1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie führt ihr einen Cortison Stoss durch?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Melmau, 13. Juli 2015.

  1. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    ich (37) habe seit 13 Jahren seropositive RA.
    im Moment leider im akuten Schub (Finger und Füße).

    Da mir 20 mg Prednisolon zu viel sind (roter Kopf, erhöhter Blutdruck) habe ich heute 15 mg genommen.
    Mein Arzt sagt immer 20-20-20, 15-15-15, 10-10-10 und zurück auf 5 mg (meine Basis).

    Sollte ich jetzt nach drei Tagen 15 mg schon runter auf 10 oder die 15 mg 6 Tage lang nehmen? Sind bei dieser Dosis schon Nebenwirkungen zu erwarten?

    Ich würde gerne bei 7,5 mg stehen bleiben. Es ist sonst nicht zum aushalten.

    Termin beim Rheumadoc ist erst in 2 Wochen, vorher war keiner zu bekommen :-(

    viele grüße und herzlichen Dank
     
  2. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Melmau,:)

    wenn ich einen Cortisonstoß mache gehe ich immer in 2,5 mg Schritten runter. Ich erhöhe dann zb. auf 20mg für 5 Tage und gehe dann auf 17,5 mg runter, und so weiter.
    Damit komme ich immer gut zurecht.

    Lg. Adolina :)
     
  3. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Melmau!

    Ich kenne es so, dass ein Stoß nicht länger als eine Woche dauern soll, da sonst die Nebennierenrinde schon auf die höhere Dosis programmiert wird.

    Also bei einer Ausgangsdosis von 5mg hätte ich 20-20-15-15-10-10-5 genommen. So eine schnelle Rückführung habe ich immer ohne größere Probleme hinbekommen.

    Lg Clödi.
     
  4. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo.

    also wäre es ok wenn ich 15-15-15, 10-10-10, 5 mache?

    Mein Arzt geht immer bei 20 los wie oben beschrieben. Also insgesamt dann 9 Tage erhöht
     
  5. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo,:)

    also dass ein Cortisonstoß nicht länger als eine Woche gehen soll, habe ich noch nie gehört. Das reicht doch garnicht aus.

    Lg. Adolina:)
     
  6. Lucky13

    Lucky13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Cortison-Stoss

    Ich bin momentan beim "Abtrainieren".
    Früh immer 5 mg Prednisolon und zur Nacht (22:00 Uhr) Lodotra - Beginn mit 20 mg für 2 Wochen, 15 mg für 2 Wochen,
    10 mg für 2 Wochen dann mit 5 mg weiter.
    Bei 5 mg Prednisolon früh und 5 mg Lodotra bin ich dann wieder bei meiner Dauerdosierung.
     
  7. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.132
    Zustimmungen:
    135
    Ich würde sagen ein "Stoss" ist keine Therapie die länger als ne Woche dauert!!
    Eher weniger.

    Ein Stoss ist m.E. eine hohe Dosierung, und das wäre dann auch noch mal genau zu definieren, was hoch ist - 15mg ist nicht hoch - für ganz wenige Tage, so dass man danach ohne ausschleichen wieder die "normaldosis" oder gar nix nimmt.

    Wenn ihr 2 Wochen z.B. mit dem Cortison hoch geht, würde ich die Bezeichnung "Stoss" nicht verwenden.

    Nachdem ich persönlich sowohl Vaskulitis als auch Arthritis habe, weiß ich, dass bei mir - und ich weiß nicht, ob man das so verallgemeinern kann - bei Gefässproblemen (Vaskulitis) einen höhere Dosierung (50mg, aber manchmal auch eine eher niedrige von 25mg) über zwei Tage und dann die Normaldosis von 5mg das Problem weitgehend behebt. Anders verhält es sich bei Problemen mit den Gelenken.
    Da braucht es bei mir eine ERHÖHUNG der Dosierung über einen kurzen Zeitraum, z.B. ne Woche oder zwei auf 15mg oder 10mg.
    Diese schleiche ich dann auch ziemlich schnell aus.

    Im übrigen gilt gewöhnlich die Regel, dass je länger man Cortison nimmt, desto langsamer schleicht man aus. Also, wenn jemand wie ich seit 11 Jahren Cortison nimmt, wird er nicht in 14 Tagen von 10mg auf 0 kommen. Wer aber z.B. einen Monat eine Therapie macht, der kann durchaus in einem Monat von 50mg auf 0 gehen.

    Dazu wurde mir im KH eine Regel beigebracht - und die gilt nicht für ein Stoss von 2-3 Tagen, sondern für eine längere höhere Dosierung: jede Halbierung behalte ich doppelt so lange wie die vorhergehende Dosierung.
    Leichter zu verstehen als Beispiel:

    2 Tage 50mg
    4 Tage 25mg
    8 Tage 15mg
    usw.

    Von einer hohen Dosierung kann man recht schnell wieder runter. Merken tun die meisten - zumindest wenn ich hier lese - erst etwas, wenn man in die Nähe der Dosierung kommt, wo der Körper wieder selbst Cortisol herstellen muß. Bei mir ist das in etwa 13mg. Da wirds dann echt blöd, mit dem runterdosieren, und da hilft das auf und ab:

    z.B. 1 Tag 10mg, 1 Tag 15mg usw.

    Aber bei einem kleinen Stoss, also z.B. 25mg für 2/3 Tage, gehe ich ganz gewöhnlich auf 5mg zurück. Dabei fehlt mir natürlich der "Antrieb" den ich mit 25mg habe. D.h. ich bin müder und schlapper als die Tage davor. Aber das ist wohl ganz normal.

    Alle Angaben ohne GEWEHR!!!!:D

    Kati
     
  8. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    @Melmau

    Dein Arzt wird sich bei den 20mg als Anfangsdosis ja was gedacht haben.
    Bei einem Stoß steigt man ziemlich hoch ein. Und 20mg ist jetzt nicht sooo hoch. Im Zweifel nimm lieber Rücksprache mit deinem Arzt.
    Ich weiß, was meine Ärztin jetzt antworten würde. Im Stoß nicht kleckern, sondern klotzen. Aber bei mir ist das mit dem Cortison auch schon ein bisschen her und eventuell macht man das heute anders.
     
  9. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ich klinke mich jetzt hier mal ein:

    Hatte auch Cortisonstoß anfangs m. 40 mg, bin jetzt bei 20 mg. Hat super geholfen. Jetzt habe ich nächste Woche 2 MRT`s. Was mach ich denn jetzt? Cortison jetzt komplett absetzen???? Bin überfordert :( Ich dachte immer, ich hätte einen ruhigen Verlauf, inzwischen wird das doch gröber....
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @clödi

    Das hängt in allererster Priorität von der zu behandelnden Erkrankung/Problematik ab. Früher hat es für z. B. eine gewöhnliche PMR 100 mg täglich und teils mehr gegeben - aufgrund überzeugender Studiendaten steigt man heute mit nur noch 15-20 mg ein.
    Das ist sowohl ausreichend als auch zusätzlich deshalb günstiger, weil die Dauer der Behandlung statistisch deutlich kürzer ausfällt (ausfallen kann!) und - das ist logisch - die Kumulativdosis erheblich niedriger bleibt.
    Der Körper dankt es umfassend ;)
     
  11. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    @Frau Meier

    Ich unterschreibe bei dir:).

    Ich wollte nur damit sagen: ein Stoß sollte sich in der Erhöhung deutlich von der sonst üblichen Tagesdosis abheben.
    Wenn du täglich 10 mg nimmst und machst dann einen Stoß mit 15 mg, bewirkt das nicht so viel. Nimmst du aber täglich nur 3mg und gehst dann auf 15mg, dann wird ein Stoß draus. Das ganze natürlich in Abhängigkeit von der Grunderkrankung. Und wie immer wieder gerne erwähnt, nach Absprache mit dem behandelnden Arzt!
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    @clödi

    :top:
    Manchmal genügt aber auch schon eine moderate Erhöhung der Steroiddosis - ob man das dann "Stoß" nennt, finde ich zweitrangig ;)
     
    #12 14. Juli 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Juli 2015