wie geht es euch in partnerschaft und cp

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von moni3, 6. Mai 2010.

  1. Barbara-

    Barbara- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo Theres,
    was für mich Schmerzhaft war die Krankheit selber.das umgehen damit weniger, wobei es manchmal sehr an die Psyche geht.
    Denn es ist ja auch Unheilbar-ich nenne es jetzt mal so-beim anderen geht es gut beim anderen eben nicht.
    Ich habe mein Leben in Frage gestellt wie geht es weiter?
    Die Körperlichen Einschränkungen sind doch schon heftig.Und das kann ich so nicht akzeptieren ich bin erst 42 Jahre habe Kinder um die ich mich richtig kümmern möchte . Das ist so aber nicht möglich und macht mich dann schon auch sehr verzweifelt.Ich muss 10 mal überlegen ob ich weggehe,was ist wenn es mir auf einmal nicht mehr gut geht.
    Welche Ziele kann ich noch haben die ich auch realisieren kann?
    Alles Fragen über Fragen und ich komm auf keine Antwort und ich bin auch sehr müde geworden.
    Glg. Bärbel
     
  2. Maria56

    Maria56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Grüsse Theres
     
  3. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Habe mich ein wenig durchgelesen und wollte mal berichten wie es mir zur Zeit geht bzw. wegen dem Partner.

    Ich bin jetzt 3 Jahre mit meinem Freund zusammen(seti 10 Jahren c.P) und am Anfang unserer Beziehung hatte ich eine gute Phase bis vor einem halben Jahr, Klinikaufenthalt etc. In den letzten beiden Monaten geht es mir wieder sehr schlecht und muss wieder Cortison nehmen.
    Er hat immer zu mir gehalten, Verbände angelegt, zugehört und auch immer gesagt das er mich lieber hat auch mit der Krankheit als eine Gesunde mit wenig Charakter.
    Bis vor 2 Tagen aus heiterem Himmel ich gesagt bekomme, es zerrt an seinen Nerven und er gehe so langsam kaputt. Er bräuchte eine Auszeit zum nachdenken ins reine kommen, nun in einer Woche ist meine Krankheit nicht weg (dachte ich mir).
    Was bleibt mir übrig als ihm die Zeit zu lassen, aber sollte es noch mal was werden, soll ich mich dann bei jedem Schub verstecken? :(
    Ich muss dazu sagen, dass seine Ex Frau auch krank ist (andere Krankheit) und er das Jahrelang mit gemacht hatte.

    Also im Moment bin ich am Boden zerstört, traurig, voller Wut und weiß nicht wie es weiter geht?

    LG Donna
     
  4. pablo56

    pablo56 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    liebe donna.

    was du mitmachst, tut mir wirklich sehr leid. das schlimmste in deiner situation ist, daß du machtlos bist und jedes "bedrängen" nichts positives bzw. genau das gegenteil von dem, was du möchtest, bewirkt.
    drei jahre sind eine lange zeit, und ich denke, daß dein freund es sich gut überlegt hat, bevor er mit dir darüber gesprochen hat. er wird es wissen, daß nach einer woche auszeit das rheuma nicht weg ist.
    trotzdem ist es erstmal eine möglichkeit, sich über seine gefühle klar zu werden.
    was du tun kannst ist, ihn um ein offenes ehrliches gespräch bitten. ich denke, daß er dir das nach so einer langen zeit schuldig ist.
    ich wünsch dir sehr, daß die dinge sich klären.
    liebe grüße
    pablo56
     
  5. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Danke pablo
    für die netten Worte.
    Ich werde ihn nicht drängen und auch nicht hinerher laufen. Natürlich habe ich ihm auch gesagt, dass ich ihm Zeit gebe. Aber es tut so weh, von einem Tag auf den anderen. Und ich habe nichts gemerkt weil ich so Schmerzen hatte!
    Was er meinte, dass er immer daneben steht und mir nicht helfen kann. Nein das ist klar und ich sagte ihm, alleine das er nur für mich da ist hilft mir ungemein. Das da jemand ist auf den man bauen kann. Aber ich muss es auch akzeptieren wenn er es nicht mehr kann. So schwer es mir auch fällt. :(

    LG Manu
     
  6. guckilein

    guckilein die Gucki

    Registriert seit:
    8. Juli 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    mich hat mein Mann nach 16 Jahren Ehe gegen eine Jüngere ausgetauscht.8 monate vorher hatten wir noch ein Haus gekauft und renoviert.Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen,ich war 7 Wochen in der Psy.KLinik...und bin seit März krank geschrieben.Langsam beginne ich mein Leben neu zu ordnen...es fällt mir jedoch noch schwer.



    nun wird unser Haus verkauft...ich habe schon eine eigene Wohnung.

    lg gucki
     
    #26 6. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2010
  7. Barbara-

    Barbara- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo ihr Lieben,
    @ Donna es tut mir sehr leid für dich sowas ist natürlich sehr schmerzhaft und vor allem wenn man krank ist. Ich wünsche dir das sich alles noch zum Guten wendet.
    @ Guckilein
    ich bin ehrlich gesagt froh das ich so die Trennungen die ich schon hatte hinter mir habe,immer wieder das Leben neu zu ordnen,neee ich habe darauf keine Lust mehr.
    Ich kenne auch eine Frau deren Mann hat das gleiche gemacht und sie war auch sehr lange in einer Klinik weil sie das nicht mehr geschafft hat.
    Zu mir hat mal eine gute Freundin gesagt -Bärbel du muss nur warten können,ich habe gewartet und sehe wie die Männer sich ihren Dreck vor die Türe schaufeln:a_smil08:
    Alles hat seine Wirkung vor allem wenn die Herren der Schöpfung sofot wieder ne Neue Partnerin haben.:top:
    Liebe Männer ich weiss es gibt auch ganz tolle Männer,die kenne ich halt nicht:D,nicht das ihr meint ich rede jetzt von allen.
    Glg. Bärbel
     
  8. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    hallo

    hallo ihr lieben.wisst ihr was ich manchmal schlimm finde,wir freuen uns wenn wir einen partner haben der uns beisteht und wenns uns net gut geht uns im haushalt hilft,oder akzeptiert dass wir heut abgeschlagen sind und nicht einkaufen gehen können oder so.aber oft denke ich mir was ist wenns meinem partner mal net gut geht,dann würde er ja auch usnere hilfe brauchen.aber ob wir das schaffen wem anderen zu helfen wenn wir doch selber nur mehr ich sag mal 70% tauglich sind für manche arbeiten.ich hab ein glück mein partner ist gesund ich kam noch nie in diese situation aber gedanken machte ich mir schon ab und zu.was meint ihr dazu.lg.moni
     
  9. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    So meine Beziehung ist nun endgültig zu Ende, nach 3 Jahren. Es war aber nach unserem letzten Mal (da wo ich schrieb) gleich am nächsten Tag wieder geklärt und ich war der glücklichste Mensch auf Erden. Auch Gesundheitlich ging es wieder bergauf, und nachdem er mir versichert hatte das es nicht an meiner Krankheit liegt und ich es nur falsch aufgefasst hatte war die Welt wieder in Ordnung.

    Nun ja was soll ich sagen, es ist jetzt vier Uhr morgens und ich sitze im Bett wie ein Häufchen Elend. Nach dem ich gestern Abend gesagt bekommen habe, er ist mit seinem Herzen nicht mehr 100% bei mir! Aber bei jemand anderen, nachdem wir vorgestern noch Pläne gemacht haben. Was sagt man da dazu?

    Wisst ihr ich konnte nicht mal mehr heulen! Ich muss wie immer in meinem Leben kämpfen und voraus schauen. Nur woher die Kraft nehmen. Nur wegen einem Mann sich das Leben zu versauen, auch wenn ich Ihn noch so Liebe ist es aber nicht wert.
     
  10. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Das gleiche habe ich vor fünf Jahren durchgestanden. Im nachhinein muß der Krankenschwester die mich damals betreute recht geben. Sie sagte : "Eines Tages werden Sie auch wenn es jetzt nicht so aussieht sagen, dass war mein Glückstag". Wie wahr, nach langem auf und ab und nicht Begreifen, habe ich es wirklich gesagt. Denn unbewußt war ich meinem Ex-Mann sogar dankbar, dass er eine kranke Frau hat. Ich habe vieles geduldet und heimlich geflucht und getan, mich gegen vieles nicht gewehrt. Ich hatte mich unbewußt in eine Abhängigkeit begeben. Doch ich habe aus dieser ganzer Geschichte vieles gelernt. Ich bin ein Mensch wie jeder anderer und es gibt auch Männer die wirklich kein Problem mit einer kranken Frau haben. Nach zwanzig Jahren hatte ich dann zum ersten mal meine eigene Wohnung und es klappte und dann lernte ich meinen Nachbarn kennen. Die Liebe meines Lebens. Nach zwei Tagen habe ich einen Heiratsantrag bekommen. Wir haben dann, nachdem ich endlich geschieden war geheiratet. Letztes Jahr im Juni sogar kirchlich. Wir sind in eine große Wohnung gezogen, damit ich es leichter habe. Er würde mir die Sterne vom Himmel holen, wenn er könnte. Mein Mann hat mich damals schon krank kennengelernt, CP, Lupus und Fibro kamen erst kurz nach der Hochzeit. Ich hatte ein größeres Problem damit, als mein Mann. Aber wir leben damit, mal recht mal schlecht. In allem würde ich sagen, dass ich heute ein glückliches Leben führe. Ich kämpfe jeden Tag dafür, mein Selbstbewußtsein nicht wieder zu verlieren. Man weiß nie ob etwas für Dauer ist, aber es ist unser Traum. Wir leben nach dem Motto, jeder Tag ist ein neuer Tag.
     
  11. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Maltheser das freut mich für dich, mich freut es für jeden der soviel Glück hat.

    Im Moment ist alles grau bei mir und jeder sagt Kopf hoch, das wird schon. Klar gehen die Herzschmerzen irgendwann vorbei.
    Aber die Erfahrung, ich war 16 Jahre lang verheiratet ich muss sagen mein EX Mann kennt die Krankheit und wir sind wegen was anderem auseinander gegangen.
    Und dann vor 3 Jahren traf ich ihn, meine Heute gescheiterte große Liebe. Es war wie im Bilderbuch, auch wir haben von zusammen ziehen und Hochzeit geredet. So das ich nicht arbeiten brauche etc. Alles leere Worte im nach hinein. Und könnt ihr es verstehen, sollte ich noch mal einen Mann kennen lernen das ich so was von argwöhnisch bin wenn er zu mir sagt ich liebe dich und du bist der liebenswerteste Mensch den ich kenne. Glaube kein Wort würde ich ihm glauben. Der schönste Spruch war lieber eine herzliche kranke Frau mit Charakter wie dich als eine Gesunde ohne Charakter.:mad:
    Ich kann es nicht verstehen? Und könnte im Moment nur noch heulen.
     
  12. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    hallo donna

    heul dich ganz einfach aus das tut gut.aber merk dir eines wenns der richtige ist dann nimmt er uns mit der krankheit auch wenns net leicht ist.ich bin selber seid 3 jahren mit nem ganz lieben mann zusammen und habe auch oft angst das er mal nicht mehr mag und mich austausch gegen eine gesunde.er sagt das würde er nie tun.aber kopf hoch auch bei dir wird der richtige kommen glaubs mir.ich war insgesamt 10 jahre single davon war ich 5 jahre noch gesund auch da kam nie der richtige und in 5 kranken jahren kam mein schatz.,einfach so im supermarkt.also nicht aufgeben denk positiv und kommt alles wie es kommen muss.geniesse so gut wies geht jeden tag und freu dich was der nächste bringt.nach regen kommt sonnenschein.drücke dich ganz fest.lg.moni
     
  13. bobbi96

    bobbi96 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liebe Donna,

    ich nehm Dich mal ganz doll in den Arm.:knuddel: Ich wünsche Dir viel Kraft und Stärke für die nächste Zeit.

    Liebe Grüße
    Alles Gute - Ute
     
  14. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch allen


    Ich hatte eben nette Freundinen hier den ganzen Mittag, reden tut gut!
    Auch zwischen drin die Heulausbrüche. Weil ich es nicht verstehen kann oder zur Zeit nicht möchte! Es tut so weh, wenn man 3 Jahre jeden Tag gesprochen hat und auf einmal ist nichts mehr.
    Und bei diesem Schmerz hilft auch keine Tablette. Danke noch mal!

    Es ist verückt man schaut alle paar Minuten auf das Handy oder im Internet ist da vielleicht doch noch was, ne Nachricht. Da muss ich halt durch, ich wäre froh es wären schon Oktober. Das die Zeit vergeht! :sniff: :sniff:
     
  15. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    hallo donna

    ich kann deinens chmerz gut verstehen.versuch in kontakt mit freunden zu bleiben die dich trösten und dir halt geben.wirst sehen die zeit heilt wunden auch wenns momentan noch so schmerzt.ich wurde auch schon oft von der männerwelt verarscht und weis wie das schmerzt.aber rede dir immer eines ein du bist du selber und du hast was bessere verdient nämlich jemanden der dich ehrlich liebt und der dir nicht weh tut.denk postiv.lg.moni
     
  16. Barbara-

    Barbara- Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo Donna,
    ich weiss wie schrecklich das ist:uhoh: und es tut mir aufrichtig Leid,wenn ich das von dir lese denke ich an das was bei mir war zurück.
    Ich hatte auch einen Partner,bei mir hat er nur dauernd die Beziehung beendet(wie ein kleines Kind) obwohl er immer gesagt hatte das er mich liebt,(da war ich zwar schon krank aber ich hatte es nicht gewusst und konnte noch normal arbeiten)Und irgendwann nach seinem schweren Unfall nachdem ich ihn gepflegt hatte und ihm bei allem zur Seite gestanden bin,ist er mit einer angeblich guten Freundin ins Bett gestiegen.Und ich denke ich kann froh sein das ich ihn nicht mehr habe denn er hatte keinen Wert.
    Das war ein hin und her ganz schlimm. Die Zeit heilt alle Wunden auch wenn man es im Moment nicht glauben mag.
    Kopf hoch und Alles Liebe und Gute für Dich.
    Bärbel
     
  17. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ja das schlimme ist ich weiß es ja das er mich liebt, aber nicht mehr so wie es sein sollte. Und ich denke auch das es ihm weh tut. Manchmal wünschte ich mir es wäre anders und ich könnte wenigstens richtige Wut empfinden. :mad:

    Ich weiß auch den Hintergrund warum er so ist und ich denke es ist nicht leicht für ihn. Ich möchte ihn auch nicht in Schutz nehmen. Denn ich muss wirklich an mich denken. Das wurde mir gestern auch immer wieder gesagt, ich komme an erster Stelle und ich bin auch was wert ohn ihn.
    Dann denke ich wieder ich habe 16 jahre Ehe hinter mir und habe mir für die Zukunft was schönes gewünscht und dann kommt so jemand mein Traum geht in Erfüllung und zack ist die Seifenblase, mein Traum geplatzt. Aber so ist das reale Leben.
    Heute ist Tag 2, vielleicht sollte ich mir eine Strichliste machen, ohne ihn. (ironisch gemeint). :uhoh:

    LG :sniff:
     
  18. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo Donna,
    mir ging es damals genauso. Ich war froh über jeden Tag der veging. Ich habe mir gewünscht, wäre doch schon mal ein Monat später. Wie geht es mir dann wohl? Ist es dann besser? Zum Glück hatte ich damals während dieser Zeit im Krankenhaus gelegen. Ich hatte also nicht nur Hilfe von Freunden. Es verging Tag für Tag. Ich hätte jeden erschlagen mögen, der auch nur lächelte. Ich habe meine Wut ausgeheult, ausgeschrien. Aber irgendwann wurde es wirklich besser, ich weiß nur nicht mehr wann.
    Als ich Deinen Beitrag las, sah ich mich noch einmal wie damals und es tat weh. Mir tut es so leid für Dich. Auch heute denke ich manchmal noch an diese schwere Zeit zurück. Obwohl es schon fast fünf Jahre her ist. Aber es wird immer weniger und es tut nicht mehr weh. Ich wünsche auch Dir, dass irgendwann und irdendwo der Mensch ist, mit dem Du einfach wieder nur glücklich sein kannst. Wir sind zwar krank und das macht es vielleicht auch ein bißchen schwerer. Wír sind auch nicht anders als andere, wir machen viele Dinge einfach nur anders. Wahrscheinlich brauchen wir noch mehr Liebe als andere, aber irgendwo gibt es sie. Ich wünsche Dir nur das Beste. Versuche einfach nicht alleine zu sein und rede. Wenn es einem schlecht ging hat man vieles auch einfach nicht mehr gesagt. Im nachhinein später wirst Du vielleicht sagen, auch hieraus habe ich viel gelernt. Ein hoffentlich trotzdem schönes Wochenende wünscht Dir Petra.
     
  19. Laura

    Laura Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Es geht weiter, er hat sich gemeldet. Aber nur um mit mir persönlich über alles zu reden, weil der Abschluss, das Ende war ja so abrupt. Ich bin so stolz auf mich, dass ich das Gespräch vorerst abgelehnt habe. Da es mir von meiner Seite aus noch sehr weh tut. Früher wäre ich heulend direkt hin gerannt.

    Irgendwann lernt man selbst eine Stärke in sich...

    Was soll ich sagen, tausend Fragen hätte ich. Was ich ja sagen muss er war ja ehrlich, er hätte noch bei mir bleiben können und so weitermachen und dabei immer wieder die andere Frau im Kopf haben. Aber das wollte er sich nicht antun und lieber alleine bleiben. Da es wahrscheinlich keine Zukunft mit denen gibt. Soll mir auch egal sein.
    Ich muss mir sagen, wer mich nicht schätzt oder dem ich es nicht Wert bin der hat mich nicht verdient. Oder?
    Und noch mehr krank machen, dass muss ich mir nicht antun!
     
  20. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo Donna,
    das ist das Beste was Du je schreiben konntest. Was uns nicht umbringt macht uns stark. Hört sich blöd an, ist aber wirklich so. Es wird auch noch lange weh tun, alles was mit ihm zusammenhängt. Ich konnte damals die einfachsten Sachen nicht ertragen, was mich an meinen Ex-Mann erinnerte. Ich hatte allerdings das Glück dass ich aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen bin und mit allem neu anfangen konnte. Auch dank meiner Eltern und Freunde die mir das alles ermöglicht haben. Ich hatte so einen Haß, dass ich selber schon Angst davor bekam. Irgendwann habe ich dann festgestellt, dass es mich nur noch kränker machte. Ich hatte immer das Gefühl das ich ihm fürchterlich weh tun müßte. Alleine war es dann irgendwie auch schön, denn ich hatte endlich meine Ruhe und brauchte mich nicht mehr ärgern. Allerdings habe ich heute noch einen einzigen Wunsch an meinen Ex-Mann "er soll nie wieder glücklich werden". Weil die psychische Mißhandlung die ich jahrelang geduldet (aus Angst vor dem Alleinsein" habe schlimmer war als körperliche. Ich wünsche Dir alles Gute. Lg. Petra
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden