1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Website, um Befunde "übersetzen" zu lassen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von jbittner, 15. Januar 2011.

  1. jbittner

    jbittner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe eine Website gefunden und ausprobiert, wo man Befunde kostenlos professionell in einfaches Deutsch übersetzen lassen kann:

    http: washabich.de / Direktlink geändert


    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen?

    Viele Grüße
     
    #1 15. Januar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Januar 2011
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,
    bitte stell Dich doch erstmal bei: Ich bin neu! vor.

    Wenn Du Fragen hast, stell sie gerne.
    LG von Juliane.
     
  3. jbittner

    jbittner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Stelle mich gerne vor: ich bin Medizinstudent und lerne gerade fleißig Rheumatologie. Will mich hier im Forum ein bisschen umschauen und praxisnahe Fälle lesen. Die Website washabich.de habe ich aus Interesse ausprobiert.

    Viele Grüße
     
  4. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Was kostet diese Seite?
    Mit wie vielen Euronen müssen wir beim Aufrufen rechnen?
    Wer macht diese Seite?

    LG von Juliane
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    @ Juliane
    ich habe mir die Seite mal angesehen, die wird lt. Aussage durch Werbung finanziert.

    Daten: netzmanufaktur gmbh (verändert um Link zu verhindern)
    Gilbertstraße 21
    54290 Trier

    Handelsregister: Amtsgericht Wittlich, HRB 41427
    Geschäftsführer: Ansgar Jonietz
    USt-IdNr.: DE272642099

    Die Übersetzungen werden von Deutschen Ärzten und Med.Studenten, die vor dem Abschluss stehen, gemacht.
    Es wird vorgeschlagen, beim einscannen die pers. Daten abzudecken.

    LG Heidesand
     
  6. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an jbittner

    Hallo!

    Dann probier mal schön weiter. Viel Glück bei Deinem Studium!
    Gruß von Tortola
     
  7. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    :eek:
    Nun ... jeder kann ja mit seinen Daten machen was er/sie will ... aber so einfach mal einscannen und ins Netz stellen (auch wenn die pers. Daten geschwärzt sind) :eek: :eek::eek::eek:
    Auch wenn behauptet wird, daß Ärzte und Studenten die Übersetzungen machen ...:eek::eek::eek:

    Könnt ihr nicht mit euren Ärzten reden? Die wissen doch am besten was ihr habt
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Unter dieser Firma: Netzmanufak... laufen diverse kleine Seiten. Ich denke die stellen lediglich den Platz zur Verfügung und / oder machen die Verwaltung. Wer hinter den Seiten stehet wird nicht ersichtlich. Ich persönlich wäre vorsichtig irgendetwas von meinen Befunden einzuscannen wenn ich nicht weiß wo es landet.

    Gruß Kuki
     
  9. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hmm... man muss den Namen ja nicht angeben, so dass es
    mir persönlich eigentlich egal ist, was die dann mit dem Befund machen.

    Und es kann uns ja eigentlich nur recht sein, wenn sich die Studenten
    im Diagnostizieren üben. Viele von uns leiden unter den desinteressierten Ärzten, finde das, wenn es denn wirklich ernsthaft ist, eine gute Sache. :a_smil08:
     
  10. Freydis

    Freydis BullyGirl

    Registriert seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Ich finde das gut. Allein schon deshalb, weil man dann eine Auswertung eines anderen Arztes oder Fast-Arztes hat. Natürlich vertraue ich meinem Hausarzt, aber vor allem deshalb, weil er mir ganz offen schon mal sagte, dass er was bestimmtes im Studium mal gehört hatte, aber sich grade nicht genau dran erinnern kann.
    Ich habe seit drei oder vier Jahren immer wieder so merkwürdige "Anfälle". Da bekomme ich immer mehr Druck im Kopf und er scheint mir immer mehr zum Bersten. Und dann, wenn es sich wirklich so anfühlt, als sei es im nächsten Augenblick soweit, dann gibt es einen mordsmäßigen Stich im Kopf und ich werde ohnmächtig. Danach bin ich dann für ein paar Minuten nicht ansprechbar und sobald ich allmählich wieder wach werde, zitter ich am ganzen Körper und mich friert. Gleichzeitig ist mein Kopf aber total heiß und obwohl ich sonst stets Wärme und Hitze bevorzuge, sehne ich mich dann im Kopfbereich nach Kälte.
    Genau dieses Krankheitsbild war es, von dem mein Hausarzt im Studium mal gehört hatte, aber an das er sich nicht mehr genau zu erinnern vermag. So hat er mich an einen Neurologen überwiesen, der sich nun darum kümmert. Ich werde also in Kürze wieder einmal einen Befund haben und dann probiere ich diese Seite ganz bestimmt aus.

    In der Vergangenheit hatte ich auch mit ganz anderen Hausärzten zu tun, die so taten als wüßten sie alles über jedes Fachgebiet und nur höchst ungern überwiesen die einen zu einem Facharzt - meist nur zum Frauenarzt. Drum dauerte es ja auch bei mir so viele Jahre bis ich zu einem Rheumatologen kam. Zwar wurde ich immer wieder auf Rheuma getestet, aber im Blut fanden sich keine Rheumafaktoren. Wie froh wäre ich gewesen, schon frühzeitig zu erfahren, dass ich trotz der fehlenden Rheumafaktoren im Blut dennoch eine Rheumaerkrankung hab. Stattdessen glaubte man mir meist nicht.

    Jedenfalls denke ich, dass es gut ist, wenn man so viele Informationen wie nur möglich einholen kann. Aufgrund meiner Erfahrungen bin ich halt mißtrauisch und höre dann doch lieber auch von einer zweiten Seite, dass der Befund in Ordnung ist oder eben nicht.
     
  11. roco

    roco Guest

    ich hab meinen befund dort eingetippt, ohne weitere daten. aber die mailaddy wird erfragt. ansonsten ohne kosten nach ca. 16 stunden die deutsche übersetzung der einzelnen punkte erhalten.

    die ärzte erklären doch garnix mehr, keine zeit, keine lust oder was weiss ich?

    immer alles in ordnung, obwohl immer blutwerte erhöht oder grenzwertig sind. da sieht man, das alles in ordnung ist.:rolleyes:

    wenn ich auf deutsch weiss, was der arzt schreibt, dann kann ich mich besser informieren.

    aber es ist ja jedem selbst überlassen, sowas auszuprobieren. studenten sollen des ruhig machen, sehen sie gleich, wievielen patienten diese erklärungen/übersetzungen fehlen. und denken auch noch dran, wenn sie arzt sind und praktizieren.
     
  12. Freydis

    Freydis BullyGirl

    Registriert seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    In der Regel bekommt man nicht einmal die Befunde ausgehändigt. Mein jetziger Hausarzt macht mir ohne weiteres von allem eine Kopie. Aber in all den Jahren früher kam ich nur an meine eigenen Befunde, wenn mir die Fachärzte diese für den überweisenden Arzt mitgaben und ich die dann für mich kopiert habe.

    Ich habe zum Beispiel auch schon mehrfach versucht, an meine alten Befunde aus meiner Kindheit zu kommen. Ich bin in Übersee geboren und aufgewachsen und alle drei Jahre mußte meine Familie nach Tübingen ins Tropeninstitut. Dort warens stets alle ärztlichen Unterlagen aus den inzwischen vergangenen Jahren vorzulegen. Ich weiß, dass all diese Unterlagen dort heute noch gespeichert sind, aber auf mehrere meiner Anfragen haben die bis heute nicht reagiert. Warum? Ich weiß es nicht. Nur eines weiß ich: mein Vater hatte Neuro Borreliose (NICHT Lyme Borreliose), hervorgerufen durch einen Insektenstich Anfang der 1960-er Jahre. Und diese Erkrankung wurde nicht vom Tropeninstitut in Tübingen festgestellt, sondern erst viele Jahre später diagnostiziert, nachdem mein Vater schon lange in Pension war und viele verschiedenen Kliniken durchlaufen hatte.

    In meiner Kindheit hatte ich Hepatitis, Bengue-Fieber, Lungenentzündung, Gehirnhautentzündung, etc. Selbstverständlich interessieren mich daher meine Befunde aus meiner Kindheit und Jugend sehr, vor allem wegen meiner Fibromyalgie. Würde ich heute diese Befunde in die Finger bekommen, dann würde ich sie sehr gerne an diese Homepage senden. Welcher Facharzt hat schon die Zeit und die Muse, sich einen solchen Stapel Papiere durchzusehen und mir zu erklären?

    Falls jemand zufällig weiß, wie ich an meine Befunde beim Tropeninstitut in Tübingen kommen kann, ohne einbrechen zu müssen :smile5:, dann wäre ich sehr an dieser Information interessiert.

    Gruß,

    Freydis :vb_smile:
     
  13. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Wer steckt dahinter?

    Hallo,

    ich habe mal ein wenig im Netz gesucht und folgenden Beitrag gefunden:

    washabich . de/res/pdf/pm-2011-02-17.pdf

    Es sind Medizinstudenten aus Dresden, ganz unten sind die Kontaktdaten des Herren angegeben, der diesen thread eröffnete.

    Angesichts dessen, dass zahlreiche user ihren Befund eintippen und fragen, wer das erklären kann, scheint das eine gute Lösung zu sein. Ich finde das klasse, dass die so viel Engagement haben. Ihre Beweggründe schreiben sie auch auf der o.g. Seite.

    Zum Datenschutz: Man kann sich ja durchaus eine neue Adresse unter web.de anlegen, muss seinen echten Namen nicht eingeben. Vielfach geben hier im Forum viele user Daten preis, über die sie durchaus zu "finden" sind und nicht anonym bleiben. Da ist das eigentlich anonymer, denke ich.

    LG
    Pezzi