1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Krankheit habe ich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Andrea W., 12. Mai 2005.

  1. Andrea W.

    Andrea W. Guest

    Vor zwei Jahren fing es an mit Schmerzen an den Fusssprungelenken. Vor allem morgens, nach längerem liegen. Längeres Gehen war unmöglich Einlagen halfen nicht. Erst diesen Januar nach einer Kortisonsprize vom Rheumatologen in einen Fuss wurde es wesentlich besser.

    Schmerzen im rechten Oberarm, so dass ich bestimmte Bewegungen ganz schlecht machen kann, zum Beispiel BH schliessen. Kortisonspritze in die Schulter vor zwei Monaten half nicht.

    Hatte auch schon Schmerzen an Rippenansätzen bei Druck.

    Kleine Adern (oder Venen?) an Füssen und Händen platzen bei kleinsten Berührungen. Allerdings nicht immer, es kommt und geht.

    Vor halben einem Jahr Schmerzen an Fingern und Handgelenken, Schmerzen wanderten von Finger zu Finger von Handgelenk zu Handgelenk.

    Meine Wirbelsäule fühlt sich steif an.

    Seit einer Woche habe ich starkes Kribbeln an den Füssen und Zehen, das macht mir Sorgen.

    Der Rheumatologe hat einen Bluttest gemacht und einen erhöhten Rheumafaktor festgestellt, was aber anscheinend nicht zu einer Diagnose ausreicht. Er hat gegenüber meinem Hausarzt lediglich einen Verdacht auf eine bestimmte Rheumaart ausgesprochen. Weiss aber nicht welche.

    Ausserdem tut es im Bereich der Leber weh, wenn ich draufdrücke.

    Bin 47 und eigentlich sehr gut drauf also Verdacht auf psychosomatische Krankheit eigentlich ausgeschlossen.

    Kann mir jemand weiterhelfen?
     
  2. Berni

    Berni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo Andrea,

    zunächst der Tipp: Bist Du bei einem internistischen Rheumatologen? Orthopädische Rheumatologen sind mehr für die Knochen zuständig und kennen sich oft nicht so gut aus.

    Punkt 2: Dein Rheumatologe oder Hausarzt soll Dir sagen, welchen Verdacht er hat. Wo sind wir denn, dass Patienten so bevormundet werden!?

    Punkt 3: Stöbere doch ein wenig auf den Rheuma-Online-Seiten, hier findest Du gute Infos zu Krankheitsbildern usw. Oft ist es sinnvoll, sich selbst zu informieren und sich sein eigenes Urteil zu bilden. Das hilft, wenn mal wieder ein Arzt andeutet, dass man nur simuliert ...

    Viele Grüße
    Berni
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Andrea,

    herzlich willkommen in unserer Runde!

    Ich empfehle Dir, dem weiteren Procedere seitens des Rheumatologen (ist doch hoffentlich ein internistischer Rheumatologe, oder?) zu vertrauen. Wir sind hier fast ausschließlich nur gut informierte Patienten. Wir können von unseren Erfahrungen berichten und Dir Tipps geben, aber für die Diagnostik sind die Docs zuständig. Bleib unbedingt dran an diesem Thema, aber hab diesbezüglich ein bisserl Geduld, denn bis zu einer definitiven Diagnose kann es durchaus längere Zeit dauern.

    Frag Deinen HA doch mal nach der geäußerten Verdachtsdiagnose!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Andrea W.

    Andrea W. Guest

    internistischer Rheumatologe

    Hallo Berni und Monsti,

    Danke erstmal für diesen Tipp. Ich wusste nicht mal, dass es einen Unterschied zwischen orthopädischen und internistischen Rheumatologen gibt. Ich wohne in Luxembourg, hier sind alle Rheumatologen in einer Rubrik aufgeführt.

    Das Internet habe ich schon nach den Symptomen für alle Rheumakrankheiten durchsucht, aber keine Erkrankung gefunden, in der alle Symptome meiner Erkrankung vorkommen. Ich hoffe deshalb noch, jemand zu finden, der die gleichen Symptome kennt.

    Kennt vielleicht jemand eine gute Rheumaklinik (in Deutschland), in der man sich mal richtig durchchecken lassen kann?

    Danke soweit
    Andrea

     
  5. Andrea W.

    Andrea W. Guest

    Geduld

    Hallo Monsti,

    danke für deine Antwort, aber welchen Zeitraum benennst du mit Geduld? Anfang Dezember 2004 war ich zum ersten Mal beim Rheumatologen.

    Liebe Grüsse
    Andrea

     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Andrea,

    wie lange es bis zur Diagnose dauert, hängt u.a. von der Eindeutigkeit Deines Falls ab. Leider ist der Beginn einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung oft nicht so lehrbuchgemäß, dass auf der Stelle eine Diagnose möglich ist. Bei mir dauerte es vom ersten Besuch in der Rheumaambulanz Innsbruck bis zur Diagnose fast 2 Jahre. Ich drück' Dir fest die Daumen, dass es bei Dir viiiiiel schneller geht.

    Liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti
     
  7. Hallo Andrea W.

    Leider bin ich auch noch nicht lange bei RO und habe nicht sehr viel Erfahrung. Denke aber auch das es sehr wichtig ist, dass du einen guten Arzt findest.Deine Probleme scheinen ja sehr vielfältig zu sein und wenn du eine sichere Diagnose hast, dann kannst du auch besser mit deiner Krankheit umgehen.

    Also bleib drann und viel Erfolg und gute Besserung :)

    lg Schmetterling
     
  8. chorulira

    chorulira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo Andrea,


    Gerade heute habe ich mit meinem Dok über meine Beschwerden gesprochen, die im Moment trotz Medikamente eher schlimmer statt besser werden.
    Er reagierte prompt und kontaktierte gleich wieder das Rheuma-Krankennhaus Bad Kreuznach, wo ich schon Anfang 2003 stationär war und mich gut aufgehoben fühlte.
    Nun warten wir noch auf einen Anruf des Chefarztes, aber wenn alles glatt geht, dann fahre ich schon Ende nächster Woche dorthin zum Durchchecken und evtl. neu einstellen.

    Ich kann das Rheuma-Krankenhaus nur empfehlen und die Adresse finden Interessierte unter folgendem Link:

    http://www.sana.de/einrichtungen-leistungen.php4

    Schaut unter Bad Kreuznach!

    Man auch per Email direkten Kontakt mit dem Krankenhaus aufnehmen.
    ( verwaltung@sana-rheumazentrum-rlp.de )

    Dort wird man gründlichst untersucht und die Ärzte sind verständnisvoll und kompetent, was ja leider nicht immer selbstverständlich ist.

    Vielleicht hilft dir das etwas weiter, es würde mich freuen.


    Liebe Grüße
    chorulira