1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer nimmt wie lange schon Cortison

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Al Bundy, 18. Oktober 2014.

  1. Al Bundy

    Al Bundy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme Cortison seit 13 Jahren. Zuletzt zwischen 5-15mg. Aber waren zeiten müsste 50-90mg oder sogar 100-150 mg. Bis jetzt hab nix an spätfolgen gekriegt. Treibe allerdings Sport 3 x Wöchentlich und bin relativ gut trainiert. Was habt ihr als spätfolge? Und wie lange nimmt ihr schon Cortison?
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Al Bundy,

    Cortison nehme ich schon seit über 20 Jahren. Zu Anfang 60 mg, meine langjährige Erhaltungsdosis ist 5 mg Prednisolon, ab und zu musste ich dazwischen auch erhöhen. Bis jetzt habe ich durch die langjährige Cortisoneinnahme keine gravierenden Spätfolgen.
     
  3. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich nehme seit 14 Jahren Kortison, davon 12 Jahre eine Dosis von 5-7,5 mg. Vor zwei Jahren wurde es wegen eines akuten Schubs auf 40 mg erhöht, danach wieder runterdosiert. Danach lange Zeit 15 mg, seit April 12 mg. An Spätfolgen habe ich eine ziemlich dünne Haut an den Händen, immer wieder mal kleine blaue Flecken an den Beinen.

    LG, Inge
     
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Huhu,
    nehme es seit 10 Jahren,ca. 5 Jahre davon täglich 15 mg/zwischenzeitlich auch mehr.
    War seit 1 Jahr auf 7,5 mg,jetzt wieder 10,muß ein- zweimal im Monat eine Stoßtherapie machen von 15 - 25 mg.Also keine wirkliche Senkung.
    Folgen: Cushing-Symptomatik zu 3/4 (inkl.Osteopenie),dünne Haut,Neigung zu blauen Flecken.
    Und wer weiß was da noch still vor sich hin brodelt.....
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich habe vom langjährigen corti (über 20 jahre) eine 0steoporose, bin 12 cm geschrumpft, dünne haut, dünne beine und arme, empfindl. brüchige knochen, erhebl. muskelabbau.
    ich war immer in bewegung, habe sport und gymnastik gemacht soweit ich es konnte, habe auf meine ernährung geachtet und trotzdem diese verkleinerung.
    nach langjährigem corti "konsum" muss jede/r sich auf nebenwirkungen einstellen, ohne geht es nicht. macht euch nix vor. corti ist nun mal kein pralinchen.
    gruss
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Da hast du Recht, Cortison ist natürlich kein Pralinchen. Aber ich kann berichten das meine Mutter, die niemals in ihrem Leben Cortison nahm mit fortschreitendem Alter auch geschrumpft ist und sie war immer in Bewegung und ist es heute mit ihren 80 Jahren erstaunlicherweise immer noch.:top:Wir feierten vor kurzem ihren 80 sten Geburtstag und sie pflegt sogar noch meinen Vater.

    Und auch wenn du es womöglich nicht glaubst, ich habe dennoch nach über 20 Jahren Cortison in schon angegebener Dosierung keine nennenswerten Nebenwirkungen und Spätfolgen.
     
    #6 18. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2014
  7. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Stuttgart
    Ich denke, die Anzahl und Heftigkeit der Nebenwirkungen ist nicht nur abhängig von der Dauer der Einnahme, sondern auch von der Höhe der Dosis.

    Osteoporose habe ich zum Glück keine, bei der Knochendichtemessung vor einem Jahr waren meine Werte sogar bei 102% für mein Alter. :top:
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das stimmt, die nebenwirkungen sollen dosisabhängig sein.

    wenn das tatsächl. zutrifft, wäre ich auf der sicheren seite. ganz selten hatte ich corti stoss, hauptsächl nach 0ps - 3 tage lang. das war damals standard. ich pendele i.d.r zwischen 2,5 bis 5 mg corti täglich. ich befand mich fast immer unter der cushing schwelle. veranlagung von 0steoporose weder von vaterseite noch mütterlicherseits. da die frauen beider familien
    fast immer sehr alt wurden, kann man behaupten, auch im hohen alter von 90 jahren plus waren sie alle nur ganz wenig kleiner als in der jugend. klar, die figur veränderte sich im laufe von jahrzehnten, doch sie sackten nicht ein. rheuma und co war in beiden familien unbekannt. sicherlich klagten alle später über rheuma; doch sie litten nicht darunter; ihre knochen taten einfach weh von vergangener schwerer körperlicher arbeit; im grunde waren sie fit wie ein turnschuh und verstanden nicht, warum es so viele ärzte geben würde. ich könnte stories über oma und tanten, grosstanten erzählen.

    die erklärung der docs wg 0steoporose ist: Cortison und schlanker körperbau - was evt. die einnahme von corti noch problematischer macht.
    seid froh über jedes kilo mehr.
    meine nachbarin nimmt seit bald 40 jahren corti in unterschiedlich hohen dosen. sie bringt etwas mehr als einen doppelzentner auf die waage, sie bewegt sich kaum, lässt sich verwöhnen. sie hat weder diabetes noch 0steoporose bislang durch corti sich zugezogen.

    gruss