1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Schmerzpflaster könnt Ihr empfehlen?Welches Antidepressiva?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lucia2801, 24. August 2007.

  1. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Hallöchen!

    Muß wegen meiner Schmerzen am Rücken(Teppensturz mit zwei Wirbelbrüchen) jetzt wieder in eine Schmerzambulanz.Mein Rheumadoc hatte mir eine Überweisung geschrieben.Mit Tramal alleine komme ich nicht aus.Habe CP und Fibromyalgie,und dazu noch eine Osteoporose.Nun hatte mein Hausarzt mir schon zwei mal schmerzpflaster verschrieben.Einmal Transtec,da merkte ich überhaupt keine Wirkung und beim zweiten Anlauf Fentanyl Pflaster,von denen ich mich erbrechen mußte.

    Im Krankenhaus letztes Jahr hatte ich auch schon mal ein Schmerzpflaster bekommen,kann mich aber nicht mehr an den Namen des Präperates erinnern.Davon habe ich auch gebrochen.Welche nehmt Ihr ein?Welches hilft richgtig gut,und macht keine Übelkeit?Das muß ich jetzt herausfinden.

    Da ich vom MTX und Arava schrecklichen Haarausfall bekam,nehme ich zur zeuit keine Basis ein.Ab 1. September soll ich Quensyl bekommen.Ich hoffe,es hilft mir.Mein Rheumadoc meinte,dass es sehr lange dauert bis es seine Wirkung entfaltet.Hat jemand von Euch dieses Medi schon genommen und kann berichten?Irgendwie hab ich mich vor ein paar Monaten als ich noch MTX gespritzt habe wesentlich besser gefühlt.Dann nehme ich noch ein Antidepressiva ein,was totale Heißhungerattacken macht.Außerdem schwitze ich vom Trimipramin sehr.

    Ich brauche es aber dringend für einen erholsamen Schlaf.Von welchem Medi kann man gut schlafen,und hat nicht diese Nebenwirkungen?

    Ich überlege schon,ob ich wieder Amitriptylin nehmen soll.Davon habe ich leider damals 30 Kilo zugelegt.Aber ich habe nicht geschwitzt,und konnte gut schlafen.Bei Fibro ist e ja das Mittel der Wahl.Ich weiß einfach nicht weiter.Hab schon so viele Antidepressiva ausprobiert,aber keins hat mir wirklich geholfen.

    Würde mich über ein paar Tips und Ratschläge freuen,und wünsche Euch ein schönes schmerzarmes Wochenende.

    LG aus Oer-Erkenschwick

    Petra
     
    #1 24. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2007
  2. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Quensyl kenne ich nicht aber Amitr<prillin hab ich auch schon genommen. Ich glaube es ist da beste zum Schlafen. Aber die Gewichtsprobleme haben auch ir zu schaffen gemacht. Im M>oment hab ich Mirtazapin,30 mg, da sollte ich erst eine zur nacht nehmen. die ganze nacht hab ich kein Auge zugemacht. Mein ganzer Körper hat gezuckt,der Arzt hat nach meinem Anruf gesagt ich soll mal nur 1/4 Tabl nehmen. Da gings dann besser. Aber so richtig gut schlafen kann ich immer noch nicht. z.B. jetzt. Hoffe, du findest was für dich .
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo petra,

    bei morphiumhaltigen und opioiden ist es gerade in der anfangszeit übelkeit und erbrechen eine häufige nebenwirkung. die medikamente dagegen könenn auf kassenrezept von den ärzten vorordnet werden, gleiches gilt für medikamente für verstopfung.
    ich habe vom morphium ob als pflaster oder tablettenform,auch von diversen opioiden massive schwitzattacken immer mal wieder...aber gerade in der anfangszeit gehabt. was sich jetzt gelegt hat und nur noch ab und an ist.
    ich nehme jetzt morphium retard tabl. und seit der zusätzlichen kombination mit novalgin bin ich zufrieden:) übelkeit habe ich noch nie verspürt,dafür diverse andere nebenwirkungen;)

    quensil kann länger dauern als mtx und ähnliche medikament oder tfa blocker bis eine volle wirkung eingesetzt hat.

    ob vom quensil,mtx oder arava hatte ich am anfang immer massiven haarausfall,etliche haare sind wieder nachgewachsen..alle leider nicht, womit ich aber leben kann,da jedes medikament eine chance auf heilung oder zumindestens besserung ist und das hat leider oft seinen preis.

    welches schmerzplaster bei dir keine übelkeit hervorrufen wird????? wenn dir das jemand vorher sagen könnte,wäre er wohl ein reicher mensch;) leider kann man das vorher nicht vorher sagen,da jeder mensch anders auf das gleiche medikament anders reagieren kann!!!!. da bleibt leider nur ausprobieren. deinem schmerzarzt eine genaus zusammenfassung geben, bei welchem medikament du wie reagiert hast, so hat er die chance dir mit etwas glück eines herauszusuchen das du gut vertragen könntest...:)

    antidepressiva werden in niedriger dosis gerne zur senkung der schmerzempfindung verschrieben und können einen erholsameren schlaf erwirken, auch hier reagiert jeder anders auf die positive wirkung, wie bei den nebenwirkungen...

    leider kannst du nur die vorschläge deines arztest versuchen und hoffen das du diesmal alles nach wunsch funktionert.

    viel erfolg und lg
    bine
     
  4. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo Zusammen,
    ich habe seit fast einem Jahr Matrifen 100ug. Ist aber das selbe wie Fentanyl. Nur der Wirkstoff Fentanyl ist im Matrifen minimal niedriger. Übelkeit hatte ich von keinem Schmerzpflaster. Warum ich das Matrifen lieber nehme ist, dass Matrifen besser klebt als Fentanyl.
    Öhm...., wenn ich mich jetzt nicht täusche habe ich als Amitriptilin Cymbalta. Schlafen kann ich mal mehr mal weniger. Aber ich bin morgens nicht mehr soo steif und kaputt. Hatte auch schon andere. Aber die wirkten nicht so gut.
    Aber wie Berlinchen schon sagte, das dauert eine Zeit. Nicht jeder verträgt und reagiert auf das selbe Medi. Ich glaube ein bisschen Erfahrung bringst Du auch selber mit. Geduld ist angesagt.
    Als Schmerzmittel hilft immer Novalgin.

    Alles Gute
    sam
     
  5. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzpflaster

    Hallo Ihr Lieben!

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.Habe morgen einen Termin in der Schmerzambulanz.Dort werde ich ein Schmerzpflaster bekommen.Hoffentlich findet der Arzt eins,von dem ich nicht brechen muß.Dann werde ich ihn mal nach Mirtazepin oder Amitriptylin fragen.Drückt mir die Daumen,dass es klappt.Meine Rückenschmerzen von den Wirbelbrüchen rauben mir fast den Verstand.

    Dazu kommt noch meine Migräne 8-10 mal pro monat.Am letzten Wochenende war ich wieder ganz außer gefecht gesetzt.Ich hoffe,Euch geht es besser.Man hat ja bei Rheuma und überhaupt be schmerzen mal ein Tief und dann wieder ein hoch.Bei mir läßt das hoch nur zu lange auf sich warten.

    LG Petra
     
  6. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Lucia,
    hab gerade erst Deine Frage nach den Pflastern gelesen. Vielleicht bringt Dir meine Antwort trotzdem noch was:

    Ich bekam "Durogesic"-Pflaster und hatte damit keinerlei Nebenwirkungen, obwohl ich sehr zu Übelkeit und Darmproblemen neige.
    Leider vertrage ich keine Pflaster auf der Haut. Deshalb wurde auf "Palladon" umgestellt, das sind Retard-Kapseln, es gibt sie in verschiedenen Stärken.
    Davon bekommt man allerdings Verstopfung. Sonst gibt es keine Nebenwirkungen, wenn richtig vom Arzt eingestellt.

    Wenn Du aber Pflaster im allgemeinen verträgst, bist Du damit besser dran als mit Morpium in Tablettenform.

    Liebe Grüsse und gute Besserung
    Lelle
     
  7. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Lucia,

    als Tramal und Valoron keine ausreichende Wirkung mehr gebracht haben, bekam ich das Durogesic-Pflaster, welches ich gut vertragen habe. Keine Pflasterallergie und auch keine Übelkeit. Die Wirkung war gut, allerdings war ich davon immer sehr müde und teilnahmslos. Deshalb wurde ich wie Lelle umgestellt auf Palladon Kapseln und bin mit der Wirkung sehr zufrieden.
    Zu Beginn meiner Fibro-Karriere :) bekam ich Amitriptylin, was zunächst gut half gegen die Schlafstörungen. Irgendwann wirkte es nicht mehr so gut, dann wurde ich umgestellt auf Mirtazapin, was aber auch nicht wirklich besser wirkt bei mir. Ich glaube, dass meine Schlafstörungen nicht alleine von der Fibro kommen. (Schlafapnoe)
    Als Basis nehme ich seit 7 Monaten Quensyl. Es braucht sehr lange, bis man eine Wirkung sieht. Ich kann jetzt sagen, dass eine Besserung eingetreten ist. Bitte verzweifel nicht, wenn du nach 2 oder 3 Monaten noch keine Wirkung verspürst.

    Ich drück dir die Daumen, dass du das Pflaster gut verträgst und ausreichend wirkt. Das gleiche gilt für das Quensyl. Ich hoffe, du bekommst auch ein gutes Präparat gegen die Migräne!

    Viele Grüße und gute Besserung
    pumuckl
     
  8. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Hallo Petra

    ich bekam lange Zeit Durogesic-Pflaster. War soweit ganz zufrieden, nur das sie halt nicht so gut hielten auf der Haut und ich sie zusätzlich mit einem Pflaster (Klebeband) fixieren musste. Und da ich eine Pflasterallergie habe, mussten wir dann diese èbung abbrechen. Jetzt bekomme ich wieder was in Tablettenform. Als Antidepressiva bekomme ich eines mit dem Wirkstoff trimipramin. Mir bekommt das sehr gut, hatte auch keinerlei Gewichtsprobleme deswegen.

    Liebe grüsse
    Ines
     
  9. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Also so langsam kann ich das Wort Antidepressiva nich mehr hören und lesen. ich laboriere seit über drei jahren damit rum und außer extremer GEwichstzunahme und fast manischer Anfälle hatten die nichts zu bieten.
    Gut am Anfang konnte ich auf das Amitryptillin gut schalfen gleichzeitig hatte ich aber auch totale Verstopfung die mir sehr zu schaffen machte.
    Hilft denn wirklich garnichts gegen diese Schlaflosigkeit? Meine Depression wird dadurch nämlich nicht besser.:mad:
    ich bin nur noch wütend auf meinen Neurologen Psych.. Die Mirtazapin verursachen bei mir so eine Unruhe am und im ganzen Körper, dass ich mich nur herumwälze und um mich schlagen möchte.
     
  10. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Liebe Meggie,
    Du hast scheinbar das Vertrauen in die "Schlafmittel" verloren und ich denke, dann helfen sie sowieso nicht mehr. Musst Du noch arbeiten? Da ich das Glück (wenn man es so nennen will) habe, morgens nicht hellwach sein zu müssen, mache ich nachts alles mögliche, oft schlafe ich gar nicht.....ist ja egal, dann schlaf ich halt tagsüber mal ein Stündchen oder zwei.
    Warum solltest Du Deinen Organismus noch zusätzlich mit Chemie belasten, wenns doch nicht hilft!?!
    Oft hilft warme Milch, etwas Süsses, lesen oder Baldrian - am besten alles zusammen.
    Alles ist besser als sich wütend im Bett rumzuwälzen.
    Diese Empfehlungen gelten natürlich nur, wenn Du nicht zur Arbeit musst, was ich sehr hoffe.
    Ich wünsche Dir bald mal eine "geruhsame Nacht":):):)

    Liebe Grüsse, Lelle

    Vielleicht wäre ja Yoga oder Autogenes Training gut für Dich?
     
  11. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Danke lelle, für deine Antwort. Zur zeit hAB ICH NOCH URLAUB ABER NÄCHSTE wOCHE MUSS ICH WIEDER ARBEITEN: wENN ICH DARAN DENKE, UND HEUT NACHT WAR ICH WIEder bis 3 Uhr wach und konnte erst mit Schlaftablette einschlafen, wird mir ganz anders und die Panik kommt. heutre nacht probier ichs wieder ohne Tablette, ich will mal sehen, obs funktioniert. Wollte das eigentlich schon gestern aber da hats nicht geklappt. Der Arzt wird mir auch nicht ständig Schalfmittel aufschreiben, weil die ja abhängig machen. Zum meinem Neurologen /Psych. will ich nicht shcon wieder, der hat mir das letzte mal ein neues Depri aufgeschrieben, das hilft auch nicht das wirkt verkehrt herum, d.h. ich bin total kribbelig und krieg ganz unruhige Beine, die tun dann richtig weh.
    Baldrian kann ich in Massen nehmen - ohne folgen. Aber wegen Schalflosigkeit kann ich mich doch nicht krank schreiben lassen. ich denk immer, ich mach solange, bis ich von alleine umkippe. Dann kann keiner was sagen.
     
  12. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Ach Meggie,
    Du bist schon ein armers Hascherl.
    Ist Dir bewusst, dass Schlaftabletten Dich zwar einschlafen lassen, dieser Schlaf Dir aber gar keine Erholung bringt?
    Du sagst: na ja, immer noch besser als kribbelig und wütend auf den Schlaf zu warten. Aber je mehr Du den Schlaf herbeisehnst, um so weniger wird er sich einstellen. Du wirst nur immer nervöser.
    Viel besser ist es, wenn Du Dir sagst: Ach, was solls, wenn ich nicht schlafen kann, dann ruhe ich eben. Weisst Du, ruhen bringt fast so viel wie schlafen.
    Hilfreich ist es auch, wenn Du den vergangenen Tag nochmal Revue passieren lässt und fragst: was war heute nicht so schön? Denke darüber nach und frage: warum war das so? WennDu nicht gleich eine Antwort hast, dann frage so lange nach dem Warum, bis Du Klarheit hast, dann hake die Sache ab, betrachte sie als erledigt.
    Dann überlege, was schön war am vergangenen Tag und frage wieder nach dem Warum. Die Antwort legst Du in eine kleine Schatztruhe und wenn Du schlecht drauf bist, dann mach Deine Schatztruhe auf und guck Dir all die schönen Dinge an, die Du darin aufbewahrt hast.
    So kannst Du die schlaflose Zeit sinnvoll nutzen.
    Du kannst aber auch aufstehen, wenn Du merkst, dass es nichts wird mit dem Schlafen. Mach irgendwas, Wäsche bügeln, Deine schriftlichen Dinge erledigen, was Du halt eigentlich schon lange machen wolltest und immer aufgeschoben hast. Oder stöber hier im Forum oder sieh fern.

    Alles ist besser als sich ruhelos im Bett rumzuwerfen, das ist vergeudete Zeit.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du bald wieder mehr Ruhe findest in der Nacht.

    Gruss Lelle
     
  13. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Liebe lelle. danke für deine lieben Worte. Die anteilnahme tut auch gut. Ich weiß ja, dass man sich mit in den Schlaf quälen und hinund her wälzen nur selber nervös macht. ich hab auch immer die besten Absichten. bin schon oft aufgestanden hab gelesen und so wie du sagts die Nacht verbracht. Ich mach auch jetzt Tai chi um besser abschalten zu können. Aber oft sin d die Anforderungen am Tag so groß und die Kinder so anstrengend, dasss ich eben merke, wie sehr mir der tiefe Schlaf fehlt. Aber ich merke inzwischen auch, dass die ganzen Medikamente ins Gegenteil umschlagen. Deshalb lass ich die Depris jetzt einfach weg. Dir wünsch ich alles Gute und nochmal danke für deine Hilfe.:)
     
  14. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich habe das Amitriptylin mit 75mg genommen, und nach einiger Zeit war da
    nichts mehr zu wollen. Nach einer Tablettenpause habe ich dann Mirtazapin genommen, und konnte endlich wieder gut schlafen. Auch waren die Schmerzen erträglicher gewesen. Mirtazapin hatte nur drei Nachteile:
    1. starke Gewichtszunahme (fast 20 Kg!), und ich kämpfe heute noch daran
    2. ich konnte nach längerer Einnahme mich nicht mehr konzentrieren, d.h. ich war vormittags immer leicht beduselt(war aber nicht unangenehm!)
    3. kein Antrieb mehr vorhanden

    Jetzt habe ich Cymbalta verordnet bekommen, doch leider liegen sie noch unangerührt vor mir.
    Siehe dazu auch hier:
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=29173

    Mal sehen wie es damit klappt:rolleyes:.
    Alles Gute
    Heiko
     
  15. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Danke Heiko für den Tipp.
    Ha das Mirtazapin jetzt abgesetzt, weil ich nicht mal am Abend ruhig sitzen konnte. Meine Beine zuckten unruhig vor sifch hin was mich natürlich auch innerlich unruhig machte. Schalfen konnte ich mit denen auch nicht besser. Mit Gewichtszunahme ist ja bei fast allen Depris zu rechnen. Hatte über ein jahr Amitr<ptillin genommen bis meine Nierentätigkeit streikte und gut 15 kilo zugenommen, an dneen ich jezt noch zu knabbern habe. Mein HA hat mir jetzt wieder Nsar (Rantudilo) verordnet aber mir ist es so übel, ich könnte echt K.. Außerdem spinnt meine Blase. ich kann nicht vor die Tür sofort muss ich wieder. Irgendwie krieg ich garnichts sortiert.
     
  16. Albstein

    Albstein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH, D, IRL
    "Durogesic"-Schmerzpflaster

    Hallo,
    klebe seit einem halben Jahr gegen meine RA-Schmerzen (Magen ziemlich ruiniert, deshalb zusätzlich zu Tabletten das Pflaster) "Durogesic"-Schmerzpflaster (Dosierung z. Zt. meist 25).
    :confused: Wer von Euch hat über lange Zeit Erfahrungen damit - und in welcher Dosierung?

    Bei mir scheint es so zu sein, dass die Wirksamkeit jetzt allmählich deutlich nachlässt und eine höhere Dosierung notwendig erscheint.
    Würde mich über Eure Tipps freuen!
    Viele Grüße!
    Alb