1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Therapien in der Kur? Mutter- Kind- Reha

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von Tycoonia, 18. November 2014.

  1. Tycoonia

    Tycoonia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo, ich bin neu hier.
    Ich (31) habe Rheuma (vermutlich eine Kollagenose) mit Gelenkschmerzen in den Fingermittelgelenken, den Knien und den Zehen. Ich bin im 5. Monat schwanger, ich wollte schwanger werden bevor ich die Basistherapie beginne. Nächste Woche beginne ich eine Mutter- Kind- Reha mit meinem Sohn. Die Klinik ist nicht auf Rheuma speziallisiert, weil ich wg. meinem Sohn eine Klinik brauchte die Atemwegsinfekte behandeln, er bekommt dafür Anwendungen als Kur. Ich habe die Reha bekommen wegen dem Rheuma und Erschöpfung, wobei die Erschöpfung mich im Moment mehr belastet als die Schmerzen, obwohl ich wegen der Schwangnerschaft keine Medikamente nehme außer gelegentlich Paracetamol wenns gar nicht mehr geht. Ich arbeite noch halbe Tage. In den Klinikbewertungen heißt es, man hat ein Mitspracherecht bei den Therapien die dort angeordnet werden.

    Ich war noch nie zur Kur und wollte fragen, was hat Euch geholfen, wozu würdet Ihr mir raten? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

    Die Klinik bietet an: In den Abteilungen für Physiotherapie wird ein umfangreiches therapeutisches Spektrum abgedeckt, welches -für Erwachsene- u. a. folgende Anwendungen umfasst: Fango, Massagen, Marnitz-Massagen, Akupunktmassagen, Segmentmassagen, Lichttherapie, Lymphdrainage, Rotlichtbehandlungen und Phototherapie, eine Vielzahl von Bädermöglichkeiten, Kneipp'sche Anwendungen, Einzel- oder / und Gruppenkrankengymnastik, Ergotherapie und indikationsbezogene Gymnastikangebote.Daneben eine psychosoziale Therapie, Als weitere Therapiemöglichkeiten sind Walking, Walking an der Nordsee, Sporttherapie / körperliche Aktivierung, Asthmasport in der Gruppe, Trainingstherapie (in der Gruppe), Ausdauerschwimmen, freies Schwimmen, Asthmaschwimmen (Gruppe) Einzel- oder / und Gruppen Wassergymnastik, Rückenschule und Eltern-/ Kindtherapien (ab 0 Jahren), zu nennen.

    Vielen Dank!
     
  2. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Tycoonia,
    erst einmal herzlich Willkommen im Forum!
    Toll das du eine Reha mit deinem Sohn zusammen bekommen hast.
    Alleine, dass du dann die Aufgaben des tägl. Alltags nicht bewältigen musst und dich "nur" um den Kleinen kümmern musst, ist ja schon mal Gold wert.
    Zu den Therapien:
    Da würde ich erstmal nicht so viel drüber nachdenken. Du bist ja schwanger, da wird der behandelnde Arzt und ganz sicher die Therapeuten abwägen, welche Anwendungen auch in der Schwangerschaft möglich sind. Im Prinzip ist alles was du aufgezählt hast gut und kann dir helfen - aber für Marnitz-Massagen, Akupunktmassagen, Segmentmassagen kann eine Schwangerschaft eine Kontraindikation sein. Welche von den Bewegungsangeboten du noch machen kannst ? Kann nur der Therapeut entscheiden, da er sein Angebot einschätzen kann. Nordic Walken zB wird für Schwangere angeboten, aber mit ganz anderen Schwerpunkten, wie zB für einen Herzpatienten.
    Einen richtigen Rat kann ich dir aus meiner Sicht da nicht geben -
    hoffe das dir diese Info trotzdem schon mal hilft
    Liebe Grüße
    Tusch
     
  3. Tycoonia

    Tycoonia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    vielen Dank für die nette Antwort. Ich war gestern nochmal bei meiner Rheumatologin, Sie meinte auch ich soll einfach schauen was mir guttut und darauf achten, dass es gelenkschonend ist. Ich bin gespannt wie die drei Wochen werden. LG
     
  4. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mutter-Kind-Ku

    Hallo Tycoonia,

    ich bin schon ein "mittelaltes Baujahr", aber ich war früher schon häufiger in Mutter-Kind-Maßnahmen ( habe 3 mittlerweile erwachsene Töchter).

    Denk bitte an deine Erschöpfung und gönne dir in der REHA unbedingt genügend Ruhe und Entspannung! Mach nur soviel Aktivitäten, so viel dir guttut. Verplane nicht den ganzen Tag und gönne dir Zeit für dich.

    Eine Mutter-Kind-Maßnahme kann auch manchmal anstrengend sein, dafür sorgen schon die vielen anderen Muttis und Kinder. Und du hast keine Unterstützung dort vor Ort von deinem Mann. Sicherlich ist das Klinikpersonal hervorragend ausgebildet und hilft, wo es kann. Auch die Kindergruppen sind sehr gut. Aber trotzdem ist es gerade abends, wenn alle Kinder zusammen sind ( auch beim Abendessen), oft stressig.

    Ich will dich nicht verunsichern, denn eine solche Maßnahme ist wirklich toll. Nicht umsonst war ich 4 mal in einer solchen. Aber ich möchte dich nur dafür sensibilisieren, dass du dir genug Ruhe gönnst.

    Ich hatte damals in meiner ersten Kur gedacht, super... ich kann nun ganz viele Aktivitäten machen, zu denen ich sonst nie kommen würde. Und dann hatte ich vor lauter Terminen nicht mehr genug Zeit für Entspannung. Das habe ich dann beim zweiten Anlauf besser geplant und meinen Mehrwert auf Massagen und Entspannungsübungen und so nette Sportarten wir Aquagymnastik und Walking gelegt. Und nach drei Wochen war ich wirklich gut erholt und gesundheitlich besser drauf.

    Ich wünsche dir und deinem Sohn eine erholsame Zeit und viel Spaß sowie gute neue Kontakte!

    Liebe Grüße von einer mittlerweile zweifachen Omi aus Köln!

    Ruth
     
    #4 20. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2014