1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wgkk

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von mina_wien, 31. Mai 2009.

  1. mina_wien

    mina_wien Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier und hoffe auf einen Austausch mit anderen, die Polyarthritis haben.
    Ich bin 33 und weiblich und habe seit Anfang März meine ersten Beschwerden. Seit dem hat sich alles sehr drastisch verschlimmert, hatte meine erste Basistherapie mit 15mg Ebetrexat und nun mit Sulfalazin. Außerdem wurden mir anfänglich 25mg Kortison und Xefo 8mg gegeben. Aber nichts hilft. Es wird immer schlimmer:(.
    Ich war anfänglich bei einer Rheumaambulanz und bin nun bei einem Wahlfacharzt, der meint, dass Biologicals mir helfen würden, aber es noch dauern wird bis mir die WGKK das bewilligt.
    Einerseits habe ich Angst, dass das lange dauert und andererseits, dass es mir nicht hilft. Ist jemand, der diese Prozedur schon hinter sich hat?

    Antworten würden mich da sehr beruhigen, danke!
     
  2. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    wenn ich das richtig verstehe, nimmst du die medikamente erst seit märz diesen jahres?? ein bisschen geduld muss man schon haben. mtx braucht meist ca. 6 monate, bis es seine wirkung voll entfaltet. das geht nicht alles von heute auf morgen.
     
  3. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mina Wien

    Ich habe zuerst mit MTX ganz gute Erfolge gehabt, aber nach ca. 1 1/2 Jahren hat die Wirkung nachgelassen und verschiedene Gelenke waren wieder schmerzhaft etc.. Daraufhin habe ich Humira (Biolocical) bekommen, dies wurde von meiner Krankenkasse (KFA) sofort bewilligt. Jetzt nehme ich beides MTX und Humira und bin vollkommen schmerzfrei.

    Meine Krankheit ist mit 57 Jahren aufgetreten, jetzt werde ich 60. Du siehst, auch bei "alten" Menschen wird das bewilligt. :D

    Ich glaube es ist so, dass diese teuren und auch nicht ungefährlichen Medikamente bewilligt werden, wenn MTX nicht oder nur unzureichend wirkt.

    Ich bin übrigens im Krankenhaus Hietzing (früher Lainz) in Behandlng und sehr zufrieden. Wenn du aus Wien bist, wäre das eine Überlegung wert.

    Liebe Grüße
    Wienerin:top:
     
  4. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Noch eine Wienerin

    hallo mina!

    also eins nach de
    m anderen, erstmal herzlich willkommen hier, du bekommst in diesem forum sicherlich viel infos von betroffenen u. gleichgesinnten.

    wie ronja schon schrieb, braucht jedes basismedi eine bestimmte zeit um zu wirken, dass ist nicht so wie bei den schmerzmedis.

    was ich so nicht ganz verstehe, dass bei dir von mtx auf sulfa umgestellt wurde. mtx ist ansich ein stärkeres basismedi, aber gut jeder körper reagiert anders...
    bei mir jedenfalls wurde von sulfa auf mtx umgestellt. anfangs bekam ich mtx (25 mg ebetrexat) als tabletten, jetzt seit herbst letzten jahres als spritzen (20 mg bzw. 2 ml ebetrexat), letzteres wirkt bei mir entschieden besser.

    ich bin nach mehr als 20 jahren von der rheumamabulanz im kh hietzing (lainz) nun weg u. habe vor etwas mehr als 2 monaten zu einem internistischen rheumatologen (wahlfacharzt) gewechselt. medizinisch war ich in lainz ansich über die jahre ganz gut aufgehoben, menschlich mal mehr u. mal weniger gut, daher nun nach langer überlegung der wechsel... auch hat es bei mir im KH hietzing immer zu lange gedauert bis sich ein arzt aus der ambulanz für eine umstellung (von sulfa auf mtx, bzw. von mtx tabs auf mtx spritzen) durchgerungen hat, da sind meist 6 monate u. mehr ins land gezogen.
    jedes 2.-3.mal hat mich ein anderer arzt begutachtet u. seine meinung bei irgendwas wieder geändert, nein danke, das wollte ich so nicht mehr akzeptieren.
    wenn du dich bei einem wahlfacharzt besser aufgehoben fühlst dann hast du dir vor dieser entscheidung dahingehend sicherlich auch deine gedanken gemacht.

    es ist auch seltsam, dass du auf cortison nicht ansprichst, hat man da schon mal eine verübergehende erhöhung in erwägung gezogen, zumindest bis ein geeignetes basimedi für dich gefunden wird?

    humira wird dir sicherlich von der wgkk bewilligt, wenn kein anderes basismedi hilft, aber irgendwie erscheint mir das zeitfenster bei dir zu kurz, was die möglichkeit betrifft ein basismedi lange genug auszureitzen bzw. ein anderes oder eine kombination zu versuchen.

    wie gesagt, auch dem mtx musst du einfach länger zeit geben, bis es seine wirkung entfaltet, das muss aber jeder kompetende rheumatologe wissen u. daher wird bis dahin meist das cortison bzw. andere schmerzmedis erhöht.
    auch eine kombination von 2 basismedis macht manchmal sinn. das muss aber auch ausprobiert werden. da jeder körper anders reagiert, braucht jeder rheumatologe erstmal zeit um das richtige für dich zu finden.

    wenn du magst kannst du mich auch gerne per pn anschreiben.

    alles gute für dich u. hoffentlich im bälde weniger schmerzen.