1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

welche Kopfschmerztabletten zu MTX usw.

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Lali, 8. Oktober 2014.

  1. Lali

    Lali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo :)

    mein Kind ist 16 hat JIA und bekommt MTX 25mg/Woche und es könnte auch noch etwas Tocilizumab im Körper sein (die letzte Infu ist 6 Wochen her, nun wird wegen der Infektanfälligkeit auf Abatacept umgestellt).

    Bei normalen Kopfschmerzen hilft sonst Paracetamol. Bei der Migräne seit Vorgestern leider nicht. Ibuprofen hat auch nicht geholfen.

    Ich selbst nehme Thomapirin intensiv bei Migräne, das hilft mir super. Darf das Kind aber nicht nehmen wegen dem enthaltenen Aspirin.

    Hat jemand einen Tipp für die nächste Migräne-Attacke? (Wenn sich das häuft, gehen wir natürlich zum Arzt, ich würde nur gern wissen, wie Eure Erfahrungen mit Kopfschmerzmitteln sind.)

    LG Lali :)
     
  2. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Lali,

    mir hilft Novalgin ganz gut - hab ich auch zusammen mit MTX eingenommen.

    Meine Tochter verwendet Sumatriptan. Dies wird allerdings für unter 18-Jährige nicht empfohlen. Für 12 - 16-Jährige gibt es das aber als Nasenspray.

    Am besten einfach mit dem Arzt sprechen.

    LG, Tiangara
     
  3. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    Migräne ist übel - gerade bei so einem jungen Menschen und dann in Verbindung mit JIA.
    Ich leide auch seit meiner Jugend an Migräne. RA ist erst seit 1,5 Jahren bekannt.
    Ich nehme Triptan beim Aufteten der Aura. Alle anderen Mittelchen helfen gar nicht bei der Migräne.
    Ich würde ganz bestimmt mit meiner Tochter einen Arzt aufsuchen - und den Rheuma doc informieren.
    Triptane sind verschreibungspflichtig und gehören zu den heftigen Medikamenten, sie können lebensbedrohliche NW haben.
    Also niemals ohne Arzt nehmen.
    Migräne ist, wie RA , nicht einfach zu diagnostizieren und es gehört Fingerspitzengefühl dazu. Auch hier gibts verschiedene Formen - bei bestätigter Migräne ist eine guter Neurologe von Vorteil - TIP: informiere dich auf der Seite der Schmerzklinik Kiel über Migräne - die haben das echt gut erklärt - und entscheide dann, was ihr unternehmen werdet.
    Viel Glück und allles Gute für dein Kleene
    Gruß
    tusch
     
  4. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    mir wurde in gesagt, das man vorher was gegen übelkeit nehmen soll, damit das schmerzmedi besser aufgenommen wird oder wirken kann.

    meine schwester hat man in einer klinik wo sie wegen migräne war dasselbe gesagt.

    derzeit komme ich..kein kind :vb_cool: manchmal noch mit mcp und paracetamol in höhrer dosierung aus in icl dunklem raum und möglichst geräuschearm.


    ich würde bei eurem kinderarzt anrufen und nachfragen was du jetzt machen kannst, wenn es wieder losgeht

    mein neffe auch rheuma und migräne hat glaube ich, auch mal nen tensgerät bekommen. ich weiß jedoch nicht, ob es fü die normalem kopfschmerzen war oder für die migräneattacken.

    manchmal hilft auch gucken was die kinder gegessen haben, ob es auf irgendetwas eine reaktion ist

    euch alles gute
     
  5. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo
    und ob das mit der Mensis zu tun hat -
    oder mit Stress - Schule ? Klausuren ? Rheuma-Schmerzen? Freunde?
    geregelter Tagesablauf mega wichtig -
    viel trinken - ist ja klar
    Gruß
     
  6. Lali

    Lali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke für die vielen Antworten!

    Wie gesagt, sonst hat sie keine Migräne, sondern "normale" Kopfschmerzen. Dieses Mal sah es mehr nach Migräne aus. Da es das erste Mal so doll war, hat es uns unvorbereitet getroffen.
    Wir sind aber nächste Woche beim Rheumatologen, da werd ich direkt mal nachfragen! Ansonsten haben wir auch einen tollen Neurologen (für die bisherigen Migränepatienten der Familie..)

    Triptane wirken immer etwas heftig. Meine Große bekommt die und nimmt sie nicht gerne und nur wenn gar nichts anderes mehr wirkt. Nach dem Triptan ist sie völlig out of order, fast schlimmer als Migräne.. Aber ihr hilft meistens auch Thomapirin ganz gut.

    Danke für Eure Tipps!
    LG Lali :)
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich habe Gott sei Dank nur noch sehr selten Migräne, meist bei extremen Wetterwechseln oder früher vor meinen Regelblutungen...

    Früher nahm ich immer 20 Tropfen Paspertin und Paracetamol.
    Irgendwann half das Paracetmol nicht mehr, bin dann auf IBU 600 umgestiegen und damit geht's prima.

    Mein Mann hat seit seiner Kindheit Migräne und leider haben alle unsere Kinder das auch vererbt bekommen.
    Aber mit Paspertin und IBU 600 klappts bei uns Allen ganz gut!!

    Lg Sieglinde