1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kennt diesen Orhopäden? Es eilt!

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von Fairlady, 16. April 2007.

  1. Fairlady

    Fairlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo allerseits!

    Wer kennt den Orthopäden Dr. Thomas Falkenstein in Bochum?
    Er ist auch als Gutachter für den Deutscher Rentenversicherund Bund tätig.
    Wer kann mir was über ihn sagen? Wie ist er so? Egal, ob als Orthopäde oder als Gutachter.

    Über schnelle Antworten wäre ich euch sehr dankbar :)

    Liebe Grüße,

    Fairlady
    __________________
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fairlady,

    Und ob ich diesen Mann kenne, meine Ehefrau ist von diesem "Gutachter" für die LVA begutachtet worden. Dieser Arzt hat damals im Sinne seines Arbeitgebers gehandelt. Meine Frau ist weinend aus dem Behandlungszimmer gekommen. Ich habe danach diesen Arzt zur Rede gestellt und meine Meinung von ihm kund getan. Herr Dr. Falkenstein meinte "er sei immerhin anerkannter Gutachter für diverse Gerichte", ich habe geantwortet "deswegen ist ein Arzt noch lange nicht gut". Nach langen hin und her habe ich dann das Gespräch abgebrochen und wir sind gegangen. Dieser Arzt kennt nur ein Ziel, die LVA zu dienen sonst keinen. Ich habe mich bei der LVA schriftlich über diesen Arzt beschwert, man hatte sich bei meiner Ehefrau entschuldigt und eine Überprüfung angeordnet. Natürlich wurde dem Rentenbegehren meiner Frau nicht stattgegeben, denn dieser Arzt war der Meinung sie wäre gesund. Heute hat sie die Dauerrente nach 6 Jahren Kampf. Vielleicht hat dieser Mensch sich ja geändert, möglich ist alles.

    Klaus
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo fairlady,

    ich kenne den arzt nicht. vielleicht hast du ja glück und kommst mit ihm zurecht. hatte 2005 einen gutachter der zu mir sehr nett und fair war. zu einer bekannt war der gleiche gutachter genau das gegenteil.
    ich würde mich jetzt nicht verrückt machen, sondern gezielt drauf vorbereiten das er nicht der netteste ist und mich drauf einstellen das es nicht leicht werden könnte.

    ich drücke dir die daumen das alle zu deiner zufriedenheit klappt.

    lg
    bine
     
  4. herbert_48

    herbert_48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0

    Hallo,

    kann dir nur 100% beipflichten.
    Herr Dr. Th. Falkenstein, wollte meine Frau untersuchen, sagte dann, da meine Frau es vor Schmerzen kaum aushielt, ich kann Sie nicht untersuchen, Sie müssen erst mal eine Schmerztherapie machen. Er zog die Untersuchung trotzdem durch. Der Ruf des Geldes (Honorar fürs Gutachten) welches nicht in die Tasche könnte, war wohl grösser.
    Fazit: Meine Frau kann ganz normal Arbeiten, dass Sie nicht in der Lage ist Ihre Schuhe anzuziehen, sowie Ihre Bekleidung nur mit Hilfe anziehen zu können, spielt keine Rolle. Sehnenschaden wird erst gar nicht erkannt (Rechte Schulter) lieber mal auf Schleimbeutel entzündung getippt. Das Sie massive Probleme mit dem Rechten Bein und den Händen (Schlafen ständig ein trotz Op der Rechten Hand) hat, spielt keine Rolle da Sie ja durch OP der HW Säule (Neues Gelenk) ein bischen den Kopf drehen kann, klappt auch dass Auto fahren, wenn schon das laufen nicht klappt. Die Depressionen sind nicht vorhanden, da eh nicht Ihr Fachgebiet, also lassen wir die mal weg, eine weitere Untersuchung durch einen anderen Fachartz, beantworten wir mit nein, und schon rollt der Euro in die Tasche!!!!
    Herr Dr Th. Falkenstein ist, oder war Artzt für die LVA das sagt ALLESSS!

    Herr Dr. Falkenstein, falls Sie diesen Beitrag lesen sollten, wünsche ich Ihnen, die Schlaflosen Nächte die ich (gerne) für meine Frau opfere, sowie die Schmerzen, und die Probleme meiner Frau durch Ihr Gutachten! Aber seien Sie beruhigt einige Monate später wurde meine Frau erneut durch einen "Gutachter" untersucht, mit dem Ergebnis, dass meine Frau "NICHT" Arbeitfähig ist, Belastung 3 Stunden und weniger.

    Es gibt Gott sei dank noch Menschen auf diesem Planeten, die Realität erkennen, diese auch 1:1 zu Papier bringen können.




    MfG Herbert_48
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Fairlady,

    ich kenne zwar diesen Ortho Gutachter nicht,aber ich war auch bei einem Ortho Gutachter und einem intern. Gutachter der DRV.
    Der Ortho hat glatte 18 Röntgenaufnahmen gemacht, dauerte 1,5 Std. mit Unterbrechungen,da immer wieder andere dazwischen geschoben wurden.Bei der körperl. Untersuchung hat der mir so die Knochen verbogen,das ich schrien habe.
    War anschließend fix und fertig und habe meine Tochter angerufen,das sie mich abholt. ich konnte noch nicht mal mehr mit dem Bus nach Hause fahren.
    Fazit:lt. Orthop. bin ich in meinem Job noch über 6 Std. fähig zu arbeiten,allerdings mit Einschränkungen.Steht noch drin,ich kann ja die Toilette noch alleine aufsuchen und ich wäre angespannt gewesen Rheumaanzeichen hätte er auch nicht gesehen steht im Bericht drin.
    Tja und der andere Gutachter Internist ist der Ansicht unter 3 Std.,hatte auch meine geschwollenen und roten Hände und Füße untersucht sowie die Schultergelenke,die auch stark geschwollen waren. Die Untersuchung war 3 Wochen vorher.
    Bin im Widerspruch und warte warte und warte und hoffe nur,das die auch meine behandelnden Ärzte anschreiben.

    Nur noch 1 Tipp, nehme jemanden mit zur Untersuchung und mache sofort danach ein Gedächnisprotokoll.

    Viel Glück wünsche ich Dir
    Gruß Anbar

     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallofairlady,

    wie man einen gutachter findet, ist immer sehr subjektiv. aber wenn man die darstellungen so liest, kann man fast das gruseln kriegen. ich war bei meinem ersten rentenantrag, der sich über 5 jahre hinzog, den ich nach der ersten klage abgebrochen habe, auch bei mehreren gutachtern.sie waren recht unterschiedlich. von fies + gemein, über distanziert + sachlich, bis mitfühlend und verständnisvoll .... ein blödes gefühl hatte ich jedesmal egal, ob vor oder nach der begutachtung ... man weis nie, ob nicht noch zusätzlich geschauspielert wird. schlimm war, das sich die gutachten in ihrem text derart ähnelten, das man denken konnte, sie stammten alle von einem. als mein rechtsanwalt sie damals angefordert hatte, habe ich gesehen, das große textpassagen und einzelne sätze einfach vom vorgutachten abgechrieben wurden. sie haben ja immer deine komplette akte da und somit auch die gutachten der vorigen kollegen :confused::eek:. wie kann man denn da ein "unabhängiges" gutachten erstellen und objektiv sein? geht gar nicht!!
    solltest du über diesen dr. falkenstein zu viele negative dinge hören, hast du ja auch das recht, ihn abzulehnen. dir wird dann noch ein gutachter genannt.
    wann hast du denn den termin? meist bekommt man ja die mitteilung recht kurzfristig.

    vorerst alles gute und sei nicht zu aufgeregt. eskochen alle nur mit wasser ;) und manchmal hilft es, sich so einen menschen einfach nakt vorzustellen, wenn er vor einem steht :D. aber es gibt sicher auchganz liebe gutachter :).
     
  7. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi klara,

    ich denke das Fairlady schon vor längeren bei dem gutachter war.
    ihre anfrage stammt vom april 2007.

    wäre jetzt schön gewesen von Fairladys erfahrungen zu lesen...

    liebe grüße
    laface
     
  8. bschmidt

    bschmidt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    kann dir nur 100% beipflichten.
    Herr Dr. Th. Falkenstein, hat mich untersucht im Auftrag der Behörde. Das war das Schlimmste was ich bis her erlebt habe. Ich wurde bisher von fünf Gutachtern beurteilt, aber so etwas Mieses ist mir noch nie passiert. Selbstverständlich hat er zu 100% gegen mein begehren entschieden. Die Untersuchung sollte eigentlich nach Richtlinien der Orthopädischen Untersuchung ablaufen. Dachte ich. Untersuchungen nach Schober-Zeichen, Ott-Zeichen, oder die Untersuchung des Kreuzbein- Darmbein- Gelenkes erfolgt im Liegen, die Bauchhautreflexe zu prüfen, sowie der ausgelöste Babinski- Reflex ist bei Erwachsenen immer pathologisch und sind nicht Untersucht worden. Dafür sind ärztliche Untersuchungsbefunde in das Gutachten eingeflossen, welche mit meiner Erkrankung gar keinen Zusammenhang hatten. Untersuchungsbefunde aus REHA Kliniken hat er einfach dafür weck gelassen. Meine gesicherten Erkrankungen welche andere Ärzte festgestellt haben konnte er nicht erkennen. Ich kann jedem nur raten sich einen anderen Gutachter zuweisen zu lassen. Um Rückschlüsse auf meiner Person zu verhindern habe ich nicht ausführlich geschrieben.
     
  9. Anja 13

    Anja 13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann nur sagen, dass er sich nicht geändert hat. Bei den Auswertung sagt er, dass es schlimmer ist, als er dachte und wenn das schriftliche Gutachten zum Gericht kommt ist man kerngesund. Mehr kann ich dazu derzeit nicht schreiben.