1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was tun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von jd4401, 12. März 2007.

  1. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich war letzten Donnerstag mal wieder beim Rheuma-Doc. Ich nehme seit November MTX 15mg, Cortison (Anfang 20mg jetzt 7,5mg), Folsäure, Vit. D3 und Nexium 40mg. Da ich aber immer noch zum Teil starke Schmerzen habe muß ich fast täglich zusätzlich Diclo 100 nehmen. Nach meinem letzten Besuch beim Rheuma-Doc vor 5 Wochen wurde die MTX-Dosis auf 20mg erhöht. Aber auch das half nicht. Nun habe ich zwei Möglichkeiten:
    1. Humira spritzen
    2. an einer Studie teilnehmen (neues Medikament)

    Nachdem Humira ja sehr teuer ist würde ich eigentlich erst mal lieber an der Studie teilnehmen. Ihr denkt jetzt vielleicht das ich verrückt bin, aber ich bin so erzogen worden nicht nur auf mein Geld zu achten, sondern auch auf das Geld anderer. Und da ich Privat-Patient bin sehe ich genau was das alles kostet und das hat mich fast umgehauen.
    Das Problem ist nur das ich wegen der Voraussetzungen noch gut 7 Wochen warten muß bis ich mit der Studie beginnen könnte. Allerdings kann ich auch noch nicht sofort mit Humira beginnen, da ich erst mal bei der KV die Kostenübernahme genehmigen lassen muß. Dazu bekomme ich noch ein Schreiben von meinem Rheuma-Doc und das wird sicherlich auch ein paar Wochen dauern bis ich das habe.
    Was würdet Ihr in meiner Situation tun?

    Sollte ich mich dann doch für Humira entscheiden hätte ich eine Frage an die Privat-Patienten unter Euch:
    - wie wickelt Ihr das Ganze mit Eurer Apotheke ab? Zahlt Ihr das bar oder über Kreditkarte?

    Ich muß mich in zwei Wochen entscheiden. Dann soll ich dort anrufen und die Entscheidung mitteilen. Ich bin mir total unsicher. Ich würde schon gerne so schnell wie möglich diese ewigen Schmerzen loswerden - aber sollte ich nicht doch lieber das neue Medi ausprobieren (der Doc hat große Hoffnung das das neue Medi dazu führen könnte das mir nach der Studie das MTX alleine helfen könnte). Ich möchte noch erwähnen das die Ärzte mich keineswegs unter Druck gesetzt haben und sich sogar gewundert (aber auch gefreut) haben das ich trotz der etwas längeren Wartezeit die Studie in Erwägung ziehe.

    liebe Grüße
    Dagmar
     
  2. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Dagmar !! :)

    Alsoo, ich bin auch privat versichert, genauer gesagt, über die Beihilfe. Momentan bekomme ich MTX 15 mg als Fertigspritze und muss zur Zeit nichts zuzahlen. Nehme das MTX jetzt erst 5 Wochen als Tabs und nun seit 3 Wochen als Spritze. Ich warte auch noch auf die Wirkung.
    Man kann da wohl schlecht was raten, was Du tun solltest. Ich kann da nur von mir ausgehen und da würde ich wohl eher an der Studie teilnehmen. Ich meine nur, ich hab da auch im Blick, dass möglicherweise weitere gute Basismedis auf den Markt kommen könnten, durch solche Studien. Wie gesagt, das ist nur meine Meinung, was ich vielleicht machen würde. :D Die Entscheidung kannst ja nur Du treffen. Vielleicht kann Dich da Dein Doc auch bissl beraten ? Ich wünsch Dir jedenfalls alles Gute, egal, wie Du Dich entscheidest !! :) Gib mal Bescheid, was bei Dir dann so wird !! :)

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !! :) :)
     
  3. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,

    also ich bin zwar nicht privat versichert, kenne aber trotzdem die Preise der TNF-Alpha-Blocker. :cool: :eek:

    Raten kann Dir da keiner, die Entscheidung mußt Du ganz alleine treffen,
    evt. mit Hilfe Deines Docs.

    Aber wenn ich vor dieser Entscheidung stehen würde, hätte ich höchstwarscheinlich zuerst die Studie gewählt. :o

    Mal abgesehen, von den Kosten, die Du so erst einmal automatisch umgehst, wird ja auch nicht *jeder* für diese Studien zugelassen.
    Wenn Du die Vorraussetzungen erfüllst, dient es doch gleichzeitig auch einer guten Sache;) .
    Und ich gehe auch einmal davon aus, daß die med. Überwachung viel intensiver ist.:confused: Allerdings sollte Dein Doc wissen,ob auch mit Placebos gearbeitet wird. Dann bekommt man, wenn man Pech hat zuerst das Placebo und dann dauert es natürlich viel länger, ehe man endlich in den *Genuss* des *richtigen* Medis Kommt.:( :cool:

    Auf Humira kannst Du im Fall einer Unwirksamkeit oder Unverträglichkeit dann immernoch umsteigen :cool: .

    Aber da Du das MTX auch erst vor kurzer Zeit erhöht hast, kann es auch noch etwas dauern, bis die volle Wirkung eintritt.

    Weißt Du denn, um welches Mittel es sich da handelt?

    Wie gesagt, raten kann Dir da niemand etwas....:confused:

    Wünsche Dir aber trotz allem, daß das für was Du Dich entscheiden wirst
    FÜR DICH das Richtige ist.:)

    LG adina
     
  4. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Zap,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    ja, eigentlich sehe ich das auch so und bin schon eher dazu geneigt das ich an der Studie teilnehmen möchte. Werde mal mit meinem HA darüber sprechen.

    werde ich machen.

    Dir auch ganz liebe Grüße und das bei Dir hoffentlich das MTX bald anschlägt.

    Dagmar
     
  5. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Dagmar,

    zunächst einmal würde ich es abhängig davon machen wie es mir zur Zeit geht, ob ich an einer Studie teilnehme oder nicht.
    Nicht alle Studien bestehen aus der reinen Gabe des zu erforschenden Medikaments sondern beinhalten Blindstudien oder sogar Doppelblindstudien. D.h. es wäre möglich, daß Du ein Placebo bekommst. Du musst Dich in diesem Fall fragen: Möchtest Du das?
    Erkundige Dich bitte vorher genauestens.

    Zur Abwicklung beim Bezug v. Humira (und anderen Medis) in der Apotheke:
    Ich habe mit der Apotheke meines Vertrauens:) ein Übereinkommen getroffen, daß ich die Medis vorab auf meine Rezepte bekomme, jedoch erst im nächsten Monat eine Gesamtrechnung erhalte. Das heißt im Klartext für mich, daß ich meine Rezepte erst bei meiner Beihilfestelle und der PKV einreichen kann und ggf. rechtzeitig vor der Rechnung das Geld bereits auf meinem Konto habe. Im günstigsten Fall habe ich ja einen ganzen Monat Zeit die Abrechnungen zu machen:D.


    Ich wünsche Dir alles Gute und bei Deiner Meinungsfindung eine sichere Hand.

    LG vom Niederrhein
     
  6. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Adina,

    auch Dir herzlichen Dank für Deine Antwort.:D

    Schön das bisher alle so denken. Ich bin auch eher geneigt an der Studie teilzunehmen.

    Genauso sehe ich das auch. Die medizinische Überwachung sähe so aus das ich alle zwei Wochen komplett durchgecheckt werden würde.:)

    Oh ja, das habe ich vergessen zu fragen. Das werde ich gleich noch telefonisch nachholen. Das wäre natürlich doof. Ich möchte schon endlich meine Schmerzen mal loswerden.:(

    so sehe ich das auch :) .

    Nein, genau weiß ich das nicht. Es soll aber ein ganz neues Medikament sein welches auch noch nicht für irgendwelche anderen Krankheiten eingesetzt wird. :( Die Ärzte versprechen sich allerdings sehr viel von diesem Medi.:)

    Mir ist schon klar das die Entscheidung alleine bei mir liegt. Ich erhoffe mir halt hier vielleicht ein paar Entscheidungshilfen. Es gibt ja immer mal wieder jemanden der einen entscheidenden Hinweis geben kann. Und Eure Antworten haben mir auch schon ein bißchen Mut gemacht.

    Deshalb nochmals vielen Dank.

    liebe Grüße
    Dagmar