1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrungen mit MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Uwe01, 23. September 2005.

  1. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    Hallo Ihr alle zusammen,

    ich habe Bechterew und spritze mir zwei mal wöchentlich Enbrel zusammen mit MTX. Gleich nach der ersten Sprutze mit Enbrel ging es mir super. Ich habe überhaupt keine Gelenkbeschwerden und keine Morgensteifigkeit mehr. Ich fühle mich wie geheilt. Allerdings habe ich neuen Medikamente erst 4 Wochen genommen.

    Eine Sache macht mir Kummer, MTX.
    Einen Tag nach dem ich MTX nehme wird mir übel. Mir ist einfach schlecht im Magenbereich. Der Zustand hält zwei Tage an.
    Ich überlege schon ob ich mit MTX aufhöre und nur Enbrel nehme. Man sagt ja MTX wirkt erst nach zwei Monaten. Da ich MTX gerade erst einen Monat nehme, kann ja MTX noch garnicht wirken. Demzufolge habe ich es nur Enbrel zu verdanken, dass es mir besser geht.

    Was soll ich machen??

    Freue mich über Eure Tipps.

    LG Uwe
     
  2. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Uwe,

    was du tun solls't kann ich dir leider nicht sagen.

    Ich nehme MTX seit 1997 und habe damit überhaupt keine Probleme.

    Weder am Anfang noch heute. Aber hier gibt es genug Leute die MTX

    nehmen oder genommen haben.

    Ich hoffe sie können dir weiter helfen.
     
  3. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    danke für deine meinung



     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo uwe,

    ich spritze mtx seit nov 04, mit übelkeit habe ich mal mehr mal weniger zu kämpfen. seit ich in einer zwangspause von 5 wochen gemerkt habe wie es mir ohne mtx geht, ertrage ich die übelkeit gerne...
    bei mir ist es auch nicht immer gleich schlimm.bis vor 3 wochen habe ich jedes mal am nächsten tag mehrmals brechen müssen. sei ich meine folsäure auf 4 tage verteilt(48 Std. nach der spritze) nehme, ist mir überhaupt nicht mehr übel :)ich hoffe es bleibt auch so.

    ob du mtx weiternehmen sollt oder nicht kann ich dir leider auch nicht raten, das mußte du leider ganz alleine entscheiden.


    liebe grüße aus berlin
    sabine
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo uwe,

    ich habe mtx problemlos vertragen bis zu einer
    leukopenie. gegen die übelkeit könntest du etwas machen, dafür gibt es spezielle medis, ich denke betroffene können dir da weiterhelfen.
    ob du mtx absetzen solltest/könntest, weil du meinst
    enbrel wirkt als einzelgabe ausreichend, solltest du mit deinem behandelnden arzt besprechen. vielleicht läufst du ja offene türen ein ? ich wünsche dir jedenfalls alles gute!

    lieben gruss
    [​IMG]marie
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Uwe,

    ich gehöre zu denjenigen, die Mtx leider überhaupt nicht vertragen haben. Den Mtx-Tag und die 1,5 nachfolgenden Tage konnte ich glatt vergessen. Ich denke, Deine Überlegung ist richtig: Wenn es Dir nach Enbrel auf der Stelle gut geht, könntest Du das Mtx eigentlich weglassen.

    Allerdings hab ich hier auch schon gelesen, dass Enbrel anfangs schier unglaublich wirkt, mit der Zeit aber deutlich nachlässt. Gib bei der Suche doch masl "Enbrel" ein, dazu wurde schon einiges geschrieben.

    Ich selbst habe nur Erfahrung mit Mtx und bin überglücklich, es nicht mehr nehmen zu müssen (dürfen). Heute bin ich mit Arava 20 mg täglich (fast) zufrieden.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Uwe,
    ich hab cP und nehme seit 1 Jahr MTX in Tablettenform ein. Die Wirkung setzte tatsächlich bei mir nach ca. 3 Monaten ein. Nun ist mir zwar nicht so übel nach der Einnahme, aber ein bisschen blöd fühl ich mich schon am nächsten Tag. Die Nebenwirkung gelindert hat ein Tip aus dem Forum, vor und nach der Einnahme viel zu trinken. Ich schütte mich am Tag vor der Einnahme mit noch mehr Wasser zu als sonst und am Tag nach der Einnahme auch. Außerdem nehme ich die Tablette abends und überschlafe so eine eventuelle Übelkeit.
    Soviel zu meinen Erfahrungen mit MTX.
    Ob Du das MTX weglassen kannst, solltest, sprichst Du wirklich am besten mit Deinem behandelnden Arzt ab. Ich würde es auf keinen Fall eigenmächtig absetzen.
    Ich wünsch Dir Erfolg bei der Suche nach der für Dich optimalen Lösung, viele Grüße
    JMCL
     
  8. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    vielen Dank für Dein Tip. Ich habe mit Enbrel so Ende 08/2005 zusammen mit MTX begonnen. Gleich nach der ersten Spritze enbrel ging es mir sofort beser. Ich hatte vorher eien crp Wert von 79. Drei tage nach der Spritze nur noch 17 und nach weiteren drei Tagen 11. Der Arzt meinte es sei optimal der Verlauf. Da ja MTX erst nach 2-3 Monaten wirkt, ist die Verbesserung dem enbrel zuzuschreiben.

    Oder??


     
  9. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo,
    wieviel mg MTX nimmst Du denn?
    Ich spritze es seit Mai 15mg und bin dabei, es langsam zu erhöhen....bis auf 25mg soll ich kommen

    Seit 20mg fing die Übelkeit an und ist zwischendurch erheblich. Dann helfen mir MCP-Tropfen.

    Ansonsten ist es einigermaßen erträglich....aber ich fürchte mich ein wenig vor der nächsten Erhöhung!

    Leider hatte ich darunter auch wieder eien erneuten Schub...der hoffentlich jetzt wieder überwunden ist...


    Es braucht immer lange Abwartezeiten, bis man wieder neue Wege ausprobieren kann, hab Geduld!!

    Alles Liebe
    Shari :)
     
  10. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    Hallo Shari,

    ich spritze mir 15 mg MTX. Was sind eigentlich MCP-Tropfen?
    Warum nimmst Du nicht Enbrel?

    Früher vor ungefähr 7 Jahren habe ich schon mal angefangen mit MTX in der Tablettenform. Zusätzlich habe ich noch 2x 800 mg Inbun genommen. Die Wirkung war eigentlich nicht schlecht. Die Entzündungen gingenzurück und der Bechterew hat sich beruhigt. Aber mir war schon damals Kotzübel. Nach 1,5 Jahren haben wir es abgesetzt. Habe zum Imbun dann 5 mg Decortin genommen. Das ging bestimmt so um die 5 Jhre gut. Aber in diesem Jahr habe ich einen Schub bekommen. Ich musste ständig Decortin erhöhen. Mein CRP Wert war zum Schluss bei ca 73.

    Daher habe ich ende 08/2005 mit Enbrel angefangen. Alle entzündungen waren sofort weg, wie ein Wunder. Ich kann mich jetzt wieder frei bewegen.

    Aber MTX ist echt eckelhaft. Ich werde mit meinem Arzt reden.

    Was hast Du füreine Krankheit?

    Ich habe seit 1982 Bechterew mit Gelenkbeteiligung. Meine Gelenke sind noch gut und wenig befallen. Bin sogar im Februar noch Ski gefahren. Wenn diie Wirkung von Enbrel nicht nachlässt bin ich sehr zu frieden.

    Lieben Gruss Uwe


     
  11. ibe

    ibe Guest

    Hallo Uwe,

    ich gebe dir den Rat, mit deinem Arzt zu sprechen. Mein Sohn (22) spritzt sich seit Mai 2003 Enbrel zusätzlich 10 mg MTX in Tablettenform und 5 mg Folsäure wegen der eventuellen Nebenwirkungen. Es geht ihm super, von der ersten Spritze an. Er konnte Indometacin und Cortison nach und nach absetzen(auf Anweisung des Arztes), hatte mal wegen MTX erhöhte Leberwerte, aber normalisierte sich wieder. Rede mit deinem Arzt über eine Reduzierung von MTX auf 10 mg. Vielleicht legt sich auch dann die Übelkeit. Einfach absetzen rate ich dir von ab.

    Alles Gute wünscht dir ibe.
     
  12. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    vielen Dank für Deinen Rat. Ich habe schon von vielen gehört, dass Folsäure helfen soll. Ich werde es unbedingt probieren.

    Uwe

     
  13. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup

    Hallo Uwe

    MCP ist sowas wie Pspertintropfen, jedenfalls helfen sie sehr gut gegen Übelkeit.

    Enbrel hat man mir noch nicht empfohlen....gehört wohl zu den Sachen, die man noch im Petto hat, wenn es jetzt nicht zum Stillstand kommt.

    Ich habe seit 5 Jahren pc und ich nehme zur Zeit Resochin, Arava und MTX, wie gesagt z.Zt. nmoch 22,5mg, bald aber dann 25mg, falls ich das überlebe....ist jetzt schon ziemlich hart die zwei Tage danach.

    Ich hatte diueses Jahr schon mehrere Knochenbrüche, dashalb darf ich nach Möglichkeit kein Kortison nehmen...das ist eigentlich sehr doof!

    Bisher hatte ich auch keine Schäden an den Gelenken. Seit Mai hat es allerdings nun doch meine rechte Schulter erwischt... :D

    Bisd bald erstmal
    Shari
     
  14. Dynamico

    Dynamico Guest

    mtx ERFAHRUNGEN

    Hi,

    würde mich mal interessieren wie deine Erfahrungen mit MTX waren. Ich nehme seit 1,5 Monaten 15mg in Tablettenform, kombiniert mit 125mg Kortison, jedoch ohne große Verbesserung. Ist das normal? Wann soll MTX den wirken? Meinem Magen geht es soweit gut. Nehme Folsan einen Tag nach MTX.

    Freue mich über eine Antwort.

    Grüße

    Daniel
     
  15. ibe

    ibe Guest

    Hallo Dynamico,

    ich kann dir nur sagen, das das MTX ca. 3 Monate braucht, bis die Wirkung eintritt, aber unter soviel Cortison müsstest du doch eine Verbesserung/Linderung spüren? Nimmst du denn auch noch NSAR zu dir, wäre empfehlenswert, wenn du solche Schmerzen hast.

    Gruß ibe
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi dynamico,

    willst du sagen, du nimmst als dauermedikation 125 mg cortison?
    dem mtx musst du sicher noch zeit geben zu wirken, 1,5 monate
    ist ja noch nicht so wirklich viel.

    bitte sag noch etwas zu dem cortison,

    lieben gruss marie
     
  17. ibe

    ibe Guest


    Hallo marie,

    du sprichst es aus, was ich dachte, das mit dem Cortison hat mich erschreckt. Vielleicht hat er sich verschrieben und meinte 12,5 mg.

    Gruß ibe
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    huhu ibe,

    ich bin auch ganz dicht an den bildschirm gekrochen, weil ich dachte,
    ich übersehe das komma *g*

    vielleicht schreibt dynamico ja noch dazu, wär interessant

    lieben gruss marie:)
     
  19. Uwe01

    Uwe01 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow
    Hallo Shari,

    mir ging es eigentlich bevor ich Enbrel bekommen habe ganz gut. Ich habe 5 mg Decortin genommen. Mein Arzt meinte nur mit 42 Jahre ist man noch zu jung, für Decortin. Die Knochen halten das nicht lange aus. Außerdem sind die Schmerzmittel Diclo, Imbun, voltaren, Indometacin...auch nicht gerade gut und auf Dauer verträglich.

    Die Basismedikamente Sulfasalazin, MTX sind auch ganz schöne Granaten für den Körper.

    Mein Arzt hat zu Enbrel geraten, weil er bereits schon einge Patienten kennt, denn es super geht. ich denke wenn man alles miteinander abwägt, ist Enbrel eine gute Entscheidung.

    Schaue doch mal unter Enbrel nach unter der Rubrik "Fragen und Anworten". Der eine Online Arzt beantwortet die Fragen super und sehr verständlich.

    Für mich scheint die Welt wirklich wieder in Ordnung zu sein. Ich würde diese Medikament wirklich jeden zu raten.

    Die Kosten sind für die Krankenkasse sehr hoch. man braucht 8 spritzen im Monat. Das kostet angeblich ca. 1600 Euro!!!!
    Daher überlegen die Ärzte genau, ob Enbrel verschrieben wird.

    Sprech Dein Arzt doch mal an.

    LG uwe



     
  20. Dynamico

    Dynamico Guest

    Hallo marie, hallo ibe,

    ich habe mich verschrieben - glücklicherweise ;) meinte natürlich 12,5 mg.
    Wie war eigentlich eure Erfahrung mit anderen Nebenwirkungen. Ich habe ziemlich heftigen Hautausschlag auf Brust, Rücken und Schulter bekommen, teilweise auch im Gesicht (sieht aus wie Akne). Kommt das vom MTX or Cortison?

    Uwe, danke, werde meinen Arzt heute darauf ansprechen und später berichten. Mal sehen, was er dazu sagt.

    Gruß

    Dynamico

    Gruß ibe[/QUOTE]