1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wg evtl EU-Rente eine Frage

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Colana, 2. Januar 2008.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo allerseits,

    ich bin am Überlegen, ob ich nicht versuche, die EU-Rente zu beantragen...

    wenn sie ggf. positiv beantwortet werden würde,
    muss ich mich dann selbst in einer gesetzl. Krankenkasse versichern
    oder
    darf ich bei meinem Mann weiterhin versichert bleiben?

    Was käme an weiteren Kosten auf mich zu oder andersherum:
    was würde mir von der EU-Rente noch abgezogen werden...
    KV, PV, AV, Steuern...?

    Und wie viel dürfte ich anrechnungsfrei dazu verdienen?

    ***************

    Ich frage deshalb nach, weil ich am Überlegen bin, ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnen würde. Mein Mann u ich sind beides Chroniker, d. h. wir haben relativ schnell unsere 1% Grenze zusammen erreicht.
    Wenn ich mich jedoch selbst versichern müßte, dann käme zu den Versicherungsbeiträgen ja noch die getrennte Chroniker-Regelung dazu. Ich bekäme sie schnell voll, mein Mann nicht mehr.
    Das wäre eher von finanz. Nachteil von uns.
    ***************

    Wenn keine Steuern, wird die ausgez. Rente indirekt durch meinen Mann doch versteuert werden müssen?
    ***************

    Ich glaube, dass wars erst ein Mal..
    Viele lieben Dank für Eure Infos.
    Liebe Grüße
    Colana
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Also

    liebe Colana,

    wer Einkommen hat, muss sich selbst krankenversichern. Ich weiss das, weil ich ja trotz Ehe im Rentenbezug meine KK selbst zahlte. Die BfA allerdings zahlt einen bestimmten Betrag dazu.

    Nun kann es aber sein, daß du in einem Rentenfalle volle Leistung erbracht hast, die sogenannte " 9/10 " Formel erfüllst, dann bist du über den Rentenzahler krankenversichert und musst nur den Pflegekassenanteil selbst erbringen.

    Kinder bleiben in der Familienversicherung.

    Go ahead, stell den Antrag - kann ja nix passieren.

    Frohes Neues Jahr noch :)

    Pumpkin
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Uschi,

    nach meinen Internet-Recherchen sieht es ziemlich ungünstig für mich aus...

    Die letzten Jahre war ich wg der Kinder nur zu Hause... Um die EU-Rente beantragen zu können, müßte ich erst ein Mal einige Arbeitsversuche unternehmen und mich bei dem AA melden... und da geht es auch wieder los.... außerdem würde ich erst ein Mal in die REHA geschickt werden und was mache ich mit meinen beiden Kindern? Nächstes Jahr im September wird der Große (diagn. ADHSler) mit Präventionshilfe eingeschult, mein Mann schläft tagsüber u ist nachts ausser Haus - also auch keine Chance....

    Also werde ich zum August hin zum AA gehen müssen, damit meine RV-Ansprüche weiter gesichert sind - das ist Nummer 1 - hoffentlich machen die das auch, wenn ich keine weiteren Ansprüche habe bzw. kein Geld erhalte, weil vielleicht mein Mann zu viel verdient und ich weiter in der Familienversicherung bleibe...

    Ich finde es einfach nur kompliziert.. und das bei einer Polymyositis, wo keiner weiß, wie sie weiter geht... - ich denke fast, dass ich mir den ganzen Mist sparen kann und irgendwo auf Mini-Job Basis arbeiten gehe, zumindest versuche, weil ich finanziell dann wohl am Besten darstehe...

    Viele Grüße
    Colana