1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Schmerzmittel, wenn Ibu nichts mehr bringt?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Tina1965, 28. Mai 2013.

  1. Tina1965

    Tina1965 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich nehme seit mehreren Monaten Enbrel und bin damit deutlich beweglicher geworden. War schon total glücklich darüber meinen Bechterew endlich im Griff zu haben. Jetzt hab ich aber seit zwei Monaten ziemliche Schmerzen, vor allem in den Beinen und Fußgelenken, schaffe Arbeit und Haushalt nur noch unter äußerster Kraftanstrengung. An Sport ist nicht mehr zu denken. Ibu 800 hat mir sonst immer gut geholfen, jetzt bringt es garnichts mehr. Kann jemand etwas empfehlen? Habe schon gutes über Tramal und Targin gehört, hab aber auch Angst davor zu früh mit solchen Bretterknallern anzufangen.
     
  2. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Hallo Tina,
    auch bei mir hilft Ibu nicht mehr. Ich habe nun Naproxen und wenn es mal ganz schlimm war, habe ich Novamin-Tropfen (Metamizol-Natrium) genommen.
    Rede aber mit Deinem Arzt darüber, die haben alle ihre Nebenwirkungen, es gibt aber so einige, ehe das harte Zeug kommt.
    Gute Besserung
    LG Rose
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tina,
    herzlich willkommen hier!
    Ich hab für alle Fälle auch Novalgin (= Novaminsulfon bzw. Metamizol). Da muss man halt aufpassen, wenn man sie oft nimmt, weil die blutdrucksenkend wirken. Stärkere Schmerzmittel wie Tramal wären zwar ärztlicherseits erlaubt, aber ich traue mir sie nicht zu nehmen, weil ich doch empfindlich reagiere.
    Du solltest das lieber mit dem Arzt besprechen. Vielleicht brauchst du zusätzlich ein Basismedikament.
     
  4. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Tina,
    mir hat Ibuprofen auch irgendwann nicht mehr geholfen.
    Ich nehme jetzt auf Raten meiner Hausärztin Naproxen 500, die wirken bei mir sehr gut.
    Ansonsten seh ich das so wie die anderen, am besten das mit deinem Arzt besprechen! :top:
    Liebe Grüsse,
    Mona
     
  5. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Auch mit Enbrel kann es zu Schüben kommen. Es kann sein, dass Du gerade in so einem steckst.

    Oder Deine Schmerzen können auch durch Verspannungen entstehen die man ja oft bekommt wenn
    man starke Schmerzen hat.

    Tramal ist zwar stark, aber mit der Zeit lässt auch da die Wirkung nach.
    Und vor allem muss man beachten, dass Tramal kein Entzündungshemmer ist.
    Ich nehme allgemein gegen die Schmerzen Zaldiar, das enthält Tramadol und Paracetamol.

    Bei Schüben und Entzündungen nehme ich Ibuprofen oder Spiralgin/Ponstan.
    So gewöhnt sich der Körper nicht allzusehr.
    Bei mir helfen Naproxen und auch Novalgin nicht. Es macht absolut keinen Unterschied ob ich es
    nehmen oder weglassen würde.
    Bei Schüben und Entzündungen nehme ich manchmal etwas Kortison zum anderen Schmerzmittel.

    Tramal braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit, weil es leicht Übelkeit verursacht.
    Am Besten probierst Du einfach aus, worauf Dein Körper reagiert.

    LG Arielle
     
    #5 28. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2013
  6. Tina1965

    Tina1965 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Tipps, habe am Freitag einen Termin beim Rheumadoc, mal schaun, was er mir empfiehl.
    Muss das jetzt angehen, so kann man nicht mehr von Lebensqualität sprechen, mal ganz abgesehen von den Zukunftsängsten. Mir macht meine Arbeit wirklich Spass aber ich frag mich immer öfter, wie lange ich das noch schaffe und das macht schon ziemlich Angst.
    So, nun genug gejammert!
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Metamizol/Novalgin kann den Blutdruck senken, muss aber nicht so sein. Das ist eine Nebenwirkung die eventuell eintreten kann, aber nicht bei jedem eintritt Nachtigall.
    Ich nehme Metamizol sehr häufig, meist sogar täglich 1 bis 3 mal, ist übrigens ein starkes Schmerzmittel, auch wenn es Schmerzmittel-Stufe eins ist.

    Meinen Blutdruck hat es noch nie niedrig gemacht, nehme es schon jahrelang, mein Blutdrucksenkendes Medikament brauch ich trotzdem noch.
     
  8. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Ich nehme Diclofenac 75 SL, bei stärkeren Schmerzen habe ich Novalgin Tropfen. Bis 30 Tropfen vertrage ich sie gut, bei 40 verabschiedet sich mein Kreislauf.
    Für den Notfall gibts noch Tramal Tropfen, wobei ich bei denen meinem Mageninhalt und meinem Kreislauf hinterherwinken kann, sobald ich das Sofa verlasse. Aber da ich die eh nur nehm, wrnn ichs Sofa vor Schmerzen nicht verlassen kann, passts ja :D

    LG Samjo
     
  9. Tina1965

    Tina1965 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hört sich vielleicht blöd an aber es ist irgendwie tröstlich, wenn man hört, dass man mit der ganzen Schmerzproblematik nicht alleine ist.
     
  10. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    ich nehme seit einem halben Jahr Abends eine Katadolon s long 400....

    durch die Schmerzminderung und Entspannung kann ich Nachts fast durchschlafen...

    hält allerdings nicht 24 Stunden...leider

    wenn nötig Novalgin oder auch mal Tilidin...

    Ibo 800 hat Wirkung gleich null...
     
  11. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    ich kann dich gut verstehen - habe auch öfter solche Situationen gehabt.
    Manchmal kann das auch ein Indiz dafür sein, dass die Basistherapie nicht mehr ausreicht - gut, dass du einen Termin beim Rheumatologen hast...

    Ich finde es interessant, hier verschiedene Mittel zu lesen - glaube aber, dass die Auswahl wirklich in ärztliche Hand gehört und habe selber dabei sehr gute Erfahrungen mit einem Schmerztherapeuten gemacht - die kennen sich nämlich mit den Mitteln oft viel besser aus als andere Ärzte.
    Hier findest du nähere Informationen dazu: http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Hoffentlich geht es dir bald wieder besser - ist gemein, wenn man wieder eine Verschlimmerung verkraften muss nachdem ein Mittel viel Erleichterung verschafft hat...

    Beste Grüße und alles Gute von anurju :)
     
  12. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme arcoxia 90mg die hilft mir gut...
     
  13. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Novalgin im Extremfall bis jetzt (40 Trpf.). Allerdings nehme ich die nur, wenn mir der Schädel wieder zerspringt und ich mich auf der Arbeit so konzentrieren muss. Mein Blutdruck ist eh von Haus aus niedrig, beim Novalgin passiert da nix weiter. Vertrag es auch magenmäßig ganz gut. Wegen der Typ-A-Gastritis vermeide ich Ibu, wobei gerade das Zeugs mir damals bei den üblen Fersen- und Achillessehnenschmerzen am besten geholfen hat. Da hab ich (darfs kaum sagen....der Rheuma-Doc war entsetzt :D ) 1200 - 1600 mg/Tag eingeworfen....ist allerdings schon ne ganze Weile her.....jetzt mucken die Fersen und Achillessehnen ab und zu, geht aber ohne Schmerzmittel. Denke mit dieser Menge an Ibu hab ich mir auch noch ne Ty C-Gastritis eingehandelt (gastroskopisch noch deutlich sichtbar im letzten Jahr). Aber zu der Zeit war ich beim Orthopäden...der nahm es nicht ernst, hat gemeint ich solle einfach mal abwarten....:uhoh:. Bin nach dieser Aussage nicht wieder hingegangen und hab mich selbst therapiert.....großer Fehler...weiß ich jetzt auch *schäm*.
     
  14. Temma

    Temma Guest

    Hallo,

    bei der Auswahl der Schmerzmittel machen sich jene mit entzündungshemmenden Eigenschaften bei Rheuma natürlich meist am besten, aber das dürfte bekannt sein. Ich habe mit Naproxen auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Zu Novalgin: der enthaltene Wirkstoff ist nicht ohne Grund verschreibungspflichtig (siehe z.B. http://metamizol.net/nebenwirkungen-vom-metamizol/ ), die Nebenwirkungen sind natürlich auch dosisabhängig, heißt ein Kreislaufzusammenbruch oder lauer Blutdruck wird mit steigender Einnahmemenge wahrscheinlicher.
    (Die wohl kritischste Sache ist die Schädigung der Zellbildung im Knochenmark, sie tritt aber in sehr unterschiedlicher Häufigkeit auf, daher sollte ein Arzt das kontrollieren, und man sollte es nicht leichtfertig einnehmen)

    Grüße, Temma
     
  15. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Novalgin-Metamizol ist das einzige Schmerzmittel was ich vertrage, denn es ist magenschonend, allerdings würden mir bei einigen Schmerzen(habe auf verschiedenen Ebenen Schmerzen) entzündungshemmende eventuell besser helfen, geht aber nicht wegen der Magen und Speiseröhrensache bei mir. Da würde ich mir nur noch mehr kaputt machen. Aber es deckt trotzdem doch alles einigermaßen ab und ist für mich die beste Lösung. Ich nehme mein Novalgin auf Anodrnung meines Rheumatologen. Er hat das Schmerzmittel für mich abgestimmt und ausgesucht.

    Das ist also sehr individuell zu betrachten.

    Die Nebenwirkung die auftreten kann steht eh im Beipackzettel, wenn es danach ginge müsste man glatt alle Medikamente meiden. Keiner wird doch hier leichtfertig Medikamente nehmen, es hat sicher einen Grund warum einer dies und der andere was anderes verordnet bekommt.

    Blutwerte werden bei Rheumatikern doch eh regelmäßig kontrolliert.
     
    #15 8. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2013