1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tut ihr für euch selbst, damit es besser geht?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kiwi, 21. August 2006.

  1. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Jaaa - einer meiner "lieblings" Fragen zu dem Thema...
    Was kann man selbst tun, damit es einem besser geht?

    Meine arme Ärztin schaut mich schon jedes Mal mit grossen Kulleraugen an, wenn ich sie das frage "Und was kann ich selbst dazu tun, ausser brav meine Medikamente zu nehmen, dass es mir wieder besser geht?"
    Doch bis auf warm baden (was mir wirklich gut tut, aber noch müder macht), mal die Hände in den Kühlschrank halten und Brennesseltee trinken (was lecker schmeckt bis jetzt aber noch nix zeigt) gibt es wohl nichts was ich selbst tun könnte.

    Jetzt meine Frage, habt ihr vielleicht irgendwelche "Geheimtipps"? Was macht ihr?

    Danke und viele Grüße,
    Kiwi
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi kiwi,

    kann es sein, dass du so etwas meinst, wie in diesem thread? dort haben viele beschrieben, was sie so zusätzlich nehmen, ausprobiert haben, damit es ihnen besser geht.
    vielleicht findest du dort eine ganze menge antworten und hilfreiches?!

    mittelchen.....wer hat was ausprobiert?
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19566

    viel spass beim lesen :)

    liebe grüsse marie
     
  3. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Citty,

    danke für deine Antwort. Ja "abwarten und Tee trinken" ...
    Sport, auch etwas mehr sparzieren gehen, fällt für mich momentan leider aus. Das kann und darf ich noch nicht wegen meinem Knie...

    Huhu Marie,

    lieben Dank für den Link!
    Den habe ich schon ein paar Mal durchgestöbert. Aber leider ist dort mehr von "Mittelchen" die Rede. Mich würde aber auch intressieren was sonst so helfen könnte wie z.B. Badewanne, rückwärts um den Kirschbaum Purzelbäume schlagen... (is Blödsinn, ich weis)

    Viele Grüße,
    Kiwi
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Kiwi,

    ich bin absolute Hobby-Musikerin, während der Probe oder bei den Auftritten lade ich meine Batterie wieder auf, kann mal auf andere Gedanken kommen.

    Ansonsten:

    Lesen
    Basteln, wenn die Kinder es zu lassen
    Fernsehen (am liebsten zur Zeit Dinge, wo man nicht andauernd darüber nachdenken muss)
    Computern
    Warme bis heiße Duschen
    Heißen Yoghi Tee oder Kakao mit Zimt trinken
    Klar, der gute alte Brennesseltee
    Auch mal etwas naschen
    Juliane Werding hören

    Im Augenblick fällt mir nicht mehr ein...
    Viele Grüße
    Colana
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hhi kiwi,

    :D tja, entspannung geniesst ja wirklich jeder auf seine weise,
    was für den einen purer stress ist, ist für den nächsten
    höchstes glück! :D

    ich kann abschalten wenn ich mich im garten betätige,
    körperlich dort arbeite so gut es geht,
    oder einfach nur auf der hollywood-schaukel döse, herrlich!



    badewanne klappt nicht so richtig, nach 10 min glühen die gelenke
    vom warmen wasser...
    oder ich mache pläne, wie ich die wohnung umgestalten kann...
    my home is my castle *g*


    purzelbäume gehören nicht so wirklich zu meinem programm :D :D

    komisch, mehr fällt mir auch grad nicht ein.
    lieben gruss marie
     
    #5 21. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2008
  6. Rosanna

    Rosanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwerte
    Hallo Kiwi,

    wenns mir mal so richtig dreckig geht, dann habe ich da so verschiedene Sachen, die ich dann mache:

    heiss duschen, danach Fussbad mit Rosenöl
    Gesichtsmaske
    Fingernägel machen (wenn die Hände mit spielen)
    - mein Motto hierzu: Mir gehts schon sch..., muss ich auch noch so aussehen?-

    Ein schönes, nicht zu anspruchsvolles Buch lesen oder hören.

    Basteln, so es die Hände mitmachen

    spazieren gehen und ganz bewusst die Natur erleben

    in der Sonne sitzen (auch im Winter, mit dicker Jacke, Handschuhe und ner heissen Tasse Kaffee)

    Fotos vom letzten Urlaub anschauen

    Musik hören

    ne runde heulen (befreit mich ungemein)

    ...

    danach geht es mir meist (zumindest psychisch) besser und dann kann ich auch mit den Schmerzen besser umgehen.


    Liebe Grüße
    Rosanna
     
  7. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,

    also da ich mit Uni, Nebenjob und Haushalt viel zu tun habe, geniesse ich meine freie Zeit dann am liebsten mit einer Wärmeflasche und einem Film auf der Couch (habe in einer sehr schlechten Phase auch schonmal ne Wärmeflasche mit ins Kino geschmuggelt :rolleyes:. Baden ist gut und jede Art der Ablenkung mit Dingen, die mir Spaß machen: lesen (nur Bücher, die nicht anspruchsvoll sind als Ausgleich zur Uni:rolleyes:), Sport oder Spazieren (je nachdem, wie fit ich bin), malen (leider selten in letzter Zeit) oder mal Gesellschaftsspiele spielen mit Freunden oder Familie (aber nicht so Kinderspiele wie Mensch-ärger-dich nicht oder so ;)). Was natürlich auch immer gut ist, ist shoppen. Manchmal muss man sich einfach was schönes gönnen, wenn es einem nicht so gut geht.
    Was ich sonst mache/benutze zur Entspannung, um meine Muskelverspannungen zu bekämpfen: TENS-Gerät, MBT-Schuhe, Sitzball und Ballkissen, Sauna, Solebad, Wärme insgesamt, progressive Muskelentspannung, Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik etc.
    Bin immer auf der Suche nach einer Sache, die mir dabei wirklich nachhaltig hilft, ist aber schwierig. Ich gehe zu einer Heilpraktikerin, habe drei Jahre lang Krankengymnastik gemacht...
    Als nächstes werde ich Feldenkrais ausprobieren. Das ist eine Methode, die einem Bewegungsabläufe bewusster macht und somit erleichtern soll. Habe schon eine DVD und mache bald einen VHS-Kurs (falls der Kurs diemal stattfindet, beim letzten Mal waren es zu wenig Teilnehmer :().

    So das war jetzt lang.
    Lg, KatzeS
     
  8. mandelmars

    mandelmars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW / Kreis RE
    Hallo :)

    ich SITZE einfach nur! Nämlich ZAZEN!

    Das ist eine Meditation aus der (buddhistischen) ZEN-Tradition.
    Man sitzt in sehr aufrechter Position auf seinem Sitzkissen und denkt an: NICHTS.

    Das soll heißen: man nimmt den Augenblick wahr und damit sich selbst und das ganze Universum. Da es außerordentlich schwer ist, einfach nur zu sitzen, bedient man sich eines Hilfmittels, nämlich des Wahrnehmens des eigenen Atems.

    Gedanken, die kommen, nimmt man wahr und läßt sie wieder gehen. Man verdrängt sie nicht, sondern ist sich bewusst, dass man diese Gedanken hat (ob angenehme oder unangenehme) und es ist in Ordnung. Aber man soll sich nicht an seine Gedanken festklammern. (Vergänglichkeit)

    Auch Schmerz soll man annehmen, als Teil des (seines) Lebens. Es ist genauso eine Empfindung wie ein Kitzeln. Es ist so, wie es ist.

    ZAZEN ist mehr eine Erfahrung als eine Meditation. Es komplett zu erklären ist nicht möglich.

    Wenn man es regelmäßig praktiziert, kann man viel darüber erfahren, wie man selber so denkt. Ich habe gelernt, manches gelassener hinzunehmen, was mir im Leben so passiert. Auf diese Weise ist die Sitzmeditation für mich auch Entspannung. :cool:

    Wenn die Füße beim Sitzen auf dem Kissen schmerzen, kann man auch in aufrechter Position in einem Stuhl sitzen.

    Außerdem bade ich gerne heiß - ich weiß...ist nicht wirklich gut bei Rheuma, aber für einige Zeit danach spüre ich nur dieses warme Gefühl am Körper. ;)

    Liebe Grüße
    mandelmars
     
  9. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Guten Morgen euch allen und vielen lieben Dank für eure Antworten! :)

    Ich habe momentan für mich rausgefunden, dass es auch mal ganz endspannend sein kann, einfach nur da zu liegen und (möglichst leise, damit man sich mehr darauf konzentrieren muss) ein Hörspiel zu hören.
    Hilft oft sogar auch beim einschlafen...
     
  10. ernstie

    ernstie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Oh ja,

    Hörbücher sind für mich auch etwas wunderbares. Leider fehlt mir oft die nötige Ruhe. Wenn ich es aber einmal geschafft habe mir die Zeit zu nehmen, dann sticke ich dabei und habe so meine Hobbys vereint.

    Meine Hobbys lenken mich oft ab....ob sie mich wirklich entspannen - genau weiß ich das nicht zu sagen aber es tut der Seele gut.

    Ein schwieriges Klavierstück ist auch eine Herausforderung und wenn nicht grad die Hände schmerzen, vergehen die Minuten wie im Flug...es kann dann auch schon mal eine Stunde werden.

    Wenn ich wirklich ganz schlecht zurecht bin, gelingt mir allerdings gar nichts, es macht sich eher eine große Sprunghaftigkeit und Lustlosigkeit breit....dann hilft nichts mehr - höchstens noch die Runde heulen.

    Gruß Christine
     
  11. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rheuma und Freizeit

    Hi,

    also ich gehe als Rentnerin den Tag gemütlich an, geniesse es, meine Zeitung zu lesen, fernzusehen und Musik zu hören.

    An schönen Tagen fahre ich schon mal raus in die Natur, setz mich auf eine Bank und atme Natur pur ein, nehme die Schönheit der Schöpfung in mir auf und entspanne total.

    Ich gehe gern mal essen - was Besonderes halt und ich habe Abende, die meinen beiden Freundinnen gehören. Labertage nennen wir die und das ist auch Entspannung.

    Ich habe mit der Krankheit gelernt, die wenigen schönen Dinge des Lebens ganz arg zu geniessen.

    Stundenlanges streicheln und knuddeln meiner Katzen ist der Höhepunkt meiner Relaxzeit.

    Gruss

    Pumpkin
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Grins, ich schubs ihn einfach mal hoch...
    Dann können ihn alle noch ein Mal lesen

    Und leicht geändert hat sich die Reihenfolge doch...

    Liebe Grüße
    Colana
     
  13. xconny

    xconny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberhausen
    reisen

    ich freue mich schon auf meinen nächsten aufenthalt an der ostsee..besonders travemünde..war dieses jahr zweimal da..konnte nur im schneckengang gehen, musste immer stehen bleiben..meinen partner schickte ich immer vor und sagte ich komme nach....lach..nun geht es schon besser..also auf ein neues...:)
     
  14. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Notfall-Koffer

    Hallo,

    also ich habe mal während eines Klinikaufenthaltes (Psych.Somatisch) einen Notfall-Koffer gebastelt.
    Der steht immer in Sichtweite in meiner Wohnung und dort sind lauter Dinge drin die ich mag oder gerne tue (auch einfach nur Symbole für die Sachen die nicht in eine kleine Box passen).

    Bei mir sind z.B. drin:

    Ein Foto von Tanzschuhen (Denn Tanzen ist meine Leidenschaft)

    Schokolade :D

    Ein gutes Buch

    Ein schön duftener Badezusatz

    Ein Foto von meinen Patensöhnen

    Eine CD mit meiner Lieblingsmusik

    Leckerer Tee

    Eine Lomo-Kamera (weil ich gerne fotografiere und gern schöne Bilder anschaue)

    Ein paar Bastel-Utensilien (ich bastel aus allem irgendwas :D )

    Und ein Bild von Pipi Langstrumpf (die bringt mich immer zum lächeln :) :) )

    außerdem gehe ich auch gerne im Wald spazieren...

    und mit meiner Katze kuscheln :)


    Das sind doch schon eine ganze Menge Dinge zur Auswahl...meistens finde ich etwas, was mir in dem Augenblick hilft...
    Manchmal sieht man nämlich den Wald vor lauter Bäumen nicht und ich weiß einfach nichts mit mir anzufangen...
    da ist es schön, wenn man ein paar Vorschläge bekommt :)

    Liebe Grüße, Julia
     
  15. tommy

    tommy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hilfe

    muss sagen mir hilft eigentlich nur arbeit also verbunden mit viel bewegung.
    und eimal im jahr 3 wochen urlaub in feuchtem klima (dom.rep. z.b.)
    das is wie kur für mich.
    wenn zu stark der schmerz dann ne diclo und 24 stunden kein schmerz .
     
  16. tiziana

    tiziana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Östrreich/salzburg
    hi ihr,
    also was bei mir meistens die schmerzen etwas lindert ist, wenn mein freund seine warmen hände auf die schmerzende stelle legt, z.B finger ode rhandgelenk. die körperliche wärme kann echt wunder wirken.
    dann wärmesalben sind auch entspannend, hierbei greife ich aber zur murmeltiersalbe, da die normalen wärmepasten meine haut zu sehr reizen. tiegerbalsam regt die durchblutung auch schön an und wärmt.

    tee tut sowieso immer gut. ich habe mir einen aus dem reformhaus geholt, das ist ein spezieller rheumatee.
    was ich noch sehr empfehlen kann ist der brennesseltee von meßmer. der schmeckt irre gut.

    sonst einfach unter die decke kuscheln, oder sich die gedanken von der seele schreiben.

    lg tiziana
     
  17. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Entspannen

    Hallo,

    :confused:Den Schmerz einfach ignorieren?:confused:

    Diese oft gehörte Aussage bringt mich - und wahrscheinlich die meisten Betroffenen - nicht wirklich weiter.

    Meine Devise war und ist, die Erkrankung als solches erst einmal zu akzeptieren. Wenn klar ist, dass man selbst ohne eigenes Verschulden und ohne wirkliche Aussicht auf Heilung chronisch erkrankt ist, dann ist der erste Schritt getan.

    Die Mittelchen heilen nicht, sondern helfen mehr oder weniger dabei, die Symptome zu bekämpfen oder sie nicht mehr so stark wahrzunehmen.

    Meine persönliche Erfahrung ist, dass auch unheimlich viel vom Kopf (der Psyche) gesteuert wird.



    Deshalb habe ich für mich erst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht:
    1. In welchen Situationen geht es mir wirklich schlecht?
      Zunächst kläre ich, was kann ich selbst tun kann, um diese Situationen zu vermeiden.

      Ich mache mir eine eine Liste, priorisiere die Punkte und versuche vor allem nicht alles auf Einmal anzugehen.

      Falls ich glaube die Situationen nicht selbst verhindern zu können, stelle ich das Thema zurück und überlege mir später, ob es wirklich keine Lösung gibt.

    2. In welchen Situationen geht es mir gut?
      Solche Situationen kennt jeder. Meistens macht man sich die Auslöser des "Wohlfühlens" aber nicht bewusst.

      Nach dem Bewusstmachen (aufschreiben) kläre ich, was ich selbst tun kann, damit diese Situationen häufiger eintreten.

      Falls ich glaube, dass ich darauf keinen Einfluss habe, parke ich das Thema. Irgendwann fällt mir hierzu vielleicht doch noch eine Lösung ein.
    Das mag sich alles sehr theoretisch lesen, hat bei mir aber funktioniert.

    Beispiel zur 1. Fragestellung
    Ich habe festgestellt, dass es mir immer wieder mies ging, wenn ich mit meinem Chef unerfreuliche Disussionen geführt habe. Irgendwann habe ich ihn einfach darauf angesprochen und ihm gesagt, wie sein Verhalten auf mich wirkt. Er war völlig überrascht von meiner Offenheit. Seit dieser Aussprache gibt es kaum noch Probleme zwischen uns und ein Negativ-Faktor ist weggefallen.

    Beispiel zur 2. Fragestellung
    Mir ist aufgefallen, dass ich mich wohl fühle, wenn ich nur für mich selbst da sein kann und mir in dieser Zeit keiner reinredet, was ich wie tun oder lassen soll.

    Das hört sich jetzt erst einmal so an: Vom Partner trennen, Freunden den Rücken kehren, Kündigen u.s.w.. Aber weit gefehlt:Von Zeit zu Zeit ein wenig Abstand (für Stunden oder einzelne Tage) kann Wunder wirken.

    So nehme ich mir mehrmals im Jahr einen Tag Auszeit von allem. Meistens verbringe ich diesen Tag alleine (!) in einem Wellness-Bad und lasse es mir dort gutgehen. Dort lese ich ein Buch, gehe schwimmen, sauniere, lasse mich massieren, trinke Kaffee oder mache einfach mal gar nichts.

    Die an solchen Tagen "getankte" Energie hilft mir dabei die übrige Zeit besser durchzustehen. Inzwischen merke ich ganz gut, wenn es mal wieder Zeit für einen Tag Auszeit ist.

    Beste Grüße
    Kölner
     
  18. Babsi59

    Babsi59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vampi`s Notfall- Koffer

    Vampi`s Notfall- Koffer gefällt mir sehr gut und vieles hilft mir auch. Es fallen mir noch ein paar Dinge ein, die ich noch mache:


    Ein heißes Bad mit einem schönem Duft ( es ist meistens von der Stimmung abhängig, welchen Duft man bevorzugt). Also immer verschiedene Düfte zu Verfügung haben.
    Dazu Musik: Es gibt so schöne CD`s mit Entspannungsmusik, Wald- und Wassergeräuschen und auch Tiergesang.

    Manchmal wenn ich von der Arbeit komme, ( habe jeden Tag andere Arbeitszeiten) halte ich einfach im Wald, durch den ich immer fahre, an und lausche einfach den Geräuschen.

    Eine entspannte Situation dazu benutzen, von dem größten Wunsch, den man hat, zu träumen.
    Tut einfach nur gut!!!

    Liebe Grüße
    Petra
     
  19. Nori2610

    Nori2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich muß RAUS, was unternehmen!

    Ein bißchen Schmerzen irgendwo habe ich seit einem Jahr immer, manchmal ist es auch ein heftiger Schub, da kann ich es kaum aushalten.
    Aber wenn es einigermaßen geht und es ist Freitag, Samstag oder Sonntag sind wir eigentlich immer an einem oder zwei dieser Tage unterwegs und unternehmen etwas.

    Das ist für mich wie ein ganz klitzekleiner Urlaub, selbst wenn wir nur nach Oberhausen ins Centro (werden die NRW´ler kennen) fahren genieße ich das.
    Ich kann dann abschalten und versuche durchzuatmen und einfach mal alles zu vergessen.