1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wegen Übelkeit von Tablette auf Spritze umsteigen? (MTX)

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Primrose, 2. August 2012.

  1. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Huhu :)

    Ich hatte heute wieder einen Termin beim Rheumatologen und bin ehrlich gesagt nicht so begeistert von diesem nach Hause gekommen. Mein Rheumatologe meinte, ich solle mir MTX jetzt spritzen, auf Grund der Tatsache, dass mir bei der Einnahme der Tablette immer schlecht wird. Tablette hatte ich 15 mg, Spritze wäre nun 10 mg.
    Entspricht das überhaupt der Tatsache, dass die Spritze keine Übelkeit verursacht? ich hab nur etwas Angst davor, weil er auch meinte, auf Grund der Umstellung könnte mein Rheuma wieder schlechter werden, dabei geht das Laufen bei mir jetzt schon so gut und ich habe mich auch an alles andere gewöhnt, dass es manche Tage gibt, wo ich die Gelenke mehr merke usw. Meine größte Angst ist, dass ich wieder kaum laufen kann :(

    Hinzu kommt, dass ich das Cortison ausschleichen soll und nur noch MTX nehme. Dies jedoch weil ich ziemlich schlank bin und er meinte, die Auswirkungen bei schlanken Frauen seien zu groß, als dass ich es auf längere Zeit einnehmen soll.

    lg
     
  2. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Hallo Primose

    Ich bin auch recht schnell von den Tabletten auf Spritze umgestiegen.

    Das war wesentlich angenehmer, denn grundsätzlich nach den Tabletten bekam ich Hunger. :vb_redface:
    Hab ich dann was gegessen, wurde mir schlecht. Das habe ich bei den Spritzen nicht. Ich Spritze am WE Abends.

    Bei den Tabletten weiß man nicht wieviel der Körper davon aufnimmt, bei den Spritzen schon. Darum kann die Dosis bei den Spritzen geringer sein.
    Sollte das nicht ausreichen, kann man ja immer noch erhöhen.

    LG Tini [​IMG]
     
  3. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Mir ging es mit der Spritze auch weitaus besser, als mit den Tabetten. Die Wirkung ist auf jeden Fall genauso oder besser.

    Debby
     
  4. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Zusammen,
    es macht keine Unterschied ob man sich das MTX spritzt oder es oral einnimmt, beides wird gleich aufgenommen.
    Der Eine hats mit dem Magen und möchte sich gerne spritzen, der Andere kann sich nicht spritzen wegen diverser anderer Erkrankungen (Blutungsneigung etc.).
    Das mit dem "Hungergefühl" nach oraler MTX-Einnahme ist neu, woher stammt das? würde mich sehr interessieren, nur Eure persönlicher´Erfahrung? Das würde ich auch dann gerne bei der Firma erfragen, ich konnte das in 2 Jahren MTX-oral nicht feststellen.
    Freue mich auf Eure Antworten
    Viele Grüsse vom Käferchen.
     
  5. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    hihi....das kommt von mir :vb_redface:

    Ich mußte schon immer eine Kleinigkeit essen bevor ich schlafen gehe.

    Hat also nichts mit dem MTX zu tun. Reicht ja schon das Cortison einem immer das Hungergefühl gibt.

    Das mit der Aufnahme des MTX stimmt aber nicht, das es egal ist wie man es nimmt.
    Ich kann dir nicht mehr sagen wo ich es gelesen habe.
    Könnte sogar sein das es bei A-Z steht. Ich denke aber, das Andere es bestätigen können.
     
  6. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Tini,
    ja wäre interessant wo es steht....wo es den Unterschied macht....

    Kommt auch immer darauf an welche Medikamente man sonst noch einnehmen muss.... Was eh schon den Magen schädigt, da passt MTX bei vielen Patienten nicht noch dazu und die Patienten nehmen da eher doch die s.c.Gabe in Kauf.

    Viele Grüsse vom Käferchen.
     
  7. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
  8. Rosiane

    Rosiane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, ich habe gerade gelesen, dass einige von euch auch nach der Einnahme von Cortison Hunger bekommen. Auch spritze ich MTX.
    Kann man das Cortison auch absetzen? Hat das schon mal jemand probiert??
    Ich habe das Gefühl, ich werde durch die Medikamente immer dicker!
     
  9. käferchen

    käferchen Guest

    Danke Tini,
    sind Threads die hier veröffentlicht worden sind.
    nein, sagen nicht wirklich was darüber aus, was nun besser ist, muss Jeder für sich beurteilen. Oder, man muss sich sich an den Hersteller wenden und sich die Studienergebnisse anschauen.

    Nein, Rosiane, nicht einfach das Kortison absetzten. Kortison kann ein Appetit -anregendes -Medikament sein, auch in Zusammenhang mit MTX kann es sehr gute Wirkung zeigen, kenne ich aus eigener Erfahrung, und auch dass es mir manche schlaflose Nacht bereitet hat und ich mich morgens um 3 Uhr nach einem Leberwurstbrötchen gesehnt habe, aber....es hat mir bei meiner Erkrankung sehr geholfen. Bitte immer den behandelnden Arzt fragen bevor man ein Medikament absetzt.

    Viele Grüsse vom Käferchen.
     
  10. käferchen

    käferchen Guest

    Danke Tini,
    den Beitrag kenne ich auch, ist aber aus dem Jahre 2006.
    Wie dem auch sei... Beides hat seine Vor-und Nachteile, ob s.c in Spritzenform oder oral. Wichtig ist es dass es demjenigen wirkt. Was letztendlich besser ist kann man wohl kaum feststellen da jeder Erkrankte einen anderen Hintergrund hat warum er das Medikament nimmt und was die Nebenerkrankungen sind,was er noch für Medikamente nebenher einnnimmt etc etc....

    Ist doch gut gut wenn jeder sagen kann...damit komme ich gut klar, oder?
    Viele Grüsse vom Käferchen.
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ alle:
    Meine Rheumatologin sagte mir, MTX-Spritzen würden besser helfen, weil sie nicht erst den Verdauungstrakt passieren müssen. Und es schont natürlich meinen angegriffenen Magen. Na ja, Hunger hab ich nicht bekommen nach den Tabletten, der kommt dann eher noch vom Kortison. :(
    Jedenfalls geht es mir gut mit den Spritzen, das Injiziren fällt mir leicht und ich vertrage sie gut.

    @ Rosiane:
    Auch ich bin vom Kortison wesentlich dicker geworden, aber ich würde nie auf den Gedanken kommen, es einfach abzusetzen. Das darf man nämlich gar nicht, sonst bekommt man richtige Entzugserscheinungen. Kortison muss man immer ganz langsam ausschleichen, und das auch nur in ärztlicher Begleitung. Und du brauchst dann einen guten Ersatz. Den habe ich leider noch nicht gefunden. Das MTX, das ich nehme, hilft mir nur zusätzlich. Ich hoffe aber sehr, dass sich mal eine Lösung findet und ich vom Kortison wegkomme.

    @ Primrose:
    Ich halte es für sehr vernünftig von deinem Arzt, das Kortison ausschleichen zu wollen, aber das geht erst, wenn du mit dem MTX gut zurechtkommst und es dir ausreichend hilft. Erst dann sollte man es sehr langsam ausschleichen.
     
  12. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Zusammen,
    Kortison habe ich vor einigen Wochen aufgrund eines sehr starken Schubs nehmen müssen, eine Woche als Stosstherapie aber ausschleichend bis zum 8.Tag. Hat mir sehr gut getan. Möchte es aber wegen der Nebenwirkungen nicht dauerhaft nehmen.

    Vor 3 Wochen während des letzten Schubs habe ich es nur an 2 Tagen genommen, hat ausgereicht.
    Seit einiger zeit nehme ich zum MTX noch Sulfasalazin, dauert zwar bis zu 10 Wochen bis die komplette Wirkung eintritt aber, das warten hat sich gelohnt.
    Ich habe aber die Gewissheit wenn ein neuer Schub kommt das ich kurzfristig mit Kortison zusätzlich behandeln kann.

    Viele Grüsse vom Käferchen.
     
  13. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    danke für die ganzen Antworten. Ich werde es wohl ausprobieren müssen, wie es bei mir anschlägt. Aber gerade das Wort Probieren hab ich in dem Fall nicht gerne. Mir geht es momentan so gut wie noch nie und möchte eigentlich so schnell keinen Rückschlag erleben.

    @Nachtigall
    Das dachte ich auch, er nimmt das nur so hin von wegen wenn es schlimmer wird, soll ich mich eben bei ihm melden...das würde im Prinzip dann ja auch nur darauf hinaus laufen, dass ich das Cortison dann gerade wieder nehmen müsste, sofern es sich verschlimmern würde. Komme mir in dem Punkt gerade so vor, als ob ich in einem Kreis laufen würde und am Ende doch immer wieder am gleichen Pukt ankomme.
    Momentan nehme ich noch 5mg Cortison, soll ab morgen aber schon mit 4mg anfangen.

    lg Primrose
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @Primrose:
    Versuch es einfach mal, wie der Arzt es gesagt hat. Wenn die Schmerzen wieder mehr werden, war es wohl zu früh, dann solltest du mit der Reduzierung noch eine Woche warten und es nochmal versuchen. Es ist gut, dass du nur um 1 mg reduzierst, und mit jeder neuen Reduzierung solltest du mindestens 1 Woche warten, sonst kommst du auf Entzug. Hier geht es leider nur mit Ausprobieren, denn jedes Medikament wirkt bei jedem anders.