mit Sitzheizung. (das war teuer!)
    Öffentliche kann ich bis auf S-Bahn völlig vergessen, bei dem Geruckel reicht eine blöde Bewegung, manchmal habe ich gar nciht die Kraft, um mich an den Stangen festzuklammern, usw.

    Reicht Dir die Beschreibung? Erkennst Du Dich?

    Also, Du weißt ja selber, dass da "was bei Dir nicht stimmt" und mach' Dich einfach mal frei von den anderen Meinungen, lass' sie erzählen. Die meisten wissen nicht, wie fies das ist, überhaupt nichts "Normales" mehr machen zu können, ohne die Angst vor bitterbösen Konsequenzen.

    Ich persönlich erkläre mir diesen Vorgang so: Meine Muskeln bekommen irgendwie nicht mehr genug Sauerstoff oder irgendwas anderes, was sie bei Beanspruchung eigentlich bräuchten und so kommt es dann zu diesen nervigen Entzündungen und "Überlastungen".

    Man hat bei mir bereits eine Muskelbiopsie gemacht - ohne Ergebnis. Allerdings hat man schlauerweise auch dort eine Probe genommen, wo ich noch nie irgendein Problem dieser Art oder eine dieser fiesen Entzündungen hatte. Als ich den Chirurgen vorm ersten Schnitt darauf hinwies, zuckte der regelrecht zurück und meinte "na, dann lassen wir das". Doof und schafig wie ich war habe ich dann gesagt, dass ich davon ausginge, der Doc wisse, was er anordnet. Das derselbe mit dann später erklärt, ich hätte keine entzündliche rheumatische Erkankung und im gleichen Atemzug Verd.a. Spondyloarthritis und APS auf den Zettel. :confused:

    Also, ich denke mal, Klinik ist keine schlechte Sache, aber dann besprich VORHER, was geplant ist und erkundige Dich sehr sehr genau, was da gemacht wird und wozu diese und jene Untersuchung dient, um so effektiver wird das dann sein.

    Weißt Du schon, welche Klinik in Frage kommt?

    Gute Besserung
    Erato

    PS: Das letzte Mal Qi Gong war auch schon wieder zuviel. Seitdem habe ich biterböse Entzündungen in den Schultern, Intercostalgelenke schmerzen wie verrückt, Arme wie "abgeklemmt". Keiner der Teilnehmer zeigt auf sowas Harmloses wie Qi Gong solch eine Reaktion.
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    guten morgen, claudia!

    ähnliche beschwerden trieben mich zu früher stunde aus dem bett,
    so dass ich jetzt "munter" schreiben kann ;)
    hier kann ich mich erato anschliessen, es genügen kleinigkeiten. ich würde allerdings wegen einer stapazierten hand nicht ins kh gehen, sondern montag nach der schule zum arzt.
    ansonsten fotografieren, falls es etwas sichtbares gibt.

    ich wünsche dir gute besserung, marie
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    dies Thema wurd u.a. auch heute beim Rheumatag in Köln mit angesprochen. Tip von den Ärzten als Sofortmaßnahme bei solchen Beschwerdebild: über Nacht gut einreiben mit Voltaren-gel und zusätzlich eine Gelenkschiene benutzen. Wenns nach ein paar Tagen mit Ruhigstellung nicht besser ist, zum Arzt gehen.

    Tip von mir: alles in Maßen machen, alles was wir zuviel machen rächst sich. Ich laufe seit gestern nachmittag auch mit einer Schiene rum. hatte zuviel Arbeiten am Computer und mir tut im Moment sogar das Brotsstreichen weh :(
     
  5. Erato

    Erato Guest

    Frage

    Hallo Kukana, halle Claudia

    vielen Dank für den Tip.

    Sagt mal, was bedeutet bei Euch zulange? 1 Stunde oder 8?

    Und noch eine Frage: Ist es auch "normal" dass das nicht immer gleich läuft?

    Ich hatte in der ersten langen Remission Zeiten, in denen ich mich durchaus nahezu normal belasten konnte. Da habe ich viermal die Woche für etwa 1 Stunde Sport treiben können (ok, mehr schon so "Gesundheitstraining" wie Rückengym, Wassergym und allerdings auch Jogging). Das war bis 2005, seitdem ist Essig. (Beim ersten fetten Schub hat es allerdings auch an die 2 Jahre gebraucht, bis ich mich wieder so halbwegs belasten konnte)

    Aber ich habe eben Phasen, mal kann ich durchaus Kche und bad Schrubben ohne allzuviel Folgen und manchmal reicht schon die Küche, um diesen "überdimensionierten" Muskelkater, wie ich es nenne, auszulösen.

    Viele Grüße
    Erato
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hallo Erato,
    eine exacte Zeit kannst du nicht zugrunde legen. Das ist ganz individuell. Ich hab Probleme nach einem 8 Std. Arbeitstag am Computer. Aber auch nach einer halben Stunde Fensterputzen. Das muss wohl jeder selbst herausfinden bis wohin man sich belasten kann. Ist dazu noch tagesabhängig, wetterabhängig. Tageszeit spielt auch eine Rolle.

    Gruß Kuki