1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie erkennt man gute Makler?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Niagara, 28. Februar 2006.

  1. Niagara

    Niagara Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo, ich bin grad auf der Suche nach einer Eigentumswohnung.
    Hat jemand damit Erfahrung??
    Ich glaube, ich habe heute das passende gefunden. Der Makler will ein Kaufangebot von mir. :confused: Ist das so üblich?
    Er war wirklich sehr hilfsbereit, und schien mir auch seriös. Aber wie kann man da sicher sein? Gibt es eine Möglichkeit das zu prüfen??

    Ich hab heute also die Wohnung angeschaut. Er meinte dann, wenn ich mich entschieden habe, soll ich einfach ein Kaufangebot abgeben. Das heisst, vom angegebenen Preis eben entsprechend nach unten korrigieren und den Preis angeben, den ich bereit bin zu bezahlen.

    Wie er mir gesagt hat, sind wohl einige Interessenten da. Kurz vor mir, war schon ein potenzieller Kunde da.

    Wär schön, wenn mir einer einen (oder auch mehrere) Tipp geben könnte.

    Grüsse aus Bayern von einer faschingsresistenten
    Niagara:D

    PS: Meine Smileys funktionieren wieder!!!
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Makler

    ...also da gibt es die, die in großen "Büros" arbeiten, wo praktisch die gesamte Bestandspalette über die eigene Firma angeboten wird, sie also eigenen Bestand haben. Meist sogar als Besitzer der Objekte.
    Dann die, die oft als "Vertreter" des Eigentümers, also in deren Auftrag den Verkauf regeln. Meist möchte deren Kunde einen Mindestpreis erziehlen, der Makler erstellt dann bei Einverständnis die Unterlagen.
    Dann kann man als Käufer ja einen Makler beauftragen....ist ja bei Dir nicht.
    Aufpassen ??, wenn es ein seriöses Unternehmen ist, daß einen Namen zu verlieren hat gibt es keine Probleme.
    Der Gerichtsstandort (bei Streitigkeiten nach dem Kauf) sollte in Deutschland sein, trotz EU. Wichtig ist der Grundbuchauszug und die Bankauskunft, letzteres wegen "schuldenfreies Objekt".
    Dann wenn ein Unternehmen mehrere meist neugebaute Wohnungen verkauft ist wichtig, wer der Grundstückseigentümer ist, also Eigentumsland, Pachtland oder ? Ja wo das Objekt mit der Wohnung draufsteht.
    Dann wäre die Frage welche Nebenkosten zu erwarten sind und welche Gebüren ?
    Letzlich die Gebühren oder Provisionsfrage ?
    Und ein gewisses R+ücktrittsrecht sichern.
    Ach ja eine Auskunft zu städteplanerischen Gesichtspunkten wäre auch gut.
    Nicht daß einziehst und die bauen ein Einkaufscentrum vor die Tür...oder ins Erdgeschoß ne Nachtbar...

    Ja so würde ich denken "merre"