Wechsel auf Leflunomid (Arava), Anfangsschwierigkeiten

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Swiss_Arthritis, 29. August 2021.

  1. Swiss_Arthritis

    Swiss_Arthritis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich hatte ja erst MTX bekommen und das ging garnicht von den NW her, also hat mein Rheumadoc entschieden wir wechseln auf Leflunomid.
    Seit Donnerstag nehm ich nun Lelfunomid 10mg jeden Abend (bisher also 3 mal). Nach 2 Wochen dann 20mg.
    Seit ich damit angefangen habe bin ich echt sehr müde.. ich schlafe pro nacht 9.5-10h vorher immer so 8h. Bereits auf MTX war ich so müde.
    Nach dem Aufstehen dauert es dann 2-3 Stunden bis ich wirklich in die Gänge komme habe das Gefühl mein Gesicht ist geschwollen was sich im Spiegel aber nicht bestätigt bis auf die Augenringe.
    Habe oft das Gefühl nicht ganz wach/bei mir zu sein.
    Die Finger fühlen sich nach dem Aufwachen geschwollen und dadurch steif an, was aber mit der Zeit vergeht. Beim Aufstehen kommt auch dazu das meine Füsse, Knie und Hüfte/Lende steif anfühlen was sich nach ner Weile auch gibt.
    Ich hab den ganzen Tag über so bisschen einen sturmen Kopf und nen leichten Druck wie beginnende Kopfschmerzen.
    Dazu kommt seit der MTX Behandlung habe ich so einen mühsamen Husten und zähen Schleim im Hals wie einen Klos, mein Doc meinte das würde sich wieder legen wenn MTX komplett aus dem Körper sei (erwähnen muss ich, bin Asthmatiker, typ Allergisches).
    Kennt jemand ähnliche Anfangsschwierigkeiten mit Arava/Leflunomid? Gibt es Dinge die ich auf dem Medikament unterlassen sollte? oder nicht essen, trinken? Wie helft Ihr euch gegen die NW?
    Ich danke herzlichst für jede Antwort.
    lg
     
  2. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    2.966
    Ort:
    Goslar
    Hallo Swiss Arthritis,

    Ich kenne diese Nebenwirkungen von meinen Medikamenten.
    Bei einigen gibt es sich nach einer Eingewöhnungsphase, ich brauche aber generell morgens so zwei Stunden, bis ich ganz gut drauf bin. Mir hilft Bewegung, frische Luft und Obst zum Frühstück, und mein Kaffee. Kostet oft Überwindung, aber letztlich hilft es.
     
  3. Adolina

    Adolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    377
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo ich bin auch von MTX auf Leflunomid umgestellt worden. Es dauert einwenig bis man sich daran gewöhnt hat. Die Müdigkeit kann auch vom Rheuma kommen. Bei mir kommt die Steifheit von der Arthrose.
    Hab Geduld. Ich wünsche dir alles Gute.
     
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.084
    Zustimmungen:
    3.059
    Ort:
    Nürnberg
    Das und noch einiges mehr können aber auch Symptome deines aktiven entzündlichen Rheumas sein. Auch Müdigkeit/Erschöpfung gehört zu den Symptomen von entzündlichen systemischen Rheumaerkrankungen. Es müssen also nicht zwangsläufig jetzt Nebenwirkungen von Medikamenten sein.
     
  5. Snoopie2000

    Snoopie2000 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2020
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    337
    Ort:
    Allgäu
    @Swiss_Arthritis : Lagune hat gerade genau das geschrieben was ich auch schreiben wollte: Deine Symptome können auch vom Rheuma kommen!!
    Alles Gute!
    LG
    Snoopie
     
    Lagune gefällt das.
  6. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1.124
    Wurden deine Leberwerte aktuell überprüft? Es heißt ja "Müdigkeit ist der Schmerz der Leber".
    Kann sein...
    Ansonsten können die von dir beschriebenen Symptome, @Swiss_Arthritis, tatsächlich mit der RA zusammen hängen. Auch die Müdigkeit. Merkwürdig finde ich allerdings, dass diese scheinbar erst mit der Einnahme von Leflunomid begonnen hat?
     
    stray cat gefällt das.
  7. Swiss_Arthritis

    Swiss_Arthritis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für die ganzen Antworten.
    @tilia Die Müdigkeit war auch auf MTX ziemlich heftig, nicht erst mit Leflunomid.
    Labor wurde letzten Donnerstag gemacht da wird mich der Rheumatologe noch informieren. Das zusammenspiel von Rheumatologe und HA funktioniert ganz und garnicht.. Mein HA hat die Berichte anscheinend nicht gelesen und somit auch nicht die regelmässige Blutbilder gemacht . Und mir hatte keiner was von gesagt...

    @sumsemann dann bin ich wohl nicht alleine mit der Müdigkeit und den Probleme wach zu werden.. das beruhigt mich jetzt einwenig.



    Was mich noch sehr stört seit ich die Therapie begonnen habe also MTX danach LEF, jagt ein Herpes Ausbruch den nächsten.. vorher hatte ich sicher über ein Jahr nichts mehr in der Art, kennt das Problem jemand?
     
  8. Thea21

    Thea21 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2021
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    38
    Hallo Swiss Arthritis,

    Leflunomid braucht recht lange bis es richtig wirkt.
    Die Halbwertszeit wird mit 1-4 Wochen angegeben. wenn man 2 Wochen annimmt, dann dauert es ca. 2 Monate bis der Spiegel halbwegs stabil ist.
    deshalb würde mich nicht wundern wenn du aktuell RA Symptome hast.
    Teilweise wird deshalb anfangs täglich 100 mg gegeben.

    mir ging das nach 2 Monaten auch noch so und habe dann für ca. 4 Wochen noch Kortison dazu bekommen.

    Lippenherpes hatte ich unter Metex auch recht oft. seit dem Wechsel zu Leflunomid hatte ich das nicht mehr.
    und da Leflunomid die Leber belastet soll man mit Alkohol sehr vorsichtig sein- aber das weißt du sicher schon.

    Alles Gute
    Thea
     
  9. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    911
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Swiss-Arthritis, erstmal ein herzliches Willkommen - auch aus dem Ländle. ;-)
    Ich hatte mit MTX sehr grosse Probleme und bin vor bald zwei Jahren auch auf Leflunomid umgestiegen. Da ich auf MTX mit Leberwerterhöhungen reagiert habe bin ich mit der Regeldosis von 20 mg eingestiegen. Muss dazu sagen, dass ich noch 2.5 mg Spiricort dazu hatte.
    Mir ging's dadurch sehr gut.
    Herpes hatte ich, trotz MTX schon Ewigkeiten nicht mehr. Habe mich aber Ende letzten, Anfang diesen Jahres mit Shingrix (passiver Impfstoff für Herpes Zoster) impfen lassen (gut, ist jetzt eigentlich das Virus, das Windpocken, oder wie man hier sagt "wilde Blattern" verursacht), da ich keine Lust auf Gürtelrose habe.

    Unter Leflunomid habe ich bis jetzt keinerlei Probleme mit Leberwerterhöhungen. Aber die Müdigkeit kenne ich gut. Bei MTX war's für mich schlimmer als bei Leflunomid.
    Derzeit kommt's bei mir allerdings eher noch von unruhigen Nächten (schlafe schlecht - und ohne Hörbuch gar nicht), Wetterwechsel ...
     
  10. Thea21

    Thea21 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2021
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    38
    Hallo,

    Bei schlafproblemen kann ich den „einschlafen Podcast“ von Toby Baier wärmsten empfehlen!
    mir hilft das super und nimmt mir den Stress vor durchwachten Nächten.
    Ich stelle immer auf aus nach 15 Minuten und meist schlafe ich dann schon. ansonsten eben nochmal 15 Minuten.

    Liebe Grüße
    Thea
     
    tilia gefällt das.
  11. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich nehme kein Leflunomid und bin ebenfalls seit einiger Zeit extrem müde, ich denke, das hat wirklich mit dem Wettereinfluß auf meine RA zu tun.

    Als ich Mitte 2012 Leflunomid versucht hatte, bekam ich "nur" Durchfall, der auch nach Absetzen des Medis nie wieder weg ging...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden