1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wechseljahre durch endoxan?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von malchatun, 17. September 2008.

  1. malchatun

    malchatun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aichtal (esslingen)
    hallo ihr leidensgenossinnen und -genossen,

    ich bin noch relativ neu hier und habe eine menge fragen. aber ich fange mal mit einer an:

    bei mir wurde im april 08 churg-strauss-syndrom diagnostiziert (krank daran bin ich schon seit vielen monaten davor). seitdem bekomme ich endoxan und kordison u.a. andere medikamente für herz und kreislauf, da bei mir mehrere organe betroffen sind.

    nun habe ich seit juni meine regel nicht mehr. seit einiger bekomme ich auch hin und wieder seltsame schweißausbrüche, aber nicht so oft. manche tage mehr, an anderen tagen gar nicht. bin ich jetzt in die wechseljahre gekommen? ich bin übrigens 45.

    kennt das jemand? regelt es sich nach beendigung der chemotherapie wieder ein?

    liebe grüße
    malchatun
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo melchatun,

    herzlich willkommen hier.

    Ich kenne diese Symptome auch. Bei mir kam/kommt es vom Cortison (20 mg täglich), vermuten jedenfalls die Ärzte. Zu Beginn der Cortibehandlung blieb die Regel 6 Wochen ziemlich heftig. Dann im Mai wieder ein Schub, Corti wieder hoch, Regel bis Ende August ganz weg, Schwitzen, auch und gerade nachts ziemlich heftig.

    Jetzt ist das Corti runter auf 10,5 mg, die Regel kam, das Schwitzen ist geblieben und die Schmerzen sind kaum auszuhalten. :rolleyes: Nehm derzeit Sulfasalazin, hatte davor MtX und Arava.
     
  3. malchatun

    malchatun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aichtal (esslingen)
    hallo maus,

    dankeschön für das willkommen und deine antwort. :)

    ich bin mit dem kordison gerade bei 17,5 mg. war aber im juli schon mal bei 7,5 oder 10 mg, weiß nicht mehr genau, da bekam ich einen schub (akute herzbeschwerden und erhöhte eosinophile), und die dosis für endoxan und kordison wurde erhöht. die regel war aber schon vorher weggeblieben, auch bei der niedrigen dosis. nur die unmotivierten schweißausbrüche sind neu. d.h. bis vor kurzem war es ja oft ziemlich heiß, da hat wohl jeder viel geschwitzt...

    am montag war ich wieder in der tagesklinik und hab meinen 3-wöchentlichen endoxanstoß bekommen, danach und gestern war es ganz schlimm. ich habe abwechselnd gefroren und lag mit heizdecke im bett, dann habe ich wieder geschwitzt wie wild. auch wenn ich mich nicht bewege, kommt plötzlich einen schweißausbruch. gestern morgen hatte ich ein knallrotes heißes gesicht (sonst hat es momentan meist gelblich-grüne farbe :uhoh:). das alles kenne ich von meiner mutter, als sie in den wechseljahren war. aber heut hatte ich noch nichts.
     
  4. paloma

    paloma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hallooooooo!!
    Es tut mir Leid zu lesen, dass es dir nicht so gut geht nach dem Endoxan...:(. Ich hoffe es wird langsam besser!! :troest:
    Ich hatte mit Endoxan Eierstockschützungspritzen bekommen, und damit war meine Regel weg. Ich nehme diese Spritze nicht mehr, und Endoxan auch nicht, aber meine Regel ist nicht wieder gekommen:(. Ob das vom Cortison ist... (ich nehme jetzt 15mg/tag). Die Frauenärtzin hat gemeint, dass ich noch warten soll, meine Regel sollte doch kommen.
    Und das Schwitzen... in Sommer war es schlimm, aber jetzt ist besser (vielleicht weil es hier in FDS schon so kalt ist;)).
    Naechste Woche muss ich wieder 2 Tage in der Klinik für mein Remicade, ich werde dich vermissen!
    Viele liebe Grüsse!!!
     
  5. malchatun

    malchatun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aichtal (esslingen)
    ihr 2 ,

    dankeschön für eure antworten.

    @liebe maus, ich habe mir gerade deine lange leidensgeschichte durchgelesen und möchte dich mal spontan ganz fest drücken. ich schicke dir ganz ganz viel kraft!!!
    :pftroest:

    @liebe paloma, ich denke ganz fest an dich am montag und dienstag!! vielleicht können wir uns mal wieder treffen? das wäre schön.
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo malchatun,

    meines wissens nach, kann cortison zu menstruationsbeschwerden, bis hin zum ausbleiben dieser, führen.

    aber auch entzündl. rheumatische erkrankungen können die wechseljahre früher einleiten.

    schwitzen und frieren kann aber auch ein hinweis auf eine erhöhte krankheitsaktivität hindeuten.

    ich z.b. kam schon mit 38 jahren in die wechseljahre. auch als ich cortison und mtx ausgeschlichen hatte, änderte sich nichts.

    gewissheit bekommst du nur, wenn du dir bei deinem gyn einen hormonstatus machen lässt.
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, malchatun!

    herzlich willkommen auch von mir hier bei RO!
    bei mir wurde das churg-strauss-syndrom (CSS) im sommer 2002 festgestellt. anfangs habe ich auch endoxan-stösse bekommen, dadurch blieb meine regel aus und kam auch nicht wieder. allerdings war ich da 51, also war es kein problem für mich (da standen eh´die schweren gesundheitlichen probs vom css im vordergrund..). hitzeanwandlungen hatte ich auch, war aber nicht schlimm und ging auch vorüber.
    wenn du mehr über das thema wissen möchtest, dann schau doch mal ins vaskulitis-forum unter "www.vaskulitis.org", denn vaskulitisbetroffene haben oder hatten ja oft endoxan-therapien.
    ich wünsche dir gute besserung!
    viele grüsse,
    ruth
     
  8. malchatun

    malchatun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aichtal (esslingen)
    hallo lilly und ruth,

    herzlichen dank auch für eure antworten. ich habe mir jetzt mal einen termin bei meiner frauenärztin geben lassen. dann scheint es ja nicht nur mir so zu gehen! naja, wahrscheinlich kommt's bei mir dann auch nicht wieder. ein wenig angst macht mir das schon, auch wenn es mich im grunde nicht stört, keine regel mehr zu haben, aber es zeigt doch, wie tief diese medikamente in die abläufe im körper eingreifen. das ist schon erschreckend....

    ich schau auch mal im vaskulitis-forum nach. dankeschön! :)
     
  9. grumsel

    grumsel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schweiz
    Endoxan

    ja ich bin durch endoxan und cortison in die wechseljahre gekommen ...
    dies war 1995 ........! auch nach abbruch der medis .......... 8j lang .........
    hat sichs nicht mehr geändert ! meine ärztin gab mir dan hormone .......!
    aber 45 ist doch so das alter wo es natürlich ist in die jahre zu kommen ....

    griessli
     
  10. sporzel

    sporzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herzogenaurach, Bayern
    Hallo ihr Lieben

    Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe jetzt erst das Thema entdeckt.

    Vor fast 8 Jahren wurde bei mir ein akuter Systemischer Lupus Erythematodes-Schub festgestellt, der 18 Monate mit Endoxan behandelt worden ist. Die ersten 6 Monate habe ich das Endoxan als Infussion bekommen. Da die Infussionen mir nichts gebracht haben, wurde mir das Endoxan 12 Monate lang in Tabletten gegeben.

    Bevor wir mit dem Endoxan angefangen haben, wurde mir Ovarialgewebe (Eier aus den Eierstöcken) entfernt und tiefgefroren, da ich zu der Zeit grad mal 16 Jahre alt war, um einen späteren Kinderwunsch noch zu ermöglichen.

    Während der ganzen 18 Monate habe ich von der Frauenklinik vorsorglich in 4-wöchentlichen Abständen eine Eierstockschutzimpfung bekommen. In der Zeit und auch noch 5 Monate nach der Eierstockschutzimpfung hatte ich meine Regel nicht. Meine Ärzte haben mir von Anfang an gesagt, dass das sein kann. Trotzdem habe ich mir nach 2 oder 3 Monaten meine Gedanken gemacht und auch abchecken lassen. Meine Frauenärztin meinte, dass meine Regel bald kommen müsste. Es hatte deswegen noch 5 Monate gedauert, weil der Wirkstoff angeblich so lange noch im Körper gewesen ist. Das sagte mir zumindest meine Frauenärztin.

    Seit fast 8 Jahren nehme ich täglich Cortison ein. Ich konnte Schweißausbrüche nur bei einer Dosis von 250 mg Cortison (-Stoß) täglich feststellen. Ich hatte schon des Öfteren Cortisonstöße. Wenn mein Cortison niedriger dosiert ist, habe ich keine Schweißausbrüche. Meine behandelnden Rheumatologen sagten mir, dass die Schweißausbrüche vom Cortison kommen würden. Von Endoxan können keine Schweißausbrüche kommen. Ob das jetzt aber stimmt, kann ich euch leider nicht sagen.

    Eine Gewichtszunahme konnte ich unter Cortison schon feststellen. Habt ihr auch an Gewicht zugenommen, als ihr Cortison eingenommen habt bzw. einnehmt?

    Wenn ihr bezüglich Endoxan oder Cortison noch Fragen haben solltet, dann stehe ich euch zur Verfügung.

    Bis bald vielleicht.

    Liebe Grüße
    sporzel