Wer kennt diese Nebenerscheinungen bei MB nach TNF

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mrymen, 5. April 2018.

  1. mrymen

    mrymen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    `Hallo zusammen.
    Ich (47) hatte vor ca. 4 Jahren für 6 Monate eine TNF Therapie mittels Simponi.
    Wurde wegen wieder abgesetzt. Immunsystem wurde zu weit nach unten gefahren...

    Seit dieser TNF Therapie habe ich neben dem Bechterew folgende Beschwerden.

    -Winnter: Kälteallergie (Entzündungen an Ohrmuschelrand) und Probleme mit den Bronchien
    -Sommer: Sonnenallergie und stärkerer Heuschnupfen
    -Ganzes Jahr über: Starke Infektanfälligkeit, Leukopenie Leukos immer sehr niedrig (zw. 2000 und 3000),
    Lippenherpes vermehrt, allgemeine Schwäche, Erkältungssymptome jedoch immer ohne! Fieber!


    Bechterew jetzt zwar ohne "Spitzen", jedoch großflächiger über den ganzen Körper verteilt. Hauptsächlich Sehenansätze.
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    2.691
    Zustimmungen:
    1.028
    @mrymen

    Dass die geschilderten Symptome Nebenwirkungen (so hatte ich Dich verstanden) sind, halte ich persönlich für unwahrscheinlich.

    1. Für alle diese Beschwerden gibt es hochwahrscheinlich andere Erklärungen; da kommen viele in Frage.

    2. Ohne Behandlung kommt es eher häufiger zu vermehrter Krankheitsaktivität, die so oder so ähnlich aussieht.
     
    Tusch gefällt das.
  3. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    192
    Ort:
    Hamburg
    Moin mrymen,
    Deine beschrieben NW nach 4 Jahren kann ich leider auch nicht zu ordnen.
    Ich habe verschieden Biologica durch und niemals solche NW gehabt.
    Was sagt der Rheumatologe denn dazu. Der wäre meine erste Anlaufstelle.

    Alles gute tusch
     
  4. merlinda

    merlinda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    20
    Hallo mrymen,
    Bilogika fahren die Immunabwehr runter. Infolge dessen kann es natürlich zu einer erhöhten Infektanfälligkeit kommen, theoretisch.
    Ein Herpes (es gibt unterschiedliche Herpes-Erkrankungen!) ist Ausdruck einer geschwächten Immunabwehr. Erklärung: Die Viren befinden sich immer im Körper ohne ihn jedoch krank zu machen. Die eigene Immunabwehr hält die Herpes-viren so zu sagen in Schach. Nur in einer Phase einer zu stark geschwächten Immunabwehr, bricht der Herpes aus und es entstehen diese Bläschen, man wird krank. - Mir selbst ist so etwas einmal passiert unter der zeitgleichen Therapie mit dreierlei Immunsupressiva ;) - Im Einzelfall kann das dazu führen, dass man so ein Medikament absetzt.

    Blutbildveränderungen können, müssen aber nicht damit zusammenhängen. Leukopenie und Thrombopenie können nämlich auch durch einen Virusinfekt entstehen. Die Ursache bei dir kann am besten dein Rheumatologen klären oder ggf. ein Hämatologe.

    LG merlinda
     
    mrymen gefällt das.
  5. M. Berti

    M. Berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo, niedrige Leukos, stärkere Sonnenempfindlichkeit, höhere Infektanfälligkeit und Erkältungssymptome ohne Fieber kenne ich auch seit ich Humira spritze.
    Auch das LippenHerpes ist ständig da, hatte ich allerdings auch vorher schon.
    Seit ich mich gesünder ernähre und zusätzliche Vitamine zu mir nehme, wurde es besser. Damit habe ich ein besseres Immunsystem und bessere Abwehrkräfte
    Das mit den niedrigen Leukos konnte mir allerdings auch noch keiner wirklich erklären
    Alles Gute!
    lg Martina
     
    mrymen gefällt das.
  6. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Niedersachsen
    ich habe viele jahre tnfa blocker gehabt, ebenfalls simponi und einige mehr. nach 4 jahren sind nw seeehr unwahrscheinlich!

    ich habe eine andere nette nw durch die tnfa blocker erhalten:
    ms
     
  7. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Bayern
    Wäre ich Dr. HOUSE würde ich sagen Lupus. ^^
    Und nun im Ernst, hat dein Rheumi, Erkrankungen wie andere Kollagenosen (Lupus, Sjögren), schon ausgeschlossen? Mischkollagenosen sind nicht so selten und wäre vielleicht ein Ansatz. Da du den Blocker ja Jahre nicht mehr hast, kommt es mir als NW eher unwahrscheinlich vor. Bei mir hat sich z. B. unter MTX Sjögren herauskristallisiert.
     
  8. mrymen

    mrymen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Hallo.
    Wie diagnostiziert man denn Lupus und Sjögren?
    Geht das über das Blut?
    Dankeschön
     
  9. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Bayern
    Ja sie können anhand Blutwerte ermittelt werden, mit einigen Ausnahmen. Dann geht es weiter mit Ausschluß- bzw. Beschwerdeverfahren. Zumindest macht es mein Rheumi so. Ich erzähle immer alle Beschwerden die ich seid dem letzten mal neu habe, dazu jene die geblieben sind auf. Deshalb auch die Diagnose Mischkollagenose, danach richtet sich bei ihm auch die Suche nach dem geeigneten Medikament. Da es bei mir über 3 Jahre brauchte überhaupt in die richtige Fachrichtung zu kommen, und um dann eine Diagnose und Behandlung zu kriegen, kann ich dir aus Erfahrung sagen unbehandelt, werden die Beschwerden stärker und vor allem mehr.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden