Welche Schmerzmittel nehmt ihr?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Flocke_79, 4. Februar 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.465
    Zustimmungen:
    12.024
    Ort:
    Niedersachsen
    Zuversicht hab ich immer! Und irgendwann werd ich auch das Passende für mich entdeckt haben. Nur grad jetzt gibts für mich keine große Alternative.
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.465
    Zustimmungen:
    12.024
    Ort:
    Niedersachsen
    Aber so ganz kann ich deine Schimpferei über die Ärzte nicht verstehen. Na gut, es gibt auch schwarze Schafe, aber die Mehrheit tut verantwortungsvoll ihren Job.
    Warum geht man denn zum Arzt? Weil man sich Hilfe erhofft! Wenn ich partout das nicht annehmen will, was mir der Arzt anbietet, was will ich dann da?
    Es gefällt mir überhaupt nicht, dass du immer gleich Geschäftemacherei unterstellst. Ist das Neid, weil der Doc mehr verdient als du, oder was steckt da dahinter?
     
    Mona-Lisa und käferchen gefällt das.
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Mara, was stellst Du Dir denn sonst vor bei depressiver Verstimmung?
    Es gibt keine "Wunderpille", und das "Geschäft" ist ein Klischee, das ich nicht mehr hören kann!
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.465
    Zustimmungen:
    12.024
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht ein Lavendelsträußchen? Oder eine Packung Pralinen auf Rezept....
     
  5. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.330
    Zustimmungen:
    395
    Ort:
    Thüringen
    Patienten die von Arzt a zu b rennen um ein bestimmtes Mittel zu bekommen gibt es sicherlich, aber auch hier ist jeder selbst in der eigenen Verantwortung.
    Ich gehe natürlich zum Rheumatologen und zum Orthopäden und meine Hausarzt Praxis koordiniert das. Jeder der 3 Ärzte weiss welche Medikamente ich nehme und jeder bekommt auch den Arztbrief vom anderen. Das ist das was ich tun kann um nicht übermäßige Medikamente zu bekommen.
    Ich glaube auch das Humira und MTX sicher mehr oder sagen wir mal, wenn dann schlimmere Nebenwirkungen verursachen können als z.b palexia. Man kann auch nicht immer noch was anderes gegen Schmerzen machen. Bei mir ist z.b die ganze Wirbelsäule von oben bis unten stark mit Arthrose angegriffen, da gibt es nicht so viele Möglichkeiten gegen die Schmerzen was zu unternehmen, von daher bin ich dankbar das mir palexia so gut hilft und habe wenig Hoffnung das diese Schmerzen wieder von allein verschwinden...
    Die Hoffnung auf ne Wunderheilung ohne ärztliche Hilfe habe ich bereits aufgegeben und das was ich selbst tun kann, das tue ich auch...
     
    Maggy63 und käferchen gefällt das.
  6. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ihr macht euch lustig Resi und Maggy.
    Bei einer depressiven Versimmung stelle ich mir bestimmt kein Psychopharmaka gleich vor Resi, wenn das erstmalig auftritt.

    Ich habe schon einiges erlebt was mich wirlich enttäuscht hat bei Ärzten; erst ewig keinen Termin, dann schnell, schnell, kaum Zeit zum Zuhören und dann Rezept und raus. Maggy, du hast doch selbst mal geschrieben, dass dein Arzt kaum zu erreichen war und dann auch nur kurz angebunden.

    Wieviele Ärzte gibt es, die sich wirklich Zeit nehmen (Zeit haben) um den Menschen ganzheitlich, individuell zu betreuen, da jeder Mensch doch individuell ist? Ich kenne kaum einen.
    Da muss ja nicht unbedingt der Arzt für verantwortlich sein, wir haben anscheinend zu wenig Ärzte und kaum internistische Rheumatogen.

    Ich komme ab vom Thema - ich denke Schmerzmittel sind keine Lösung auf Dauer, dadurch werden sie aufrecht erhalten die Schmerzen bei einer Dauermedikation und der Konsum muss alsbald erhöht werden, meine Meinung, hab noch nichts anderes gehört, noch nie von einem, der sagte, dass es Heilungsfortschritte dadurch gibt.


    Mara
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.465
    Zustimmungen:
    12.024
    Ort:
    Niedersachsen
    Schmerzmittel sind ja auch nicht dazu da, um zu heilen. Das wäre auch zu schön... Die sollen die Schmerzen nehmen oder zumindest erträglich machen.

    Ich frag mich, was du von deinem Arzt erwartest, wenn du da hingehst. Das er Händchen hält und eine Tasse Tee aufbrüht oder sowas? Ich denke, du hast ziemlich unrealistische Vorstellungen.

    Mein Hausarzt zum Beispiel nimmt sich für jeden Patienten die Zeit, die er braucht, macht sich Gedanken etc, und trotzdem verschreibt er Medikamente. Wozu geh ich da auch sonst hin?

    Man kann wirklich nicht erwarten, dass alle Ärzte so viel Zeit aufwenden, das ist gar nicht zu leisten. Aber wenn ich meine, dass es notwendig ist, geh ich eben noch mal hin. Und wenn die Chemie nicht stimmt, suche ich mir einen anderen...

    Mara,das was mir sauer aufstößt ist, dass du pauschal auf die Ärzteschaft schimpfst und allen was Böses unterstellst. Das kann man so einfach nicht stehen lassen. Ich habe auch schon die merkwürdigsten Exemplare kennengelernt, aber ich würde nie alle in einen Sack stecken und draufhauen.

    Es ist wirklich aller Ehren wert, wenn sich jemand so viele Gedanken um Medikamente macht und es ist auch vollkommen richtig, nicht alles gedankenlos zu konsumieren. Ganz wunderbar, wenn sich jemand mit alternativen Methoden helfen kann, aber das klappt halt nicht bei jedem. Und da finde ich es auch absolut nicht in Ordnung, die Therapien und Medikamente fremder Menschen infrage zu stellen, zu verteufeln und manche Leute so auch zu verunsichern.
     
    eve60, käferchen und Mona-Lisa gefällt das.
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Mara, ist gut; wir werden sachlich nicht auf einen Nenner kommen, also lasse ich es dabei und Dich weiter "denken" ;)
    Nur Eines noch: mir liegt es fern, mich lustig zu machen!
     
  9. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Oh ha. habs gerade erst gelesen.
    Da war/bin ich ja ganz dicht bei den Gebrüdern Grimm...............
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    @eve60

    Mach Dir nichts draus; es gibt Überzeugungen, die kannst Du nicht ändern....;)
     
    eve60 gefällt das.
  11. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.333
    Zustimmungen:
    242
    Hallo Mara!
    Ich gratuliere jedem, der nicht darauf angegwiese ist!
    Nun zu deiner obigen Aussage, die kann ich nicht bestätigen, bei mir wurde das Schmerzmittel eingeschlichen, deshalb hat sich in den 1. Wochen der Einnahme die Dosierung geändert und jetzt habe ich seit 2004 die gleiche Dosis.
     
    Lagune und käferchen gefällt das.
  12. aischa

    aischa Guest

    Nehme seit 3 tagen........tilidin......und bin heute morgen schmerzfrei aufgestanden!
    was für ein tolles gefühl.........:ride:
    Diese ewigen Diskussionen. ..... sucht oder nicht!
    wer schmerzen haben will, lässt die finger weg.......;)
     
    Mona-Lisa, mondbein, eve60 und 4 anderen gefällt das.
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    aischa,

    das klingt gut - ich weiß nicht, wann ich zuletzt von Dir gehört habe, dass Du keine Schmerzen hast.....
     
  14. aischa

    aischa Guest

    Ich habe die nase sowas von voll, diese zermürbenden schmerzen immer, einmal hier und einmal dort und kein ende in sicht!
    werde meine Lebensqualität mit tilidin verbessern!
     
  15. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    612
    Aischa nicht jeder wird abhängig. Das hatten wir schon so oft!
    Nehme nur "Tramal" - z.T. 45 Tropfen am Tag... (nein nicht immer, nur zeitweise) weil ich genau weiß, wie zermürbende Schmerzen sind, so dass ich manchmal nur heulend im Bett liege...
    und nein, ich bin bis heute nicht abhängig, kein bisschen!

    Wünsch Dir noch lange Zeit ohne Schmerzen!
    Kati
     
    eve60 und Lagune gefällt das.
  16. aischa

    aischa Guest

    Danke euch allen,
    werde wenn ich wieder in deutschland bin, mal einen schmerzmediziner aufsuchen und bis dahin
    nehme ich mal die medis und geniese meine hoffentlich lange schmerzfreiheit!
    tropfen wären mir auch lieber
    ..........so nach bedarf, aber in meiner "reiseapotheke " habe ich nur die Tabletten!
     
  17. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    430
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Ich nehme bei Bedarf Novalgin und Naproxen. Leider habe ich ein extremes Schmerzgedächtnis aufgebaut weil ich lange aus Angst keine Schmerzmittel nehmen wollte. Ich zahle nun den Preis dafür dass ich bei kleinen Schmerzen gleich hohe Dosen brauche.
    Diesen Fehler mache ich nie wieder denn Schmerz verändert scheinbar neuronale Strukturen. Niemand sollte Schmerzen aushalten müssen. Ich nehme inzwischen schnell Schmerzmittel wenn es zwickt denn Schmerzen machen mich mürbe.
     
  18. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Wenn du seit 13 J. dasselbe Schmerzmedikament tägl. nimmst, dann wird sich dein Körper wohl daran gewöhnt haben und die Schmerzen bereits allein durch das Mittel aufrecht erhalten, so dass diese nicht mehr weggehen können.
    Das Warnsystem Schmerz wird ständig unterdrückt und keine Heilung kann mehr erfolgen.
    Ist jedoch nur meine Meinung; da werden sich gleich wieder einige drüber mokieren :angel:.

    Schöne Grüße
    Mara
     
  19. käferchen

    käferchen Guest

    Ich glaube Mara, dass Deine Sichtweise in Bezug auf Schmerzbewältigung- und Behandlung ziemlich einfach gedacht ist.

    Es gibt zum einen keine "Heilung" bei diversesten Erkrankungen, die aber trotzdem mit oder ohne adäquate Schmerztherapie ( und wie die aussieht muss nun jeder für sich entscheiden) eine erhebliche Beeinträchtigung im Alltag darstellt.

    Deine Beiträge hier zeigen, dass Du wohl eher nicht aufgrund Deiner Erkrankung im Alltag derart eingeschränkt bist, dass Du mehr oder weniger regelmäßig auf Schmerzmittel angewiesen bist, dann lässt es sich auch schwer darüber urteilen.

    Ich denke, dass hier bislang sehr kompetente Beiträge von Usern erstellt wurden, die zum einen sehr gewissenhaft mit ihrer Erkrankung und zum anderen sehr verantwortungsvoll mit den dazu benötigten Schmerzmitteln umgehen.

    Jeder der jahrelang mit eigenen Schmerzen leben muss wird sich über seine Behandlung Gedanken machen.
    Als Außenstehender kann man das wohl kaum beurteilen.
     
    #119 8. Oktober 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Oktober 2017
    anurju, aischa, mondbein und 2 anderen gefällt das.
  20. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    1.502
    Liebe Mara, zuerst möchte ich klarstellen, dass ich mich nicht über deinen Beitrag mokiere. Dein Beitrag ist, wie du sagst, deine Meinung. Jeder kann eine Meinung haben.
    Für mich zählen wissenschaftliche Fakten, an die ich mich bei meiner Entscheidung für oder gegen Schmerzmittel halten kann. Ich habe mich für Schmerzmittel entschieden.
    Liebe Grüße
    B.one
     
    anurju und käferchen gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden