wer nimmt alles MTX?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von ludovica, 15. Februar 2006.

  1. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.555
    Zustimmungen:
    492
    Ort:
    Bayern
    Hallo Feuerlilie,

    aber deine Erkrankung kann dich doch quasi auch zerstören, zeitweise bist du schon im Rollstuhl. MTX kann das verhindern.

    Es ist auch nicht so das jeder Nebenwirkungen spürt oder jeder alle Nebenwirkungen hat.

    Es gilt doch abzuwägen was nun schlimmer ist, das Medikament oder zerstörte Gelenke und Organe, entzündliche rheumatische Erkrankungen können ja auch noch dazu Organe angreifen. Aber allein zerstörte Gelenke ist auch schon schlimm genug und die Erkrankung bringt doch deinen Körper auch aus dem Gleichgewicht.

    Was ist das denn für ein Arzt der dir das sagte mit Gift usw. war das ein Rheumatologe?
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.784
    Zustimmungen:
    5.087
    Ort:
    Niedersachsen
    Also ein bisschen kann ich das schon nachvollziehen. Andererseits find ich das vielleicht ein bisschen zu schwarz gesehen.
    Normalerweise bin ich der Typ gewesen, der jede Bazille mitnimmt, die rumfliegt. Bis jetzt hat mich aber noch nichts wieder erwischt (liegt vielleicht auch an den Zinktabletten?).
    Eine Infektion im Bein hatte ich neulich, vermutlich ein Insektenstich, die hat sich mit Antibiotikum gut behandeln lassen.
    Wenn das Immunsystem komplett lahmgelegt würde, dann dürften alle Mtx'ler das Haus gar nicht mehr verlassen ;).
    Sooo ist es ja nicht.
    Vielleicht darfst du dich da nicht verrückt machen lassen. Deine Stimme ist dir wichtig (aus gutem Grund), aber deine Gelenke sind nicht es nicht weniger.
    Stell dir mal vor, dein Kiefergelenk nimmt Schaden, dann hat sich das singen auch erledigt ;)...
    Vielleicht überdenkst du deine Entscheidung noch mal?
     
  3. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Feuerlilie,

    ich finde, dass Dein Arzt mit seiner Aussage, ein wenig übers Ziel hinausgeschossen ist.

    Klar wird das Imunsystem runtergefahren, wir haben ja auch ein überschiessendes Immunsystem...... Und Menschenansammlungen meiden ist nun wirklich nicht notwendig..... Ich habe jahrelang MTX gespritzt, keinerlei Nebenwirkungen und in der Zeit auch kaum Infekte gehabt. Und das, wo ich es ehrenamtlich mit sehr viel Menschen zu tun habe.......

    Leider ist mein Körper ein wenig anders gestrikt, denn nach einer OP habe ich leider allergisch auf das MTX reagiert. Nochmal: Bei mir!!! Das heisst nicht, dass es Andere auch so geht!!

    Wünsche Dir alles Gute

    Louise
     
  4. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Herzlichen Dank für eure Meinung,
    Mein Arzt ist internistischer Rheumatologe, sehr nett, und ich denke, auch kompetent. Ich kann immer alles fragen, er versteht meine Situation als Sängerin und sagt, wir müssen einen guten Weg finden. Ich fühle mich eigentlich gut betreut ( kein Kassenarzt)ich denke, er sagt mir halt die Wahrheit. Er meint auch, dass viele Menschen das MTX nehmen und klar kommen. Da sind halt auch keine Sänger dabei, da ist wirklich alles anders.....

    Ich probiere es jetzt mal mit 5 mg Corti und 500 mg Vimovo, das ist eh schon eine Herausforderung für mich.
    Ich merke, dass ich mich allgemein viel besser fühle. Die Schmerzen in den Händen sind noch nicht ganz weg, das braucht vielleicht noch und das Gehen von längeren Strecken habe ich noch nicht probiert.

    Ich war natürlich schon auch sehr enttäuscht, weil ich doch insgeheim immer noch hoffe, dass es einfach weg geht..

    L.G. Feuerlilie
     
  5. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Mtx

    MTX, war vor 7 Jahren das erste Medikamet das mir für meine Erkrankung MB angeboten wurde.
    Ich habe ein Jahr durchgehalten, als ein kreisrunder Haarausfall eintrat war bei mir im Kopf die ´Reißleine ziehen.
    Allerdings gab es noch mehrere Nebenwirkungen zu verzeichnen, die mich bewogen haben es abzusetzen.
    Mittlerweile bin ich beim 4 Medikament angekommen und leider hat sich wieder bestätigt, das ich für diese Medis nicht geeignet bin.

    Das muss nicht für jeden anderen hier ein Massstab sein, somit wünsche ich all denen die diese Medikamente nehmen viel Erfolg.:top:

    Grüße aus HH von Johanna
     
  6. groen

    groen Immer Positiv denken

    Registriert seit:
    9. Mai 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ...

    Tag,
    nehme seit 5 Wochen MTX als Spritze (Pen). Habe keine Nebenwirkung. Davor recht heftige Probleme mit diversen Gelenken (u.a. Probleme beim Laufen).

    Das ich mir da kein gelbes Wasser Spritze ist mir schon klar. Aber es ist nun einmal eine Abwägung von Risiken und positiver Wirkung. Mit 28 Jahren meine Gelenke vorm weiteren "zerbröseln" zu Schützen und wieder gut beweglich zu sein ist für mich eine ausreichend positive Wirkung, um vorhandene Risiken die eintreten können aber nicht müssen zu akzeptieren.

    Zum Thema Ärzte/Medikamentengläubigkeit - bin bislang fast ohne Medis durchs leben gekommen und habe auch versucht zu vermeiden was zu vermeiden geht. Allerdings gibt es halt Probleme im Körper (die evt. Hausgemacht sind) bei welchen die Schulmedizin doch helfen kann.

    Natürlich versuche ich z.B. mit Ernährung die Medikamentendosis auf ein Minimum zu halten/senken, da die Dosis und Dauer meist das größer Risiko ist.

    Ein weiterer Punkt ist natürlich das man die Anzahl der verschiedenen Medikamente natürlich auch minimal halten sollte. Wechselwirkung sind denke ich auch eins der Probleme welche die Schulmedizin zu "Teufelszeug" machen und heutzutage ein Hauptproblem sind.

    Groen
     
  7. cimzianer

    cimzianer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    19089 tramm
    hallo ,habe seid 2005 mtx,kortison,sulfasalazin und im wechsel arava erhalten.2010 dann mit lebensbedr. diagnose ins

    krankenhaus.man vermutet mtx in verb. mit arava. dann sulfasala.und kortison von 50mg bis heute auf 5mg.

    und enbrel.da immer noch schübe jetzt cimzia 200mg. spritze und kordison 5mg. hoffe es hilft.:confused:

    jeder mensch ist ja anders gestrickt.

    bis bald reiner.
     
  8. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt muss ich mal nachfragen:
    Gibt es hier auch Betroffene, die mit diesen Medikamenten, egal welche, ein beschwerdefreies Leben führen und alles machen können?
    Wahrscheinlich sind die nicht hier im Forum.......Ich habe schon viele Beiträge im Fernsehen gesehen, wo immer betont wurde, mit den richtigen Medis kann man ein normales und gutes Leben führen. Sogar Leistungssport soll möglich sein.
    Ich kann es irgendwie nicht glauben....
    L.G. Feuerlilie
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.697
    Zustimmungen:
    1.543
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Hier sind jede Menge Leute die trotz Rheuma, mit MTX oder anderen basismedikamenten, mit Cortison und NSAR ein "normales" Arbeitsleben führen können.

    Und es sind auch jede Menge Leute hier, die trotz allem - weil die Behandlung zu spät einsetzte, weil es Unverträglichkeiten gibt, weil Rheuma unberechenbar ist - bereits früh verrentet sind, zu hause, allein gelassen, ausgesteuert.

    So wie jeder seine ganze eigene Erkrankung hat, hat auch jeeder damit seine ganz eigene Lebenserfahrung, die sich nicht immer mit anderen vergelichen lässt.

    Ich habe Rheuma seit 1998, Diagnose seit 2000, MTX seit 2000, Humira seit 2012 und arbeite seit 2012 nur noch Teilzeit, davor immer Vollzeit.

    ich hänge mal unsere Umfrage zu dem Thema an, vielleicht mag der eine oder andere sich mit eintragen, die Umfrage ist dauerhaft.

    Gruß Kukana


    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/11049-Rheuma-und-Beruf?highlight=Kukana
     
  10. groen

    groen Immer Positiv denken

    Registriert seit:
    9. Mai 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ...

    @Feuerlilie


    Ja würde sagen das ich nach 5 Wochen MTX zu 95% wieder auf dem
    Niveau meiner "vor Rheuma" Zeit bin. Bin recht Sportlich und musst das ganze das letzte halb Jahr teilweise deutlich zurück fahren (Diagnose Zeit). Die noch fehlenden 5% ist halt was ich Körperlich abgebaut habe in dem halben Jahr (Kraft, Ausdauer). Aber da ich jetzt wieder kann wie ich will, hole ich das sicher schnell wieder auf.

    Ich bin noch recht jung (28 Jahre) und habe RA. Diese wurde frühzeitig erkannt und Behandelt, so das es keine Gelenkschäden gibt.
     
  11. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Na, das lässt ja hoffen.......
    Ich nehme ja das Vimovo erst seit drei Tagen zum Corti dazu und konnte heute bei meinem geliebten Spaziergang mit meinen Pferden feststellen, dass die Schmerzen deutlich weniger waren. Sonst musste ich den Rest des Tages im Rollstuhl fahren.
    L.G.Feuerlilie
     
  12. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Feuerlilie,

    ich spritze jetzt seit knapp 4,5 Monaten MTX ohne Nebenwirkungen. Es geht mir seitdem meistens wirklich gut, stecke aber wohl derzeit in einem kleinen Schub.....reduziere aber auch gerade das Cortison (momentan 1 mg/Tag). Denke, das ist nicht ungewöhnlich und passiert schon mal. Trotzdem kann ich nahezu alles machen und bis jetzt brauche ich nicht sehr oft Schmerzmittel (Arcoxia). Auch aktuell kann ich noch gut drauf verzichten. Hatte ein paar Tage während des Schubs mit etwas Müdigkeit zu kämpfen, aber das ist heute wieder deutlich besser.

    Also, es hilft mir und ich glaube, mein Schub wäre ohne MTX wesentlich unangenehmer ausgefallen. Ach ja....mein dickes Pony muss grad Diät machen und natürlich dementsprechend bewegt werden. So hab ich den kleinen Mops heute geritten und wir hatten beide viel Spaß. Mit meinem großen "Elch" hab ich Bodenarbeit gemacht. Ging heute wieder alles recht problemlos und ich denke, der Schub verabschiedet sich wieder (hat ne knappe Woche gedauert, aber wie gesagt ohne größere Schwierigkeiten). Damit kann ich bequem leben.:)
     
  13. Feuerlilie

    Feuerlilie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lumpi 64,
    unsere Pferdchen sorgen schon dafür, dass wir trotzdem Bewegung machen............
    Ich habe mir jetzt vorgenommen, mir weniger Gedanken zu machen und die Zeit zu geniessen, die ich, auch wenn ich die Medis nehmen muss, schmerzarm verbringen kann.
    L.G Feuerlilie
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.532
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    entenhausen
    bezüglich der frage, ob es hier betroffene mit "guter" lebensqualität
    unter medikamenten gibt .....

    wir hatten doch mal einen thread zum thema mtx -
    der titel lautete in etwa: "mir geht's gut mit mtx",
    meiner erinnerung nach hatte er mehrere seiten.
    ich habe ihn früher schon mal gesucht und nicht gefunden.
    kann sich jemand erinnern wo er steckt und ihn hochholen?
    daanke ;)
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.697
    Zustimmungen:
    1.543
    Ort:
    Köln
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.532
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    entenhausen
    das ist zwar nicht der thread, den ich in erinnerung habe,
    aber auch schon mal gut, danke! :top:
    dass ich bloss so eine vage erinnerung an den titel habe ist echt doof.
    wegen des rep und update schicke ich eine pn.
    danke und biba
     
  17. Rheinhessin

    Rheinhessin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    MTX / Arava / MTX

    Hi,

    vor Jahren mit MTX und Sulfasalazin gestartet, dann jahrelang Sulfa und Avara, aktuell wieder MTX und Sulfasalazin.

    Bin froh, dass jetzt langsam das MTX wieder anschlägt.
     
  18. Luna-Mona

    Luna-Mona Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    365
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo,

    im Mai 2012 mit Metex-Spritzen angefangen und keine Uveitis mehr gehabt (nur 4 mal Blutungen im Augenhintergrund unklarer Genese).
    Nebenwirkungen außer Müdigkeit: keine.

    Luna-Mona
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden