1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weihrauch Tabletten wieder erhältlich.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Vicky, 28. Januar 2003.

  1. Vicky

    Vicky Guest

    Hallo liebe Freunde.

    wisst Ihr schon das neueste. Die Weihrauch Tabletten vom Weihrauch Shop sind wieder erhältlich.Die Firma hat auch eine neue Anschrift. Weihrauch-Shop
    Bremer Str. 1
    26345 Bockhorn Steinhausen
    Tel: 04453 986125
    ostindien@t-online.de
    www.weihrauch-shop.de

    Ich glaube, dass es dort die H15 (Sallaki) Tabletten immer noch mit Abstand am günstigsten gibt.

    Gruß
    Euer Vicky
     
  2. liebelein1

    liebelein1 Guest

    hi vicky,

    wofür sind die weihrauch tabletten denn gut? oder gibt es hierzu schon gaaaannnzzz viele infos im ro?

    lg

    [%sig%]
     
  3. ibe

    ibe Guest

    Hallo Vicky,


    ich lass mir die Weihrauch H15 aus der Schweiz kommen. Sind diese billiger? Ich schau mal. Ich bezahl für 100 St. ca. 60 Euro. Meinem Sohn gehts seitdem viel besser.

    Liebe Grüße von ibe
     
  4. ibe

    ibe Guest

    Hallo Liebelein,

    kurz ne Info:

    Krankheiten, die bis jetzt mit Weihrauch erfolgreich behandelt wurden:
    -Rheumatoide Arthritis (Rheuma)
    -Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Cr. und Colitis Ulc.
    -Chronisches Asthma
    -Hirntumore
    -Psoriasis
    -Schuppenflechte / Neorodermitis
    -Multiples Sklerose
    -Allergische Rhinitis - Conjunctivitis
    -Und andere chronische Entzündungen

    Zusammensetzung:
    Zusammensetzung:
    1 Tablette H15 enthält 400mg Trockenextrakt Olibanum (aus Boswellia serrata)
    1 Kapsel von unserer Hausspezilität enthält 350mg Boswellia serrata (mit 60 % Boswelliasäure - was hervorragend von der Qualität ist) Die Kapsel ist rein vegetabil


    Dosierung/Anwendungsweise:
    Der empfohlene Dosisbereich liegt bei einer Langzeitbehandlung:
    - bei starken Beschwerden und zu Beginn der Therapie bei 3x2 Kapseln
    - sonst bei 3x1 Kapsel
    - die Maximaldosis kann kurzfristig auf 3x3 Tabletten erhöht werden
    Kapseln riechen weniger stark als Tabletten!

    Anwendungseinschränkungen:
    Die Einnahme von Weihrauch während der Schwangerschaft muss kritisch abgewogen werden.

    [%sig%]
     
  5. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    ich habe auch die günstigere variante des indischen weihrauchs aus der apotheke, die evachat empfiehlt bekommen. also gufic sallaki -tabletten, keine H15. ich nahm sie wegen meiner interstitiellen zystitis und es hat prima :) geholfen. man sagte mir dieses präparat sei nicht minder gut als das teurere H15.. aber ich denke auch dr. zimmer kann da mehr infos zu geben.

    beim preisvergleich nich vergessen, ob die inhaltsmenge auch gleich ist. ich habe schon billigere tabs gesehen auf denen keine inhaltsmenge stand.

    LG Lela
     
  6. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    wen wundert es

    das dieser Link nicht mehr funktioniert. Er ist von 2003.
    Biba
    Gitta
     
  7. summit

    summit Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    weihrauch abzugeben

    Hallo !

    Ich beschäftige mich seit Jahren mit Weihrauch, nehme es selbst und habe Vorträge vor Ärzten gehalten.

    Das Rohharz enthält das Harz noch, das für den Verzehr nicht geeignet ist, da es nicht verdaut werden kann.
    Ideal ist ein Extraktpulver, da dort auch keine Zusatzstoffe enthalten sind.



    Wichtig für ein Extraktpulver ist ein hoher Gehalt an AKBA (dem Hauptwirkbestandteil). Ein Hersteller produziert bereits auf diesem Erkenntnisstand, dieses hat einen mehr als 4 fach höheren Gehalt an AKBA als H15.
    2 Beispiele dazu aus der Forschung:
    Of the four boswellic acids, AKBA proved to be the most potent inhibitor of 5-lipoxygenase (5-LO). [Schweizer, S. et al., J. Nat. Prod., 2000, 63(8), 1058-61]
    Mixed acetyl boswellic acids significantly inhibited ionophore-stimulated release of leukotrienes B4 and C4 from intact human polymorphonuclear neutrophil leukocytes. Purified AKBA was about 3 times more potent [Wildfeuer, A., et al, Arzneimittelforschung, 1998, 48(6), 668-74]


    summit
     
    #7 30. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2006
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ..... frisch angemeldet und dies als ersten beitrag:


    nachtigal ick hör dir trabsen .....:(
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Lieber Summit,

    Werbung dieser Art wird hier nicht gern gesehen, bitte das Posting entsprechend löschen bzw. ändern. Rheuma-Online ist keine Verkaufsveranstaltung !

    Kukana
     
  10. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hi :),

    habe auch Weihrauch hier.,von Dr.Hittich. Das Glas(eine 3-Monats Packung) habe ich von meiner Ma bekommen. Da sind 270 Stück drin(Kapseln),wovon eine Kapsel 400mg Extrakt aus Boswellia serrata und 65 % Boswellia Säuren enthält. Hier kostet so eine 3 Monats Packung ab 69,70 €. Hab ich grade nachgeguckt :eek:
    http://www.greenpower24.com/catalog/product_info.php?cPath=21&products_id=55

    Grins,ich verkaufe das aber nicht :p,ich nehme es jetzt bloß :cool:

    Liebe Grüße

    Sigrun
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Leider sind durch einen Fernsehbericht über die Weihrauchbehandlung mit H15 bei vielen Rheumatikern Hoffungen geweckt worden, die H15 nicht halten kann. Es haben eine ganze Reihe von Patienten H15 ausprobiert und das Mittel in den meisten Fällen nach einigen Wochen oder Monaten wieder abgesetzt. Eine Heilung ist von Weihrauch weder für den M. Bechterew noch für die chronische Polyarthritis oder andere rheumatische Erkrankungen zu erwarten. Aus Erfahrung hat H15 eine leichte entzündungshemmende Wirkung, so ähnlich wie cortisonfreie Entzündungshemmer vom Typ Diclofenac oder Indometacin. Die Wirkung von Weihrauch ist dabei nicht so stark, daß ganz auf diese Medikamente verzichtet werden kann, allerdings kann die Dosis manchmal etwas verringert werden.
    Weihrauch ist in Deutschland nicht verboten, allerdings umgekehrt auch nicht zugelassen. Bezogen werden kann es beispielsweise über internationale Apotheken. Die Krankenkassen erstatten die Kosten für H15 in der Regel nicht.
    Siehe auch unter:
     
  12. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld

    Seh ich das richtig? H15 ist Weihrauch? :confused:

    Fragende Grüße
    Sigrun
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    H15 ist Ayurmedica, ein Medikament. Sag bloss du nimmst das und weisst nicht was du nimmst? ... allgemein bekannt, ist ein Zulassungsverfahren in Deutschland sehr langwierig und kostspielig. Es erfordert große klinische Studien mit standardisierten (!) Extrakten bzw. Reindarstellungen und umfassende toxikologische Prüfungen....
     
  14. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Huhu Kukuna,

    nein,ich nehme einfach Weihrauch von Dr.Hittich. Klar weiß ich,was ich nehme......oder doch nicht :eek: :). Doch.

    Jedenfalls ist hier nur Weihrauch drin .

    Liebe Grüße
    Sigrun
     
  15. summit

    summit Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    hab die Stelle rausgenommen.
    Das Problem ist, dass hierzulande die EU mit effizienten Phytotherapeutika so umgeht, dass man sie als Arzneimittel einstuft. Das bedeutet, dass man zig Mio Euro investieren müßte, um eine Zulassung zu schaffen, ganz zu schweigen von der Zeit (bis zu 10 Jahren).
    Eine Firma ( Werbe Link entnommen
    ) versucht dies gerade und ist im 2. Drittel mal wegen der Kosten steckengeblieben.
    Ausserdem haben sie seit Anmeldung, wichtige wissenschaftliche Neuerungen verpasst, was das Präparat nicht mehr bestmöglich erscheinen lässt.
    Sie haben dem Umstand, dass die
    3-O-acetyl-11-keto- boswellic acid (AKBA) nicht ausreichend vorhanden ist, nicht Rechnung getragen. Die Boswelan enthalten nämlich nur 2,5 % davon.
    Die H15 enthalten davon nur 2,8 %.
    zur Wichtigkeit von AKBA nochmal:

    Antiproliferative and apoptic effects on colon cancer cells - beta boswellic acid (BA), 11-keto-boswellic acid (KBA) and 3-O-acetyl-11-keto-boswellic acid (AKBA) were tested for their relative efficacies . Both KBA and AKBA were active, AKBA being more active. [Liu, J.J. et al, Carcinogenesis, 2002, 23(12), 2087-93; Int. J. Mol. Med., 2002, 10(4), 501-5]. 2

    Activation of mitogen-activated protein kinases in isolated human polymorphonuclear leukocytes - Both KBA and AKBA produced substantial activation; boswellic acids lacking the 11-keto groups were ineffective [Altman, A., et al, Biochem. Biophys. Res. Commun., 2002, 290(1), 185-90].
    Inhibitory activity of boswellic acids against human leukemia HL-60 cells in culture – among the 4 boswellic acids, AKBA produced the most pronounced effect. [Shao, Y., et al, Planta Med., 1998, 64(4), 328-31]

    Among the boswellic acids, AKBA induced the most pronounced inhibition of 5-LO [Safayhi, H., et al, J. Pharamcol. Exp. Ther., 1992, 261(3), 1143-46; Sailer E.R. et al, Br. J. Pharmacol., 1996, 117(4), 615-8; Sailer et al, Eur. J. Biochem., 1998, 256, 364-68]

    Ammon et al (EP 0552657) lists the antiinflammatory activities of 6 boswellic acids in the order of their biological activity based on IC50 values: AKBA, beta-BA, KBA, alpha-BA , ABA, AABA.

    AKBA decreased the activity of human leukocyte elastase (HLE) in vitro the most [Safayhi, H. et al, Planta Med., 1997, 63, 487-93]

    Treatment of lymphoproliferative and autoimmune disease conditions in animals including humans- AKBA was found to be the most active [Majeed, M. et al, can. Pat., CA2372772 (2001); WO00/66111]

    Studien sind kurzfristig. da es sich bei Rheuma um eine entzündliche Reaktion handelt, die bereits einige Zeit hinter sich hat, dauert es auch länger, bis auf natürliche Weise wirkung entstehen kann.
    Grundlegend ist es so, dass man alles mit einem kompeteten und offenen arzt besprechen muss.

    summit
     
    #15 30. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. August 2006
  16. edith-therese

    edith-therese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vicky,
    ich lasse mir den Weihrauch von XXXX (Olibanum boscari) per Internet schicken; dieser wird zur Zeit in Berlin von Prof. Kiesewetter klinisch erprobt und hat reinen Weihrauch als Inhaltsstoff, keine Verreibung und mit Lactose vermischt, dies ist wichtig bei der Dosierung. Es ist dies ein afrikanischer Weihrauch und hat laut Angabe die wenigsten Schadstoffe. Ausserdem wurde mir gesagt, dass eine zu niedrige Dosierung genau das Gegenteil bewirkt. Ich leide an entzündlichem Rheuma und mir hat er geholfen vom Cortison ganz weg zu kommen. Ich nahm anfangs dreimal nach den Mahlzeiten drei Kapseln, dann zwei und jetzt als Erhaltungsdosies 3 x 1. Gleichzeitig brauche ich keine Allergiemittel mehr, ich merke zwar schon noch etwas, aber nicht schlimm. Mir geht es auch insgesamt wieder besser. 100 Stück von den Kapseln kosten 41,80 € und wenn man 10 Stück auf einmal bestellt, gibt es sogar Rabatt. Sollte dich das interessieren, schaue einfach einmal ins Internet unter Werbelink entnommen . Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden. Alles Gute!
    Edith
     
    #16 31. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. August 2006
  17. summit

    summit Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die "sallaki" sind komplett ident mit den H15 und kosten einen Bruchteil.
    Ausschnitt aus der österr. Apothekerzeitung:

    " »H15« ist in Indien unter dem Namen »Sallaki« und in einem Schweizer Kanton zugelassen. "
    http://www.oeaz.at/zeitung/3aktuell/2002/03/serie/serie03_2002phyt.html

    Sie stammen vom gleichen Hersteller, beinhalten die gleichen Zutaten und haben sogar die gleiche Verpackung.
    Der Preis der H 15 aus der Schweiz kommt sozustande, dass zum einen der indische Hersteller, diese für den westlichen Markt wesentlich teurer abgibt und natürlich die Schweizer Firma auch noch etwas verdienen will. Da finde ich vom Hersteller nicht human. Nachdem sie die Profite nicht reinvistiert haben, ist die Produktionsanlage am Zerfallen.

    Die von Dr. Hittich kenne ich nicht.
    Die von Dr. Fernando sind sicher gut, es gab auch schon 2 Studien dazu.
    Die Statistik bei Dr. Fernando zum Vergleich afrik. und indischer Weihrauch ist nicht richtig. Es stimmt zwar, dass der Gehalt an AKBA in der Regel höher ist, aber allenfalls doppelt. Andere Säuren sind dafür nicht wie dargestellt beim indischen wesentlich bis zu 6-fach höher.

    Auf den neuen Umstand, dass die AKBA der bei weitem potenteste Bestandteil ist und diese durch Verwendung von mehr Material vervielfältigen kann, trägt bis jetzt keine Kapsel oder Tablette Rechnung.
    Ausser einem Extraktpulver wird angereichertes Pulver nur für Laborversuche eingesetzt.

    Ich war heute einigermaßen erstaunt, als ein Präparat, das nur an Ärzte zur Weitergabe an deren Patienten dient, nur das rohe Harz enthält.
    Weihrauch besteht aus
    50 – 70 % aus alkohollöslichen Harzen
    50 % Anteil des alkohollöslichen Harzes sind Boswelliasäuren (also 25 – 30 % des Gesamtvolumens)

    Wie gesagt ist das Harz nicht verdaulich und wenn man betrachtet, dass die Hersteller das rohe Harz pro kg um ca. 4-5 Euro kaufen, man damit an die 2.900 Kapseln befüllen kann, dann ...

     
  18. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Vicky (Beiträge: n/a), Liebelein1(Beiträge: n/a), ibe(Beiträge: n/a), summit (hat sich offensichtlich nur für Weihrauch registriert) und Edith-Therese,

    ich möchte euch noch einmal darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine Erfahrungsaustausch und kein Werbeforum für Weihrauch oder sonstige „Wundermittel ist!

    Mir ist kein Fall bekannt, bei dem Weihrauch Gelenkzerstörungen verhindert hat. Jeder darf gerne Weihrauch zu sich nehmen so viel er möchte, deshalb möge er aber bitte keine wirksame Basistherapie absetzen oder erst gar nicht beginnen.
    Wenn die Gelenke nach der alleinigen Einnahme von Weihrauch zerstört sind, hilft euch dieser auch nicht, eure Gesundheit wieder zu erlangen.

    Mir ist aufgefallen, dass sich hier irgendwelche „Gäste“, die sich aus irgendwelchen Gründen nicht registrieren lassen wollen, unter Namen von langjährigen Usern, wie z.B. „Liebelein“, die sich dann einfach „liebelein 1“ nennen, Beiträge schreiben, ohne sich vorzustellen. Diese „Gäste antworten sich dann auch immer untereinander, um den Beitrag „Weihrauch“ oben zu halten.

    Diese Werbeankündigung zu Weihrauch werden alle paar Wochen, ich unterstelle von den gleichen Personen, hier geschaltet. Dies ist einfach nur ärgerlich und unseriös.

    Des Weiteren registrieren sich hier Leute, ohne sich vorzustellen oder zu sagen, welche Medikamente sie nehmen und preisen Weihrauch an. Ich kann nicht ersehen, ob die oben genannten Personen, von Edith-Therese einmal abgesehen, überhaupt eine Krankheit aus dem rheumatischen Formenkreis haben. Ihr schreibt nur irgendetwas zu Weihrauch und wo man diesen zu welchem Preis beziehen kann. Dies bleibt euch unbenommen, aber bitte nicht in diesem Forum!
    Hier sind viele User ernsthaft von einer rheumatischen Erkrankung betroffen und diese sollten nicht in die Irre geführt werden.

    Ich möchte niemanden davon abhalten, Weihrauch zu nehmen, dann bitte ich aber auch darum, dass die Person ihre Erkrankung und deren Dauer geschildert und in welcher Form Weihrauch dem Betreffenden geholfen hat, bevor er zu diesem Präparat Werbung macht.

    Ich hoffe, dieses Thema hat sich nun erledigt.
    In diesem Sinne wünsche ich allen eine schönes Pfingstfest

    Uli
     
  19. summit

    summit Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uli,

    danke für deine Nachricht. Die anderen Personen kenne ich nicht.
    Und ich war tatsächlich schwer, sehr schwer krank.


    Natürlich darf man nichts ohne seinen Arzt unternehmen. Mich mit anderen abzusprechen, das würde ich nicht tun.

    lg
     
    #19 2. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2006
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi Uli,

    die Beiträge die du meinst, sind von 2003, als noch kein Zwang zu Registrierung war. Seit das 2004 eingeführt und später das komplette Forum *erneuert* wurde, stehen alle bisherigen Beiträge mit Namen und n/a dort. Selbst meine alten Beiträge sehen so aus. Da ist also keiner dabei, der unter dem namen anderer postet, lediglich werden oder wurden ältere Beiträge nach oben geholt, weil jemand eine Info dazu hatte, aber nicht geguckt hat wie alt die Beiträge sind.

    Gruß Kuki