1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wer hat ein Tipp gegen Morgensteifigkeit?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von pemo, 16. März 2011.

  1. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine RA habe ich nach einem Megaschub nach der Schwangerschaft in 2010 ganz gut im Griff und zwar ohne Medikamente , bin jedoch bei einer Heipraktikerin.
    Toi, Toi, Toi bin ich jetzt so gut wie beschwerdefrei, merke jedoch eine Steifigkeit,
    morgens in den Händen (die schnell wieder weg ist) nach dem Aufstehen, und wenn ich länger in einer Position (wie jetzt gerade über dem PC :0), Haarewaschen etc.) verharre, muss ich mich Wirbel für Wirbel wieder aufrichten.
    Ich kann eigentlich damit gut leben, ist ja peanuts im Vergleich mit den Schmerzen die ich mal hatte.
    Vielleicht hat jemand trotzdem ein Tipp, würde mich freuen.

    Viele Grüße
     
  2. M-Conny

    M-Conny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo pemo...

    genau so geht es mir auch....nicht nur am morgen....sondern über den ganzen tag...sobald ich nur 30 minuten sitze ist es ganz schlimm...muss dann knochen für knochen erst sortieren.....

    bei wird es zum abend hin immer schlimmer....kennt ihr das auch?? fällt mir dann ganz schwer treppen zu steigen...mir fehlt dann auch die kraft...

    lg conny
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Pemo,

    bei mir hilft warm Wasser. Ich kann morgens die Hände kaum bewegen. Aber ich halte sie zunächst unter das Wasser, und dann ... ja, das ist meine erste Tat am frühen morgen :p wasche ich die Teller usw. vom Abend. Es rutscht mir oft einer aus, bzw. ich kann ihn nicht so gut halten, daher wasche ich auch so, dass es nicht gleich Scherben gibt. Die Minuten helfen mir gut, um mich dann fertig machen zu können.
    Duschen funktioniert nicht so gut. Da bleiben die Hände noch zu steif.
    Aber auch ich werde steif, wenn ich länger als 30 Minuten sitze.

    Kati
     
  4. pinguin74

    pinguin74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Hi Pemo,

    zu deiner Morgensteifigkeit kann ich leider nichts sagen.

    Ich bin allerdings genau wie du auch bei einer Heilpraktikerin und unglaublich zufrieden dass ich das gemacht habe. Mir geht es heute so gut wie zu keiner Zeit der Rheuma Medikamenten Einnahme. Mir geht es heute noch ca. 2 mal im Jahr nicht so gut. Vorher war es alle zwei Wochen und wesentlich schlimmer.


    grüße

    Pinguin
     
  5. navolena

    navolena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Gallen, Schweiz
    Rapssamen

    Hii pemo

    Ich habe von meiner Ergotherapeutin kürzlich einen (mir sehr hilfreichen) Tipp gegen das Gefühl der Steifigkeit und gegen die Schmerzen in den Händen erhalten. Rapssamen.

    Diese habe ich mir zugetan und bewahre sie in einer Schüssel im Kühlschrank auf. Bei Schmerzen oder eben dem Steifegefühl wühle ich mit meinen Händen darin. Dazu muss ich sagen, dass mir Kälte angenehmer wie Wärme erscheint. Du könntest die Samen natürlich auch wärmen, z.B. in der Mikrowelle, funktioniert ganz gut ;)

    Rapssamen sehen Mohnsamen sehr ähnlich, sind jedoch ein bischen grösser. Auch "zum wühlen" geeignet sind Linsen, je nach dem welche Konsistenz dir angenehmer erscheint. Viellicht kannst du ja was damit anfangen :)

    liebe Grüsse, navolena
     
  6. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Conny,
    nimmst du denn Medikamente?

    Würde mich mal interessieren, ob man die Steifigkeit mit Rheumamedikamenten wegbekommt?

    Ich glaube jedoch, dass ich mich lieber mit der Steifigkeit arrangiere..

    Als ich den großen Schub hatte, hatte ich auch Probleme mit Treppensteigen, sitzen etc. Ich habe damals in Schüsslersalzen gebadet, auch Natron , Backpulver ist möglich, vielleicht hilft es dir.
    Ansonsten wie gesagt nehme ich Mittel von der Heilpraktikerin, ich hatte wirklich überhöhte Werte und hätte eigentlich die Hammertherapie bekommen sollen, doch da es so lange gedauert hat einen geeigneten Arzt zu finden,habe ich zunächst eine Heilpraktikerin besucht und einen Treffer gelandet!

    Alles Gute!

     
  7. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich denke man sollte alles ausprobieren.
    Das neueste was ich gehört habe ist : Birkensaft, und Apistherapie (letzteres kommt man schwer dran). Man muss wirklich Augen und Ohren offen halten und nicht verzweifeln.
    Mir ging es so schlecht,hatte mich schon im Rollstuhl gesehen, und jetzt geht es mir wirklich gut, und alles ohne Nebenwirkungen.

    Vor dem Rheumamittel hatte ich echt Schiss..

    Bis jetzt toi, toi, toi. Die Rheumaärztin hat selbst gestaunt dass die Werte runtergegangen sind, sagte ich bräuchte nur bei akuten Problemen wiederkommen...

    würde mich interessieren -zum Austausch- was du so nimmst.Vielleicht schreibst du mir eine private PIN?

    LG

     
  8. M-Conny

    M-Conny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo pemo...


    ja ich nehme quensyl und 2,5 mg prednesol....wobei ich nicht wirklich momentan zufrieden bin....
    nur da ich eine osteotomie li. bein hinter mir habe vor 5,5 monaten (umstellung wegen gonarthrose die ich bds habe) habe ich nur noch schmerzen vom operierten bein bis zur gesamten wirbelsäule.
    ich habe übrigens kollagenose, vaskulitis, crest-syndrom und gonarthrose bds. und diverse bandscheibenvorfälle.
    mir ging es so gut vor der operation echt super mit diesen medikamenten.....bin ohne schmerzmittel ausgekommen....doch seit der operation bin ich auf volles programm....auch gewisse hauterscheinung sind dadurch weg....

    lg conny
     
  9. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    trotz Medikamente hast du also immernoch die Steifigkeit?

    Ich habe deine älteren Beiträge gerade gelesen, wie ist es mit der Müdigkeit und Frieren, hast du das immer noch?

    Ich leide seit Jahren unter permanenter Müdigkeit und Schlafstörungen, und denke dass es vom Rheuma kommt.
    Frieren tue ich jetzt auch, früher war mir immer zu warm, wurde öfter knallrot, habe Heizungen ausgedreht, Fenster aufgerissen, jetzt ist alles umgekehrt...

    LG Petra

     
  10. Laura88

    Laura88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich habe auch ganz starke Morgensteifigkeit den ganzen Tag lang. Mir helfen warme Kirschkernkissen und Rosmarinbäder. Das Rosmarinbad hilft leider nur um die "Grundsteifigkeit" (ich hoffe ihr wisst, was ich meine ;) ) für 2, 3 Tage etwas rauszukriegen, aber nicht komplett. Die verbleibene Steifigkeit schränkt mich leider total ein. Den Tipp von navolena mit den Rapssamen kann ich übrigens auch sehr empfehlen, falls die Steifigkeit in den Fingern steckt.

    Ich nehme übrigens auch keine Medikamente und bin beim Heilpraktiker in Behandlung, zur Kontrolle auch beim Schulmediziner. Habe einige Jahre NSAR genommen, dann im Schub Kortison und jetzt seit Januar nichts mehr. MTX war mir nicht geheuer.

    Schöne Grüße
    Laura

    P.S.:
    Pemo und Pinguin: Mich würde interessieren wie eure Heilpraktiker euch behandeln. Könnt ihr mir darüber was erzählen? Man lernt nie aus :)
     
  11. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    ich habe nur manchmal Morgensteifigkeit. Insgesamt tut mir das Wasserbett sehr gut, da es immer warm ist. Wenn ich aufwache, versuche ich meine steifen Gliedmaßen langsam zu bewegen und die Muskeln geschmeidig zu machen (bei mir sind es muskuläre Probleme). Und im Alltag nutze ich Hilfsmittel, wie z.B. Greifhilfen für Besteck u.ä. Am Esstisch sitze ich auf einem Sitzball, finde ich sehr angenehm, und die Muskeln sind immer leicht in Bewegung, so dass sich die Steifheit löst.
    Ich glaube, eine wirklich effektive Lösung gibt es für Morgensteifigkeit nicht...

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  12. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Guten morgen zusammen,
    vor dieser blöden Morgensteifigkeit graut es mir jeden Morgen. Mal mehr mal weniger. Ich habe heraus gefunden, das es nach dem Cori bedeutend besser ist. Also morgens um sechs die Medis und dann wieder mit Roggensack ins Bett. Wenn ich Glück habe komme ich so um acht einigermaßen und ohne Hilfe aus dem Bett. Dann schön langsam bis meine Hände dann das O.k. geben das ich duschen könnte. Aber nicht zu heiß, sonst wirds wieder schlimmer. In der Regel brauche ich morgens zwei Stunden Anlaufzeit. Ich habe das "Glück" das ich Renter bin und mir morgens selten Termine geben lasse. Wenn noch Stress dazu käme wäre es ganz vorbei. Ich habe auch grundsätzlich Linsensäckchen in der Truhe oder mein Hund läßt sich Ewigkeiten kraulen. Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Lg. Petra
     
  13. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Enrike,
    nimmst du Medikamente? Mich würde interessieren wenn mann Kortison und Rheumamedikamente nimmt, ob man komplett beschwerdefrei ist.
    Ich nehme ja nur naturheilkundliche Mittel, es wäre wichtig für mich für eine evtl. Entscheidung/Umstellung dies zu wissen.
    Die Steifigkeit ist bei mir ganz leicht ich kann damit ganz gut leben, im Laufe des Tages ist sie fast komplett weg.
    Danke LG

     
  14. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Pemo,
    ich nehme nur im Schub Cortison 10mg. Ansonsten Quensyl und Amitriptylin, im akuten Schmerzfall noch Ibuprofen.
    Schmerzfrei bin ich tageweise. Ich habe etwa 3-4 mal in der Woche Schmerzen. Durch die Basismedikation bin ich aber nie länger als 4 Tage schmerzfrei. Auch das Cortison lindert nur die Schmerzen.
    Morgensteifigkeit habe ich zum Glück nur selten und nicht sehr stark. Nach zwei Stunden kann ich mich meistens gut bewegen.
    Hast du Gelenk- oder Muskelbeschwerden? Welche Mittel helfen dir?

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  15. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    hallo enrike,
    ich nehme ausser naturheilkundlichen mitteln keine medikamente damit halte ich mich ausser der Steifigkeit schmerzfrei über Wasser!
    Sonst hatte ich eher Muskelbeschwerden, keine Gelenkschwellungen etc. Beim Schub hatte ich damals Probleme mit den Knien und Fußsohlen/ballen, Arme.
    Ganz selten habe ich wie ein Muskelkater im Oberarm, klingt aber wieder ab.

    LG

     
  16. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hey Pemo,
    genau das interessiert mich: Welche Naturheilmittel nimmst du? Und welche Beschwerden kannst du damit lindern?
    Hast du auffällige Blutuwerte, z.B. erhöhte ANA?

    Lieben Gruß
    Enrike
     
  17. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo,
    habe auch Morgensteifigkeit. Nehme dagegen Lodotra (5mg Prednisolon). Ansonsten hilft mit Wärme. Rapsen ist ganz toll, ich mache die Samen immer warm. Tipp: Man bekommt sie günstig im Futtermittelhandel.
    Ich habe auch im Sitzen das Problem, dass ich mich dann sortieren muss, bzw. bei der Arbeit. Als Lehrerin, stehe ich häufig vornüber geneigt, wenn ich den Schülern in der Stillarbeit helfe. Ich sitze auf der Kombination Keilkissen/Wärmekissen oder ich verwende diese Taschenwärmer (die mit dem Metallplättchen zum knicken). Die kann ich mir prima hinten in die Hose stecken direkt aufs ISG, merkt keiner und ich kann mich bewegen.
    In der Physio habe ich noch ein paar Dehnübungen im Liegen gelernt.
    Bin selbst dankbar für weitere Tipps.
    Alles GUte Loopy
     
  18. pemo

    pemo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für deine Antwort.

    Dieses Lodotra lässt die Steifheit verschwinden? Hat es Nebenwirkungen?
    Was hast du für eine Krankheit?

    Das mit dem Rapsen habe ich nicht ganz verstanden, hilft es weil man die Finger da gut bewegen kann, oder der samen selbst?

    LG
     
  19. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo,
    Lodotra ist Prednison, also Cortison. In der Dosierung 5mg gehört es zum "Low Level", soll also keine Nebenwirkungen haben. Ich nehme es seit 9 Monaten, habe als Nebenwirkungen etwas Probleme mit meinem Zyklus.
    Das Rapsen verbessert die Durchblutung der Hände, massiert und durch die Samen wird auch das Öl von der Haut aufgenommen, was ich sehr angenehm finde. Ich mache die Samen immer warm, weil ich u.a. am Raynaud-Syndrom leide und Kälte nicht vertrage. Mir wurde das Rapsen von einer Ergotherapeutin empfohlen, als ich letztes Jahr in Bad Kreuznach im Akutkrankenhaus war. Es soll auch die Handmuskeln kräftigen und beweglich halten, so dass die Steifigkeit auch nicht so ausgeprägt ist.
    Meine Krankenvita:
    undifferenzierte Kollagenose (Tendenz Lupus erythematodes) mit Sehnen- und Bänderentzündungen in Händen, Ellbogen, Schultern, Füßen
    Spondylathritis
    mögliche Psoriasisathritis
    Raynaud-Syndrom
    Sicca-Syndrom
    Trigeminus-Neuralgie
    sekundäres Fibromyalgiesyndrom
    Alles Gute
    Loopy
     
  20. Maryam

    Maryam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Hallo

    Ich bin ganz neu hier und hoffe an der richtigen Stelle zu fragen... Wenn nicht Sorry
    Also ich bin 27 Jahre alt, hab drei Kinder und seit ca 1 Jahr eine Diagnose. Die ersten Symptome hatte ich bereits mit 13 nur hat mich damals keiner ernst genommen, erst als ich letztes Jahr wegen etwas anderem im KH war und glücklicherweise in der Notaufnahme an einen Orthopäden gekommen bin, bekam ich Hilfe....
    ... So aber jetzt zu meiner Frage.
    Morgensteifigkeit hab ich wie Ihr alle hier auch.
    Ich möchte gerne eure Organisationstricks erfahren...
    ...Wie richtet ihr euer Leben so ein damit trotzdem alles irgendwie läuft?
    Ich hoffe ich erfahre ein paar Tricks wie das Leben morgens mit Familie leichter läuft.

    Danke schon mal
    Maryam