1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat seine rheumakranken Kinder gegen Schweinegrippe impfen lassen ?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Talea, 18. November 2009.

  1. Talea

    Talea Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    es gibt hier im Forum ja einen Thread, wo Erwachsene ihre Erfahrungen zur Impfung schreiben können. Ich würde gerne wissen,wie die Lage bei Rheumakindern aussieht, denn an Kindern und Jugendlichen wurde der Impfstoff ja nicht getestet.

    Ich bin immer noch unsicher wegen der Impfung für meine Tochter, aber die Krankheit verbreitet sich ja anscheinend sehr schnell und ich habe Angst.dass sie einen schweren Verlauf erwischen könnte.

    Bitte meldet euch,ob ihr eure Kinder habt impfen lassen, bzw. ob sie die Neue Grippe schon hatten und wenn ja,mit welchem Verlauf.

    Talea
     
  2. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Talea,
    wie wüdest Du Dich fühlen, wenn ein Kind die Grippe bekäme und Du hättest es mit einer Impfung verhindern können?
    So gefährlich kann die Impfung nicht sein, sonst wäre sie nicht zugelassen. Ich glaube das jedenfalls.
     
  3. Talea

    Talea Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo arielle,

    das Problem ist,unser Rheumatologe hat uns von der Impfung abgeraten, der Lungenfacharzt zugeraten, die Kinderärztin wiederum abgeraten. Wie würdest du dich fühlen,wenn selbst Ärzte sich uneinig sind und sogar ernste Komplikationen von dieser Impfung erwarten.

    Aus diesem Grunde hätte ich hier gerne Berichte von Eltern,die ihre Kinder ohne Komplikationen haben impfen lassen, um mir von diesen Erfahrungen selbst ein Bild zu machen, ähnlich wie es in dem Thread bei der Impfung der Erwachsenen auch der Fall ist.

    Talea
     
  4. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Oje...da bist Du aber in einer speziell blöden Situation.:knuddel:
    Geht es denn um Rheuma? Und wie alt ist das Kind?
    Wenn ich irgendwo etwas finde, schreibe ich es Dir.

    Was ich noch sagen kann, ist, dass an dem Tag, als mein Mann
    und ich bei der Impfung waren, auffällig viele Kinder dabei waren.
    Eins war schwerstbehindert in einem Rollstuhl, manchem konnte man
    nichts ansehen und ein kleines Mädchen, etwa 7 oder 8 jährig meinte
    fast ein bisschen stolz zu einem der Helfer:" Weisst Du, ich muss mich
    impfen lassen, ich hatte vor kurzem eine schwere Herzoperation!"
    Das war sehr eindrüklich.
    Finde es auch scheusslich, dass sich nicht einmal die Ärzte einig sind.

    Also ich melde mich, wenn ich irgendwo etwas dazu finde, ok?
    Lieber Gruss
    Arielle
     
  5. AndreaSt

    AndreaSt Mamadrache

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Kreuznach
    wir haben Saskia nicht impfen lassen!
    Und sie hat sie bekommen, letzte Woche und der Spuk ist wieder vorbei. Alles ganz easy gewesen, fast wie eine Erkältung nur etwas stärker.
    Sie hat Tamiflu bekommen, dieses verkürzt die Grippe nur um einen Tag.
    Ich hatte es zeitgleich, aber etwas schlimmer und ich "leide" immer noch drunter. Ich gehöre auch zu einer Risikogruppe (Asthma und Bluthochdruck), ich hätte mich auch nicht impfen lassen.
    Ich habe immer im Hinterkopf, dass das Rheuma meiner Tochter eventl. durch einen Impfschaden gekommen ist.
    Saskia bekommt Humira, als wir die ersten Anzeichen festgestellt haben, waren wir sofort beim Kinderarzt und ich habe mit unserem Rheumatologen telefoniert. Es wurde kein schlimmer Verlauf erwartet, was auch gestimmt hat.
    Außerdem sollte man bedenken, dass der Schutz frühestens nach 10 Tagen einsetzt und max. für 8 Monate hält. Bei der momentan rasanten Verbreitung ist es meiner Meinung nach sowieso schon zu spät.
    Jeder mit einem angegriffenen Immunsystem wird es wohl bekommen.
    Mein Mann z. B. hat sich nicht angesteckt.
    Es ist viel Panikmache und Geldmacherei.
    Wenn ich schon sehe wie lange man auf den Impfstoff warten muss..... krieg ich schon die Krätze. Momentan bin ich mind. 2mal wöchentlich beim Arzt und bekomme die Gespräche mit. JEDER Patient wird gefragt und es wird akribisch in den Akten vermerkt, dass man die Impfung verweigert hat.
    Jeder Patient!!! Nicht nur Risikogruppen, wirklich jeder.
    Andere Impfärzte impfen nur ihren eigenen Patientenstamm, weil der personelle und administrative Aufwand in den Praxen teilweise enorm ist.
     
  6. Julimon

    Julimon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Hallo, Andrea,

    wir haben entschieden, uns alle impfen zu lassen, d.h. undere beiden Söhne, von denen der ältere, 11, an JIA leidet, mein Mann und ich. Per Zufall wurde vorletzten Montag beim Kinderarzt ein Termin frei, so daß Simon geimpft werden konnte. Simon hat die Impfung gut vertragen. Einzige Nebenwirkung waren leichte Schmerzen im geimpften Arm, die nach 2 Tagen verschwunden waren.
    Jetzt warten wir auf unseren Termin.
    Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht und haben auch mit dem Kinderrheumatologen gesprochen, der die Impfung empfahl.
    Seit wir die Entscheidung getroffen haben, geht es mir diesbezüglich besser!

    Liebe Grüße

    Julimon
     
  7. Mimosi

    Mimosi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    ich habe mein Kind auch nicht impfen lassen und er hat es jetztin diesem Moment.

    Wenn man sich impfen lässt, dann hat man auch keinen 100prozentigen Schutz. Ich habe mal was gelesen von 80 - 90 Prozent.

    Mein Kind hat es jetzt den 3. Tag, das Fieber ist fast weg und er nimmt Hustensaft gegen den trockenen Husten.

    Macht euch nicht so einen Kopf, die normale Grippe ist viel gefährlicher. Da sterben viel mehr Menschen dran, und in den Medien wird das nicht erwähnt.

    Alles Gute für Euch.

    Liebe Grüße

    Mimosi
     
  8. baumis

    baumis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern - Schweiz
    hallo zusammen

    wir haben uns auch schwer getan mit diesem eintscheid. letzen samstag haben wir in der nähe von zürich einen rheumatag besucht und konnten uns so mit andern eltern und den ärzten darüber unterhalten. nach diesem tag haben wir uns für die impfung entschieden. vorgestern (montag) haben wir uns alle impfen lassen. unsere tochter wird bald 4 und bei ihr haben wir keine nebenwirkungen bemerkt. bei mir und meiner frau ist der oberarm bei der einstichstelle etwas rot und wir spüren auch einige spannungen. unsere tochter bekam das mittel focetria von novartis und uns wurde das mittel pandemrix von glaxo gespritzt.

    wir wünschen allen viel erfolg beim entscheiden ob impfen oder nicht.:top:

    liebe grüsse
    baumis
     
  9. Taube

    Taube Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir lassen unsere Kleine (4 Jahre, MTX + Humira) auch nicht gegen
    die Schweinegrippe impfen.

    Rheumatologen sagen wir sollen, Kinderärzte raten ab.

    Gegen die normale Grippe haben wir Sie am Montag impfen lassen.

    Ich hoffe, es war die richtige Entscheidung.

    Hallo AndreasSt bekommt Dein Kind außer Humira auch noch MTX?

    Ich bin dankbar das es diesbezügl. Info`s von Euch im Forum gibt.

    Gruß Taube:top:
     
  10. blaubarschbube

    blaubarschbube Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Wir haben uns vor zwei Wochen alle Impfen lassen und unsere Rheuma kranke Tochter hat die Impfung bestens vertragen!

    Ich hatte zwei Tage danach so eine Knochen und Muskelmüdigkeit , die Einstichstelle schmerzt wie ein böser Muskelkater , ansonsten sind wir alle Fit !

    Die Müdigkeit war auch nur zwei Tage , danach alles wieder bestens , wie gesagt , nur bei mir traten die Nebenwirkungen ein.
    Aber diese Nebenwirkungen , hat jede andere Impfung auch.

    Alle die skeptisch sind wegen des Impfstoffes, da kann ich Euch beruhigen , ein Spezialist auf diesem Gebiet hat mir erklärt , dass man diesen Impfstoff gar nicht erfinden musste .
    Die Grundsubstanzen sind schon seit über 50 Jahren vorhanden, man reagiert dann nur auf den neuen Erreger , und der wird aus toten infizierten Zellen die in ganz geringer Form verabreicht werden, dann dazu gegeben.

    Der Wirkstoffverstärker ( der ja auch in der Kritik stand ) der ist der selbe , der auch in anderen Vorsorgeimpfungen gegeben wird.
    z.B. Vorsorge gegen Gebärmutterhalskrebs , div. koggen Impfungen usw.

    Also der Impfstoff wurde jetzt nicht neu erfunden, sondern ist nur ein Upgrade mit Modifizierung , gegen den neuen Erreger !

    Wie viel Menschen von der Schweinegrippe Impfung jetzt sterben , das ergibt erst die Statistik in 5 - 10 Jahren !

    Pro eine Millionen geimpfte Menschen kommt z.B. bei der nromalen Grippeimpfung 5 Menschen ums Leben.

    Wenn es jetzt bei der Scheinegrippe dann 6 Menschen sind , dann ist das für die Wissenschaft trotzdem der totale Erfolg , allerdings für den betroffenen und den Angehörigen dann, der absolute Weltuntergang ( was natürlich verständlich ist)
     
  11. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Da muss ich dich etwas korregieren. Sicher habe auch andere Impfstoffe Wirkverstärker aber nicht in dieser Höhe. Das ist das erstemal. Deswegen gibt es auch keine Prognosen, was passiert.

    Im WDR war gestern ein akueller Bericht in der Sevicezeit, dass z.b. gar nicht klar ist, dass Rheumakranke Menschen über einen Schutz bei der Schweinegrippeimpfung aufbauen, da es nie probiert worden ist.
     
  12. Talea

    Talea Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure bisherige Beteiligung.

    Meine Tochter hat in der nächsten Woche erstmal einen Impftermin gegen Pneumokokken, die saisonale Grippeimpfung hat sie schon. Ich denke auch fast,dass es bei dem Ausbreitungstempo der Schweinegrippe fast schon zu spät ist. Wir werden mal sehen,ob es nach der Kokkenimpfung dann überhaupt noch Sinn macht. Zur Zeit wird ja auch gar nicht mehr getestet,ob es sich bei Kranken um die normale oder Schweinegrippe oder sogar nur um nen grippalen Infekt handelt. Schon komisch....da wird so ein Aufstand gemacht,aber meldepflichtig ist das Ganze dann doch nicht :uhoh:

    Naja, weiter abwarten und Tee trinken.......:rolleyes:


    Grüße an alle von Talea
     
  13. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Tv ard

    Hallo Talea,

    ich nutze mal kurz deinen thread, nicht ärgern möchte nur keinen neuen aufmachen, da es schon so viele von der Schweiegrippe gibt,

    aber heute sendet ARD um 21:45 Uhr MONITOR

    Thema: Schweinegrippe viele Tote, aber wen interessierts??!!!

    ich danke dir lg.. elke
     
  14. blaubarschbube

    blaubarschbube Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Das stimmt allerdings , der Wirkstoffverstärker hat das dreifache als einer normalen Grippeschutzimpfung.

    Mein Kumpel meint , Deutschland ist so gut durch ge impft , dass die Schweinegrippe Impfung für einen normalen Bürger nicht nötig ist.

    Bei den Immunschwachen und Chronisch kranken Menschen macht die Impfung schon Sinn !
     
  15. Silli

    Silli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!
    Unsere Tochter ist 17 Jahre alt und wurde nicht geimpft. ( Sie selber wollt auch nicht). Und wir als Eltern auch nicht.
    Meiner Meinung nach ist das Medikament viel zu schnell frei gegeben worden. Sonst dauert es manchmal Jahre. Die Nebenwirkungen die erst in einigen Monaten auftreten können sind noch gar nicht bekannt.
    Ich selber bin Krankenschwester , unsere Chefin hat darum gebeten das sich das Personal nicht impfen läßt. Vom Pflegepersonal ca. 30 Kollegen hat sich 1 impfen lassen.
    Muß halt jeder für sich entscheiden.
    Silli
     
  16. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo

    Mich würde zum Thema Impfen unter MTX/TNF alpha mal interessieren ob schon mal jemand den Impftiter überprüfen hat lassen? Würde mich echt interessieren,speziell bei Kindern.
     
  17. Talea

    Talea Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sabsi,

    ich habe ebenfalls gerade in einem anderen Thread gelesen,dass Immunsupprimierte womöglich 2 mal geimpft werden müssen. Meine Tochter hat bereits die Impfung gegen die saisonale Grippe erhalten,der Titer wird erst bei der nächsten regulären Blutentnahme im Januar überprüft,denn laut Aussage der Kinderärztin würde beim Versagen der ersten Impfung eine Zweite dann auch nicht wirken. Sie wird ihn aber bestimmen,damit wir anschließend Gewissheit haben,ob so eine Impfung überhaupt Sinn macht. Irgendwie bin ich auch recht ratlos inzwischen.........

    LG Talea