1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer macht mir Mut bei ARAVA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von -Dani-, 19. September 2008.

  1. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo!

    Habe seit Januar MTX 20mg als Spritze bekommen und sehr schlecht vertragen. Dauernd Überlkeit, Brechreiz, Haarausfall usw.

    zusätzlich habe ich immer Cortison genommen.

    Ab Montag fange ich mit ARAVA 20 mg an. Habe im Internet und auch hier im Forum viel über dieses Mittel gelesen. Nachdem ich nun einiges geleseb habe, habe ich etwas Angst bei dem Mittel.

    Wer hat Positives erlebt? Wem hat es geholfen?

    Liebe Grüße und einen schönen Abend

    Dani
     
  2. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo dani

    hier sind ganz viele die arava gut vertragen haben, die sich auch bestimmt noch melden werden, sie es positiv was einem nicht hilft kann für dich ganz gut sein und ohne nebenwirkung, bis dann wünsche dir viel gück mit arava
     
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dani,

    ich hatte auch Arava, 20 mg mit Cortison, abgesetzt Anfang Juli 2008. An Nebenwirkungen habe ich heute noch extremen Haarausfall, hatte seinerzeit mit Übelkeit und heftigen Durchfällen zu kämpfen (die Durchfälle waren der Grund für das Absetzen, da ich bereits 7 kg verloren hatte).

    Heute, nachdem ich erst 2 Monate ohne Basis und nun bei Sulfasalazin bin, weiß ich, dass mir das Arava hinsichtlich der Schmerzen geholfen hat. Ich hatte keine heftigen Schwellungen und Entzündungen und wesentlich weniger Schmerzen. Ich bin seit 3 Wochen mit Cortison und Sulfasalazin unterwegs und würde lieber sterben, als weiter diese Schmerzen zu haben, die ich derzeit habe.

    Lange Rede kurzer Sinn: Hinsichtlich der Schmerzen und Schwellungen hat es mir sehr gut geholfen. Gib dem Arava eine Chance. :)
     
  4. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehem Arava erst seit 2,5 Wochen ohne jedliche Nebenwirkung. Am Anfang war die Haut bissel gerötet und juckig aber das ist jetzt weg.
    Ok noch hilft es nicht, aber keine Nebenwirkung. Ich nehme Sufa 2x2, Mtx 15mg und nun 20mg Arava. Trotzdem habe ich null nebenwirkung.
    Mach dich nicht verückt und gib dem Mittel eine Chance.
     
  5. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Hallo Dani,
    ich nehme Arava (20 mg) seit November 2007, nach dem ich vorher Sulfasalazin, Azathioprin (Imurek) und Mtx wegen Nebenwirkungen absetzen musste. Die Wirkung hat bei mir ziemlich rasch eingesetzt, nach 4 Wochen etwa. Da war selbst mein Rheumatologe überrascht. Die Nebenwirkungen hielten und halten sich bei mir in Grenzen. Der Appetit ist nicht mehr ganz so wie vor Arava. Haarausfall habe ich auch, aber erheblich weniger als unter Mtx. Unter Arava ist es mir gelungen Cortison auf 2,5 mg Erhaltungsdosis zu senken.
    Egal welches Basismedikament du nehmen wirst, jedes hat seine Nebenwirkungen, mit denen der eine mehr und der andere weniger oder gar nicht zu kämpfen hat. Meine Hausärztin sagt immer "keine Wirkung ohne Nebenwirkungen".
    Und so wie halt jeder "sein" Rheuma hat, so ist es auch mit der Wirkung und der Nebenwirkung von Medikamenten. Es ist bei jedem anders, da hilft nur ausprobieren und wie Maus schon schrieb, eine Chance hat das Arava alle mal verdient.
    Lass dann doch mal von dir hören, wie es wirkt und wie du es verträgst.
     
  6. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Morgen!

    Vielen Dank für eure Zeilen.

    Ich habe ja nur deshalb vor Arava Angst, weil es mir unter MTX wirklich schlecht ging.

    Aber ein positives konnte ich schon für mich finden. Wenn ich nicht mehr soviel Appetit haben sollte, dann wäre das toll :)

    Ich wünsche euch einen schönen Tag.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  7. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    hallo Dani,
    das Arava verhielt sich am Anfang der Einnahme (Juni 2007) unauffällig. Nach 5 Monaten ging es vorübergehend mit dem Haarausfall los (4-6 Wochen lang). Anschließend traten immer wieder Sehnenprobleme auf, an denen auch jetzt noch 3 Wochen nach Absetzen des Arava's herumtherapiert wird. Mittendrin fiel auf, daß der Blutdruck massiv in die Höhe schoß -> noch ein paar Pillchen mehr, ebenfalls eine Nebenwirkung dieses Medikamentes. Jetzt scheint auch der Blutdruck wieder runter zu gehen, so daß ich hoffe, die Blutdruckmedis noch in diesem Jahr absetzen zu können.

    Achte bitte darauf oder mach es selbst, daß Dein Blutdruck regelmäßig kontrolliert wird. Dies ist neben dem Kontrollblutbild eine Vorgabe des Herstellers. Mein damaliger Rheumatologe bekam von mir den Laufpaß, weil er diesen Faktor als unwesentlich abtat und einfach nicht kontrollierte. Mir war mein Leben aber wichtiger als seine Larifari-Einstellung.
     
  8. Schnuffel

    Schnuffel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehm Arava jetzt seit circa 1,5 Jahren und habe keinerlei Probleme mit Nebenwirkungen:)
     
  9. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Genau das meine ich, so wie bei jedem das Rheuma unterschiedlich verläuft, so unterschiedlich gestalten sich dann auch Wirkungen und eventuelle Nebenwirkungen eines Medikaments.
     
  10. susilein

    susilein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Arava

    Arava ist für mich eine große Hilfe, da ich es gut vertrage. Ich bekomme Rituximab und nehme Arava zur Unterstützung. Ausserdem Diclofenac. Arava allein in großen Mengen habe ich nicht so gut vertragen, aber in Kombination mit Rituximab hilft es optimal, da beide Medikamente zusammen wirken. Das wichtigste ist, eine/n gute/n Arzt/Ärztin zu haben. Ich habe lange gebraucht, um eine gute Ärztin zu finden, die sehr verantwortungsvoll regelmäßig meine Blutwerte, Blutdruck und alles, was wichtig ist kontrolliert und ggf. meine Medikamente sofort umstellt. Ich hatte Humira, Immunosporin, Enbrel, MTX und alles, was es gibt, aber das einzige, was wirklich hilft, ist Rituximab, das mir dazu verholfen hat, wieder in Vollzeit arbeiten zu können, ich kann Krafttraining machen und Fahrrad fahren, ich hätte nie gedacht, das jemals wieder tun zu können. Es gibt, glaube ich, keine falschen Medikamente, sondern nur schlechte Ärzte, die sie unsensibel einsetzen und schlecht kombinieren.
     
  11. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Hallo Dani,

    ich nehme Arava (20mg) seit nunmehr 6 Jahren (1.Basis: Sulfasalazin, zusätzlich nach 2 Jahren das Arava und seit 2 Jahren auch noch MTX 10mg).
    Ich vertrage alles gut.

    Drücke Dir die Daumen, daß es Dir genauso gut hilft :top::top:.

    LGle, Margret
     
  12. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo an alle!

    Vielen Dank für die lieben unt mutmachenden Zeilen.

    Wenn sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten, dann kann ich damit auch leben, aber da ich mit MTX gar nicht zurecht gekommen bin, habe ich eben leichte Bedenken.

    Danke auch für die Hinweise wegen dem Blutdruck und so.

    Wenn meine Leberwerte endlich gesunken sind, dann werde ich mit diesem Mittel beginnen.

    Vielen Dank nochmal.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

    Dani
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Dani,

    ich gehöre zu jenen, die mit Arava super zufrieden waren. Mtx hatte ich auch nicht vertragen und musste es im Dez. 2002 wegen rasant ansteigender Leberwerte absetzen. So richtig gut ging es mir unter Mtx auch nie. Die 48 Std. nach der Spritze waren regelmäßig die Katastrophe ...

    Vor Arava hatte ich Tauredon. Ich vertrug es problemlos. Leider war die Wirkung nicht ausreichend. Ab Februar 2004 bekam ich dann Arava. Es war das erste Basismedi, das ich nicht nur super vertrug (einzige Nebenwirkung: ab dem ca. 5. Monat für ca. 2,5 Monate starker Haarausfall), es half mir auch so perfekt, dass ich drei Monate später ohne Cortison auskam. Schmerzmittel brauchte ich eh nicht mehr. Die Welt war gelenkemäßig super in Ordnung, meine Leberwerte waren es ebenfalls.

    Dies blieb so bis zum heurigen Sommer. Erstmals merkte ich irgendwann im Mai, dass die Wirkung nicht mehr so super ist. Dass es trotz Dosiserhöhung überhaupt keine Wirkung mehr gab, war ab August klar. Schade! Immerhin half mir das Mittel über 4 Jahre lang so gut, dass ich das dämliche Rheuma über diese Zeit vollkommen vergessen konnte. Ich war in 100%iger Remission.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  14. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Morgen Monsti,

    das mit den Leberwerten war bei mir mit MTX genauso. Von jetzt auf gleich schossen sie in die Höhe. Und irgendwie wollen sie nicht mehr so richtig runter. Wie lange hat das denn bei dir gedauert, bis sich die Werte normalisiert hatten?

    Warum wirkt denn das Mittel irgendwann nicht mehr? Das ist aber schade, dann musst du ja wieder probieren, welches Mittel du verträgst.

    Aber du hast mir Mut gemacht und ich danke dir dafür. Ich nehme als Schmerzmittel Metamizol, aber so richtig wirkt es auch nicht. Was hast denn du als Schmerzmittel genommen?

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Dani,

    früher (vor meiner Diagnose) hatte ich an Schmerzmitteln verschiedene NSAR genommen, aber irgendwann nicht mehr vertragen. Außerdem halfen sie gegen die Rheumaschmerzen kaum. Im Schub nehme ich gegen die Schmerzen nur noch Cortison (20 mg Predni und möglichst schnell wieder runter- bzw. ausschleichen).

    Liebe Grüße
    Angie