1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was über unsere Krankheit Pflegeschülern gelehrt wird

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Soschn, 27. Mai 2014.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Hallo Leute,

    wie einige von euch wissen, arbeite ich seit kurzem als Dozent in einem Berufsförderungszentrum, wo derzeit eine Gruppe Pflegefachhelfer ausgebildet wird.
    Da die Vorbereitung vom Unterricht in der Stundenvergütung der Lehrstunden mit enthalten ist, schaue ich natürlich, dass ich bei den Scripten und so weiter vorhandenes aus dem Internet zusammenstückle oder auch mal eine guten Wikipediaartikel komplett übernehme. Auf meiner Recherche stieß ich auf die Seite "www.altenpflegeschueler.de" . Dort kann man allerhand Ausarbeitung zu den verschiedenen Themen abrufen, unter anderem auch unter der Rubrik "Krankheiten" einen Artikel über die chronische Polyarthritis.
    Ich finde es sehr interessant, unter welchem Blickwinkel Pflegeschülern Informationen über unsere Krankheit gegeben wird. DA die Beiträge selber meist wohl von Schülern oder frisch gebackenen Examinierten kommen, die sich da Mühe geben, will ich hier auch bitten, das ganze objektiv mal zu betrachten, wie gesagt, ich finde es interessant, obwohl ich manche mal doch recht stutzte.
    Daher habe ich den Artikel hier unter diesem Satz verlinkt - lesenswert ist er allemal. Ich bin mal darauf gespannt, was eure Eindrücke sind....aber bitte - keinen Shitstorm!

    Überlegende und modifizierende Grüße


    Euer Sosch, B.
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habs grad gelesen. Und?....Findest du da irgendwas falsch dran, hab ich was übersehen?
     
  3. anna1961

    anna1961 Katzenfrau

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    hi ich habe auch mal geschaut - nenne doch mal ein Beispiel, bitte.
     
  4. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    OK, ich hab es noch einmal gelesen. 15 % Spontanheilung ?

    Ich wundere mich immer, ob nicht Korrektur gelesen wird.

    Nun sag schon Sosch !
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja, über die Spontanheilung hab ich mich auch gewundert. Vielleicht haben die Schüler nur ein falsches Wort benutzt und meinen vielleicht was anderes :confused:
     
  6. anna1961

    anna1961 Katzenfrau

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    darauf warte ich seit vielen Jahren.....:D
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    chronische Polyarthritis

    Chronisch entzündliche, oft in Schüben verlaufende Erkrankung des Binde- und Stütz- und Muskelgewebes

    ---------------------> es sind die Gelenke betroffen und nicht das Binde- oder Muskelgewebe
    ********************************************
    Es fehlt der Hinweis, dass selbst die Kleinsten von der rheumatoiden Arthrits, wie es jetzt heißt, betroffen werden können und nicht nur die Älteren, das ist schon lange bekannt
    *******************************************
    Kleiner Versprecher:
    ------------------------------> Wichtig : dem Patienten nicht die Kompetenz für seine Krankenhaus absprechen

    Wieso darf man sich nach der NSAR nicht hinlegen *grübel*
    Später wird von Reflux gesprochen, welche durch NSAR ausgelöst
    werden können, auch das höre ich nun das 1. x

    Basistherapeutika wirken meist zwischen 8 Wochen und 3 Monaten,
    nach 6 Monaten ist mir eher unbekannt
    eine regelmäßige Verlaufskontrolle von kurzen Abständen bis hin zu längeren
    Zeiträumen fehlt ebenfalls oder ich habe es überlesen

    Bei den Medis habe ich das jetzt nur noch überflogen, da müsste ich sonst jedes einzelne Medi und deren Wirkung kontrollieren.......

    Fazit:
    Im Groben stimmt es sicherlich, es sind jedoch Kleinigkeiten, die ausgebessert werden müssten
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht ist das mit der Spontanheilung so zu verstehen, dass bei Manchen die Therapien gleich anschlagen und Andere sind dagegen resistenter?

    Trotzdem erschließt sich mir nicht, was Sosch uns nun mit dem Beitrag mitteilen will.
     
  9. Mara

    Mara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, ich würde sagen Lektorat.

    Wenn viele Augen Korrektur lesen, findet man mehr :D
     
  10. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    guter Ansatz

    Hallo Sosch
    Ich finde die Herangehensweise sehr gut. Natürlich gibt es Korrekturansätze, man muss aber beachten, dass nach wie vor etliche "Streitpunkte" selbst unter Rheumatologen bestehen. Wichtig ist auf jeden Fall die Vermittlung von Wissen, ich sag jetzt mal simpel, "es bleibt immer Einiges hängen an vermitteltem Wissen" und wenn man das anwenden kann bringt es auf jeden Fall etwas, manchmal sogar den entscheidenden Ansatz.

    Wenn es Dir nichts ausmacht würde ich die Ausführungen mal mit meinen/unseren Vorträgen vergleichen und auch das Eine oder Andere an neuen Erkenntnissen ergänzen wollen, ohne den Anspruch "es besser zu können" ableiten zu wollen.
    Wir haben z.B. die Erfahrung gemacht, dass einerseits die Vermittlung medizinischen Wissens in Ergänzung mit Patientenerfahrungen sehr positiv ankommt.

    Ja was meinst? wenn möglich schreibs mal über PN, Gruss "merre"
     
  11. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    ergänzend...

    ...zum bisher angeführten:
    Spontanheilung - ich denke gemeint ist eine "Remission", wobei der Krankheitsverlauf zum Stillstand kommt, bei geringgradigem Verlauf wären dann sogar keine oder nur wenige gesundheitliche Nachteile festzustellen.
    "Chronische Polyarthritis" ist vom Ansatz so eine "chronisch verlaufende Entzündung mehrerer Gelenke", betreffs der Thematik würde ich von einer "Rheumatoiden Arthrits" sprechen wollen, da meist die Finger/Handbereiche betroffen sind würde ergänzend "mit Beteiligung der Fingergrund und-Mittelgelenke" umschrieben werden.
    Diese Arthritis immitiert, erklärend gesagt, eine Heberdenarthrose, allerdings nicht in den Fingerendgelenken wie bei Derselben.
    Frauen 3 mal mehr wie Männer bezieht sich nur auf die Hände/Finger.
    Was die Alterseingrenzung betrifft, richtig, es gibt die "Juveline RA" - Erkrankung im Kindesalter, also gleitend nicht so festlegbar ab wann.
    Bei NSAR_Medis wird meist ein Magenschoner mit verschrieben, ohne wäre ein "Refluxsyndrom" möglich, die Reaktion des Magens mit erhöhter Säurebildung die in die Speiseröhre aufsteigt (Sodbrennen).
    Oft wird gesagt man soll sich nicht nach Einnahme hinlegen, weil dann das Aufsteigen der Magensäure provoziert wird.
    ja soweit "merre"
     
  12. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo merre,

    der text ist doch gar nicht von soschn, wenn ich das richtig verstanden habe.
    er kann daran also wohl nicht wirklich was ändern??
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    merre,

    "spontanheilung"

    ich vermute, es ist eine selbstlimitierende polyarthritis gemeint.
    auf remission passt das nicht, meiner laienhaften meinung nach.
     
  14. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Klar gibt es "Spontanheilungen", kommt doch immer auf die Rheumaform an.
    Bei der infektreaktiven Arthritis oder bakteriellen Arthritis gibt man z.B. Antibiotika und wenn man Glück hat, ist sie danach weg!

    L.G. Frei
     
  15. gibmirsonne

    gibmirsonne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich wäre sehr zufrieden, wenn Krankenpfleger und Altenpfleger dieses Wissen, welches auf dieser Seite steht, hätten. Sicherlich könnte dieser Artikel überarbeitet werden, aber wir sollten nicht vergessen, dass diese Seite speziell für Altenpflegeschüler (und damit auch die Erkrankung aus dem Blickwinkel der Beratung, Pflege und Betreuung eines älteren Menschen) konzipiert ist.
    Viele Grüße
    Freie Heide
     
  16. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Freitag

    Kleine Anmerkung am Rande:

    Das ist dann aber keine Spontanheilung.
     
  17. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Stimmt Frau Maier ;)

    Dann eben: Spontanheilung ist
    ohne Therapie (klar definiert). Ein intaktes Immunsystem kommt mit Infektionen auch so klar, ohne dass sich nach Jahren eine entzündlich rheumatische Erkrankung entwickelt, denn ansonsten hätte jeder Mensch "entzündliches Rheuma"

    L.G. Frei
     
  18. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Freitag

    Ich danke Dir sehr für die Aufklärung ;)