Weiß nicht mehr weiter :-( / Beinschmerzen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kathi122, 20. Februar 2017.

  1. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , ich bin neu hier . Seit Ca 8 Monaten quälen mich Beinschmerzen . Mehr das rechte Bein als das linke . Angefangen hat es mit Muskelzuckungen an den Unterschenkeln . Es sind nicht richtige Schmerzen aber sehr unangenehm und beeinträchtigt meine Lebensqualität enorm . Es fühlt sich an wie ein stechen oder wie wenn mir wer fussfessel auf den Unterschenkel gegeben hätte . Ich habe schon sehr viele Untersuchungen hinter mir : ENG , NLG , lumpalpunktion , Blutwerte . Blutwerte eigentlich alle normal . Ich weiß echt nicht mehr weiter . ANA wurde auch kontrolliert und ist im normbereich . Nun meine Frage : kann es trotzdem eine vaskulitis oder irgendwas mit dem Bindegewebe sein ? Hättet ihr Ideen was ich noch testen kann . ??

    Vielen lieben Dank Kathi
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Sieht man von außen was Kathi? Gerötet oder geschwollen?

    Hast dus schon mal mit Magnesium probiert, das entspannt.

    Beschreibe doch mal genauer, wie sich diese "Beinschmerzen" anfühlen, wie Muskelkater, unruhig oder brennend oder schwere Beine, mehr in Ruhe oder mehr in Bewegung oder wie ist das genau?
     
  3. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort :) ja Magnesium habe ich auch schon ausprobiert . Leider keine Besserung . Brennend , ziehend , "schwer "das triffts glaub ich am besten . Und eben diese muskelzuckungen . Ich bin 32 Jahre alt .
     
  4. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Und was ich vergessen habe : ja du sagst es richtig, am Oberschenkel wie ein schlimmer muskelkater der fast nie weggeht
     
  5. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich habe jetzt mal gegoogelt Kathi, was du bestimmt auch schon getan hast ;) . Das kann alles Mögliche sein, muss nichts rheumatologisches sein. Klar hast du jetzt erstmal Angst, weil es ungewöhnlich ist.

    Ich an deiner Stelle würde zu meinem Hausarzt gehen und wenn der mir nicht weiterhelfen kann mir eine Überweisung zum Orthopäden und zu einem internistischen Rheumatologen geben lassen und das dann alsbald an der jeweiligen Stelle abklären lassen.

    Vielleicht kann dir wer anders hier heute oder morgen noch Tipps mit geben, zumindest hast du nun deine Beschwerden genau beschrieben, da lässt sich was damit anfangen.

    Ein Vaskulitis vermute ich nicht, da würde man äußerlich auch was sehen und die Durchblutung wäre übelst.

    Mara
     
  6. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Das ist lieb das du mir weiterhelfen willst :) ich habe echt schon alles durch . Rheumatologen , 3 Neurologen . Usw . Das ist echt mühsam . Natürlich wurde alles ( weil nichts gefunden worden ist ) auf die Psyche geschoben . Vor einer Woche fiel mir nur auf das so ganz ganz kleine Mini rote Punkte am Unterschenkel zu sehen waren . Aber wirklich Mini . Als ich damit zum Arzt gehen wollte waren s weg .. sonst ist nichts geschwollen gar nichts . Echt mühsam
     
  7. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Kathi, ich habe das Gefühl, dass du dich da ziemlich rein steigerst. Ich kann dich verstehen, da es schlimm ist, wenn man was nicht einschätzen kann. Und natürlich, wenn keiner was findet, dann kommt man sich gleich wie ein Hypochonder vor.

    Warst du denn bei einem internistischen Rheumatologen?
    Falls nicht, könntest du so einen noch ausprobieren.

    Machst du Sport, wie siehts mit der Bewegung allgemein aus?
    Vorübergend eventuell mal Sauna, Schwimmen, durchblutungsfördernde Badezusätze, Ruhe und Entspannung.

    Hast du einen Bürojob oder was machst du, tun dir die Beine den ganzen Tag weh? Hast du dich krank schreiben lassen?

    Mara
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich weiß nicht, ob ich das gleiche hatte, aber es war irgendwie ähnlich. Es dauerte 2 Jahre.
    Sehnen und Muskeln waren stramm, ich konnte keine Tasse aus dem Schrank holen, weil ich die Arme nicht heben konnte, "Muskelkater" hatte ich immer, und die Beine haben gezuckt und gerudert nachts. Meine Bizeps waren übrigens kaum noch spürbar. Alles weg.
    Irgendwann war der ganze Oberkörper wie in einem Panzer und ich musste mich aus dem Bett schlängeln, weilalles verspannt war. Kraft hatte ich garkeine mehr, aufstützen ging auch nicht. Nicht mal die Zudecke konnte ich über mich ziehen. Tagsüber gings dann wieder besser. Aber ich war immer müde und schlapp. Dauernder Muskelkater schlaucht, dachte ich.

    Es waren vermutlich Faszienverklebungen und nach 6 mal Krankengymnastik machte ich alle 2 Tage zusätzlich zur gelernten Krankengymnastik Fasziengymnastik nach einem Video aus dem Internet.
    Und damit ich ein wenig entspannen konnte nachts - ich lag inzwischen gekrümmt wie ein Embryo und total verkrampft - nahm ich Neuro 5 HTP. Magnesium gabs in doppelter Dosis, und mit der Zeit wurde ich weicher, beweglicher, der Muskelkater ließ nach einem Jahr fast täglicher Gymnastik langsam nach. Ich konnte auch meinen Sicherheitsgurt wieder alleine anlegen.... Ich war auf dem Weg der Besserung.

    Und dann bekam ich Knie und Fingerprobleme und ich bestand auf einem Rheumatest und es wurde -wegen der Knie und Finger - rheumatoide Arthritis diagnostiziert.

    Nach der Stoßtherapie mit Prednisolon konnte ich plötzlich meine Arme übern Kopf heben, den Schürzengriff wieder machen, ich war fit wie ein junges Ding. Alles war plötzlich gut, auf einen Schlag.
    Den Rheumatologen hat allerdings meine vorherige Leidensgeschichte nicht interessiert, denn mit der jetzigen Therapie war ja alles gut.

    Ich denke, es waren seinerzeit die Schultergelenke, bei denen die RA anfing.
     
  9. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch für die Antworten . Ja es stimmt , du hast recht , ich steigere mich da wirklich rein. Wahrscheinlich weil ich das nie vorher hatte . Und ich denke mir das kanns doch nicht sein das das jetzt bleibt .. ich bin Altenpflegerin . Ja ich bin viel auf den Beinen aber das war ich immer schon . Und bei einem internistischen Rheumatologen war ich schon aber der war ein Griff ins Klo Hat sich meine Blutwerte angeschaut die ich mitgenommen hatte und meinte : da ist nix . Das ist psychisch . Sport mach ich eigentlich nicht wirklich viel - hab 2 Kinder die halten mich eh immer in Bewegung . Was mir noch eingefallen ist : 1 Monat bevor ich das mit den Beinen bekommen habe , hätte ich eine Gürtelrose . Jedoch ohne Hautausschlag. War im Blutbild zu erkennen.
     
  10. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Das mit den Ärzten ist nicht immer einfach Kathi, ich weiß.
    Hattest du denen immer berichtet, dass du Gürtelrose hattest?

    Google doch mal selbst - Gürtelrose und Folgen - da kommt einiges.

    ich könnte mir auch vorstellen, dass die Nerven in den Beinen verrückt spielen und daher das Unwohlseinsgefühl kommt.

    zum Beispiel: http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/guertelrose/folgeerkrankungen


     
  11. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich habe es allen gesagt , aber es wurde immer sofort abgetan das das nichts mit den zu tun habe .
     
  12. Huhu

    Huhu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    BaWü
    Hallo Kathi,

    ich kann deine Ängste gut verstehen.

    Es ist sicher nicht das gleiche, aber vielleicht kann ich doch ein wenig helfen.

    Ich hatte nach einer Erkrankung (wahrscheinlich Still Schub mit Viruserkrankung) lange Zeit auch das Gefühl von Muskelkater in meinen Beinen, auch als wäre es zu eng um meine Beine.

    Ich war dann bei einem Neurologen/Psychiater und der hat mir erklärt, dass nach schweren Viruserkrankungen (wie auch Gürtelrose eine ist) sich manchmal die Nervenenden von einander lösen und es bis zu 1 1/2 Jahren dauert, bis diese wieder Anschluss finden.

    Bei mir wurde es dann (toi toi toi) tatsächlich mit der Zeit besser.

    Ich hatte währenddessen immer Mal wieder Krankengymnastik und Wirbelsäulengymnastik.

    Liebe Grüße und gute Besserung,
    Huhu
     
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.898
    Zustimmungen:
    4.914
    Pardon, ich glaube, ich habe etwas überlesen :confused::


    woher kommt denn die Diagnose einer "Gürtelrose", wenn gar nichts zu sehen und auch lokal nichts zu spüren war?
     
  14. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deinen Beitrag :)
    Ja gute Frage ich hatte am Dekolleté furchtbare Schmerzen und bin damit zum Hausarzt gegangen . Der hat dann ein Blutbild veranlasst und dann hat es sich herausgestellt . Und ja die lumpalpunktion hatte ich ja dann eben auch ( aber wegen den Beinen ) und da waren noch Erreger nachweisbar .
     
  15. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Aber dein Beitrag hört sich echt interessant an . Hättest du an den Beinen auch muskelzuckungen oder nur Muskelkater Gefühl ???
     
  16. Huhu

    Huhu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    BaWü
    Hallo Kathi,
    ich weiß jetzt nicht, ob du mich gemeint hast, aber ich antworte einfach Mal ;)

    Ich glaube, dass ich auch Muskelzuckungen hatte, aber nicht so, dass es mir so in Erinnerung geblieben ist, wie die anderen Sachen.

    Mich hat diese Aussage damals sehr beruhigt (hatte zuvor auch Untersuchung mit Lumbalpunktion und MRT, etc.).

    Wenn du nochmal die vielen kleinen Pünktchen hast, dann mach Fotos davon. Das kann vieles sein, auch eine Reaktion auf ein Duschgel oder Bodylotion. Aber das kann ein Arzt besser beurteilen (auch ein guter Dermatologe, wenn der Rheumatologe dich nicht ernst nimmt).

    Liebe Grüße, Huhu
     
  17. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.302
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Kathi,

    Du schriebst, dass Du muskelkaterähnliche Beschwerden, nur schlimmer hättest.

    Haben Deine Ärzte mal nach den CK-Werten für die Skelettmuskulatur sowie

    in diesem Zusammenhang nach den LDH-Werten geschaut?

    Blutsenkung und CRP müssen in diesem Zusammenhang nicht erhöht sein,

    wenn man Glück hat, ist der Ana noch erhöht.

    Auch könntest Du mal nach einer sog Cortison-Stoßtherapie fragen, wenn dann

    alles an Beschwerden herunter geht, dann müsst ihr weiter suchen - irgendwo im

    Körper ist dann ein Entzündung da.....

    Ich selbst habe Polymyositis, das ist eine Kollagenose, gehört in den Rheuma-Bereich ebenso wie

    in den Neurologischen Bereich - beide Fachärzte können es diagnostiziere. Bei mir war es damals

    grenzwertig, aber ich war an einen Doc geraten, der mich als gesamten Menschen sah und nicht als

    einen Teil von irgendwelchen Untersuchungen. Er leitete die medikamentive Therapie ein und mein

    Körper gab ihm Recht.... heute habe ich zwar muskeltechnisch keine Schmerzen, nur die blöde

    Muskelschwäche ist mal mehr, mal weniger da.... - ist halt so.
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.026
    Wenn du eine Gürtelrose hattest kann es als Folge auch zur postzosterischen Neuralgie kommen.
    Quelle: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=18653
     
  20. Kathi122

    Kathi122 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort . Darf ich fragen wie sich das bei dir geäußert Bzw wie die Ärzte bei dir drauf gekommen sind ??
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden