1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weichteilrheuma und Arthrose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von via, 1. Juni 2005.

  1. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Leute,

    ich war gestern beim Rheumadoc und weis jetzt endlich was ich habe ( naja in etwa zumindest).

    Beginnende Arthrose in den Händen und in den Großzehen und Weichteilrheuma.
    Habe dann nachgelesen was Weichteilrheuma bedeutet ist ja ein Überbegriff für alles mögliche.:confused:
    Schätze mal der Doc spielte auf Fibromyalgie an, denn er hat mir Antideprssiva angeboten. Werde ihn aber morgen noch mal in der Telefonsprechstunde genauer befragen.:(

    Antideprssiva habe ich abgelehnt, habe eh schon Übergewicht und bin nachmittags oft müde. Er hat mir dann "Assalix" verschrieben, das ist ein Wirkstoff aus der Weidenrinde ( pflanzliches Aspirin), wirkt halt nicht so schnell, naja mal sehen.:)

    Liebe Grüße
    und schmerzfreie Tage

    Via
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo via

    kein antidepressiva wirkt *schnell*. der wirkungeintritt beläuft sich ca. auf 2- 3 wochen, solange dauert es, bis sich der spiegel im blut aufgebaut hat.
    es gibt auch antidepressiva, die nicht dick machen. sie kommen aus der gruppe der SSRI - selektiven serotonin wiederaufnahme hemmer. auch machen sie nicht müde und wirken stimmungsaufhellend. diese medis werden bei fibro gerne in niederen dosen verabreicht.
     
  3. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Lilly

    danke für den Tipp, ich werde aber trotzdem erst einmal die Assalin probieren. Ich habe auch gehört, Antidepressiva können Abhängig machen. Ich weis nicht ob das stimmt, aber ich bin schon immer vorsichtig mit Medis umgegangen und werde es auch weiterhin tun.

    Nochmal danke und liebe Grüße

    Via

    PS.: Habs mir notiert und werde auf jeden Fall meinen Doc drauf ansprechen.
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi Via
    Beginnende Arthrose in den Händen und Großzehengrundgelenken? - das wäre die Umschreibung einer Heberdenarthrose?
    Allerdings sollte man da auch mal eine Arthritis abprüfen, da diese Beteiligung auch dort bekannt ist.
    Wie ist denn die Diagnose zustande gekommen? Röntgen der betreffenden Gelenke und fehlender klinischer Nachweis weil Weichteilrheumatismus?
    Bei mir ist zwar ein Bechterew mit Gelenkbeteiligung klinisch nachgewiesen, aber man spekuliert immer noch betreffs einer beteiligten Psoriasis arthropatika pustulosa, was sich auf eine Finger/Hand Arthritis stützt. Die Großzehen sind ebenfalls beteiligt. Ein Arzt bemerkte betreffs der sehr spät und begrenzt einsetzenden Psoriasis "Gelenkhaut ist auch Haut" und die war ja eher mitbetroffen.
    Auch eine Beteiligung der HWS ist möglich und da hat man auch bei mir sehr spät hingeschaut.
    Gute Besserung "merre"
     
  5. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Diagnose

    hallo merre,

    die diagnose beruht auf röhngtenbilder, blut und ultrasschall.

    also, röhngtenbilder WS ok, gelenkspalt im großzeh leicht schmäler und in ein paar fingern auch.

    blutbild, kein rheumafaktor, leicht erhöte blutsenkung, sonst nichts auffälliges. kein HLA B27. keine Borrelien.

    ultraschall, auch keine entzündungen zu sehen aber leicht geschädigte knorpel.

    ich habe schmerzen in den gelenken und zwischen den gelenken also an den bändern ( sehnen ) an den füssen und händen (streckschmerzen) und schmerzen im rücken. habe beidseitig fersensporn. keine hauterscheinungen.

    ach ja, wegen der heberdenarthrose, meine knie oder ellbogen sind noch nicht geröhngt worden, tun auch nur gelegendlich weh.

    liebe grüße :)

    via
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0

    körperliche abhängigkeit konnte noch nie bewiesen werden, psychische hingegen - schon...
    könntest es ja auch mal mit johanniskraut versuchen, gibts hochdosiert in der apo. unter 400 mg wirkt es aber nicht.
     
  7. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    Seit ein paar Wochen nehme ich auch Assalix. Es hilft super, da ich Arthrose im nacken bekam und die Rückenschmerzen immer mehr wurden.

    Nach längerer einnahme sollte das auch für die anderen Gelenke gut sein ;)
     
  8. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo ihr,
    bei mir wurde auch an verschiedenen Stellen eine leichte Athrose festgestellt, welche aber wohl dem Alter entsprechend normal sei, was immer das heißen mag.
    Meine Beschwerden sind daher der Fibro zuzuordnen.
    Ich hab mich lange gegen irgendwelche Medikamente gewehrt und nur Dolormin bei Bedarf genommen.
    Seit einigen Wochen mehme ich Mirtazapin, eine halbe Tablette abends vor dem Schlafen.
    Seitdem geht es mir in einigen Punkten besser und ich hab auch keine Dolormin mehr gebraucht.
    Zugenommen hab ich ebenfalls nicht, obwohl das bei mir sicher nicht so schlimm wäre, wenn ich ein paar Kilos mehr drauf kriegen würde.
    Ob es mir nun wegen der halben Tablette besser geht, oder dadurch das sich meine Lebensumstände drastisch geändert haben, kann ich nicht sicher sagen, ich vermute Beides spielt eine Rolle.
    Mir fällt nur auf, wie wenig und wie schlecht ich zuvor geschlafen habe, kein Wunder bin ich jetzt etwas ruhiger und meine Muskeln sind entspannter .
     
  9. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo ihr lieben,

    habe jetzt schon lange nicht mehr geschrieben und möchte euch mal meine erfahrungen schildern.
    Assalix hat mir bei meinen arthrose beschwerden geholfen, als ich noch eine getränkemarkt hatte, den habe ich mitlerweile aufgegeben und mache jetzt nur noch die postservicestelle.
    ich habe Assalix abgesetzt und nehme jetzt Felis 425 ein Johanniskraut Extrakt (antidepresiva), ich schwitze nicht mehr so in der nacht und die schmerzen sind auch etwas besser geworden.
    die arthrose-beschwerden ( mitlerweile kann ich die schmerzen unterscheiden ) sind durch die berufliche umstellung jetzt nicht mehr soo schlimm.
    ich bin aber immernoch auf der suche nach besseren medis, da meine anlaufschmerzen in der früh und die rückenschmerzen immer noch ziemlich belastend sind.

    liebe grüße via
     
  10. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo elke,

    was ist Mirtazapin, ein antidepresiva oder was anderes?

    liebe grüße von via
     
  11. Marlene62

    Marlene62 Guest

    Hallo Via!

    Ich habe auch Fibromyalgie. Festgestellt im Okt. 2000. Medikamente nehme ich keine. Aber was mir teilweise hilft, gerade Morgens, ist eine Salbe zum einreiben.
    Bekommt man in der Apotheke, ist ein rein planzliches Mittel "Balsamka". Da die Salbe u.a. auch Levomenthol enthält kühlt sie erst. Sobald sie eingezogen ist lege ich mir ein Körnerkissen auf die schmerzenden Stellen. Im übrigen "renne" oder sitze ich den ganzen Tag mit meinem Körnersäckchen herum.
    Die Kombination Salbe u. Körnerkissen hilft mir wenigstens zeitweise etwas schmerzfreier zu sein.

    LG
    Marlene62
     
  12. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo marlene62,

    körnerkissen geht bei mir nicht, da ich haupsächlich schmerzen in den fingern und an den zehen habe (lässt sich schlecht laufen damit *grins*), aber die salbe könnt ich mal probieren, danke für den tipp

    liebe grüße von via
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo via,

    habe neben meiner cP auch sekundäre Fibro. Aus anderen Gründen wurde mir vor 6 Jahren das Antidepressivum "Seroxat" verschrieben - und siehe da, die Fibro wurde deutlich besser. Seroxat (Wirkstoff: Paroxetin) ist ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und macht - im Gegensatz zu vielen anderen Mitteln - nicht dick.

    Zur Arthrose kann ich nur sagen, dass ich diese wie fast jeder Mensch meines Alters (werde heuer 50) natürlich auch habe. Seit einiger Zeit bekomme ich auch Knoten an den Fingerendgelenken. Naja, werde auch net jünger. :rolleyes: Viel Bewegung hilft da, meine Erfahrung.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  14. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo via!

    Hast du eigentlich weiterhin eine erhöhte Blutsenkung? Weisst du eventuell, ob das von der Arthrose kommt? Oder von dem Weichteilrheumatismus?

    Danke! :)
     
  15. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo monsti,

    danke für den tipp, kann ich gut gebrauchen, da ich sowiso schon etwas fülliger bin.:o
    die arthrose ist im moment nicht mehr so schlimm (durch meine arbeitsumstellung). wird sich aber früher oder später wieder stärker bemerkbar machen, bin ja "erst" 40. :D

    liebe grüße von via
     
  16. via

    via Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo sonja,

    ich war schon ne zeitlang nicht mehr beim doc, daher habe ich keine aktuellen blutwerte. Die erhöte Blutsenkung kam vieleicht von der arthrose, muß aber nicht unbedingt, denn laut ultraschall hat mein doc keine entzündungen feststellen können (hat allerdings nur finger und zehen untersucht).
    soweit ich in erfahrung gebracht habe ist weichteilrheumatismus keine entzündliche form von rheumatismus und sie greift bzw. schädigt, auch keine gelenke oder muskeln.

    liebe grüße via
     
  17. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo via,

    das stimmt leider nicht. fibromyalgie, dass fälschl. weise als weichteilrheuma bezeichnet wird, ist nicht von entzündl. natur.
    aber bei weichteilrheuma gibt es sowohl auch entzündl. formen

    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/weichteilrheuma.html
     
  18. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Via,
    ja, das ist ein Antidepressiva.
     
  19. Marlene62

    Marlene62 Guest

    Hallo Via!

    Da hst du natürlich recht mit dem Körnerkissen an den Füssen wird sich schlecht gehen...lach. Aber vielleicht hilft ja die Salbe ein bisschen.

    LG
    Marlene