1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

welche untersuchung?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von roco, 12. Januar 2011.

  1. roco

    roco Guest

    hallo leute

    ich muss mal was fragen. ihr wisst ja, das sich bei mir die ärzte (hausarzt und neurochirurg) streiten, ob ich nun was habe oder nicht.

    mein neuro wird hier von den meisten ärzten belächelt. mag sein, das seine patienten ungewöhnlich oft stark eingeschränkt sind. vielleicht ist das aber auch nur so, das sich dort die fälle "treffen" die von anderen ärzten nicht ernst genommen werden oder welche "austherapiert sind.

    eine gewisse linderung meiner schmerzen erfahre ich durch seine behandlung (spritzen) schon. aber nicht längerfristig.

    meine hausärztin aber glaubt nem "normalem" chirurgen, der anhand einer röntgenaufnahme nix festellen konnte, mehr.

    sie gibt mir einfach keine überweisung zur rheumatologie. ich habe mehrfach kliniken angeschrieben, ohne überweisung läuft nix und man glaubt eher an fibro und "kann nix tun"

    nun ist es wieder so weit. der winter ist da (im sommer bin ich ohne wetterwechsel fast beschwerdefrei), das wetter spielt verrückt und mein körper auch.

    in meinen schultergelenken knackt es laut vernehmlich bei bewegung, die schmerzen sind nicht auszuhalten. meine physiotherapeutin bestätigt, das das so nicht normal ist. außerdem hat sie schmerzpunkte in den oberarmen gefunden, die nur da sind, wenn mit den schultern etwas nicht in ordnung ist. sie tippt auch auf entzündungen. ebenso knackt und schmerzt das rechte knie. schmerzen hab ich so gut wie täglich in fast allen gelenken.

    von den ibu hab ich mittlerweile eine nierenschwäche und muss zumindest ein jahr aussetzen. andere schmerzmittel, die ich vertrage, stehen mir nicht zur verfügung.

    nun möchte ich meine hausärztin noch einmal um etwas bitten, sozusagen als letzten versuch, bevor ich mich ihrer meinung, nichts zu haben, beuge.

    bei welcher untersuchungsmethode sind alte oder aktuelle entzündungen in den gelenken am besten zu erkennen?

    wonach kann sie bei einer evtl. blutuntersuchung noch schauen lassen? die allg. rheumawerte und entzündungswerte sind alle im normbereich. dieser hl...27 ist negativ... im blut also durch den hausarzt nichts feststellbar.

    bitte, ich möchter nicht auf deibel komm raus krank sein. aber ich muss endlich wissen, woher die schmerzen kommen. wenn ich nichts habe muss ich mich eben in "anderweitige" behandlung begeben.

    ich halte diese situation jedenfalls nicht mehr lange durch.

    ich danke euch...

    lg roco
     
    #1 12. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Januar 2011
  2. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    skelletzintigraphie

    hallo

    als erstes tut mir leid das es dir nicht gut geht.
    lass dich mal fest drücken:)

    also auf die schnelle fällt mir nur ein versuch mal ne Überweisung für eine Skelletzintigraphie zu bekommen.

    auch ich habe lange herum gedocktert bis die diagnose gestanden ist. und richtig steht sie noch immer nicht den jeder arzt untersucht wieder nach neuen:eek:

    du könntes versuchen privat zu einen guten rheumatologen zu gehen.
    oder wenn dein Hausarzt in Urlaub ist zu einem anderen und dir die betreffende Überweisung ausstellen lassen.

    alles gute
    manu
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Du musst doch nicht warten, bis dein Hausarzt im Urlaub ist!!!!!

    An deiner Stelle würde ich sofort einen anderen aufsuchen - und gar nicht groß um eine Überweisung "bitten"! Ich bitte NIE - ich sage vorne am Tresen, dass ich bitte eine Überweisung zu dem oder jenen Facharzt hätte und gut ist! Das hat man mir noch nie verwehrt!

    Und falls doch, würde ich mal bei deiner Krankenkasse anrufen!

    Gute Besserung!
     
  4. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo,

    also ich würde auch nicht abwarten. In einem Fall, wenn mich mein Hausarzt nicht ernst nimmt, wechsle ich. Und das scheint bei Dir ja wohl schon länger der Fall zu sein oder? :confused: :confused: Du kannst vielleicht nochmal das Gespräch mit ihr suchen und ihr Deine Meinung sagen. Sag ihr doch, dass Du Dich nicht verstanden fühlst.

    Ich mache es ähnlich wie Gertrud, ich sage gleich bei den Arzthelferinnen, für welche Ärzte ich eine Überweisung möchte. Bei manchen Fachrichtungen mache ich das automatisch jeden 1. Besuch im Quartal. Weil ich schon weiß, dass ich sie benötige.
     
  5. Irmi

    Irmi Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hey!

    An deiner Stelle würde ich mir auch einfach einen anderen Hausarzt suchen. Was istn das, sie will dir keine Überweisung zum Rheumadoc. schreiben. Ich hätte sie ausgelacht und wäre gegangen.
    Soll sie andere zum Deppen machen als dich.

    Zumindest ist es ein Versuch wert!

    LG 1986;)
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Roco!
    Wieso schreibt die der Neurochirurg die Überweisung nicht raus?
    Ansonsten würde ich dir auch raten, daß Du dir einen neuen HA suchst, da ist doch keinerlei Vertrauensbasis mehr da, wenn dir die HÄ nicht glaubt!!

    Bei meinem Rheumatologen kann man übrigens auch ohne Überweisungsschein kommen, man muß in diesem Fall allerdings die Praxisgbühr nochmals zahlen. Der Rheumatologe hat allerdings eine Praxis und arbeitet nicht an einer Klinik.

    Du solltest auf alle Fälle dran bleiben!!
     
  7. roco

    roco Guest

    okay, ihr habt ja recht... aber...

    erstens nimmt hier KEIN hausarzt mehr neue patienten... einige müssen sich hausärzte in 50km entfernung suchen... und ehrlich, wenn es mir dreckig geht kann ich nicht noch nen halben halben tag unterwegs verbringen. hausärzte sind hier mangelware

    zweitens, laut krankenkasse bestimmt der hausarzt, welchen facharzt man aufsuchen darf (überweisungsprinzip)

    drittens kann ich niemals bei einem anderen, als meinem hausarzt ne überweisung bekommen. auch die vertretung macht da nicht mit. die stellen zwar ne überweisung aus, aber ohne diagnose und damit kommst du beim rheumatologen nicht rein. jedenfalls nicht hier. ansonsten sind andere hausärzte der eminung, das ne üw zum rheumatologen zeit hat, bis der hausdoc wieder da ist.

    der neurochirurg schreibt hier generell keine üw zu anderen ärzten auf. die boykottieren sich ja gegenseitig. der neuro wird hier von keinem ernst genommen. nicht mal beim gutachten zur arbeitsfähigkeit werden seine befunde gewertet sondern immer gleich beiseite gelegt.

    ich habe den kampf um ne üw nun schon seit monaten geführt, unendlich viel geld in telefonate mit rheumakliniken gesteckt. mein´schriftverkehr in dieser sache würde nen ordner füllen.

    ich weiss, es gibt leute, die unser gesundheitssystem loben über den grünen klee... aber ich komm mir vor wie in afrika... neee, eher schlimmer... denn hier gäbe es ja hilfe, wenn man sie mir nicht verweigern würde...

    ich hasse das hier so...:mad:

    lg roco
     
  8. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rocco,

    So weit wie du war ich auch mal. In meiner damaligen Verzweiflung hatte ich eine e-Mail an einen Chefarzt in einer Klinik geschrieben, welche auf Fibro spezialisiert war.

    Folgende Antwort: die KK sind der Meinung, das es genügend niedergelassene Ärzte gibt, die behandeln können. Ich könnte jedoch jederzeit einen Untersuchungstermin zur Diagnosefeststellung bei ihm als Privatzahler machen.

    In Deinem Fall gibt es wohl doch nicht genügend Ärzte.

    Ich war dann nach langer Suche bei einer Selbsthilfegruppe, wo mir ein intern. Rheumatologe empfohlen wurde (Entfernung 50 km).

    Der stellte mir beim ersten Besuch die Fibro-Diagnose und die cp-Diagnose nach der Blutuntersuchung.

    Die einzige Chance, die ich bei Dir sehe ist, dass Du Dir ohne Überweisung einen Rheumatologen in Deiner Nähe suchst und dort dann die 10 € zahlst.

    Hoffe, ich konnte Dir helfen.
     
  9. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    welche untersuchung

    hallo roco,

    sag mal, jetzt verwirrste mich aber!

    du hattest doch das angebot von der rheumaklinik in buch (imanuel krh)in die klinik zu gehen nahe dem grunewald? das war doch im herbst....
    oder irre ich da jetzt total? .

    zu dem thema gibt es doch nur eins zu sagen, wenn du unbedingt zum rheumatologen willst und du bekommst keine überweisung-rede mit der kk, alles andere wird sich doch dann zeigen oder du gehst zu einem rheumatologen, wie eben gesagt und zahlst die 10€.

    alles andere, da können wir dir ja eh nicht helfen, wenn das sone verzwickte ärztekiste ist und sie keine überweisungen schreiben.
    das überweisungsprinzip gilt doch nur wenn dein hausarzt mit deiner krankenkasse einen hasuarztvertrag geschlossen hat. dann müsstest du zuerst zu ihm-deswegen kann er aber doch an den nächsten facharzt überweisen!

    mehr weis ich nun auch nicht mehr an tipps....

    lg sauri:a_smil08:
     
  10. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    wohl regionale unterschiede...?

    es gibt wohl auch bei diesem thema mal wieder regionale unterschiede und kann wohl auch schon von praxis zu praxis in der gleichen stadt.

    ich habe in berlin sets für jeden behandlungswunsch bei einem rheumatologen in einer niedergelassenem oder einer ambulanten praxis in einem krankenhaus, stets zwingend eine überweisung von einem internisten ausgestellt benötigt.
    sonst ist keine behandlung, rezept ausstellung und sonstige untersuchungen möglich....

    auch bei anderen fachrichtungen benötige ich in berlin immer öfters eine überweisung als zwingend, um überhaupt behandelt zu werden...

    liebe grüße
    bine
     
  11. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich kann mir auch vorstellen, dass in diesem Fall ein Rheumatologe einen eben wirklich nur mit Überweisung nimmt - und es dann auch nicht mit den 10 Euro getan ist, die man dort auf den Tresen legt. Denn auch in diesem Fall würde ja die Überweisung fehlen.

    Andererseits kann ich es mir wirklich schwer vorstellen, KEINE Überweisung zu bekommen. Wir wohnen im ländlichen Gebiet - Niedersachsen - hier gibt es zwar keine 1000 Hausärzte, aber auf den Dörfern schon einige und in der nächsten Stadt sowieso. Mich würde wirklich mal interessieren, wo es hier mitten in D so eine Ärzte-Wüste gibt.

    Und was wäre, wenn du einen Umweg nimmst - über einen Internisten (oder ich z.B. habe die Überweisung vom Hautarzt wegen PSA).

    Naja, wenn du schreibst, du hättest schon alles versucht und nix ist möglich - dann muss ich das wohl glauben, aber vorstellen kann ich es mir nicht.
     
  12. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Mensch roco,

    die Welt wird immer komplizierter:(
    Okay, wenn der HA nicht will, was ist denn mit deinem Neurologen? (wenn ich mir deine hinterlegte Vita ansehe, hast du sicher einen[​IMG] - außerdem kann jeder Facharzt auf den Ü-Schein fachfremde Erkrankung schreiben und gut!).

    Gute Besserung
     
  13. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo Roco

    warum gehst du, wenn es dir so schlecht geht, nicht als Akutfall in eine Rheumaambulanz, auch wenn du dafür einen weiten Weg in Kauf nehmen musst ? Diese ganze Debatte mit der Hä ist ja entwürdigend... du bist doch schließlich erwachsen und auch nicht entmündigt - es ist vor allem dein Körper und deine Gesundheit. Ich möchte dich wirklich ermutigen, (selbst-) bestimmter aufzutreten. Eine angemessene Untersuchung und Diagnose ist dch schließlich keine "Belohnung" oder Trophäe, die man bekommt, weil man artig darum bittet..... ich finde das verhalten der Ärztin, diese Machthaltung, wirklich unverschämt !!!
    Bei mir waren jahrelang keine Blutwerte positiv... es wurden aber auch nie die richtigen untersucht. Als einer dann auf die Idee kam, die ANAs zu untersuchen, ja, da gings dann hopp-hopp.
    Aber nebenbei, das was du beschreibst, hört sich schon nach Fibro an. Und das "knacken" interessiert Ärzte meist gar nicht, weil das nicht unbedingt krankheitswert hat ! Wichtiger wäre eher - ist der Schmerz in Ruhe, bessert sich bei Bewegung oder ist er belastungabhängig ? Wechselt er die Gelenke, ist irgendetwas heiss, rot oder geschwollen ? Das sagt eher etwas aus. Zu den Blutuntersuchungen : großes Blutbild, ANA, dann Borresliose, Yersinien, evtl. auch Chlamidien. BSG , Crp, Rf.
    Wurde denn schon mal ein Cortisonstoß versucht ?
    Würde dich gern irgendwie aufmuntern, weiß aber wirklich nicht, wie :( Alles Gute !!
    Tina
     
  14. roco

    roco Guest

    lieber sauri... nein, du irrst dich nicht... aber auch diese klinik braucht einen über- oder ein-weisung. da kannste nicht einfachso reinspazieren...

    sonst wär ich schon längst dagewesen. bin ja seit anfang dezember in kurzarbeit und hätte also auch die zeit gehabt.

    und ja, es hört sich verrückt an, aber ICH BEKOMME BEIDES NICHT!!!

    ich erzähl doch keine märchen, was hätte ich davon???

    das problem ist auch, wir haben hier in schwedt seit einigen monaten sowas wie ein "kompetenzzentrum rheuma"

    da is ne rheumatologin, ein internistischer rheumatologe ein orthopädischer rheumatologe und noch einer (???). die kasse ist also der meinung, nur zahlen zu müssen, wenn ich das hier nutze. ich brauche in kein anderes bundesland! geht aber eben nur, wenn ich ne überweisung kriege. und das entscheidet der hausarzt...

    es mag ja sein, das das alles irgendwo nicht wirklich rechtens ist. aber ich steh nun mal vor dieser wand. privat zahlen kann ich definitiv nicht, liege mit meinem lohn knapp überm selbtbehalt...

    und auch eine (rheuma)akutklinik muss mich nicht nehmen, schmerzen sind nicht lebensbedrohlich, also kein notfall.

    das mag alles funktionieren, wenn man eine anerkannte diagnose hat. aber bei mir ists eben nicht so.

    deshalb fragte ich ja nach untersuchungen, bei denen ein eindeuziges bild entsteht. vielleicht hab ich ja wirklich ne psychomacke (schmerzeinbildung), aber dann muss ich eben da weitermachen.

    und das knacken und krachen in meinen schultern. da muss was sein. dieses ist nämlich ziemlich neu, sehr laut... dazu kommt, das mit zb. der rechte arm einfach runterfällt (beim tippen oder kaffeetasse anheben), so als ob entweder keine kraft da ist oder mein arm "nicht mehr) auf mich hört.

    und das alles noch mit starken schmerzen verbunden...

    und schlafen lassen die schultern mich auch nich. der schmerz und dann die eingeschlafenen hände lassen mich nacht für nacht in bewegung bleiben.

    egal was es ist, so gehts nicht weiter. und da ich weiss, das hausärzte im normalfall nicht dieselben untersuchungen machen, wie ein rheumatologe. deshalb wollte ich ihr was vorschlagen. weiss ja nichtmal, ob es klappt...

    naja, aber wenn einem selbst hier nicht wirklich geglaubt wird... ich wäre bestimmt gerne in einer anderen situation...
     
  15. roco

    roco Guest

    da das nicht passiert, sollte ich mir wohl überlegen, meine neurologin zu fragen, ob ich nicht lieber in die psychiatrie gehen sollte?

    weiss ich, warum die das nicht macht... hmmm:mad:
     
  16. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    hallo roco

    Wie ich glaube schon einmal schrieb ,weigerte sich meine Ärztin letztes Jahr im februar auch ,eine Einweisung zu schreiben ,hatte mir den Thermin selber (bzw meine kleine Schwester) besorgt.Bin 10 Jahre als Simulant abgestempelt worde und wollte nichts mehr ,hatte abgeschlossen.
    Bis meine kleine SIS die Nase voll hatte.
    Bin dann zur Ärztin und sie weigerte sich ,hab dann nur gesagt , das ich das nicht mehr aushalte und nicht weiß was ich tuhe,wenn sie mir das verweigert,das hat geholfen.
    Sie wollte dann die Diagnosen nicht akzeptieren ,also wechselte ich den Dock ,seid dem habe ich etliches an Diagnosen dazu bekommen und bin 1 Jahr krank geschrieben.
     
  17. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo roco,

    das ist eine gute Idee, allerdings sollte Deine Neurologin Dich in die Neurologie einweisen.

    Das Dein Arm nicht mehr "gehorcht" hat fast sicher eine neurologische Ursache.

    Deine KK sollte Dich eigentlich zwecks Früherkennung unterstützen, hast Du mal überlegt, die KK zu wechseln?
    Zuvor würde ich noch eine Beschwerde an den Vorstand der KK schicken, denn die Sachbearbeiter sollten Dir eigentlich helfen, statt Dir Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Besonders wenn Du nicht im Hausarztmodell eingebunden bist sollte das kein Problem dastellen.

    LG Heidesand
     
  18. roco

    roco Guest

    hab ich einmal gemacht... nie wieder... so bin ich vor ca. 14 jahren unfreiwillig in der psychiatrie gelandet und zwar mit einer zwangseinweisung. nach 3 tagen durfte ich wieder gehen. wenn man eine gefahr für sich selber darstellt, dann dürfen die ärzte das. war garnicht so leicht, die dort zu überzeugen...:eek:

    hab ich mir fast gedacht, aber zum glück schon am dienstag meinen termin bei meiner neurologin.

    aber sie ist eben neurologin und überweist nicht zu nem rheumatologen (nur mal anmerk, weil gesagt wurde, ich soll mir die überweisung von da holen) nichtdestotrotz werde ich sie erneut darauf ansprechen...

    hatte ich nicht vor, erstens sind die 1,5 jahre noch nicht um... und zweitens sind andere kassen auch nicht wirklich besser. meine hat zumindest bei halskrause, beckenstützgurt und inhaliergerät sie sehr schnell und positiv reagiert.

    das ist das problem der fehlenden hausärzte. die kassen wissen das und sind doch immer froh über "solche entscheidungen" der ärzte. spart es doch erstmal kosten. wenn man leichter wechseln könnte, dann würden die sich sicher nicht so sperren.

    habe übrigens auch den verdacht, das viele facharztpraxen lieber diagnostizierte patienten nehmen, da sind die kostenintensiven untersuchungen schon gelaufen und es geht fast nur noch um verschreibungen.

    denn als ich mal gewartet hatte, da kam ein patient, wedelte verbal mit (s)einer (rheuma)medikamentenverpackung, meinte er ziehe hier her und bräuchte nen termin. der bekam gleich nen fragebogen in die hand gedrückt. ohne überweisung...

    haaach, ich habs so satt...:(
     
  19. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Liebe Roco,

    hat das für Dich in Frage kommende KH eine Rheuma- oder orthopädische Station?
    Dann könntest Du den Neurologen fragen, ob er dich per Konsil von den Kollegen untersuchen lässt. Das ist wie eine Überweisung innerhalb des Hauses. Erzähle dort, dass Deine HÄ Dir jegliche Überweisungen verwehrt und Du Angst hast, bald nicht mehr arbeiten zu können, wenn Du keine adequarte Therapie bekommst.
    Die meissten Neurologen sind auch Psychologen, ich wünsche Dir einen, dem Du Vertrauen schenken kannst und der Dir auch hilft.

    Im KH könntest Du auch einen Anstoss geben, dass ein sehr umfangreiches Blutbild gemacht wird, dass hoffentlich aufdeckt, was Dich so quält.
    Möglich, dass Du so auf Umwegen doch noch zum Rheumatologen kommst.
    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass Deiner HÄ der Wind aus den Segeln genommen wird mit einem entsprechenden Bericht aus dem KH.

    LG Heidesand
     
  20. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    hallo roco

    Ja stimmt ,ist schon gefährlich ,solch eine Aktion ,aber es hat geholfen .
    War mir aber ehrlich gesagt egal ,was dann passiert.War ja wirklich am Ende.