1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Leistungen sind bei einer Unfallversicherung wichtig ?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von pointt, 24. Mai 2015.

  1. pointt

    pointt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin..


    Seit einiger Zeit suche ich nach einer passenden privaten Unfallversicherung. Jedoch kenne ich mich mit dieser nicht aus und wende mich daher an euch ;)
    Ich möchte sehr gerne wissen welche Leistungen beinhaltet sein sollten und worauf ich bei der Suche achten muss ?
    Natürlich möchte ich im Fall der Fälle versichert und abgesichert sein, daher bitte nur ehrliche Antworten !


    Wo habt ihr denn diese Versicherung gefunden und was könntet ihr mir denn empfehlen ? Ich nehme auch sehr gerne Anhaltspunkte an ^^ Falls ihr also selber gesucht habt, freue ich mich über eure Erfahrungen.
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo pointt,

    bin zwar nicht wirklich kompetent, was das angeht, kann dir aber sagen, was wir versichert haben, und zwar:
    Invalidität, Vollinvalidität, Unfall-Rente ab 50 % Invaliditätsgrad, Todesfallsumme - das war´s.
    Ich würde an deiner Stelle einen Versicherungsmakler fragen.
    Wir sind Beamte und haben das Ding bei der Debeka.

    Alles Gute!
     
  3. Rheinhessin

    Rheinhessin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Versicherung Unfall

    Hallo,

    hatte dieses Thema auch irgendwann letztes Jahr. Bin von 3 Versicherungen abgelehnt worden, da ich eine Rheumatische Grunderkrankung und etwaige Schäden dadurch mitversichert haben wollte.

    Ehrlich gesagt, weiß ich jetzt - sitze gerade auf der Couch - nicht genau, wie meine Versicherung jetzt heißt. Jedenfalls habe ich im WWW eine Möglichkeit gefunden, wie verschiedene Versicherungen verglichen werden können. So eine Art Onlinemakler.

    Habe einiges aus- und einiges eingeschlossen, je nachdem, was ich für richtig hielt. Hatte mehrere Empfehlungen, wie gesagt, die 4. hat mir dann einen Vertrag zukommen lassen. War schon nicht einfach das Ganze. Hat mich viel Zeit gekostet und viel Frustration!:cool:

    LG
    Ramona
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Unfallversicherung

    Ja das kompliziert, wichtig:

    Eine private Unfallversicherung ist zusätzlich zur gesetzlichen Pflichtversicherung. Abgesichert werden grundsätzlich nur "unfreiwillige" Unfälle.
    Zitat AUB “Ein Unfall liegt vor, wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis/Unfallereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.“
    Die private Unfallversicherung deckt aber nicht die Kosten und Folgen von psychischen Schäden oder Folgeschäden ab.
    Hier würde erst eine Berufsunfähigkeitsversicherung greifen.
    Man sollte sich im klaren sein, welchen Lebensstandart man beibehalten möchte, wenn....
    Dazu gibt es sogenannte Progressionsstaffelungen, quasi von - bis.
    Optionen die man wählen kann, wären:
    -den Todesfall des Versicherten,
    -Krankentagegeld,
    -Krankenhaustagegeld,
    -Genesungsgeld,
    -Übergangsgeld,
    -Bergungskosten und Kosten von kosmetischen Operationen zur Korrektur von Unfallfolgen.

    Die Grundsumme sollte ca das Dreifache des jährlichen Bruttoeinkommens sein, progressiv kann man dann erhöhen.

    Immer nach den "üblichen Ausschlüssen" fragen, z.B. ab einem Promillewert von 1,1 fällt bei Vielen der versicherungsschutz aus.

    Und was habe ich eh, meist weis man Einiges gar nicht :
    -Reiseversicherungen bei bestimmten Kreditkarten
    -ADAC Mitglieder , je nach Police gibt es bestimmte Versicherungsleistungen

    Und einfach mal in Internetportalen vergleichen.

    Auch gibt es freie Versicherungsmakler, die mehrere Versicherungen vertreten.

    ja soweit mal "merre"
     
  5. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Psychische Unfallfolgen

    Hallo Merre,

    es gibt mittlerweile diverse große Versicherungen, welche auch die Kosten und Folgen von psychischen Schäden oder Folgeschäden übernehmen. Hab grad vor zwei Monaten meine Unfallversicherung dahingehend aktualisiert. Aber es dürfen dabei keine bekannten Vorerkrankungen in psychischer Hinsicht vorliegen.

    Alerdings sind bei mir auch Unfallschäden, welche durch meine Erkrankung verursacht wird, nicht abgedeckt. Sonst alles andere.

    Und ich würde die Versicherungssummen auch vom Alter der versicherten Person abhängig machen.. Z.B. meine Enkelkinder sind 1 Jahr und 4 Jahre alt und haben die höchsten Summen, da - sofern ein Unfall zur Erwerbsunfähigkeit führen würde - auch mehr und länger gezahlt werden müsste. Mein Mann und ich haben nicht mehr soooo lange bis zur Altersrente und haben z.B. nur die Hälfte der Versicherungssumme. Aber das muss jeder bitte für sich entscheiden.

    LG Ruth
     
  6. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Meine Mutter hat eine Unfallversicherung, ich weiß nicht mehr, welche.
    Als sie gestürzt ist, musste sie für ca. 6 Wochen in Kurzzeitpflege. Da sie keine Pflegestufe hat, musste sie das komplett selbst bezahlten. Das war sehr teuer.
    Sie hatte nur Leistungen für die Versorgung zu Hause versichert.
    Was die Versicherung bezahlt hat: Die Versorgung, als sie wieder zu Hause sein konnte: Taxi zum Arzt, zur Physio und einmal pro Woche zum Einkaufen. Haushaltshilfe einmal pro Woche, Notrufknopf, Essen auf Rädern.
    Das war super. Die Organisation lief super. Ich hab der Versicherung den Unfall gemeldet, der Arzt hat ein Formular ausgefüllt. Einen Tag später bekam ich einen Anruf: welche Leistungen meine Mutter möchte. Und dann bekam ich innerhalb von Stunden verschiedene Anrufe: vom DRK zur Installation des Notrufs, von den Johannitern wegen dem Essen usw.
    Hat alles völlig problemlos geklappt.