1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wenn der Amtsschimmel wiehert ...Teil 2

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von CrazyDevil, 30. Oktober 2008.

  1. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Also auf unsere Ämter ist doch echt Verlass. Manchmal tun sie gar nicht, manchmal tun sie doppelt und meistens weiß die Rechte nicht, was die Linke tut.

    Wie Einige ja wissen, ist mir ab 1.12.08 eine für ein halbes Jahr befristete volle Erwerbsunfähigskeitsrente zugebilligt worden. An und für sich ja nicht sooo schlecht, wenn nicht der Zahlungstermin am Monatsende wäre, der mich im Dezember so ein Bisschen in Schwierigkeiten bringt. Die letzte Zahlung von der Arge erhalte ich (zurecht) am 01. November, die erste Zahlung vom Rentenversicherungsträger erst am 31.Dezember. Naja ist doch auch ganz einfach mit einer Monatszahlung 2 Monate auszukommen;).
    Also blieb letzten Endes nur die Aufnahme eines Darlehens bei der Arge, nachdem die Rentenversicherung es schriftlich abgelehnt hatte, einen Vorschuss zu zahlen.
    Bis dahin also alles im grünen Bereich. Darlehen beantragt, Auskunft über mein Vermögen gegeben:)eek: Vermögen :confused:, naja egal, halt die 3 Kröten fuffzig ;) halt). Am letzten Montag dann ein Anruf von der Arge. Alles in Ordnung, Dienstag könnte ich hinkommen und den Darlehensvertrag unterschreiben. Alles erledigt, puh eine Sorge weniger, dachte ich. Aber nur bis heute, denn heute hatte hatte ich ein Schreiben mit Datum vom Dienstag (!!!) im Briefkasten, in dem mir mitgeteilt wird, dass mein Antrag auf ein Darlehen abgelehnt wird, weil dieses nur gewährt wird, wenn ein unabweisbarer Bedarf besteht und die Bedarfsdeckung unaufschiebbar.
    Ok, jetzt hab ich also einen gültigen Darlehensvertrag und ein schriftliche Ablehnung, beides mit Datum vom 28.10., aber jedes von einem anderer Bearbeiter. Im ersten Moment wußte ich nicht so recht, häng ich mich auf, spring ich vom Balkon oder erschieß mich. Nach kurzen Durchschnaufen und 3 Zigaretten, hab ich mir meinTelefon geschnappt und hab im Servicecenter angerufen, an die Bearbeiter selber kommt man ja, zumindestens telefonisch, nicht ran. Die gute Frau dort am anderen Endes Telefons verstand mein Problem, konnte mir aber zuerst auch nicht wirklich weiter helfen, weil sie hatte halt auch 2 Schreiben im Computer und hat ja nun mal meine Akte nicht vor sich liegen, wenn sie irgendwo in Hintertupfingen oder Kleinsiehstemichnicht in einem Callcenter hockt. Sie hat sich aber wirklich bemüht, mir irgendwie zu helfen. Sie hat dann versucht, in der Arge den entsprechenden Bearbeiter1 (der vom Darlehensvertrag) an die Strippe zu bekommen. Tja und was soll ich euch sagen. Das Schreiben mit der Ablehnung ist ein bedauerliches Versehen gewesen. Aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen hat Bearbeiterin2 meine Kundennummer aufgerufen und eine Ablehnung geschrieben. Ok, vielleicht ein Fehler im System, kann ja alles mal passieren. Blöd nur, wenn Bearbeiterin2 die Vorgesetzte von Bearbeiter1 ist und auf dem Darlehensvertrag ihre Unterschrift prangt. Man hatte den Fehler wohl auch bemerkt, aber konnte den Druckauftrag wohl nicht mehr zurück nehmen. Nee schon klar, wahrscheinlich wird das auch alles von Geisterhand eingetütet. Da ich ja anscheinend kein Telefon mehr habe oder die Nummer hat sich im Computer der Arge panikartig in Luft aufgelöst, hätte man mir ja ruhig mal trommeln können oder mir per Rauchzeichen die Nachricht zukommen lassen können, dass da ein falsches Schreiben unterwegs ist, aber alles bleibt wie abgesprochen, damit ich nicht gleich Ohnmacht falle, wenn ich den Brief lese.
    Die wirklich nette Frau (und das meine ich echt ernst) im Callcenter hat wohl gemerkt, dass ich kurz vorm Herzkasper stand und meinte zum Schluß, dass sie nochmal in den PC geschaut hat, das Geld wäre wohl schon angewiesen. Steinlawinen sind Kinderkacke gegen das, was mir vom Herzen gepoltert ist. Sie hat das wohl auch gemerkt und meinte, ganz ruhig, das geht alles in Ordnung.
    Telefongespräch beendet, Bankprogramm geöffnet, geschaut, Erleichterung, Geld ist da.

    Dieses Wechselbad der Gefühle hat mich so sehr geschlaucht, dass ich hier frierend hocke und einfach nur noch am Klappern bin.

    Wenn so etwas jemandem passiert, der vielleicht sowieso schon Probleme mit Herz und Kreislauf hat, der fällt bei so etwas doch vor Schreck tot um, ok dann brauch er auch kein Darlehen mehr ;).

    Oooh armes Deutschland, deine Ämter
    :ohnmacht:
     
  2. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Servus meine Süsse,

    kann mir vorstellen wie entsetzt du von der Ablehnung warst. Ja einen Herzfehler sollte man da nicht haben ;).

    Zum Glück hat sich das Geschreibsel ja nun als Missverständnis herausgestellt, also kann ich dir GRATULIEREN!!

    Ich hoffe, jetzt kehrt einmal Ruhe bei dir und deinem Engelchen ein

    Ich :knuddel: euch Zwei und schick ein dickes Bussal mit

    Nici
     
  3. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Conny,
    ich kann dir aus eigener Kenntnis versichern, das bei der Arge zu 99,9 Prozent nichts mehr von Hand eingetütet wird. Es ist tatsächlich so, das man Bescheide lokal, also am Schreibtisch ausdrücken kann oder es zentral über Nürnberg ausdrücken läßt. Kuvertiert werden die Bescheide alle zentral in den jeweiligen Poststellen.
    Je nach gemachten Haken kann man nach einer gewissen Zeit den Bescheid wirklich nicht mehr aufhalten.

    Aber ist ja noch mal alles gut gegangen.
     
  4. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Liebe Patty,
    ja da bin ich auch froh, aber nen Riesenschreck gibt es trotzdem erstmal. Dafür die Frau im Callcenter supernett, also ausgleichende Gerechtigkeit.
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Conny,
    na da hast Du ja mal wieder das "pralle Leben" gehabt!
    Irgendwie scheinst Du den Sch..ß anzuziehen.

    Wie wär´s den mal mit Memoiren?
    Titel:
    Mein Leben als chronisch Kranke- viele Grüße von Behörden

    So was ähnliches gab es mal vor Jahren mit dem Titel:
    "Sehr geehrter Herr Maggi"
    vielleicht hat´s einer gelesen.

    Ich wünsch Dir ein entspannendes Wochenende und Deiner Lütten alles Gute.
    LG von Elke.
     
  6. Erato

    Erato Guest

    Verständnis

    Hi CrazyDevil,

    toll (haus) ! Das erinnert mich doch dumpf an was?

    An den "Rausschmiss" aus ALG 1 an 06.10. (das Datum werde ich wohl auch nie vergessen) wg. "Nicht-Vermittelbarkeit" (= Kein Geld von einer Sekunde zur nächsten) und die anschließende Köpenickiade plus abschließendem Hörverlust (bis heute nicht wieder aufgetaucht).

    Also: Mach bloß keinen Herzkaspar draus. An Deinem Buch werkle ich gern mit ;)

    Gruß
    Erato
     
  7. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Liebe Elke,
    die Idee mit dem Buch ist gut :D. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass es auf dem Index landen wird ;).
    Ich hab auch das Gefühl, dass ich irgendwo ein Hinweis zu kleben habe,
    "es geht mir grade mal ein Bisschen besser,
    deshalb schlagt mich, macht mich nieder
    und sorgt dafür, dass mir die Probleme nie ausgehen". :rolleyes::D

    Danke für die Grüße und dir auch ein schönes Wochenende.
     
  8. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Liebe Erato,
    zum Glück ist mein Herz noch in Ordnung. Aber ich habe mich wirklich gefragt, wie es vielleicht anderen Menschen in einer solchen Situation geht. Wer da vielleicht sowieso schon ein bisschen angeschlagen und depressiv ist, der tut sich aus Verzwiflung vielleicht wirklich was an.
    Ich meine, Fehler machen wir alle und in so einer Behörde werden von den Mitarbeitern auch mal Fehler gemacht, das ist auch nicht der Punkt, aber man hätte mich mit einer Info per Telefon vorwarnen können.

    Was das Buch betrifft, vielleicht wird's mit deiner hilfe dann ein Bestseller :rofl:.

    Schönes Wochenende und
     
  9. Erato

    Erato Guest

    nicht nur das

    Hi CrazyD,

    ja, ich hatte dieselben Gedanken. Und nicht nur, was wer macht, der eh schon kurz vor Selbstmord steht, sondern auch, wie das gehen soll, wenn man nur auch ein wenig "behinderter" ist. Immerhin musste ich innerhalb kürzester Zeit (Stunden!) - so ähnlich wie Du - in Erfahrung bringen, was nun zu tun ist und das dann in die Wege leiten. Das hieß in meinem Falle: Von der Agentur für Arbeit zur Krankenkasse zum Hausarzt - zwischendrin sicherheitshalber noch mit anderem Arzt telefoniert als Fallback-Lösung - und wieder zur Krankenkasse. Normalerweise reicht mir 1 (EINER!) von diesen Terminen, um mich fertig zu machen. Und das dann alles an einem Tag? Was, wenn ich kein Auto zur Verfügung gehabt hätte, was, wenn ich mit Rolli oder Rollator unterwegs wäre, was, wenn ich dem geistig schlicht nicht gewachsen gewesen wäre oder von Medikamenten so umnebelt, dass ichs nicht mehr gepeilt hätte?

    Tatsache wäre gewesen: Es hätte mich sehr viel Geld gekostet und womöglich die Existenz oder mehr ;)

    Insofern wundern mich Meldungen, dass man Arbeitslose aus Baumhöhlen retten muss, gar nicht mehr.

    Und wie die neuen Superzahlen (sooooo wenig Arbeitslose) der Agentur für Arbeit zustande kommen, das weiß ich auch!

    Fein, das Buch sollte eine nette Sammlung lauter solcher Geschichten sein. Wie wär's mit dem Titel: "Wir aus Köpenick" oder so?

    Ein Glück, dass Du ok bist mit dem Herzen! Hoffe, mein beleidigtes Ohr meldet sich auch beizeiten mal wieder zurück :(

    Liebe Grüße
    Erato