1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer nimmt Arava und Quensyl?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Lusella, 3. September 2013.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    nachdem ich das Cortison ganz ausgeschlichen habe, habe ich wieder verstärkte Gelenkschmerzen bekommen *Mist*.
    Meine Rheumatologin geht mittlerweile davon aus, dass ich seronegatives Rheuma habe und keine Psoriasis Arthritis. Das wäre aber im Grunde akademisch, weil die Therapie bei beiden Erkrankungen gleich sei. Zumindest weitestgehend.

    Da ich kein Cortison mehr nehmen möchte, auch nicht in geringer Dosierung, hat sie mir nun zu dem Arava 200mg Quensyl verordnet.
    Ich nehme also nun täglich 20 mg Leflunomid (Arava) und 200 mg Quensyl.

    Sie verspricht sich von dem Quensyl eine positive Wirkung auf meine Gelenke *hoff*.

    Wer kann und mag mir dazu etwas berichten? Wer nimmt evt. die gleiche Kombination und wie ist die Wirkung?
    Dass es auch Nebenwirkungen hat, ist klar. Wie sind diese einzuschätzen?

    Ich soll jetzt mal 30 Tage testen, ob ich das Mittel überhaupt vertrage.
    Wenn ja, muss ich wieder alle 4 Wochen zur Blutkontrolle und soll alle 3 Monate zur Augenärztin. Diese soll die möglichen Auswirkungen des Quensyl auf die Augen kontrollieren.

    Für Eure Rückmeldungen wäre ich dankbar. Ich habe zu meinen Fragen leider nichts in der Suchfunktion entdeckt.
    Ist Quensyl so exotisch und wird nicht so oft verordnet?

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Lusella,

    Quensyl ist überhaupt nicht exotisch; es kommt bloß in der Therapie der RA nicht ganz so häufig - und wenn, dann eher in Kombination - zum Einsatz, weil es in den meisten Fällen alleine nicht ausreicht und auch nicht zu den Medikamenten der ersten Wahl gehört.
    Seine Wirkung auf die Gelenke kann aber ausgesprochen gut sein, und in der Therapie der Kollagenosen sind Quensyl und sein Pendant Resochin eigentlich nicht mehr weg zu denken.

    Die so genannten "pleiotropen" Effekte (das bedeutet sinngemäß, dass ein gewisses über die gewünschte Hauptwirkung hinaus gehendes Spektrum an günstigen Neben-Wirkungen vorhanden ist - das gibt es nämlich auch!) sind vielfältiger, als es in den letzten Jahrzehnten bekannt war, und haben dazu geführt, dass für die Kollagenosen Quensyl "first-line"-Medikament wurde.

    Es kann also gut sein, dass Quensyl - unter Beachtung und Abwägung der Gründe dafür, der Gegenanzeigen und Risiken - dein Arava positiv ergänzt ;)
    Dafür wünsche ich dir viel Glück!

    Grüße, Frau Meier
     
  3. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Danke Frau Meier für die ausführliche Antwort.

    Meine Rheumatologin hat mittlerweile den Verdacht auf seronegativen Lupus.
    Im Beipackzettel steht ja auch unter Anwendungsgebiete u.a. SLE.


    Das hat mich natürlich etwas schockiert. Lupus ist ja eine andere Nummer als Psoriasis Arthritis.

    Sie hatte allerdings von Anfang an diesen Verdacht und ein anderer Arzt auch. Aber Antikörper waren keine im Blut.
    Allerdings hat man jetzt ganz gering erhöhte Schilddrüsen Antikörper gefunden (TRAK).
    Kann das auch mit Lupus zu tun haben?


    Ich muss gestehen, dass ich mich mit diesem Thema nie befasst habe. Ich dachte ja, ich hätte PsA.


    Wäre bei Lupus diese Medikamentenkombination okay? Nicht, dass jetzt ein falsches Bild entsteht. Ich vertraue meiner Rheumatologin voll und ganz.
    Ich möchte nur gerne die Meinung von anderen (Betroffenen) hören.

    Noch einen schönen Abend,
    Lusella
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Lusella,

    mit Vorbehalt, weil selbstredend deine Rheumatologin diejenige ist, die mit dir zusammen die Therapie festlegt:
    Arava ist nicht unbedingt erste Wahl bei Lupus (eher Azathioprin), aber dennoch nicht ganz ungewöhnlich, Quensyl als Standardtherapie Konsens in der Fachwelt.

    Die erhöhten Antikörper (TRAK) sind damit nicht direkt in Verbindung zu bringen; sie sind typisch bei Morbus Basedow (einer autoimmun bedingten Schilddrüsenüberfunktion); dennoch gilt fast als Binsenweisheit, dass die diversen Autoimmunerkrankungen gerne mit anderen assoziiert auftreten. Ob der Nachweis von TRAK für dich irgend eine Relevanz oder Konsequenz hat, müssen und können auch nur deine Ärzte entscheiden ;)

    Ich wünsche dir guten Erfolg mit Quensyl und Arava, halte uns doch auf dem Laufenden!
    (bist du noch bei Fr. Dr. E-M?)

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
  5. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frau Meier,

    vielen Dank für deine Erklärung.

    Es ist bei mir nicht so einfach zu diagnostizieren, da ich keine Antikörper im Blut habe ( Lupus ). Sie orientiert sich an den Hauterscheinungen und den anderen Symptomen.

    Die TRAK sind nur leicht erhöht und die Schilddrüsenwerte im Normbereich. Außer der fT4. Der ist an der Untergrenze.
    So lange die SD aber arbeitet, soll ich nur alle 6 Monate zur Kontrolle.

    Nein, ich bin nicht mehr bei Frau E.-M.
    Ich habe schon im Januar gewechselt und fühle mich nun besser aufgehoben.

    Bei Frau E.-M. und mir hat die Chemie nicht gestimmt.
    Dazu kam, dass sie, nachdem das erste Basismittel zu niedrig dosiert war und nicht richtig wirkte, entnervt war.
    Sie hat dann alles auf die seelische Ebene projiziert.

    Seelisch bin ich allerdings recht stabil. Sonst hätte ich diesen Marathon gar nicht überstanden.
    Aber, das geht anderen Betroffenen, ja oft genau so.

    Natürlich werde ich berichten, wie es weiter geht.
    Ich hatte jetzt mal 6 gute Monate und war auch nicht so oft hier. Ich hoffe, dass es bald wieder so wird! So gut, meine ich ;-).

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Lusella

    Ja, dann wird es schwierig, den Lupus festzumachen; manche Autoren beharren auch darauf, dass es einen ANA-negativen Lupus nicht gäbe, und in der Tat ist er wohl sehr selten.
    Trotzdem kommt es am Ende ja schließlich darauf an, was - in diesem Fall frau, nicht man/n :D - damit bzw. dagegen tut!


    Ich wünsche dir neuerliche gute Monate - gerne auch mehr als 6 :)
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Genau das hat die Rheumatologin auch gesagt.
    Es ist im Grunde egal, wie es heißt. Wichtig ist, dass man geholfen bekommt!

    Danke für die Wünsche :).
    Das wäre nicht schlecht...

    Liebe Grüße
    Karin
     
  8. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Quensyl abgesetzt

    Hallo,

    leider musste ich wegen starker Nebenwirkungen das Quensyl wieder absetzen.
    Deshalb muss ich leider wieder Cortison nehmen. Ich war so stolz drauf weg davon zu sein.

    Es ist jetzt schon der x-te Versuch das Cortison ganz absetzen zu können. Leider erfolglos. Es geht immer 3 Wochen gut und dann kommt ein Rheumaschub.

    Nun nehme ich wieder Prednisolon und Arava. Mit dieser Kombi geht es mir jetzt wieder besser.
    Im Oktober muss ich wieder zur Rheumatologin. Sie will sich dann etwas überlegen.
    Ehrlich gesagt, möchte ich keine Experimente mehr machen. Es geht mir mit Arava und gering dosiertem Cortison ganz gut bis sehr gut.
    Aber die Rheumatologin möchte, dass ich auf Dauer vom Cortison ganz weg kann.

    Das ist der aktuelle Stand.

    Alles Liebe für Euch,
    Lusella
     
  9. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Wie geht's dir denn jetzt und welche Nebenwirkungen hattest du damals?
     
  10. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Flocke,

    es ist ja nun schon zwei Jahre her, dass ich Quensyl genommen hatte. Du fragst nach Nebenwirkungen. Ich hatte starken Schwindel und Kopfschmerzen. Außerdem leichte Übelkeit. Ich habe das Mittel, hauptsächlich wegen des Schwindels, dann abgesetzt.

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  11. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Welches Medikament nimmst du denn statt dessen? Noch immer Arava und Predni? Prednisolon als Dauermedi?
    LG :)
     
  12. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ich MTX auch nicht vertragen habe, bin ich nun bei Arava und Prednisolon 5mg. Ich nehme jetzt allerdings, seit ca. 3 Wochen, noch Enzyme zusätzlich. Ich habe darüber einen positiven Artikel in der Rheumaforschung gelesen. Enzyme sollen Entzündungen eindämmen können. Ich versuche es einfach mal.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  13. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Ach so.
    5 mg Predni gehen ja noch.
    Ich nehme derzeit 2,5 mg Syntestan und das ist Ca soviel wie 10 mg Predni. Sobald ich reduziere, werden die Schmerzen schlimmer. Segen und Fluch zugleich das Cortison. Hmpf.
     
  14. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Ah cool. Danke :)
    Da hat meine Hausärztin sich vertutet :vb_cool: