1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer ist noch berufstätig mit seiner Erkrankung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mäusematz, 10. Juni 2009.

  1. Mäusematz

    Mäusematz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Wer arbeitet vollzeit

    wer arbeitet teilzeit

    wer arbeitet stundenweise

    wer arbeitet nicht mehr
     
  2. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo zusammen,

    ich arbeite noch Vollzeit als Sachbearbeiterin in einem Möbelhaus. Das ist oft sehr anstrengend und ich bin abends meißtens total platt :(. Da ich auch Kundenkontakt habe, muss ich mich immer zusammenreißen, um nicht als so krank wahrgenommen zu werden. Das klappt schon lange nicht mehr richtig und ist dann umso mehr anstrengend. :uhoh:

    Weil ich sehr lange krank war, hatte ich noch eine Menge alten Urlaub, den ich jetzt tageweise - jeden Mittwoch - abgebaut habe. Das war absolut super, so eine kleine Erholungspause mitten in der Woche. Ich überlege seit einiger Zeit, ob ich mal versuchen soll, EM-Rente zu beantragen. Aber man hört dazu ja immer, wie schwierig der Weg bis dahin sein kann. Da ich bis auf die KH-Aufenthalte und die Zeit danach eigentlich zwischendurch nie krankgeschrieben war, mache ich mir da nicht allzu viel Hoffnung. Ich werde mir aber mal bei einer Rentenberatungsstelle einen Termin holen. Schaun wir mal...

    Medi :wink2:
     
  3. Monsterdackel

    Monsterdackel wie so lieb...

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Genau das thema, welches mich momentan beschäftigt, vielen Dank:top:
    Ich arbeite vormittags als Angestellte und nachmittags selbständig (hier zählt der "schöne" Spruch selbst und ständig). Zum Glück konnte ich bisher nur einen Tag überhaupt nicht arbeiten).
    Momentan kann ich mich sehr schlecht überwinden, zu der angestellten Tätigkeit zu fahren, da ich seit dem Therapiebeginn sehr leistungsintollerant bin (Pred und MTX).
    In meiner Selbständigkeit kann ich mir die Zeit, bzw. die Termin gut selber einteilen, so daß immer kleine Pausen drin sind.
    Das Problem ist, daß der Betrieb auch nur ein kleiner ist und ich ein schlechtes Gewissen habe die andern "hängenzulassen". Meine Chefin fährt erst einmal in Urlaub, danach werde ich mich wohl mit ihr zusammensetzen müssen und über eine Arbeitszeitverkürzung nachdenken.
    BU kommt für mich nicht in Frage, da ich variabel einsetzbar bin.
    Hope it helps,
    Liebe Grüße
     
  4. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Arbeit

    Hallöle,

    ich arbeite vollzeit als [​IMG] Lehrerin an einer Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache und soziale & emotionale Entwicklung (umgangssprachl. auch erziehungsschwierig)[​IMG] . Bisher kann ich diese Arbeit noch sehr gut ausführen - auch wenn sie psychisch sehr anstrengend ist. Ich bin froh und glücklich diesen Beruf zu haben und mache das wirklich gerne. Auch habe ich total liebe und nette Kollegen und einen klasse Chef. Es hat sehr lange gebraucht und sehr viel "maloche" erfordert, bis ich einen festen Arbeitsvertrag dort bekommen habe und den werde ich so schnell nicht mehr hergeben [​IMG]. Ich arbeite mit den Klassen 8, 9 und 10 und unterrichte dort Arbeitslehre / Wirtschaft - explizit Berufsorientierung. Dabei muss ich auch mit verschiedenen Berufsbildungswerken, der Arbeitsagentur und anderen Institutionen zusammen arbeiten.

    LG

    manu [​IMG]


     
  5. Marakion

    Marakion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Plattdüütsche Gegend
    Papiertiger mit Leib und Seele!

    Hallo,

    ich arbeite 20 Wochenstunden: Montag bis Freitag 09.30 bis 12.30 Uhr.
    Das passt ganz gut so, weil ich noch zu Hause bin, wenn meine vier Kinder zur Schule müssen und ich schon wieder da bin, wenn die Jüngste nach Hause kommt.
    Ich liebe meine Tätigkeit, weil ich in einer hübschen Buchhandlung - 5 Minuten mit dem Fahrrad von hier - arbeite; mit zwei netten Chefs und lieben Kolleginnen. Ich mache dort die Buchhaltung und alles rund ums Büro.
    Gerne helfe ich auch mal im Laden aus.

    Die Bezahlung ist zwar nicht so pralle - aber ich habe nicht so großartige Verantwortung zu tragen ...
    Das sah auf meinen früheren Arbeitsstellen beides etwas anders aus!

    Ich glaube, so wie es ist, ist es gut: Uns so darf es eine Weile noch bleiben.
    Marion
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
  7. Mäusematz

    Mäusematz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Danke habe es gefunden

    hallo kuki,

    habe die umfrage gefunden.

    l.g. v mäusematz
     
  8. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    2 Jahre habe ich (krankheitsbedingt) 6 Std./Tag bei durchschnittlich 5 Tagen pro Woche im Schichtdienst in Teilzeit gearbeitet.
    Ab 01. Juli gehe ich wieder auf Vollzeit mit 37,5 Stunden/Woche. Darauf freue ich mich sehr :a_smil08: und hoffe, dass ich das auch so schaffen werde.
     
  9. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Selbstständige Freiberuflerin


    Also ich arbeite selbst und ständig..... von morgens 8 bis abends um 18 uhr in meiner Praxis.Hier mache ich Massagen mit Edelsteinen, Licht und Muscheln sowie Hotstone, Lightstone und noch vieles vieles mehr..... und das schon seit 6 jahren. Möchte es nicht missen....
     
  10. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo @all

    ich arbeite auch noch vollschichtig (mit täglochen Überstunden aber mehr als gut ist), habe aber zunehmend Probleme. Bin im Büro tätig und kann immer häufiger nicht sitzen (ISG :eek:). außerdem machen mir immer öfter Rheuma-Schübe in den Gelenken die Arbeit zur Qual.

    Ab Freutag gehe ich für 2-3 Wochen ins Krankenhaus -Rheumatologie zur Komplettdiagnostik. Es wird vermutet, dass neben der cP noch irgendwas im Körper sein Unwesen treibt. Außerdem wollen wir mal ein neues Medi testen, wo ich ja Sulfa und MTX nicht vertragen hat. Mal schauen, ob´s schön macht :p

    Liebe Grüße,
    Nicole
     
  11. Mäusematz

    Mäusematz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Umfrage

    Hallo,

    Wollte kein falsches Thema in den Bereich Umfragen stellen.Wußte bis jetzt auch noch nicht,daß schon ein ähnliches Thema besteht.
    War also keine böse Absicht!!!!

    Habe dieses Thema nur erstellt,weil ich mit meine Arbeitszeit reduziert habe,um wenigstens noch eiinige Zeit arbeiten zu können,bevor es gar nicht mehr geht.

    Habe sonst 3 Schichten gearbeitet(Früh,Spät und Nachtdienst).
    Jetzt arbeite ich nur noch 6 Stunden täglich von Montag bis Freitag meist im Fühdienst.

    Dabei wird mir jetzt zusätzlich bewußt,wie man immer mehr zurückgefahren wird.Arbeite in der Pflege,darum musste ich den Schritt machen.

    Es macht mir schon ziemlich zu schaffen.Ich habe immer gerne gearbeitet,und jetzt bekomme ich mit wie es so langsam immer weniger wird.
    Aber wie ich schon den Berichten entnommen habe,geht es mir nicht alleine so.Es ist aber nicht leicht für mich die Situation zu akzeptieren.
    Daran muss ich noch arbeiten!!!

    Wünsche euch noch einen guten Abend.

    Gruß v. Mäusematz
     
  12. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich arbeite Vollzeit, bin Selbständig und habe noch einen Laden. Werde aber zum 31.07.2009 das Ladengeschäft aufgeben aus gesundheitlichen Gründen und danach von zu Hause aus meine Tätigkeit weiter ausüben. Gott sei Dank habe ich 2 Geschäfte gefunden die meinen Schmuck weiter verkaufen und auch die Reparaturannahme übernehmen. Somit verdiene ich doch noch was nebenbei und brauche nicht mehr den ganzen Tag im Laden zu stehen, was mir im Moment echt schwer fällt.

    Louise
     
  13. Mabe

    Mabe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    arbeite noch vollzeit- fällt mir aber sehr,sehr schwer
    lg
    martina
     
  14. mausbaer_1970

    mausbaer_1970 liebt das Leben

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neu-Ulm
    arbeite 100% aber komme nur schwer durch den Tag - hoffe das bessert sich noch!
    Liebe Grüße
     
  15. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo

    ich arbeite noch Vollzeit, auch wenn es manchmal sehr schwer fällt. Alles 14 Tage arbeite ich freitags nicht, weil am Tag nach Humira Müdigkeit, Schwächegefühl und leichte Übelkeit nicht zulassen, dass etwas vernünftiges beim Arbeiten herauskommt. Diese Fehlstunden arbeite ich dann an den Tagen dazwischen wieder ein. Ab 2011 möchte ich versuchen mit meinem Arbeitgeber eine Lösung zu finden, dass ich nur noch vier Tage arbeite. Ich hoffe aber insgesamt, dass ich noch einige Jahre arbeiten kann auch im später nicht auf Sozialhilfe angewiesen zu sein.
    Liebe Grüße
    Gabi (bibi ro-lerin seit 2003)
     
  16. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Ich arbeite im öffentlichen Dienst, bin aber kein Sesselpuper! Meine Arbeit ist abwechslungsreich, mal 10 min. sitzen, dann ein Stück laufen bis zum Kopierer, dann Treppe hoch in die Verwaltung...
    Da merke ich meist um die Mittagszeit, daß ich total kaputt bin.
    Und nach 8-9 Stunden dann die Heimfahrt mit den Öffentlichen (noch mal 80 Minuten). Wenn ich dann einen Sitzplatz im Zug ergatert habe, mag ich kaum noch aufstehen.
    Zur Zeit habe ich Urlaub, aber gammel eigentlich nur rum. Mir fehlt der Antrieb für alles, der Haushalt wird nur grob erledigt, gekocht wird nicht, nur Döner oder Würstchen. Ja, ist ungesund, aber ich brauche diese Zeit zum Gammeln.
    Ab Montag gehts wieder los zur Arbeit, ich arbeite gerne und beiß die Zähne zusammen. Und ehrlich gesagt, man sieht es einem ja nicht an, die Schmerzen gehören schon zum leben dazu bei mir.
    Eigentlich abartig, oder?
    Ärzte meide ich, so gut es geht. Arbeite selbst mit Ärzten zusammen, das reicht!

    Ich wünsche allen noch einen einigermaßen erträglichen Sommertag. Hier sieht es nach Gewitter aus.

    LG, Heike
     
  17. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich arbeite auch Vollzeit. Im Büro. Nur Dateneingabe. Meine Hände und das ISG machen mich dabei fast wahnsinnig. Stehe morgens um 4 auf und bin abends erst gegen 17:00 Uhr zu Hause. Mehrfach bin ich auch schon vor dem PC eingeschlafen.:oIch bin einfach nur noch platt. Beim Abschlußgesräch der Reha wurde ich aber trotzdem als voll arbeitsfähig entlassen.:confused:
     
  18. chillllie

    chillllie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz, Kleinmünchen
    Hallo zusammen

    Ich bin jetzt seit zwei Jahren zu Hause, also ziemlich genau seit meiner Diagnose die ja zeitgleich mit einer Gehirnhautentzündung bekannt wurde. Die Meningitis hat meine cP noch um einiges verstärkt und ab da gings dann einfach nicht mehr.
    Ich hoffe ich kann irgendwann wieder arbeiten, aber zur Zeit ist daran leider nicht zu denken.
    Mein erlernter Beruf wird auf keinen Fall mehr gehen, da ich gelernte Kellnerin/Köchin bin.
    Leider weiß ich auch nicht was ich später machen könnte, da ich immer starke Schmerzen habe. Habt ihr eine Idee welcher Job am leichtesten zu ertragen ist?
     
  19. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    Vollzeit und Beförderung

    Ich arbeite Vollzeit bei einem ambulanten Pflegedienst in der Verwaltung und bin jetzt gerade befördert worden. klappt sehr gut, habe entsprechende Hilfsmittel.
     
  20. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Vollzeit im Schichtdienst