1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wenn du beginnst zu lieben

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Nixe, 19. September 2003.

  1. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Wenn Du beginnst zu lieben,
    sagst Du schon ja
    zu den Tränen des Abschieds,
    sagst ja zu den Enttäuschungen,
    die nicht ausbleiben,
    zu Hoffnungen,
    die sich nicht erfüllen,
    zu Anfängen,
    die unvollendet bleiben.

    Wenn Du beginnst zu lieben,
    sagst Du schon ja
    zu den Schmerzen des Loslassens,
    zu der Einsamkeit,
    nach der Zweisamkeit.

    Wenn Du beginnst zu lieben,
    sagst Du schon ja zu jemendem,
    der seinen eigenen Weg geht,
    den Du nicht halten kannst,
    der sein eigenes Ziel hat.

    Wenn Du beginnst zu lieben,
    sagst Du schon ja.

    Ruth Rau
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo

    Trost


    Sorgen,
    Schmerzen,

    Trauer,
    Angst,
    Niedergeschlagenheit

    sind immer

    nur auf
    der Durchreise!

    (Kristiane Allert-Wybranietz)
     

    Anhänge:

    #2 20. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2003
  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Zuversicht

    Ganz unverhofft sah ich das helle Licht,

    Als in tiefer Dunkelheit ich schwebte.

    Gefühle, Ängste, Sorgen gruben Narben in mein Gesicht.

    Schmerz, Einsamkeit und Hass war, was ich erlebte.

    Nun fange ich wieder an zu glauben, das gibt meinem Leben Sinn.

    Die Hand, die sich mir entgegenstreckte

    Ergreife ich für einen Neubeginn.

    Das ist für mich ein Zeichen, dass neue Hoffnung weckt.

    Ein Hoffen ohne Tränen, mit Freude im Gesicht.

    Ich gehe meinen Weg nicht alleine. Ich bin in sicherer Hut.

    Ich fühle mich wieder frei und voller Zuversicht.

    Ich brauche nichts mehr zu fürchten! Alles wird jetzt gut!

    © A. Wild

    Das folgende Bild hab ich im Garten der Rheuma-Klinik in Lank
    aufgenommen, als ich dort das erste Mal war. Ich finde, es paßt
    sehr gut zu diesem Thema "Zuversicht"-
     

    Anhänge:

  4. Tibia

    Tibia Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    Das sind die Starken im Leben,

    die unter Tränen lachen

    und trotz eigener Not danach streben,

    andere glücklich zu machen.

    (Verfasser unbekannt)