1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Widerspruch Pflegegeld für meinem Sohn abgelehnt!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von mamaela, 22. Januar 2008.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben,

    ich wollte nur mal so mitteilen, das ich nicht mehr glaube das ich es selber bin :( Gehört eigentlich nicht wirklich hier her, aber es muss raus!

    Jeden Tag kommt was neues und ich komm nicht zum durchatmen. Eine Kur ist unmöglich, da 3 Operationen auf uns zukommen, also kann ich nicht mal ausspannen.

    Die Stufe wurde abgelehnt, da dies mit Abzug beim 10jährigen geschehen ist. Normal nach Informationen von anderen hättensie das nicht machen dürfen, da 10jährige ohne Abzug anerkannt werden. Nun hatte ich die MDK Mitarbeiterin schon gefragt, steht so im Gesetz, kann sie nicht ändern. Aber warum hab ich nun andere Informationen, gibt ja genug schlaue Infos im Internet? Mein Sohn wird am 03.02. nun 11 Jahre alt. Bei ihr wäre der Abzug ab 11 Jahre gewesen. Hallo beißt sich das nicht etwas. Mein sohn wird nun 11 Jahre alt.

    Rief die Pflegekasse an und sie meinte ich könne Widerspruch machen :-( Allerdings stellen sie sich drauf ein, das es Monatelang so geht. Ein neuer Antrag ab dem Geburtstag könnte ich auch stellen, würde aber abgelehnt werden. Ja warum, wenn es da ohne Abzug ist. Uns fehlen 10minuten zur Pflegestufe 1 und die hab ich dicke jeden Tag :-( Nicht das ich mit mir selber zu kämpfen habe, muss ich auch noch da kämpfen. Wie schaffen das andere nur?

    Ehrlich ich kann nicht mehr.

    LG Manu
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hilfe

    Als ich erkrankte, ging ich in den VdK - die Anwälte dort beraten Mitglieder grundsätzlich umsonst.

    Also habe ich mir angewöhnt, egal um welche Gesundheitssache es geht, ich rufe erst meinen Anwalt an, erkläre die Situation, der prüft das in 2-3 Tagen und mit der gesetzlich verankerten Information kann ich dann meine Ansprüche geltend machen.

    Bis heute gab es für die KK, die BfA oder sonstige Institutionen keinen Ausweg.

    Grüssle
    Pumpkin
     
  3. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uschi,

    danke für die Info. Auch ich bin in der VDK und hab die nun angeschrieben. Den Widerspruch sollte ich laut VDK alleine machen, da ein Autist Pflegegeld zustehen müßte und wenn es zur Klage kommen soll, soll ich mich an VDK wenden.

    Ich hab den VDK angeschrieben nun. Aber wie gesagt,w ie soll man denn auf die Beine kommen, wenn eh immer ein Querschläger kommt?

    Jetzt kommt morgen das Gutachten noch von mir dazu. Psychologisches Gutachten zwecks Rente, dann können die mich gleich einweisen. Meine Ehe zerbricht gerade irgendwie, kann meinem Kind nicht helfen und ich kann mir selber nicht mal mehr helfen :-(

    LG Manu
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ach manuuu :( - komm, nicht verzweifeln! *knuddel*

    es gibt so blöde phasen im leben, wo ein tiefschlag nach dem anderen folgt.
    aber wir sind stehaufmännchen ;) und es kommen auch ganz sicher wieder bessere zeiten!

    als ich mal (schon öfter...) auf so einem tiefpunkt war, an dem du gerade angekommen bist, wendete sich plötzlich das blatt und alles wurde wieder gut! :) eine pos. nachricht nach der anderen traf ein.
    so wird es bei dir auch sein, nur vorher muss man leider kämpfen.... und das kannst du! du hast es schon öfter bewiesen!

    ich drücke dich lieb und halte dir die daumen für morgen!