1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Tabletten? Tilidin die beste Lösung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maus88, 30. Dezember 2005.

  1. Maus88

    Maus88 Guest

    Hallo ihr!

    Also ich bin jetzt 17 und hab schon seit ich Baby bin Rheuma.
    Bekomme auch schon so weit ich zurück denken kann Tabletten und sonstiges.
    Habe erst angefangen mit Proxen bin aber darauf allergisch !!!geworden!!! naja dann haben sie es mit leichteren Mitteln also Dicol 100 bekommen, helfen aber auch nicht mehr. Das hat sich halt mit verstärkung der Schmerzen alles Hochgeschaukelt bis zum MTX und dann Kortison.
    Da ich von dem Kortison einen total Zusammenbruch bekommen habe haben die es abgesetzt und ich wieder nur noch 4 mal in der Woche mtx gespritzt bekommen (tabletten behalte ich nicht drinne)
    es wurde besser und die sind wieder mit der dosis runter gegangen.
    MTX wurde abgesetzt und ich hab nur noch bei bedarf Diclo bekommen (mit pantozol) nach meinem letztem Schub allerdings wurden mir Tilidin Tropfen verschrieben.

    Wer kann mir da helfen, wer hat mit dem Mittel erfarhrung gemacht?
    ich bin mir unsicher, da wenn ich die tropfen nehme ich mich fühle wie zu viel getrunken. miene reation setzt ganz aus, ich bekomm kaum noch was um mich rum mit und ich habe sprachstörungen (fange an zu "lalen") ist das normal und wer hat noch erfahrung mit anderen medikamenten gemacht?

    bitte helft mir!

    Liebe grüße annkatrin
     
  2. annanyhm

    annanyhm Guest

    Tilidin

    Hallo Ann Katrin,
    ich nehme abwechselnd alle möglichen Mittel, und genau wie Du - die einen vertrage ich nicht, die anderen helfen nicht. Mit tilidin ging es mir auch so - ich war wie besoffen und habe, wenn ich abends mit meiner Freundin telefoniert habe, dieser gesagt bzw. gelallt: Die Schmerzen sind die gleichen aber mit Tilidin macht es Spaß. Ich durfte bis 40 Tropfen davon nehmen, und je mehr ich nahm, umso lustiger war es. Inzwischen hat mir eine langjährig Betroffene gesagt, ich soll mit 3-4 Tropfen anfangen langsam steigern und ausprobieren, wann es für mich am besten ist. Mir genügen jetzt unter 10 Tropfen, es ist noch keine Benommenheit festzustellen, und die Schmerzen sind zwar nicht ganz weg, aber zum einschlafen reichts. Das ist bestimmt mit all den anderen Tropfen genauso, und wenn es das gleiche Medikament auch in Tablettenform gibt, lasse ich mir immer die Tropfen geben, da kann ich selbst bestimmen, wie stark es sein soll.
    Wir haben es nicht leicht, gell.
    Anna Nyhm
     
  3. dikos

    dikos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maus88

    Ich bin zwar keine 17, sondern schon etwas älter, hab aber im Verlauf von
    10 Jahren fast alles an Rheumabehandlungen durch. Zum ersten: Tilidin ist ein reines Schmerzmittel und kann eigentlich nur bei Rheuma im Beipack verordnet werden. Es gibt da noch andere gleichwertige Schmerzmittel ( z.B. Valoron, Tilidalor usw. ) Die Dosis sollte wirklich bei geringer Tropfenzahl beginnen.
    Ich bin von den Tropfen weg und nehme jetzt die Retardtablettenform.
    Eine Lösung für Dein Rheuma sind diese Tabletten oder Tropfen allerdings nicht. Wenn Du nicht in spezieller Fachbehandlung bist rate ich Dir dringend, dich in eine rheumatologische Fachpraxis zu begeben. Es gibt doch inzwischen außer MTX auch noch modernere Rheumamittel.
     
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo!

    Ich nehme auch Tilidin und vertrage es - nach anfänglichen Schwierigkeiten - ganz gut.

    Da ich jedoch Angst vor einer möglichen Abhängigkeit habe, setze ich es alle 2-3 Monate für mindestens eine, besser zwei Wochen ganz ab und überbrücke die Zeit mit anderen Schmerzmitteln, die nicht aus der Opiatecke stammen (das letzte Mal mit Novalgin). Vor Tilidin bekam ich Tramadolor. Beide Medikamente werden/wurden als Retardtablette verschrieben.

    Tilidin wirkt bei mir so, dass ein Teil der Schmerzen weg sind. Die ganz Extremen jedoch leider nicht. Letztendlich hat bei mir noch kein Schmerzmittel wirklich alles soweit in den Griff gekriegt, dass ich die Schmerzen wenigstens vorübergehend vergessen hätte können. Ich will nur hoffen, dass es nicht noch heftiger wird, denn dann weiss ich nicht mehr weiter.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  5. lilahausfrau

    lilahausfrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo calendula,

    nehme auch tilidin. Meine nichte hat jetzt ein seminar für schmerztherapie mitgemacht und gesagt, ich soll die hälfte der tilidintropfen und die hälfte von novalgintropfen zusammen mischen und nehmen.

    Die kombination ist besser als eine hohe menge von nur einem präparat.

    Hoffe es ist so verständlich.

    Von dem tilidin muss ich in der ersten halben stunde immer viel quatschen, danach geht es , die schmerzen sind zwar noch da aber leichter zu ertragen.

    Durch die zugabe von naloxonhydrochlorid soll es auch nicht abhängig machen.


    viele grüße

    farina-lilahausfrau
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Leider vertragen meine Nieren das Novalgin nur bedingt. Sie beginnen nach ca. einer Woche das Zicken und dann muss ich wieder auf ein anderes Schmerzmittel umsteigen. Bis heute ist es mit Tilidin bei mir nicht ideal: Ich habe einen drösigen Kopf und mir ist schwindlig davon. Es wirkt erst nach ca. einer Stunde nach der Einnahme, dann für ca. 4-5 Stunden. Die Schmerzen sind definitiv besser und nicht mehr so heftig. Unter Novalgin bin ich sogar kurzfristig fast schmerzfrei. Nur vertragen es meine Nieren nicht so, wie ich es gerne hätte :(

    zum Thema Abhängigkeit: Ich habe einige üble Berichte gelesen und traue Tilidin nicht über den Weg. Ich habe aber leider keine andere Chance, weil es nunmal das einzige Schmerzmittel bisher war, das akzeptabel wirkt mit ebenso noch akzeptablen Nebenwirkungen. Tramal wirkte nicht so gut und davon wurde mir ruck-zuck megaübel und Novalgin (siehe oben) mögen meine Nieren nicht.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch Tilidin und Novalgin genomen, bzw. nehme es bei Bedarf. Ich kann die Tropfen allerdings gar nicht mehr nehemen, auf Grund von Übelkeit. Ibuprofen, Diclofenac und ähnliche vertrage ich nicht mehr. Ich habe bei Tilidin auch Angst vor Abhängigkeit und mag dieses beduselte Gefühl im Kopf nicht. Ansonsten nehme ich noch Celebrix, die vertrage ich ganz gut.
    Allerdings sind es eben keine Basismedikamente, sondern lindern nur die Symptome. Darum auch von mir der Rat, auf gute Basismedis einstellen lassen.
     
  8. LisaT

    LisaT Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo AnnKatrin,
    ich habe etwa 8 Wochen einen Mix aus Tilidin Tropfen und Novamin Trofen genommen mit dem selben Nebenwirkungen wie Du. Da mein Rheumatologe sowieso der Meihnung ist, das Tilidin in Tropfenform hochgradig abhängig macht und ich auch nicht gerne so gedopt bin, habe ich auf Tilidin Retard Tabletten umgestellt. Damit habe ich einen gleichbleibenden Spiegel- vorausgesetzt ich halt den Einnahmezyklus ein- und fühle mich besser damit. Die Schmerzen sind zwar nicht total weg, halten sich aber im Rahmen und ich bin im Kopf freier. Die Tabletten nehme ich jetzt ein Jahr und es geht ganz gut.

    Viel Erfolg! Lisa
     
  9. gellini

    gellini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorf der Gummibärchen
    Hallo Maus

    :eek: Tillidin sind zwar ganz gut nur eben biste besoffen von den Tropfen. Und Autofahren ging auch nicht mehr. Novalgin ist auch nicht die erste Wahl. Habe nun schon die ganze Palette an Rheuma Tabletten durch. Diclo und sowas bringt gar nichts.Ibu 800 helfen bei mir ganz gut. Dazu habe ich Katadolon S Long und Lyrica 150mg. Die Schmerzen sind zwar nicht ganz weg aber wenigstens die Nervenschmerzen sind nicht mehr da.
    Ich habe auf der Reha dann noch Valoron bekommen und somit war ich super eingestellt. Valoron habe ich gerade eine Pause ist doch ziemlich stark und neigt zur Abhängikeit.
    Rede halt mal mit Deinem Doc ob Du nicht auf der Katadolon Lyrica Schiene fahren sollst. Ist eine ganz andere Art der Wirkungsform . Ev hilfts.
    Ein schmerzfreies WE wünscht Dir
    gellini:) :) :)