1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrung mit künstlichem Hüftgelenk?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nathie, 16. Juni 2006.

  1. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo!
    Ich bin 26 und habe cP an allen Gelenken. Seit einigen Jahren habe ich die größten Schmerzen und Probleme in den Hüften. Seit kurzem wird es immer schlimmer. Ich wollte es ja eigentlich nicht wahrhaben, aber ich glaube, so allmählich muss ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass ich zwei künstliche Hüften brauche. Mein Problem ist, dass ich furchtbare Angst vor langen Krankenhausaufenthalten habe. Ich denke, dass eine Hüft-OP auch gar nicht so einfach mit einer Grunderkrankung ist!?

    Vielleicht kann mir jemand helfen und seine Erfahrungen mitteilen. Ich bin für jede Antwort dankbar.

    Liebe Grüße
    Nathie
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Keine Panik

    Hallo, Nathie.

    1999 bekam ich eine neue komplette Hüfte links. Ich war 21 Tage im KH, wurde ab dem 3. Tag von der Physiotherapeutin betreut, hatte keine bemerkenswerten Schmerzen danach und richtete mich 100 % nach den Vorgaben.

    Nach den 3 Wo kommt wohl eine Reha, die bei mir ausfiel auf eigenen Wunsch (bin ja schon in Rente), aber ich bekam 3 x pro Woche Haus-KG und lief krückenfrei danach.

    Mir war Auto fahren untersagt bis nach der Reha; ich musste mit einem Kniekissen schlafen, wegen der Winkelhaltung; ich sass brav auf meinem "TEP-Kissen", egal wohin ich ging und ich war im Okt. bei der OP und im Febr. ging ich arbeiten - fit wie ein Turnschuh, schmerzfrei, voll beweglich - aber immer noch vorsichtig.

    Also, es muss im Kopf stattfinden - nur wenn du positiv daran denkst, es willst und weisst, dass danach alles besser wird, dann hast du auch wenig Probleme. Ich ging in die OP mit dem Ziel: schmerzfrei laufen, sitzen, schlafen und es ging.

    Ich denke, zulange warten bringt nichts. Heute sind die Liegezeiten auch weniger, was das KH angeht.

    Alles Gute
    Pumpkin
     
  3. wilma

    wilma in memoriam 24.11.2012 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Feldkirch
    Hallo Nathie.

    Auch ich bekam 1999 eine Hüfttep. War nach der Op .10 tage im Kh und nacher sofort nach Hause , keine Reha . War 6 wochen mit Krücken, dann war es vorbei. Freue Dich drauf,
    es ist einfach super wenn gehn kannst ohne Schmerzen .

    Viel Erfolg Wilma
     
  4. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Nathie,

    ich habe ebenfalls wie Du CP aber nur an den grossen Gelenken (Schulter, Hüfte, Kniee). Ich bekam (auch im Alter von 26 J.) eine bzw. zwei künstliche Hüften. Die darauffolgenden Jahre kamen noch beide Kniee dazu. Derzeit bin ich 29 J.

    Auch ich hatte total viel Angst vor den OPs. Aber irgendwann hielt ich die Schmerzen ganz einfach nicht mehr aus. Die OP an sich verlief bei mir nicht so reibungslos. Ich habe ziemlich viel Blut verloren. Aber ich muss dazu sagen, dass ich in einer OP die Hüfte und ein Knie operiert bekam. Ich habe ehrlich gesagt nach der OP geweint, aber vor Glück!! Die Schmerzen waren weg. Zumindest fast. WEnn man vorher diese Schmerzen hatte, dann kann man die OPSchmerzen auch ertragen ;)

    Ich war 12 Tage im Krankenhaus, und danach auf Reha. Die erste Reha waren sechs Wochen (aber auch nur, da ich zwei Gelenke auf einmal ersetzt bekam). Bei der zweiten Hüfte waren es vier Wochen Reha. Mittlerweile wurden aber auch die Rehazeiten verkürzt.

    Also ich kann Dir nur raten nicht zu lange mit der OP zu warten. Falls Du noch Fragen hast, dann mail mir einfach

    LG
    Andrea
     
  5. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Nathie,

    ich bin 43 Jahre jung, habe seit 22 Jahren cP und im Juli letzten Jahres meine 1.Hüft-TEP erhalten. Die ganze OP war eigentlich nicht belastend für mich, aber ich bin keine Messlatte, da ich schon sehr viele Krankenhausaufenthalte und OPs im meinem Leben gehabt habe. Ich war bei der Hüft-TEP insgesamt 16 Tage im Krankenhaus, danach 6 Wochen in häuslicher Pflege und anschliesend für 4 Wochen zur Reha und habe auch bis zur Reha das Kniekissen beim Schlafen benutzt.

    Heute ist alles Bestens mit der operierten Hüfte, die 2.nichtoperierte Hüfte fängt nun seit etwa 1 Monat auch sehr zu mekern an und ich habe mir zum Vorsatz genommen dass ich nicht so lange bis zur OP warte wie bei der 1.Hüfte, das sind nur unnötige Scherzen und Quälerei mit dem gesamten Bewegungsapparat so meine Erfahrung.

    Schaue ev. auch ins deutsche Arthroseforum, da wirst du zu diesem Thema auch sehr gut informiert.

    Alles Gute für dich und versuche das was Uschi schreibt und auch mein Leitsatz ist, "POSITIV DENKEN", nur so habe ich all die Jahre mit der cP und den vielen OPs und Krankenhausaufenthalten gut geschafft.
     
  6. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Danke

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen lieben Dank, dass Ihr mir so schnell geantwortet habt. Ich bin eigentlich kein negativ denkender Mensch, aber was meine Krankheit angeht, ist das manchmal gar nicht so leicht. Ich werde Eure Ratschläge zu Herzen nehmen!

    Viele Grüße
    Nathie