1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wer ist rheumakrank mit nierenbeteiligung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nadia, 18. Mai 2008.

  1. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    hi,

    bitte, wer ist von euch an rheuma erkrankt und sind die nieren mit beteiligt? melden. bitte ich brauche eure erfahrung.:o

    bitte meldet euch

    gruss
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi nadia,

    bei mir wurde vor 2 jahren ein leichter nierenschaden festgestellt.
    ich muss seitdem jedes jahr einen 24 stunden urin abgeben.
    wird in einem großen behälter gesammelt.
    der nephrologe vermutet der kleine schaden kommt von den vielen medikamenten, die ich über die jahre nehme. früher in den 80zigern leider auch die härtesten nsar, die ich heute nicht mehr nehmen kann. magen ist zu empfindlich geworden (refluxkrankheit).

    der leichte nierenschaden muss zum glück noch nicht medikamentös behandelt werden.

    viele grüße
    laface
     
  3. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    danke dir,

    dass du mir gleich geantwortet hast.

    bei mir hat nur eine niere geblutet und biopsy aus den 2 nieren haben gezeigt, dass nur die linke so geblutet hat , weil sie eine gewebeveraenderungen zeigt.

    die nieren funktionieren immer noch gut, keine schwaeche , nix ausser blut im urin. jetzt aber nach der spieglung nicht mehr.

    liebe gruesse
     
  4. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo nadia,

    meine rechte niere ist schon lange jahre geschädigt, heißt::
    ich habe nierengewebe ausserhalb der niere, der nierenkelch ist verändert und seit einiger zeit verändert sich die größe

    desweiteren habe ich sehr häufig Nierenentzüdnungen, Nierenbeckenentzündungen und so wie du jetzt, hatte ich im März 08 kaum Urin ausgeschieden sondern überwiegend Blut, davor hatte ich wochenlang probleme mit dem Urinieren, die menge wurde immer weniger, bis ich nur noch alle 48 std. max. 40ml urin hatte.

    letztes jahr war es noch so das ich sehrrrr häufig blasenentzündungen hatte und auch ohne diese teils bis zu 8 - 14 mal pro std. pipi musste, tja und nun nach der letzten Nierenentzündung (hatte dieses jahr schon 4 stück) ist es so das ich max. 2 mal am tag (24std.) pipi machen muss.

    derzeit bin ich auch bei einem Nephrologen (er ist in der gemeinschaftspraxis) und meinem hausdoc in behandlung, doch die Nierenwerte sind jetzt wieder mal in der norm.......tja, ich mach mir jetzt aber nicht so große sorgen drum, denn mein arzt paßt gut auf mich auf.

    einmal, das heißt ich hatte eine schwere schwangerschaftsvergiftung und nach 2 tagen arbeiteten weder meine Leber noch meine Nieren und in der zeit lag ich dann an der Dialyse, die aber wieder überflüssig wurde
    - gott sei dank - !!! und zum glück seit her auch NIE wieder notwendig wurde, was ich hoffe das es so bleibt.
     
  5. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    fragen!

    vielen dank elke, dass du mir deine erfahrung mitteilst.

    ich habe aber ein paar fragen, die du mir vielleicht beantworten koenntest.

    1. wie wurde bei dir die eine nierenentzuendung festgestellt??

    2. wurde bei dir auch eine nieren und blasenspieglung unter voll narkose durchgefuehrt?

    3. hattest du auch keine nieren oder blasensteine als ursache der entzuendung gehabt?

    4. ist dieses blut als urin nur einmal aufgetreten oder oefters?

    5. gilt diese nierenentzuendung als rheumatische entzuendung oder als was?

    6. was nimmst du fuer eine basistherapie?

    7. was hast du fuer eine rheumaerkrankung, wenn ich fragen darf?

    vielen dank fuer deine hilfe
     
  6. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Nadja,

    ich hab eine Mischkollagenose mit Nierenbeteiligung.
    ich beantworte einfach auch mal deine Fragen

    1. ich hatte vor zig Jahren mal eine Nierenentzündung. Festgestellt wurde sie u.a. durch extrem hohes Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost etc. Damals hatte ich noch keine Mischkollagenose (oder es war noch nicht diagnostiziert)

    2. Nein, ich hatte schon Blasenspiegelungen (keine Vollnarkose) und die Nieren wurden geröngt.

    3. keine Nieren- und/oder Blasensteine

    4. ich habe ständig Blut im Urin, muß deshalb auch mind. jedes Quartal 24 Std. Urin abgeben. Und Urinuntersuchung bei jedem Arzttermin.

    5. keine Ahnung, ist schon über 30 Jahre her. Und das war meine einzige Nieren- oder Nierenbeckenentzündung

    6. Bin gerade zwischen 2 Mabthera Zyclen, ansonsten noch 8mg Cortison, Calcium, Vit.D und Jod

    7. Ich habe eine Mischkollagenose
     
  7. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    danke dir sehr

    fuer deine sofortige antwort. sie hat mir sehr geholfen einiges zu verstehen.

    liebe gruesse und gute nacht
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo nadia,

    hier ist elke, ich beantworte dir gerne deine fragen zu meiner antwort!
    also:

    1. durch Blut und urinuntersuchungen wurde die nierenentzündung festgestellt
    die dazugehörigen symtome, fieber,rückenschmerzen und schmerzen beim
    wasserlassen wurden abgefragt

    2. ich hatte schon mehrfach blasen und auch nierenspiegelungen, sowie
    auch röntgenuntersuchungen der niere mit vorherigem einbringen von
    Kontrastmittel direkt in die niere mittels katheter durch die harnröhre,
    alles immer ohne vollnarkose

    3. Nein ich habe auch KEINE blasen- oder nierensteine

    4. ich habe häufig blut im urin, doch so schlimm wie vor kurzem war es noch
    NIE

    5. mein Urologe glaubt schon das es mit der rheumatischen erkrankung in
    zusammenhang steht, denn ich habe seit meinem 8 lebensjahr cP und
    mit 13 jahren war ich das erstemal mit Nierenproblemen im KH

    6. ich nehme jetzt wieder MTX 7,5mg und habe meine erste Remicade
    infusion, doch zu dem zeitpunkt wo es so schlimm war (märz 08) hatte
    ich seit 12 Monaten keinerlei anti-rheumatika, keine basis, kein cortison!!

    7. ich habe cP, PSA, Fibro, V.a. Kollagenose-Lupus (habe immer wieder ein
    Schmetterling, lt. Hautärztin Lupus, vom Rheumadoc noch nicht be-
    städigt) außerdem hab ich noch einige weitere erkrankungen

    liebe nadia, ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, bei weiteren fragen schreib mich einfach an!!! ich helfe gerne wenn ich kann
     
  9. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    danked dir sehr fuer die ausfuehrliche antwort

    liebe elke.

    ja, das sind fast die selben probleme, die ich auch habe, aber bei mir kommen noch ein paar operationen dazu.

    eine frage noch bitte: das blut ist bei mir nur aus einer niere gekommen . ich hatte gar keine steine. meinst du, dass es trotzdem mit rheuma zusammenhaengen koennte? oder wenn es rheuma ist , muessen doch nicht beide nieren betroffen sein?? ich habe keine ahnung leider:(

    keiner sagt hier etwas , ich glaube , weil man noch nicht weiss, was es sein koennte!


    vielen dank liebe elke

    ich wuensche dir einen schoenen nachmittag
     
  10. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Liebe Nadia

    Liebe Nadia,

    ich hatte schon oefter Probleme mit Nierensteinen. Und bis ich den Stein nicht "machte" hatte ich immer Blut im Urin. Auch bei Sand kann es zu blutigem Urin kommen. Aber bei mir war das bestimmt kein Rheuma. Das schlimmste bei den Steinen sind die starken Schmerzen. Heisses Bad tut sehr gut und viel Wasser trinken. Aber musst ja erst einmal erkunden, was wirklich der Grund bei Dir ist.

    Sei ganz lieb gegruesst von

    Moehrle (Helg@)
     
    #10 19. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2010
  11. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    tolles bild!

    liebe helga,

    wow, tolles bild, ich weiss, wo das ist lolol

    vielen dank fuer deine antwort. ich habe aber keine steine und keinen sand. sie haben in der nieren-balsenspieglung nichts gefunden, ausser blut.:eek:

    das ergebniss der biopsy ist : entstellte zellgewebe. das blut im urin hat aufgehoert.

    ich muss jetzt zu sehen, wie es mit mir weiter geht, weil der rheumadoc ist der meinung, dass das nie mals rheuma sein kann. ich muss woanderes schauen , wie es weiter geht.

    deshalb die vielen fragen.

    liebe liebe gruesse
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo nadia,

    was op´s betrifft hatte ich so um die 25 stück (glaub ich, müsste sie zählen*lächel*) auf jeden fall ist eine Blasen-op dabei gewesen.

    bei mir ist immer "nur" die rechte niere betroffen, bei ihr hab ich auch immer wieder Stau´s, doch trotz vielem suchen konnte noch nicht festgestellt werden warum sich der Urin dort auf einmal staut!
    es wurden bisher weder steine noch Kries gefunden.

    nadia, mein urologe meint das die niere geschädigt wurde, egal wann und wodurch genau, aber er meint auch das wenn der Körper eine schwachstelle hat, so wie bei mir unter anderem eben auch die niere, das sich jedes weitere gesundheitliche problem auch auf die schwachstelle setzt,

    und so wie es bei dir scheint hast du diese Zellveränderung schon sehr lange, evtl seit der geburt und nun durch die vielen probleme die du hattest und hast, die schübe und sorgen, bleibt es leider nicht aus das es auch die schwachstelle des körpers trifft.

    ich denke nicht das es unbedingt vom Rheuma kommen muss, aber das rheuma ist natürlich nicht gut für kranke nieren.

    wichtig ist jetzt das du erstmal regelmässig die kontrollen machen läst, und wer weiß vielleicht hast du ja auch glück und es war eine einmalige sache, das deine niere so heftig geblutet hat!!! das wünsche ich dir auf jeden fall von ganzem herzen!!

    versuche dir nicht zu viele gedanken zu machen!!!
     
  13. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    sorry,

    dass ich nicht gleich geantwortet habe, ABER ich wusste wirklich nicht was ich sagen sollte, DENN das blut im urin ist wieder da, zwar nicht viel, aber genug, dass man das sehen kann.:(

    ich war wieder fuer 2 tage im kh und dort wurde ich zur einer MRI untersuchung unterzogen, nichts haben sie gefunden, aber nichts. meine nieren sollen einmal frei sein.

    sie wissen also immer noch nicht warum nun das blut wieder aus der linken niere raus kommt?

    meine frage jetzt, gibt es vielleicht einen yusamenhang zwischen enbrel, arava und diesem blut?

    ich bin wirklich sprachlos. bitte wer was weiss, bitte melden.

    danke euch im vorraus