1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer nimmt auch regelmäßig Tilidin ein und gibt mir einen Rat?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Mupfel, 19. Oktober 2014.

  1. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Ihr Lieben,

    ich nehme nun seit 3 Jahren kontinuierlich Tilidin. Zuerst die Tropfen, seit 2 Jahren nur noch Retard. Bevor bei mir cP diagnostiziert wurde, nahm ich 100-0-200.

    Seit ich Cortison nehme, zuerst 2 mal 50 mg Tilidin und nun 3 mal 50 mg. Da ich immer noch nicht richtig eingestellt bin, werden die Schmerzen mehr. Der Rheumatologe ist selbst überrascht, wie schnell das voranschreitet. Ich wäre wohl einer der Fälle, die wohl nie ohne Schmerzmittel auskommen werde.

    Nun meine eigentliche Frage:
    Ich brauche mehr "Zeugs". Eher auf 4 mal 50 mg gehen oder besser auf 2 mal 100 ?

    Liebe Grüße
    Mupfel
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo Mupfel,

    ich nehme bereits seit vielen Jahren Tilidin, allerdings die Tropfen, die Tabletten helfen mir leider überhaupt nicht. Von 50 mg würde ich persönlich gar nichts merken, würde also wohl eher zu zwei größeren "Portionen" tendieren. Vielleicht probierst du einfach beide Möglichkeiten aus!

    Alles Gute für dich :)
     
  3. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Da die Wirkung der Tabletten ja 12 Stunden anhält, ist es am sinnvollsten, sie alle 12 Stunden, also 2 x/Tag einzunehmen.
     
  4. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo,:)

    ich nehme 2x200mg Tilidin Tabletten. Oft bin ich nicht schmerzfrei. Aber die Dosisi ist schon so hoch. Mein HA meinte, wenn Tilidin nicht hilft, käme nur noch Morphium in frage.

    Lg. Adolina:)
     
  5. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    bei chr. schmerzen, würde ich immer zum schmerztherapeuten gehen ( oft narkoseärzte mit zusatzausbildung)

    viell ist es ja für den ein oder anderen eine überlegung wert
    sich durch ein forum an eine neue dosierung heranzutasten, halte ich für sehr gewagt
    die 3 mal täglich werden vermutlich einen hintergrund haben, den hier keiner kennt.

    @adolina,
    medikan nimmt ne kombi aus tilidin und noch was, was ihr besser hilft, als tilidin allein.
    viell sieht sie ja den thread und kann dir was dazu sagen.
    als mögliche idee, die man mit dem doc bsprechen kann, bevor man höher gehen muss

    euch alles gute
     
  6. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause

    Hallo Ducky,

    ich bin bei einem Schmerztherapeuten und trotzdem stelle ich hier meine Frage. Sowohl mein Rheumatologe als auch mein Schmerztherapeut raten mir, aber schreiben mir nicht vor.
    Letztendlich habe ICH die Schmerzen. Und ich finde gerade dieses Forum eignet sich sehr, sich auch in solchen Themen auszutauschen.

    Im Übrigen weißt du sicher selbst, wie lange man derzeit auf einem Termin warten muss und für mich bedeutet dieses einfach, über diese Zeit zu kommen.

    Wie sagte mein Schmerztherapeut... "SIE haben die Schmerzen... und welche Alternative bleibt denn sonst? "

    Dir auch alles Gute Ducky!
     
  7. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi Mupfel,

    jipp,so macht es mein Schmerztherapeut auch: gibt ne Grenze vor und sagt: probieren sie aus, wie sie am besten klarkommen, natürlich so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig.

    Ducky hat es ja schon gesagt..... ich/wir haben lange rumprobiert, um etwas zu finden, was wirklich hilft, weil ich mich geweigert habe, Morphium zu nehmen.

    Habe nu jahrelange Tilidin zusammen mit Novalgin genommen. Einzeln half keins der beiden Medis, zusammen war es super.

    Angefangen hatte ich im Prinzip mit mit 4x tgl 150mg Tilidin comp und 1000mg Novalgin plus 2000mg Novaglin bei Bedarf.

    Mittlerweile habe ich gut runterreduziert und bin bei 2x tgl 100mg Tilidin comp.

    Mein Schmerztherapeut sagte mir immer: Tilidin am besten nur 2x tgl nehmen, da die Wirkung 12 Stunden anhalten soll... mittlerweile reicht 2x tgl., aber damals zu Beginn war es einfach zu wenig und wir haben erst 3x und dann halt 4x tgl versucht. Aber immer in Absprache!!!

    Wünsche dir gute Besserung.

    Ach ja: bei Akutschmerzen habe ich dann noch Ibuprofen dazugenommen, das hat wegen der entzündungshemmenden Wirkung am besten geholfen.
     
  8. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Da ich keine NSAR vertrage, habe ich nach meinen beiden Hüft-OPs statt Voltaren & Co. auch Tilidin zusammen mit Novalgin bekommen. Das hab ich sehr gut vertragen und es hat auch sehr gut geholfen. Scheint eine super Kombi zu sein! :top:
     
  9. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Mein Schmerztherapeut meinte mal, dass die Generikas eine schlechtere Verträglichkeit und teilweise auch Wirkung haben. Daher nehme ich Valoron und komme damit ganz gut klar. Er meine, es wirkt 6 Std. und somit nehme ich alle 6 Std. 100 mg und komme damit ganz gut klar.
    Einmal habe ich auch Tilidin probiert und in der Tat habe ich es überhaupt nicht vertragen.
    Manchmal versuche ich auf nen 8 Std.-Rhythmus zu kommen. Klappt teilweise auch sehr gut.
    Wichtig ist einfach, dass man einen gewissen Pegel hält und nicht immer wieder "von vorne anfängt", das Depot aufzufüllen.
     
  10. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Danke schon einmal für eure Antworten.


    Ich habe gestern Abend100 mg gekommen und endlich mal wieder 6 Stunden am Stück geschlafen. Ein tolles Gefühl.

    Manche von euch schreiben, dass sie tilidin nach 6 oder 8 Stunden nehmen. Die Wirkung lässt bei mir nach 5 Stunden nach. Und ich habe Angst, das tilidin in so kurzen Abständen zu nehmen. Im Hinterstübchen habe ich immer die Aussage der Ärzte, was bleibt sonst.

    Ihr merkt, ich bin total verunsichert.

    Lieber 50 mg und zusätzlich Novalgin?
     
  11. sharolyn

    sharolyn Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich nehme nun auch schon seit 2009 Tilidin, jedoch als Tropfen.
    NSAR vertrage ich überhaupt nicht, und mit dem Tilidin komme ich super klar, nach anfänglicher Gewöhnung auch ohne Nebenwirkungen. Klar, man muss es ehrlich sagen : eine körperliche Abhängigkeit ist schon da, nach so langer Einnahme.
    aber das nehme ich in Kauf, denn es gibt mir Lebensqualität zurück.
    Als Tabletten hat es bei mir nicht so gut gewirkt. Die Tropfen kann ich mittlerweile so genau dosieren, dass es 'passt', das finde ich das gute daran.
    Die Tageshöchstdosis ist ja mit 600mg angegeben, im Durchschnitt nehme ich ca. 300mg pro Tag.
    im Sommer konnte ich bis auf 100mg runter gehen, im Moment durch einen akuten schweren Schub bin ich bei 400mg.

    was mich interessiert, ihr schreibt dass die Generika schlechter wirken?
    Aber Valoron ist doch nur der Handelsname, der Wirkstoff ist sowohl da wie auch beim Generikum Tilidinhydrochlorid + Naloxon.
    Ich kann da keinen Unterschied feststellen.

    LG
     
  12. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Mupfel,

    ich halte nicht so viel davon, mit diesen Medikamenten selber "herumzuexperimentieren" - wenn ich ehrlich bin.
    Falls du es nicht schaffst, bei deinem Schmerztherapeuten vorbei zu fahren - vielleicht mal anrufen und um Rat fragen.

    Generell sind 50mg eine sehr niedrige Dosis. Ich darf auch bis 600mg gehen - brauche ich zum Glück durch Humira aber fast nie...
    Eine Ergänzung mit Novaminsulfon macht schon Sinn, wenn es zu der Schmerzart passt - dieses Mittel greift ja besonders gut bei Weichteilschmerzen.
    Tilidin ist für mich eher hilfreich, um nervige Dauerschmerzen etwas abzumildern (durch Nerveneinengungen im Rücken und ein Schrottknie).
    Man kann meiner Erfahrung nie erwarten, durch ein Schmerzmittel oder auch durch mehrere völlig schmerzfrei zu werden - aber Linderung sollte eintreten.

    Ich nehme 100-150mg Tilidin 3x täglich (je nach Schmerzphase) - im Abstand von ca. 7 Stunden. Also morgens nach dem Aufstehen, mittags und abends.
    Das ist so mit meinem Schmerztherapeuten abgesprochen und bei passender Dosis merkt man zwar die Abnahme der Wirkung etwas - aber retardierte Tabletten geben ja sehr gleichmäßig die Wirkstoffe ab - deshalb sind sie auch viel besser als die nicht retardierten Tilidinpräparate - was die Vermeidung einer Abhängigkeit angeht.

    Aber wie erwähnt - der Schmerztherapeut sollte mir dir zusammen einen NOtfallplan entwickeln.
    Und wenn es garnicht geht (wie du in einem anderen Thread schreibst): stationäre Einweisung in eine Schmerzklinik - damit der Kreislauf aus Schmerz und Frust mal durchbrochen wird....

    Alles Gute wünscht Anurju
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.339
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie haltet ihr das eigentlich mit Schmerzmitteln: nehmt ihr so viel, dass ihr überhaupt keine Schmerzen mehr empfindet oder nur so viel, dass es grad so auszuhalten ist?

    Ich soll ja auch wieder regelmäßig Tilidin nehmen, aber ich bin da nicht so glücklich damit.
    Manchmal denk ich, dass ich lieber einen gewissen Grad an Schmerzen aushalten sollte, als mich dauernd mit Pillen vollzustopfen.
    Mittlerweile hab ich diese Pillenfresserei so satt...(tschuldigung für die Wortwahl, mir fällt nix anderes dafür ein)
     
  14. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Maggy,

    wer richtig starke Schmerzen hat, ist froh um jede Pille, die hilft! Völlig schmerzfrei war ich trotz der Schmerzmedikamente nie. Ich muss also sowieso einen gewissen Grad an Schmerzen aushalten ...

    Wenn du keine Lust auf die "Pillenfresserei" hast, dann ist es aktuell vielleicht gar nicht so schlimm bei dir und du kannst sie tatsächlich weglassen ...? Nur eine Vermutung.

    LG und wenig Schmerzen,

    Tiangara
     
  15. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Wie ich ja schon im anderen Thread schrieb, werde ich einen Termin beim Schmerztherapeuten machen um mich neu einstellen zu lassen.

    Aber ich grüble gerade darüber , ob es eigentlich normal ist, unter Schmerzmitteln immer noch einen Rest Schmerz erdulden zu müssen.

    Sicher, bei Tilidin ist das normal. Aber bei den anderen Schmerzmitteln ist das auch so?
    Warum ist das so und warum gibt es anscheinend kein Mittel, das komplett schmerzfrei macht. OK, im Krankenhaus hab ich mal Propofol bekommen, da hab ich wirklich nichts mehr gemerkt. Aber ansonsten?

    Sollte nicht das Ziel unter der Einnahme von Schmerzmitteln sein, schmerzFREI zu sein?
    Ich denke den Gedanken, das der Schmerz ansich uns warnen sollte, können wir bei chronischen Schmerzen doch wohl außer acht lassen.
     
  16. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Guten Morgen, Mupfel und alle,

    obwohl ich Fentanylpflaster 75 klebe, bin ich einige Stunden am Tag relativ schmerzfrei, aber die restliche Zeit plagen sie mich sodass ich ab und zu eine Sevredol brauche.

    Ich habe mal, natürlich in Absprache mit der Schmerztherapeutin, ausprobiert, wieviel Medikamente ich bräuchte um schmerzfrei zu werden. Allerdings waren dann die NW so massiv dass ich lieber einen erträglichen Schmerzpegel erdulde und sich die NW in Grenzen halten.

    Du sprichst ein ganz wichtiges Thema an: der Schmerz als Warnung wird dabei leider auch unterdrückt!
    Ohne jemanden jetzt Angst machen zu wollen hatte ich mal ein Gespräch mit einem Patienten, der Krebs hatte. Er merkte davon lange nichts da er jahrelang wegen seinem Rücken Schmerzmittel einnehmen musste. Dies ist auch der Grund, warum ich nur grad so viel nehme dass ich gut durch den Tag komme. O.K., bei der Dosis die ich habe hört es sich warscheinlich komisch an!

    Liebe Grüsse, s Glühwürmchen
     
  17. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo sharolyn,

    mir geht es genauso wie dir! Auch ich nehme die Tilidintropfen bereits seit 2005 und komme super damit klar. Die Tabletten haben auch bei mir nicht gewirkt. Durchschnittlich nehme ich 3 mal 50 Tropfen, im Sommer ebenfalls weniger.

    Die letzten Jahre war ich mehrmals stationär im Krankenhaus, dort habe ich Mittel mit gleichen Inhaltsstoffen bekommen und auch ich konnte keinen Unterschied feststellen, was die Wirkung angeht.

    Liebe Grüße
     
  18. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Tja, ich hab dann mal die Schmerzambulanz im Krankenhaus im Nachbarort angerufen, da es zu meinem Schmerztherapeuten ja recht weit ist. Was soll ich euch sagen, für wann es Termine gibt?

    Man könnte mich auf die Warteliste für einen Termin nehmen, im Augenblick ist die 1 1/2 Jahre lang :D :top:

    Ich wollte erst fragen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das ich aufrücke, weil jemand Wartender zwischenzeitlich verstorben ist.

    Bei meinem Arzt kann ich nächste Woche vorbeikommen.
     
  19. push

    push Rheumakranker Christ

    Registriert seit:
    6. September 2014
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Valoron, HUMIRA, Dexibuprofen (Deltaran)

    Hallo miteinander,

    seit kurzem bin ich "Junkie": meine seit einigen Jahren verordneten Valoron-Tropfen gibt es nur noch auf BTM-Rezept. Mir helfen sie, individuell dosiert, bei vielem, vor allem bei Schmerzen durch Blockierungen. Bei Rheumaschmerzen hilft sehr gut Deltaran, ansonsten wurde mir gesagt, dass man dem "Schmerzgedächtnis" nicht Vorschub leisten soll.

    Schmerztherapeuten könnte ich zum Mond schießen, suche gerade neue. Ich bin in einer Uniklinik in die Ambulanz gegangen, da kriege ich immer zeitnah Termine. Aber: immer abwechselnde Anästhesisten mit unterschiedlichem Alter und Berufserfahrung, das bedeutet jedes Mal neu die Krankenvita erzählen und die endlosen Diskussionen über Valoron-Tropfen, um dann letztendlich doch zu dem Schluss zu kommen, dass es absolut wichtig ist, so schmerzfrei wie möglich zu sein, um am Leben teilzunehmen. Also bin ich an der oberen Grenze der 50/4mg Tropfen, teilweise drüber, aber abgesegnet. Bei mir reicht eine 100ml-Flasche 14 Tage und ich nehme auch teilweise unter 6 Stunden, achte aber penibelst drauf, wieviel ich nehme, eben um nicht Junkie zu werden, obwohl man es ja schon längst ist. Schmerzpflaster will ich nicht wegen Kortison-Haut.

    Statt Ibuprofen rate ich zu Dexibuprofen. Es ist der reine Stoff und deutlich besser zu dosieren, in der Wirkweise dank retardiert deutlich andauernder.

    HUMIRA nimmt mir keine Schmerzen, bessert "nur" die Blutwerte auf.

    Übrigens kann man die Tilidin-(Valoron-)Tabletten zermörsern und hat den gleichen Effekt wie mit Tropfen. Entsprechende Hinweise liefert das Internet frei Haus.
     
  20. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Ich nehme seit 4 Jahren Tilidin 100mg , diese nehme ich 1-2 mal täglich . Das macht die Schmerzen erträglicher. Wenn allerdings die Schmerzen schon sehr heftig sind habe ich von meinem Arzt Palexia bekommen , das ist ein leichtes Morphin bekommt man nur auf einem gelben Rezept. Zuerst habe ich gegen das Medikament gewährt , man ist ja so schon von den vielen Medis abhängig . Aber es gibt schon Tage da überfordern einen die Schmerzen. Wenn ich Palexia nehme , geht es mir echt Stunden richtig gut , das macht mir oft Angst ,weil ich ja weiß es ist nur das Medikament was mir dazu verhilft.
    Trotzdem nehme ich das Medikament mit großer Vorsicht und wenig zu mir , zu sehr habe ich Angst die Abhängigkeit noch weiter zu steigern.

    Ich wünsche alle einen schönen Tag

    lg. der delphin