1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie habt ihr die Zeit ohne Basismedis bis zur Schwangerschaft überbrückt?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von svenja79, 3. September 2012.

  1. svenja79

    svenja79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin 32 Jahre alt und habe seit 2009 aktives RA.
    Wurde dann mit Pred. und Sulfasalazin behandelt und bin im Oktober 2010 schwanger geworden und hab im Juni 2011 einen gesunden Jungen geboren.
    Danach kam der dicke Schub!... wurde mit 15mg MTX und Roactemra (Infusion) behandelt.

    Nun wünschen wir uns aber unser zweites Kind und ich hab fast 3 Monate ohne beide Medis geschafft, doch leider gehts mir schmerzmäßig zunehmend schlechter. Alles tut mir weh.....
    Ich nehm grad 15mg Pred. und bei Bedarf Ibuprofen, wobei ich jedoch Angst um meinen Magen habe.

    Hat von Euch jemand ähnliche Erfahrungen? Was habt ihr genommen?
    Und weiß jemand, wie lange man Ibuprofen nehmen kann?

    Danke schonmal!!
    LG
    Svenja
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich hatte vor meiner Schwangerschaft keine Basismedis, daher habe ich nicht wirklich Erfahrung. Schau mal unter embryotox nach, da kannst Du die Medis eingeben. Soweit ich weiß geht Cortison und Tramal die ganze SS über.
     
  3. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    such dir einen arzt, oder eine rheumaambulanz(uni kliniken zb) die sich mit schwangeren auskennen. es gibt einige basismedikamente die ohne probleme genommen werden können. du müsstest dann halt intensiver überwacht werden. da bietet sich halt eine rheumaambulanz einer uniklinik an, weil die mit der pränatalabteilung zusammen arbeiten und da genügend erfahrungen haben, die niedergelassene frauenärzte nicht haben, weil einfach die erfahrung fehlt.

    und sicher geht cortison bis 20mg die ganze schwangerschaft, es geht nur minimal durch die plazenta, aber dadurch hat man ein erhöhtes risiko für gestationsdiabetes. da sollte dann auch jemand ein auge drauf haben.
     
  4. gismopp

    gismopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Svenja,

    ich habe meine Basismedikamente (Quensyl, Enbrel, Cortison) weitergenommen bis ich einen positiven Test in der Hand hielt. Lediglich MTX habe ich 3 Monate vorher abgesetzt. Es war für mich ein kalkulierbares "Risiko", ohne Medis wäre es nicht gegangen. Wenn es einem gesundheitlich nicht gut geht, stellt sich wohl auch eine Schwangerschaft sehr viel schlechter ein. Und es kann ja auch unter normalen Umständen lange dauern bis es klappt. Und das ohne Medis wäre nicht gegangen.
    Mein Sohn ist übrigens jetzt 7 Wochen alt und kerngesund. :)

    Ich wünsche dir alles Gute! :)
     
  5. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Fast gleiche Situation!

    Hallo Svenja!
    Ich schaue gerade mal wieder hier hinein, weil ich am verzweifeln bin und finde dein Posting, in dem ich mich wiedererkenne!
    Kurze Zusammenfassung (sorry, kurz ist wohl was anderes :) )
    Ich bin 26 und habe seit über 9 Jahren Psoriasis Arthritis, wobei die Ärzte sich nicht ganz einig sind, weil die Psoriasis bei mir nicht sichtlich ausgebrochen ist.
    2009 wünschten wir uns dann ein Baby und ich habe 6 Monate meine Medis abgesetzt (nurnoch Humira weil es mir sehr lang schon gut ging und ich MTX daher viel eher abgesetzt habe). Danach hat es noch 6 Monate gedauert, bis ich einen positiven Test in der Hand hielt. In dieser Zeit hatte ich Schübe aber alles nicht wild. 5 mg Cortison waren ausreichend um alles im Rahmen zu halten. Im August 2010 ist dann unser Sohn kerngesund geboren und nach 2 Wochen hatte ich bereits einen starken Schub. Ich habe es ausgehalten, weil ich stillen wollte. Nach 7 Wochen konnte ich ihn dann nicht mehr hochheben, musste mit dem Stillen aufhören und habe 40 - 50 mg Cortison bekommen, Humira und 25 mg MTX. Bis zuletzt war mein rechter Fuß entzündet. Alles andere hat sich schnell beruhigt. Dann haben mein Mann und ich beschlossen nicht weiter zu warten und mit der 2. Planung begonnen. Habe wieder 6 Monate abgesetzt (MTX und Humira). Seit 3 Monaten versuchen wir es nun und es geht mir ziemlich schlecht. Mein anderer Fuß hat sich nun auch entzündet, dafür ist der erst besser geworden. Seit ein paar Wochen tun nun meine Schultern weh, seit ein paar Tagen so extrem, dass ich nun am überlegen bin "aufzugeben". Mein Mann möchte keines Falls mit Medikamenten ein Baby (außer Cortison). Laut Embryotox könne man mit Humira schwanger werden und es, wenn es nötig ist, sogar bis zur 20. Schwangerschaftswoche nehmen.
    Naja, nun habe ich mich diese Woche schon den zweiten Tag krank gemeldet und höllische Schmerzen im Bereich der Sehnen im Fuß, sofern ich abends keine 75er Diclo einnehme. Und diese könnten eine Einnistung verhindern und und und.

    Wie du siehst... Ich weiß auch nicht weiter. Soll ich aufgeben, soll ich was anderes versuchen... Am Montag werde ich von meinem Arzt zurückgerufen, der mir eventuell noch einmal Cortison in die betroffenen Gelenke spritzt. Aber auch das wird mir höchsten ein paar Wochen geben.
    Würde mich über eine Nachricht freuen, wie du planst weiterzumachen.

    PS: Über Ibu weiß ich nur, dass man es in der Schwangerschaft bis zum 2. Drittel nehmen kann. Ich glaube ab der 30. sind NSAR nicht mehr empfehlenswert. Dann sollte man lediglich mit Cortison "arbeiten". Dazu habe ich gelesen, dass man auch Ibu bei der Planung in der 2 Zyklushälfte nicht einnehmen sollte, da es die Einnistung verhindern/erschweren könnte.

    FG
    Pia
     
  6. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo ihr Lieben,

    es ist hier so, als ob ich meine eigene Geschichte lese. Aber erst einmal Vorab-Infos: bin mittlerweile 33 Jahre alt, habe PSA mit Rückenbeteiligung, V.a. Fibro. Bin HLAB 7 und 27 positiv. Meine Psoriasis beschränkt sich momentan nur auf die Augenlidränder und ist somit auch kaum zu sehen. Hatte sie vor meiner Therapie auch nur in schwacher Form auf dem Kopf, an den Ellenbogengelenken und kurzzeitig am Daumen einen "Tüpfelnagel".
    Als Therapie hatte ich vor meiner SS MTX 10mg, später 15mg, Cortison 5mg. Bei Bedarf Novalgin oder Paracetamol, da ich Ibu nicht vertrage.
    Mit meinem Kinderwunsch bin ich zu meinem Rheumatologen, der sagte: alles absetzen, bis auf Cortison. Hat alles soweit gut geklappt, habe zwar Schmerzen gehabt, aber in freudiger Erwartung auf das kommende Glück, konnte ich soweit alles gut aushalten. Ich wurde nach den 6 Monaten sehr schnell schwanger und hatte das Glück, dass ich während der SS keine Medis brauchte. Selbst das Cortison brauchte ich nicht, ich fühlte mich wie ein junger Gott :).
    Die SS und Geburt 2008 verliefen problemlos, nur hatte ich mit der Umstellung der Hormone in meinem Körper nach 6 Wochen den ersten kräftigen Schub, den ich mit Diclo und Cortison schnell wieder im Griff hatte. Ich konnte meine Große lange stillen, nachts sogar bis sie 14-16 Monate alt war. Danach ging es mir körperlich immer schlechter und so stellte ich meinen Mann vor vollendete Tatsachen: entweder jetzt ein Geschwisterchen oder ich fange wieder mit Medis (MTX) an und dann würde ich aber auch nicht noch einmal absetzen.
    Wir entschieden uns für ein Geschwisterchen und so hangelte ich mich mit Diclo und mal mehr oder weniger hohen Corti-Dosen bis zu meiner nächsten SS 2010 hin. In der SS war ich wieder symptomlos, nur der Hammer kam wieder danach und diesmal auch sehr früh und auch heftiger. Ich wollte gerne länger stillen, mein Rheumadoc drängte mich leider nicht stark genug, wieder meine Basis zu nehmen, so dass ich sogar depressiv wurde. Schließlich fand ich den Absprung, begann wieder mit MTX, diesmal allerdings mit Spritze 20mg (die aber wieder auf Tabl. umgestellt wurde), Celebrex 200mg 2x tägl. (nun auch wieder reduziert) und täglich 5mg Cortison.
    Ziemlich viele Strapazen, die sich meiner Meinung nach aber voll gelohnt haben: habe zwei niedliche Töchter, fast 2 und 4 1/2 Jahre jung, die es zwar nicht immer verstehen, dass Mama sie nicht immer wieder rumtragen kann, aber das Leben um ein so vieles schöner machen!
    Ich habe jetzt zwar eine Verschlimmerung meiner gesamten Symptomatik, aber die könnte auch ohne Schwangerschaften da sein. Ich würde auf jeden Fall wieder so entscheiden!

    Lasst euch einfach nicht unterkriegen, der Lohn ist einzigartig!

    Falls ihr noch Fragen habt, so könnt ihr mir auch gerne ein PN schreiben ;).

    Einen lieben Gruß von der zweifachen Mädelsmama

    Fipsi
     
  7. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fipsi!

    Heißt das, dass du mit Diclo und Cortison schwanger geworden bist? Darf ich fragen wie lange das gedauert hat und in welchen Dosen du diese Medis genommen hast? Mir hat mein Doc gesagt, dass mit Diclo eine Einnistung erschwert werden würde und es auch nicht so gut sei es zu nehmen bei Schwangerschaftswunsch.
    Ich nehme zur Zeit ein bis zweimal täglich 75iger Diclo und 5-10 mg Cotison.
    Leider hatte ich letzte Woche einen so starken Schub, dass mir zu meinen Füßen (die erträglich sind) beide Arme von Schulter an, über die Oberarmmuskeln zu den Ellenbogen (aber auch irgendwie nur die Muskeln) bis zu den Handgelenken und für zwei/drei Tage auch 2 Finger wehtun. Ich habe keine Kraft konnte über eine Woche kaum etwas mit auch nur mit kleinstem Gewicht tragen.
    Schließlich habe ich mich "gezwungen gesehen" erstmal wieder mit Humira anzufangen.
    Bin jetzt ziemlich hin und her gerissen. Weiß nicht was ich machen soll...

    Liebe Grüße
    Flopi
     
  8. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo Flopi,

    ich hatte eine Corti-Dosis von max. 20mg/Tag während eines Schubes und bin auch möglichst schnell wieder auf eine Erhaltungsdosis von 5mg runter gegangen.
    Als Diclofenac nahm ich Voltaren resinat Kapseln abends eine bei Bedarf ein. Da ich zu der Zeit sehr auf die Ernährung geachtet habe (kein Schweinefleisch, kaum Alkohol) und ich meine mir bekannten Rheumatrigger (auch besondere Belastungen und Stress) so gut es ging vermieden habe, kam ich so gut über die Runden.

    Deine Beschwerden sind momentan leider sehr gemein, das tut mir leid.

    Nach 6 Monaten haben mein Mann und ich es das erste Mal versucht. Hat nicht geklappt, aber gleich der nächste brachte uns den erhofften Erfolg. Es gibt da auch noch eine Möglichkeit, den passenden Zyklus zu erwischen (siehe PN).
    Zwischen den Schwangerschaften habe ich mich mehr oder weniger mit der o. g. Medikation hingequält, wo ich sie aber höher dosiert brauchte, als vor der ersten Schwangerschaft, da ich direkt nach der SS einen starken Schub hatte. Du solltest dich darauf einstellen, nicht zu lange zu stillen und lieber früher wieder deine Basismedis zu nehmen, das hätte ich so machen sollen...
    Unsere Kleine entstand schon beim ersten Versuch ;).

    Lass dich nicht unterkriegen, es wird schon klappen!

    Viel Glück und weniger Schmerzen wünscht dir

    Fipsi
     
  9. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fipsi!
    Danke für deine Antwort und deine PN. Mit dem Zyklus kenne ich mich (ohne überheblich klingen zu wollen) sehr gut aus. Aber trotzdem danke für den Tipp! Habe mich sehr ausgiebig mit meinem Körper auseinandergesetzt und einiges gelesen.
    Leider haben die Schübe meinen Zyklus durcheinander gebracht. Und ich hatte nun mindestens einen Monat ohne Eisprung.

    Heute habe ich mit Embryotox telefoniert und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen der schwanger werden möchte oder dies bereits ist!

    Ich hoffe nun, dass mein Körper sich schnellstmöglich wieder beruhigt und ich vor allem bald mal wieder durchschlafen kann! Und dass ich natürlich ganz bald schwanger werde!
    :)
    LG und danke noch einmal!
    Flopi
     
  10. laralachsack

    laralachsack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lenggries
    Hallo Ladies,

    will auch meinen Senf dazugeben.....da ich mich auch wiedererkenne.......ich bin HLAB27 positiv; Diagnose bekam ich bereits mit 17 Jahren. Leb damit also schon geraume Zeit - 18 Jahre. Jahrelang nahm ich Voltaren, Diclo, irgendwann auch mal Bextra und Vioxx (beide mittlerweile vom Markt genommen). Jahrelang hatte ich Angst davor, TNF zu nehmen, hab es immer wieder verschmäht. Nun 2011 wars soweit. Das Zeug ist echt Hammer und werdet die Lebensqualität um ein Vielfaches auf. Zeitgleich nahm ich KOntakt zu einem Kinderwunschinstitut in München auf. Tja auch bei mir hiess es dieses Jahr im Juli komplett alles absetzen und Cortison. Zuerst gings einigermassen, dann kams. Cortison wurde auf 12 mg erhöht, und doch ist es nicht besser. Mein ganzer Körper schmerzt, die Nachtruhe - welche Nachtruhe - ist extrem gestört, ich kann kein Glas aus dem Schrank holen, kann mich kaum umdrehen. Ich habe bereits in der Klinik 2 Versuche gehabt, die negativ waren. Ich nehme an, aufgrund des hohen Schmerzniveaus konnte ich es nicht halten. Ich stell mir auch grad zwischen meinen depressiven Momenten die Frage, ob ich weitermach oder nicht einfach alles bleiben lass, kein Kind zu haben. Ist grad alles sehr schwierig und wünsch mir im Moment nur, eine Nacht mal durchzuschlafen und einfach nur mal schmerzfrei aufstehen zu können. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Kinderwunschklinik und Medis bei Rheuma? Dieser doppelte Druck und STress ist wahnsinn......

    Grüße laralachsack
     
  11. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo laralachsack,

    ich bin grad mittendrin in einer KIWUBehandlung. Falls Du Fragen hast, schreib mir bitte eine PN :)

    Bei mir hält sich mein Rheuma in Grenzen. Aber hab seit 3 Monaten HWI :vb_mad:

    LG
    und Gute Besserung!!
    Sooonnenschein