1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie Cortison ausschleichen

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Claudia*, 31. Oktober 2009.

  1. Claudia*

    Claudia* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Seit über 20 Jahren habe ich Rheuma > seropositive chronische Polyarthritis.
    Nehme seit ca 8 Jahren MTX 15 mg in Tablettenform. Zusätzlich täglich 5 mg Prednisolon.

    Hin und wieder bekomme ich einen Rheumaschub, mal in der Hand oder im Knie, Arme, Fuß, Finger. Es geht aber meist schnell vorüber.

    Nun hatte ich eine Erkältung, die ausschlich, ohne das es mir bewußt war, da ich zur gleichen Zeit ein CPAP Gerät wegen Schlafabnoe bekam und ich weiterhin Fließnase und Niesen habe. Ausgelöst durch das Gerät. Hinzu kam dann der Stress, dass ich diesbezüglich lange auf der Arbeit fehlte und Angst um meinen Job habe.
    Ich denke, dies waren jetzt die besten Voraussetzungen um einen extrem starken Rheumaschub zu bekommen.

    Ich hatte so starke Schmerzen im rechten Fußgelenk, im linken Kniegelenk, an einem Finger und am Oberarm. Ich kam nur im Schleichtempo und unter starken Schmerzen voran.
    Da das Wochenende vor der Türe stand und ich meinen Arzt nicht mehr
    erreichen konnte habe ich gestern Abend 20 mg Prednisolon engenommen, ebenfalls heute Morgen.
    Werde ebsnso heute Abend und morgen früh noch jeweils 20 mg einnehmen.
    Da es schon länger her ist, dass ich so eine hohe Dosis ausgeschlichen habe weiß ich nicht mehr genau wie langsam ich wieder auf 5 mg am Morgen runterfahren kann,

    Kann mir jemand hier einen Rat geben?



    Liebe Grüße
    Claudia*
     
    #1 31. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2009
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
  3. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    ich hab gestern mit meinem Onkel gesprochen
    der hat auch wegen Ekzeme Kortison genommen
    3Monate 40mg und ist dann von 40mg sofort auf 10mg zurück gegangen
    dann innerhalb 14Tage aufgehört also 10-5-2,5 dann Ende
    hatte keine Probleme

    kann man wirklich so schnell reduzieren?
    ich meine da geht es ja um Ekzeme ,viele können ja nicht
    so schnell reduzieren wegen nen neuen Rheuma Schub bei schneller
    Reduktion?
    sind das dann 2Paar Stiefeln?

    Foxi
     
  4. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    ja ich sag ja wegen dieser Schübe, egal welcher Krankheit
    langsam reduzieren

    aber Ekzeme sind ja was ganz anderes
    ich denk da ist das Problem nicht so groß das man gleich auf 10mg geht
    auf einmal ganz weglassen ist vieleicht gefährlich ,wenn man es länger nimmt



    Foxi
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    @Foxi
    Wolltest du dich nicht in 5 Tagen erst wieder melden wenn du Cortison reduziert hast? Jetzt kommst du mit Fragen zu einem Onkel? Wer reduziert denn nun: Du oder dein Onkel? Und hat er denn nun Rheuma? Du ja doch nicht oder hab ich das falsch verstanden in all deinen InternetPostings?

    Kukana
     
  6. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Falsch verstanden
    hab von mir gar nix geschrieben

    und oben steht ja er hatte auch mit Ekzemen zu kämpfen
    nix Rheuma



    Foxi
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Dann würde ich dir empfehlen bezgl. Ekzemen und Cortison ein entsprechendes Forum aufzusuchen. Hier bei uns geht es um Langzeiteinnahmen bei allen möglichen Formen von Rheuma. Aber das haben dir ja schon etliche User erzählt. Man kann leider nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, eine Ekzembehandlung verläuft anders als eine Rheumabehandlung.

    Kukana
     
  8. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    mir ging es ja darum weil hier die meisten Kortison Erfahrung haben
    und nicht um die Krankheiten

    Reaktionen auf Kortison-Verträglichkeit-Auswirkung-Nebenwirkungen
    da gibt es halt hier mehr Erfahrungen



    Foxi
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Foxi,
    du selbst hast deinen bisherigen Thread gelöscht, so kann niemand mehr nachvollziehen wie oft du schon Antworten bekommen hast zu dem Thema. Außerdem geht es doch um dein Absetzen von Cortison und zwar von jetzt auf gleich.
    Ich glaube dein "Onkel" ist nur Vorwand um mehr Aufmerksanmkeit zu bekommen von denen die dir zum Thema noch nicht geantwortet haben.
    Kukana *überlegt deinen Thread wiederherzustellen


    PS: wenn du direkt antwortest baruchst du nicht zitieren
     
  10. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ohne Worte
    2xNein



    Foxi
     
  11. Apfelkern

    Apfelkern MPA

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürth/Odw.
    Richtlinie zum Cortison ausschleichen

    Hallo Claudia*,

    anfang Feb. bekam ich im Krankenhaus einen Kortisonstoß von 60 mg.
    Zum Ausschleichen bekam ich von der Klinik folgende Vorgabe:

    Wöchentliches reduzieren um 10mg, bis ich bei 20mg angekommen bin.
    Ab 20mg wöchentlich nur noch in 2,5mg Schnitten reduzieren.

    Vielleicht hilft dir das weiter.

    LG Apfelkern