1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weisheitszahn

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schnullerdevil, 11. Mai 2006.

  1. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    Moin ihr r-o´ler,
    ich hab seit einiger Zeit Problem, ja seit die Zahnärztin an dem Zahn
    wegn Karies gebohrt etc hat, ist der letze Backenzahn entzündet, ne
    Wurzelbehandlung ist da nicht möglich aufgrund der eingeschränkten
    Mundöffnung wegen dem Kiefer. Nun ich war heute beim Kieferchirugen
    deswegen und der hat dann gleich noch mit festgestellt das der
    Weisheitszahn darunter mit weg muss, nun meine Frage wie läuft sowas
    ab und vor allem hinterher?? Den Termin im KH hab ich nächste Woche,
    da der Kieferchriug meinte weil bei der letzen OP so ne art Fiberoptik
    benutzt werden musste und die das nicht da haben.
    Im übrigen wie ist das mit Schubgefahr, wenn ich schon ca. 5 Monate
    keine Medis mehr nehme? Naja vllt kann mir einer ja mit den Fragen helfen.
    gruss schnullerdevil
     
  2. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hi Teufelchen!

    Zum Thema Weisheitszähne kann ich sagen: Alle 4 sind mittlerweile raus. Das hat ein Kieferchirurg gemacht im sogen. Tiefschlaf. Ich habe danach keinerlei rheumatische Probleme bekommen, und das obwohl ich nach Zahnbehandlungen schon oft gelitten habe. Laut meiner Zahnärztin kommt es darauf an, wie tief bei dem Eingriff geschnitten werden muss. Wenn Dein Weisheitszahn nicht total krumm, schief und verbogen drinsitzt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schub folgt wohl eher gering. Vielleicht ist die Wahrscheinlichkeit für einen Schub sogar größer, wenn das Ding drinbleibt und sich dann entzündet.
    Ferner stellt sich die Frage, ob man bei einem tiefen Schnitt vorsorglich ein Antbiotikum geben sollte, um Entzündungsproblematiken durch Bakterien vorzubeugen. Sowas hab ich z.B. vor dem Setzen von Implantaten bekommen.

    Die Daumen drückt Dir
    Rollo
     
  3. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Bei mir wurden auch alle 4 Weisheitszähne entfernt. Je Seite im "Doppepack" unter Lokalanästhesie. Die erste OP war OK, die zweite vereiterte über Monate hinweg. Immer wieder musste ich zum Zahnarzt, um den Eiter abziehen zu lassen. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen, aber dazu muss ich auch sagen, dass ich - solange ich nicht direkt im Zahnarztstuhl sitze - ziemlich hart im Nehmen bin.

    Unangenehm an den OPs waren die Spritzen im Gaumen :eek: und die Tatsache, dass mein Kiefer gegen Ende ziemlich streikte. Der Kieferchirurg war absolut OK, nur eben mein Gebiss nicht. :p

    Vorsorglich würde ich ein Antibiotikum geben lassen, das Du bereits am Tag vor der OP nimmst, damit Dir das, was mir passiert ist, nicht auch über den Weg schleicht.

    Nach ca. einer Woche wurden die Fäden gezogen (war schon ne heftige Angelegenheit) und eine Nachsorge gemacht. Da war bei mir noch die Welt in Ordnung und ein paar Tage später fing der Ärger mit den Vereiterungen so richtig an.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Schnullerdevil,

    das betroffene Gebiet wird betäubt, sitzt die Betäubung, werden die beiden Zähne herausgenommen (im zahnmed. Jargon nennt man dies Extraktion), je nach dem wie leicht oder schwer die Zähne gezogen werden, musst Du Dich verhalten. Im Allgemeinen wird folgendes gesagt:

    mind. 14 Tage vorher kein Aspirin nehmen (verdünnt u. a. das Blut)

    Keine Milchprodukte

    Kein Alkohol und Zigaretten
    Keine koffeinhaltigen und teinhaltigen Getränke

    am besten eine Suppe essen oder andere weiche Speisen


    Kühlen, kühlen, kühlen - aber bitte nicht mit den Gelkissen (und wenn, dann im Waschlappen eingeschlagen), sondern mit kaltem Waschlappen...


    Oberkörper hoch lagern, am besten Couchtag einplanen


    nicht bücken und nicht schwer heben


    Das sind die Ratschläge, die wir unseren Patienten immer mit auf den Weg gaben.

    Solltest Du während des Eingriffes immer noch Schmerzen verspüren, dann teile es dem behandelnden Zahnarzt mit, damit er noch nachbetäuben kann, Schmerzen sollten nicht zu spüren sein, aber die Bewegungen wirst Du spüren. Sollte eine Entzündung vorhanden sein, die vorher mit Antikbiotikum behandeln lassen.

    Hoffentlich habe ich Dir damit ein wenig helfen können.
    Gute Besserung
    Colana
     
  5. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hab das auch hinter mir. 3 sind raus. Mein Glück war, das sie nicht sehr fest saßen. Der Rekord meines Doc's für einen lag vom Betreten der Praxis bis wieder in mein Auto steigen bei 18(!) Minuten. Inkl. Spritzen, schmerzfreie Extraktion und einem Small-Talk hinterher :D
    Die Spritzen in den Gaumen sind etwas unangenehm. Aber ich denke, wir sind hier alle Härteres gewöhnt :D .
    Aber wie gesagt, immer je nach dem, wie die liegen.
    Da ich Nachts auf der rechten Seite schlafe, hatte ich auch bei den auf der rechten Seite extrahierten Zähnen länger Schmerzen und Schwellungen, da die Wunde ja ständig in einem "Speichelsee" lag. Hat mir mein Doc aber vorhergesagt.
    Antibiotika hab ich keine genommen, nur Ibuprofen. Und (jaja, steinigt mich ;) ) ich hab geraucht, Kaffee getrunken und halt für 2 Tage einseitig gekaut. Ist trotzdem alles super verheilt.
    Aber was man von einem zu gut arbeitenden Immunsystem hat, merke ich jetzt ;) (Scheiß Arthritis!)

    Euch ein hoffentlich schmerzfreies Wochenende!

    Grüße

    Chris
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Teufelchen,

    ich bin mittlerweile alle Weisheitszähne und noch ein paar andere losgeworden. Da bei mir die Zähne zwar lang Wurzel hatten, aber recht gerade saßen, war das Ziehen und auch die Nachbehandlung kein Problem. Ich habe beim letzten Mal 2 Wochen mit dem Enbrel pausiert und vorsorglich Antibiotika bekommen. Die Wundheilung war wie bei einer gesunden Patientin (meine Zahnärztin war richtig froh :D ) . Minimal-Schub hinterher, aber ich habe meine medikamentöse Seeligkeit eben immer noch nicht gefunden. ;)

    Was bei Einschränkungen im Kiefergelenk zu machen ist, kann vielleicht der Kieferorthopäde sagen. :confused:

    Bist Du eigentlich in Remission, oder warum nimmst Du keine Basis mehr?

    Lieben Gruß und viel Spaß :rolleyes:
    Katharina
     
  7. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo !

    Ich bin in der glücklichen Lage, keine dieser Quälgeister zu haben:). Konnte es gar nicht glauben, aber es ist wahr. Meine Zähne waren oder sind nicht die schönsten, seit mein erster Zahnarzt Fusch hoch drei gemacht hat und ich danach lieber ihn von hinten gesehen habe. Nun aber vor 2 Jahren brachen einige Zähne ab und die Wurzeln mussten gezogen werden. Als ich dieses Jahr nun alle oberen Zähne:D ziehen lasse musste, weil sie vom Zahn oder von den Wurzeln her nicht mehr mit machten, ahnte ich schon schlimmes. Alles verlief aber problemlos. Die Zahnärztin braucht bloß anfassen, ziehen und die Geschichte war vorbei. Ich hatte danach keinerlei Schmerzen oder dicke Backe. Natürlich muss man sich an die "Dritten" gewöhnen, schließlich sindes nicht die eigenen. Mittlerweile aber klappt das ganz gut. Zum Glück haben die unteren Zähne auch ihre Macken, aber wir konnten sie mit einer Behandlung erstmal retten. Irgendwann aber kommt auch da das gleiche in grün. Hoffentlich nicht so schnell.

    Liebe Grüße von
     
  8. Tupp

    Tupp Tupp

    Registriert seit:
    24. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574 Einbeck
    Hallo

    Mit sollte heute ein Weisheitszahn gezogen werden :(.
    Aber leider hat das nicht geklappt. trotz 3 Betäubungsspritzen bin ich bei
    der Behandlung bald aus dem Stuhl gesprungen, das Fenster wurde geschlossen damit die Passanten auf der Straße die Schreie nicht hörten.
    Im Enddefekt hat die Zahnärztin den Zahn erst mal wieder zugemacht, damit sich der Nerv beruhigt. In 1,5 Wochen soll ich wieder kommen.
    ICH WILL ABER NICHT mehr dahin! Dazu kommt noch das ich Angstpatient bin-aber das wurde leider ignoriert.
    Ich nehme Arava- muß ich da etwas beim Zahn ziehen beachten.
    Und was soll ich jetzt machen???
    Viele liebe Grüße
    Heike
     
  9. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Tupp !

    Ich hab ja nichts gwewusst, dass das ein Weissheitszahn ist. Jetzt versteh ich erst richtig. Dann kriegt die Zahnärztin (wir gehen zur gleichen um die anderen aufzuklären....lächel) ihn beim nächstenmal erst recht nicht. Zumal er, wie Du sagtest, drei Wurzeln hat. Wie ich Dir am Telefon schon sagte, wäre es wohl besser Du würdest in die Zahnklinik gehen um nichts davon mit zu bekommen. Es ist das die beste Lösung bei deiner Angst. Da kann ich Dich voll und ganz verstehen. Bitte mach Dich schlau und ruf in der Klinik an und erklär denen das Drama. Zum Glück hab ich diese Quälgeister erst gar nicht bekommen. Als Achim Dich heute mittag traf und es mir später erzählte, war mir ganz anders. Nochmal, bitte erspare Dir weitere Angst. Ich kann auch nicht verstehen, dass sie das so ignoriert hat.:confused::confused::confused: Ich hatte bislang keine Schwierigkeiten. Wir drücken Dir kräftig die Daumen das alles gut geht.

    Liebe Grüße (übern Berg)und nicht so viele Schmerzen wünschen

    Achim und
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tupp,

    ich schließe mich Madita an... such Dir bitte eine Zahnklinik und lass es dort machen. Unter Umständen könnte auch eine kurze Vollnarkose das Ganze unkomplizierter machen. Wg des Medikamentes Arava müßtest Du Deinen Rheuma-Doc fragen, da eine Entfernung eines Zahnes immer eine OP ist...

    Frage:
    Versteh ich das richtig? Der Zahn soll sich beruhigen? Ist der Zahn oder/und das Gewebe entzündet? Warum wird dies nicht medikamentös behandelt?

    Tipp:
    mit einem kalten Waschlappen heute und ggf morgen kühlen und natürlich keine schweren Arbeiten... Den Rest dürfte sie Dir ja gesagt haben...

    Ich wünsche Dir gute Besserung
    Colana
     
  11. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo devil,

    ich hab damals alle vier rausbekommen mit örtlicher Betäubung, danach wurde mir gleich Cortison i.v. gespritzt. Eine der Wunden hat sich leider entzündet weil die Naht gleich wieder aufgegangen ist und der Blutpfropfen rausfiel (naja und weil ich so schmerzfrei war, dass ich gleich am ersten Tag Spareribs gegessen hab ;-) ... das war unschön und hat ne Woche richtig weh getan, hatte aber nichts mit dem Rheuma zu tun und hat auch keinen Schub ausgelöst. In sofern würde ich dich beruhigen - da passiert schon nix :)

    Liebe Grüße
    ak