1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weiß nicht was ich machen soll!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pat, 5. März 2007.

  1. pat

    pat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ertsmal!

    Weiß leider nicht recht was ich machen soll oder besser ob ich überhaupt was machen soll?
    Und zwar gehts nicht um mich sondern um meine mom! sie hat seit ihrem 20 lebensjahr gelenkrheuma festgestellt wurde es da war sie ca. 40 jahre jung behandelt wird es aber erst richtig seit ca 5 jahren meine mom ist jetzt 60 jahre jung!
    Sie nimmt täglich das medik. "Quensyl" erst nahm sie es 2 mal tägl. seit ca 2 Jahren nur noch einmal.
    Soweit so gut!
    Das Problem ist das sie nicht mit dem rheumaarzt klar kommt und meine mom ist da sehr sensibel! Nun geht sie nicht mehr hin ist aber dadurch das sie die Tabletten nimmt noch beim Hausarzt unter kontrolle (blutwerte). Sie erzählt aber ihren hausarzt nichts davon wie es ihr geht aus angst das er sie zum rheumaarzt schickt denn er hatte zu ihr gesagt das wenn sich was verändert sie wieder zum rheumaarzt muss!

    So nun zu den Schmerzen!
    Ich hab mich garnicht dafür interssiert aber seit dem es meiner mom immer schlecher geht mach ich mir sorgen und habe mich etwas schlau gemacht. sie versucht die schmerzen natürlich so gut wie möglich zu verbergen.
    Seit ein halben jahr hatt sie probleme mit der hüfte tausende von arzt besuchen hinter sich. Diagnose: Wasser im Hüftgelnk schlechte durchblutung sie hat jetzt ein termin im Krankenhaus wo sie feststelen wollen wo sich das blut staut. Kein arzt hat rheuma in erwegung gezogen nun da ich mich etwas schlau gemacht habe würde ich sagen es hat 100% damit zu tun. schlechte durchblutung kommt durch rheuma dadurch das sich das blut staut presst es das wasser im gelnk und jetzt liegt doch auf der hand da sie gelnkrheuma hat das es daran liegen könnte!
    Jetzt ca. vor 10, 14 Tagen hat sie schmerzen im oberarm es fing mit ein krippeln im oberarm und gesichtshälfte an dann sagt sie hatte sie ein stechen in der brust was sich für mich nach ein schlaganfall anhört seit 3 tagen ist es sehr schlimm geworden ihr oberarm ist etws angeschwollen sie kann den arm nicht mehr bewegen wegen den schmerzen sie sag es sei ein schub das ist irgendwann weg aber so schlimm wars noch nie.
    Ich weiß ehrlich nicht so recht was ich machen soll, soll ich sie zum rheumaarzt schleppen denke mal wenn ich ein termin mach ohne ihr wissen und sie dann dahin entführe geht das schon oder soll ich nichts machen keine Ahnung???
    Es gibt auch leider in lübeck nur diesen einen rheumaarzt.

    So nun hab ich nen Roman geschrieben aber mich nimmt das sehr mit da ich nur noch meine mom habe.

    Vieleicht hat ja jemannd nen rat für mich wäre euch sehr dankbar!
    Liebe Grüße
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo pat,

    erst einmal herzich willkommen bei rheuma-online.
    kurze antwort im vorbeilaufen auf deinen roman ;):

    stechen in der brust .......... schmerzen im arm ....... 60 jahre alt ..... das sollte IMMER an herzinfarkt und /oder schlaganfall denken lassen und somit eigentlich die angehörigen direkt einen notarzt rufen lassen, auch wenn deine mom das selbst nicht will !!!!!

    DRINGEND deine mom in eine rheumaklinik einweisen lassen, damit ihr schnell geholfen wird. es gehört ein kompetenter arzt an diese angelegenheit. deine mom ist doch sehr unzufrieden mit der gesamtsituation, also üßt ihr es von einer anderen seite anpacken als bisher. quensyl ist eines der schwächsten basismedikamente. es wird oftmals als einstiegsbasismedikament gegen rheumatische erkrankungen gewählt.

    sie muss dringend auf eine internistisch rheumatische station!!! ohne wenn und aber
    ich wünsche euch kraft und mut und alleserdenklich gute
    berichte mal wie es weitergeht
     
  3. ibe

    ibe Guest

    Hallo Pat,

    ich kann Klaraklarissa nur bestätigen. Deine Mom muss in eine Klinik aber schleunigst, lass sie vom Arzt einweisen.

    Viel Erfolg und alles Gute wünscht ibe.