Welche Art von Krankengymnastik

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Michaela79, 5. Mai 2018.

  1. Michaela79

    Michaela79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    Ich habe cp 38 Jahre lang. Ellenbogen, Knie, Fußgelenke sind komplett steif schon von Anfang an. Rollstuhl ist mein fortbewegungsmittel. Alle anderen Gelenke sind natürlich auch betroffen.

    Habe 6mal Krankengymnastik verschrieben bekommen. Leider habe ich mir nicht notiert was auf der Verordnung für eine behandlung stand.

    Beide behandlung war das gleiche. Sie hat an den Streifen Gelenken gezogen und gedrückt.
    Um die Sehnen zu behandeln.

    Mir tut das nicht gut und es ist nicht meine Vorstellung von Mobilisierung. Mir gut alles weh und meine steifen Knie sind nun innerlich warm und dick.

    Das ist nicht nur Schmerz Muskelkater das möchte ich anmerken.
    Ich möchte da nicht mehr hingehen da ich andere Vorstellung habe und mir diese Art nicht gut tut.

    Ich möchte die Beweglichkeit behalten das soll das Ziel sein.
    Was macht ihr im KG?

    Gruß Michaela
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    597
    Bei mir waren es die Sehnen, von der Achillessehne angefangen bis zur Hüfte hoch. Ja, es schmerzt hinterher. Und es waren nur Dehnübungen, ziemlich lang, eigentlich 10 Minuten wurde jedes Bein gedehnt/gestreckt gehalten.
    Nach 6 Einheiten tat es auch noch 2 Wochen lang weh, aber ich bin beweglicher und hab schn das neue Rezept geholt. Ich tu mir das nochmal an, weils geholfen hat.

    Was ziemlich lang starr und steif war, wird auch nicht von einmal dehnen wieder richtig mobil. Und natürlich tut sowas weh. Ich kenns nach 6 Wochen Liegegips. Damals hab ich die Tortour nur unter Tränen überstanden, so verhärtet waren die Muskeln nach 6 Wochen Gips.
     
    Michaela79 gefällt das.
  3. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    6.281
    Zustimmungen:
    639
    Ort:
    in den bergen
    @Michaela79
    ich glaube nicht,dass es dir etwas bringt,wenn wir erzählen was unsere kgs so machen..........ich kann dir nur aus eigener erfahrung erzählen,sag der kg wie es dir geht und dass es dir hinterher nicht gut geht.sie wird dir dann eine andere behandlung vorschlagen oder ihr vorgehen so begründen,dass du es verstehst !
    so sollte es im optimalfall ablaufen............deine behandlung ist ja nicht nur nach 6 x kg fertig............so wie du es schilderst, benötigst du die kg länger,d.h. du wirst evt. lange mit der kg zusammenarbeiten............das ist immer auch ein miteinander........rede mit ihr.
     
    Michaela79 und O-häsin gefällt das.
  4. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Ich bekomme manuelle Therapie und Übungen gezeigt. Mein Physio ist super und er hilft mir so sehr. Ich wüsste nicht was ich ohne meinen Physio machen würde.
    Besprich deine Wünsche mit deinem Physio, wo es wann wehtut und was du dir vorstellst.
    Manchmal muss man seinen Physio auch erstmal finden, ich hatte vorher einen Therapeuten der mir nicht helfen konnte und habe gewechselt. Die Chemie muss stimmen, wie überall im Leben.
     
    Michaela79 gefällt das.
  5. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    167
    Hi Michaela,
    ich kann mich Katjes nur anschließen. Physiotherapeuten haben eine mehrjährige Ausbildung, in der sie die Kenntnisse erwerben, was wann womit therapiert wird. Manche Anwendung ist zunächst nicht angenehm, was aber nicht heißt, dass sie letztlich nicht wirkt. Und darum geht es ja. Selbstverständlich lösen sich die Probleme nicht nach wenigen Anwendungen.
    Sprich also mit der Therapeutin, damit sie weiß, wie es Dir mit ihren Anwendungen geht, und sie wird wissen, ob Deine Reaktion eine normale ist oder nicht.
    Gruß, o-häsin
     
    Michaela79 gefällt das.
  6. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    217
    Ich schließe mich allen "Vorschreiberinnen" an. Aber: jeder von uns ist anders. Wenn du bislang nichts gemacht hast, dann war der Beginn wohl einfach zu heftig.
    Sag der Therapeutin, dass Du starke Schmerzen hattest - nicht nur den Tag danach. Sie kann die Übungen auch einfach "weniger stark" machen, einfach etwas vorsichtiger einsteigen. Aber leider... etwas Schmerzen am Tag - an den Tagen danach - ist einfach auch "normal". Zumindest bei mir.
    Die Sehnen verkürzen sich leider. Ich habe das Problem vor allem an den Füßen. Und das ist alles andere als angenehm da was daran zu tun.
    Lass Dir Übungen zeigen und mach sie zu Hause immer wieder. Damit wird die Sache in der Therapie weniger schmerzhaft, weil Du die Sehnen schon alleine etwas streckst.

    Kati
     
    Michaela79 gefällt das.
  7. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.481
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    Hamburg
    Moin Michaela,
    Meine erste Frage : hat die Physio einen Befund gemacht? Anamnese, Funktionsuntersuchung, Aktivitäten, Partizipationen, persönliche Faktoren ?
    Zweite Frage: hat sie mit dir dein Ziel besprochen und dir erklärt, wie sie das umsetzen will.
    Ein guter Physio erklärt dir, was er, wie machen wird. Er fragt während der Behandlung, wie dein Empfinden ist und macht einen Re- Befund. Er sollte dir auch sagen, was du nach der Behandlung erwarten kannst, z.B. Schmerzen für ca. ...Tage.
    Vor der nächsten Behandlung muss selbstverständlich einen kurze Abfrage kommen, wie es nach der letzten Behandlung war.
    Ich weiß, dass das leider eher selten so gemacht wird. Aber das ist die Hauptaufgabe in meinem Beruf. Drauflos behandeln kann jeder, Ziel-und problemorientiert nach dem Konzept ICF Arbeiten ist Können.

    Nicht jeder Physio kennt sich mit „Rheuma“ aus. Das finde ich auch nicht schlimm, nur dann sollte er nicht oder sehr zurückhaltend behandeln.

    Ich maße mir nicht an, deine Behandlung zu beurteilen.
    Anhaltspunkte könnten sein: Schmerzen sollten nicht länger als ein max. zwei Tage andauern. Geschwollene und erwärmte Gelenke sprechen für zu hohe Intensität.
    Die Behandlung selber kann schmerzhaft sein, sollte aber eine Level von 5/10 (0 = kein Schmerz, 10=ist maximaler Schmerz, kennt ihr von den Fragebögen beim Rheumatologen) nicht übersteigen.
    Sechs Behandlungseinheiten werden in deinem Fall nicht reichen, dass wäre bei mir ein erstes herantasten und herausfinden, wie du, dein Körper und deine Strukturen reagieren.

    Ich habe seit 2012 eine Langfristgenehmigung meiner KK für Physiotherapie und somit zweimal die Woche Behandlung bei einem kompetenten Kollegen. Ohne Therapie wären meine Gelenke sicherlich nicht so gut geblieben.

    Ich hoffe, dass ich dir etwas Einblick geben konnte und du evt. beim nächsten Termin Fragen stellen kannst.
    Den Physio seines Vertrauens zu finden, ist bestimmt genauso schwer, wie eine guten Rheumatologen zu finden.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Tusch
     
    Michaela79, Katjes und O-häsin gefällt das.
  8. Michaela79

    Michaela79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für die kurzen Einblicke in eure KG-Einheiten.

    @Tusch: Zu deiner ersten Frage, ich habe erzählt was ich habe, wie lange und welche Einschränkungen vorliegen. Dann ging es gleich auf die Liege und ging los mit dem geziehe/gedrücke an den Gliedmaßen und Gelenken.

    Ich gehe mal davon aus, dass die keine Erfahrung oder wenig Erfahrung mit Rheuma Pat. haben. Das ich mit 6x KG nicht auskomme das ist klar, aber für den einstieg, grade wie es jetzt läuft (bzw. nicht läuft) ist ein Ende der 6mal abzusehen um dann ggf. eine andere Praxis aufzusuchen.

    Morgen habe ich wieder KG und werde gezielt meine Wünsche ansprechen und das die letzten zwei Behandlungen nicht zugesagt haben. Dann werde ich fragen ob die Erfahrung gesammelt haben bezügl. Rheuma Pat. Die Praxis kann ich zu Fuß besuchen, keine Treppen eigentlich ideal. Wenn nun auch die Behandlung anders läuft dann ist es perfekt.

    Ich werde die Tage berichten, wie es nun weiter geht.
    Wünsche euch noch eine schöne sonnige Woche
    Bis dahin LG Michaela
     
    Tusch gefällt das.