1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrungen mit Azathioprin?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von primavera, 12. September 2012.

  1. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde!

    Ich leide schon seit vielen Jahren an RA. Als Basistherapie nehme ich seit 5 Jahren Hydroxychloroquin. Anfangs ging es mir relativ gut damit. Seit ca. 1Jahr geht es mir wesentlich schlechter und ich nehme täglich zusätzlich ein entzündungshemmendes Medikament (Celebrex) und niedrigdosiertes Cortison ein (Lodotra). Mein Arzt rät mir schon länger, die Basistherapie zu potenzieren und zusätzlich Azathioprin einzunehmen. Aus Angst vor den Nebenwirkungen (größere Infektanfälligkeit, Blutbildveränderungen, Haarausfall, Übelkeit,erhöhtes Krebsrisiko?) habe ich es bisher nicht gemacht. Auf der anderen Seite weiß ich, dass ich handeln muss um meine bereits vorhandenen Gelenksschäden nicht noch zu verschlimmern.:confused:
    Könnt ihr mir bitte von euren Erfahrungen mit diesem Medikament berichten.

    Viele Grüße
    Primavera

     
  2. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Primavera,

    Ich nehme Azathioprin fast 2 Jahre . 150 mg täglich. Hilft deutlich besser als Quensyl. Ja die Leberwerte steigen und fallen aber noch nicht dramatisch. Bei den vielen Medis die ich nehme, könnte ich nicht sagen welche Nebenwirkung von welchem Medikament kommt. Aber es ist auf jeden Fall besser als ohne Behandlung.

    L.G. Katimaus
     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ich habe dieses jahr auch schon mal 3 monate azathioprin genommen 150mg....bei mir hat es gar nicht geholfen deswegen wurde es durch mtx spritze 25mg ausgetauscht...diese wirkt aber wohl auch nicht nehme sie jetzt 9 wochen...nun soll in 4 wochen enbrel zum mtx noch dazu kommen:eek:

    nebenwirkungen bei aza hatte ich gar keine....also kein schwindel,keine übelkeit,keine schwäche...nur im urin waren öfter leukozyten aber weis nicht ob es davon kam....

    unter mtx ist mir am spritzen tag aber immer etwas besoffen und müde und nächsten tag auch etwas....
    mal gucken wie alles so wird wenn enbrel dazu kommt :eek:

    ich nehme ja jetzt seit märz verschiede medikamente und ich war noch kein einziges mal krank also wegen erkältung oder sowas meine ich jetzt....
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo, ich habe auch jahrelang Azathioprin genommen und es sehr gut vertragen.
    Leider hat es dann nicht mehr richtig gewirkt und ich mußte dann mit Endoxan weitermachen.
    Es ist leider immer so, daß einer keine Nebenwirkungen hat und ein anderer viele.
    Am besten ist es, man geht ohne große Vorurteile und Ängste an die Sache ran ;)
    Ich habe zum Glück einen super guten Doc, der mich mit meinen Ängsten und Fragen nicht alleine läßt.
     
  5. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo primavera,

    auch ich habe über 2 1/2 Jahre Azathioprin genommen. Anfangs half es mir sehr gut und ich hatte kaum Nebenwirkungen. Nach 2 Jahren allerdings stiegen meine Leberwerte rapide an und wegen drohendem Leberversagen musste das Aza letztlich abgesetzt werden. Nun nehme ich seit einem Jahr Cimzia mit dem ich recht gut zurechtkomme. Wir alle zahlen einen Preis für die Reduktion der Krankheitsaktivität. Es ist immer eine Frage von Nutzen und Risiko. Inzwischen habe ich mir abgewöhnt immer nach den möglichen Nebenwirkungen der Medikamente zu fragen, denn täte ich es würde ich sie wohl nicht nehmen was sehr zu meinem Nachteil wäre.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg
    Hexchen
     
  6. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hallo primavera,
    ich habe 10 Jahre Aza genommen ohne irgendwelche Probleme. Danach hat es an Wirkung verloren. Jetzt experementiere(anders kann man das wohl im Moment nicht nennen) mit den verschiedensten Medis herum ohne das wirklich eines greift, bzw. wegen zu starken Nebenwirkungen abgesetzt werden musste.
    Du siehst, jeder reagiert anders. Ich wünsche dir viel Erfolg.

    Liebe Grüße Katy
     
  7. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke für eure Antworten!:)
    Ja, ihr habt Recht, jeder reagiert anders, also muss ich es für mich einfach ausprobieren, wie ich darauf reagiere. Auf jeden Fall tut es gut zu hören, dass einige von euch Aza über einen längeren Zeitraum gut vertragen haben.
    Ich glaube auch, dass man bei der Einnahme von Medikamenten eine Kosten-Nutzen-Rechnung machen muss. Leider ist das nicht immer so einfach, weil man nicht in die Zukunft schauen und nur Vermutungen anstellen kann. Wie wird es mir in ein paar Jahren gehen, wenn ich so oder so handle....? Vielleicht bin ich auch zu kopflastig und sollte die Entscheidungen mehr aus dem Bauch heraus fällen.

    lg Primavera
     
  8. Freifeld

    Freifeld Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Aza seit 8 Wochen

    Hallo,
    ich kann all Deine azweifel so gut verstehen, auch ich ticke ähnlich, jetzt bin ich bei 150 mg angekommen , Blutwerte sind noch ok Wirkung gibt
    es auch noch keine, müßte es mind. 6 Monate probieren??
    als Nebenw. würde ich schon Schwäche, Leistungsabfall, starkes Schwitzen und schlechtere Stimmung nennen, aber ob es vom Medikament kommt,
    wer weiß das schon genau-
    also bleibe ich vorerst am Ball, weil die bisherigen Versuche auch nicht geklappt haben- sprich keine Bessserung
    herzliche Grüße und gute Besserung
    christa
     
  9. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Erfahrungen mit AZ

    Hallo Christa,
    ich habe mich immer noch nicht durch gerungen mit AZA zu beginnen. Ja, es ist oft schwierig zu verstehen, ob es sich um Nebenwirkungen des Medikamentes handelt oder ob es andere Gründe (z.B. Stress) für gewisse Verschlechterungen gibt. Ich reagiere immer körperlich sehr stark auf Stresssituationen (schlechter Schlaf, vermehrt Schmerzen, vermehrtes Schwitzen,...) und ich glaube für mich wäre die Einnahme von AZA eine Stresssituation. Auf der anderen Seite müssen wir bezüglich der Krankheit ja handeln und können nicht einfach nichts tun.
    Ich wünsche auch dir gute Besserung und eine gute Wirkung deiner Therapie!:)
    lg Primavera
     
  10. ara317

    ara317 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Selm
    Azathioprin

    Hallo,
    ich nehme tägl. 300 mg Aza plus div. andere Medikamente. Bisher bin ich damit ganz gut klar gekommen. Dachte ich zumindest. Jetzt ist es grad mal ein bischen kälter und schon habe ich wieder eine Schub gehabt. Ach ja, meine Diagnosen : undiff. Kollagenose, fibro, chron. Schmerzsyndrom, Lymphödeme, Lipödem.....
    Der Schub hat mich ganz schön runtergezogen, weil ich das alles nicht mehr will.
    Kennt ihr sowas?
    Wie geht ihr damit um?
    Danke im voraus für die Antworten
    Susanne