1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun ohne Hausarzt????

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Yanik, 2. Januar 2008.

  1. Yanik

    Yanik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag, ich bin auch neu hier und habe zu meinen allgemeinen Problemen noch ein ganz spezielles: Ich habe keinen Hausarzt, da ich überwiegend im Ausland lebe.......
    Da meine Gelenkbeschwerden und auch die Morgensteifigkeit aber immer mehr zunehmen, habe ich nun einen Flug gebucht und wollte mich von einem Rheumatologen untersuchen lassen. Von wegen!! Zuerst zum Hausarzt, dann Überweisung, dann vielleicht Spezialist:confused: Ist das Gesetz???
    Wer kennt sich damit aus und kann mir weiterhelfen? Ich wohne in der Nähe von Köln
    LG
    Yanik
     
  2. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    sofern Du einen niedergelassenen Arzt (keine Ambulanz einer Klinik) aufsuchen möchtest, kannst Du auch ohne Überweisung mit 10 Euro in der Tasche zum Facharzt gehen.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  3. Yanik

    Yanik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jürgen, danke für Deine schnelle Antwort, das ist ja dann kein Problem....jetzt muß ich nur noch einen finden, der einen Termin frei hat;)
    LG
    Yanik
     
  4. Yanik

    Yanik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Na und das kann ich wohl getrost vergessen:mad: Ich habe drei angerufen und alle drei hatten Wartezeiten bis zu 4!!!!Monaten...
    LG
    Yanik
     
  5. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Yanik,

    versuchs doch einfach mal, indem Du einfach in der Praxis erscheinst, Deine Problematik erklärst und dann wartest. Meistens ist es so, dass man dann doch dran genommen wird, gerade bei Dir, wo Du doch im Ausland lebst. Ich denke, mit einer längeren Wartezeit von 2 Stunden oder so mußt Du rechnen.
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Die meisten Rheumatologen haben reine Überweisungspraxen. Es sei denn du gehst privat dorthin. Und im Raum Köln ist es schwierig als Patient einen schnellen Termin zu ergattern. Selbst ich als Dauerpatient muß meine Termine immer 4 Wochen vorher ausmachen.
    Kannst du denn nicht als Neupatient zu einem Allgemeinarzt gehen, der ruft beim Rheumatologen an und macht einen Dringlichkeitstermin?

    Gruß Kuki
     
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo yanki,

    ob ein allgemeinarzt für die überweisung zum internisten aussreicht???
    ich kann nur von berlin berichten.... hier benötigt man für den niedergelassenen rheumatologen oder in den rheuma-ambulanzen in den krankenhäusern einen überweisungsschein ausgestellt von einem internisten.

    oft gibt es gemeinschaftpraxen mit der fachrichtung:internist und allgemeinmedizin..so muß der patient der beim allgemeinarzt in behandlung ist, in eine weiter praxis. der kollege stellt mittels einer überweisung an den internisten den patienten weiter, so kann der internist eine überweisung ausstellen ohne das der kassenpatient erneut die rezeptgebühr bezahlen muß...so wurde mir da erklärt, aber ohne garantie auf richtigkeit!!auf jedenfall viel papierkram und augenwischerei...wie es inzwischen wohl normal ist:(......mehr sage ich dazu nicht;)

    nicht das du einen termin bei einem allgemein-arzt erhält und dann doch nur mit einer überweisung eines internisten beim rheumatolgen behandelt werden könntest:(...

    wenn kein zeitnaher termin bei einem niedergelassenen intern/ rheumatolgen trotz hilfe eines artzes, bleibt meist nur die möglichkeit das ganze stationär abzuklären.wenn ich akut ein bett benötige warte ich trotz stammpatient -status mind.2 wochen.
    einzig möglichkeit in ein krankenhaus zur schmerzbehandlung zulegen und von dort aus ins nächste frei bett in die rheumaambulanz zukommen..oder an die charite zuwenden und dort in die akutabteilung zugehen...

    vorteil eines stationären aufenthaltes:in meiner rheumatolgischen abteilung bekommen neupatienten innerhalb von 8 -10 tagen alle nötigen untersuchungen die für eine diagnose ausschlaggebend sein könnte, inkl. der einleitung einer basistherapie.wird das ganze ambulant erledigt dauert es mind.2-6 monate bis alle untersuchungen gelaufen sind,da dort die wartezeit auf einen termin sehr lange sind:(

    eine diagnose und viel hilfe bei dem 1.rheumatologen besuch erhalten zuwerden, ist sehr unwahrscheinlich, wenn nicht auch unmöglich:) und oft ist eine schmerzbehandlung schon eine große erleichterung, neben dem ernstgenommen zuwerden.... es werden sicher viele untersuchungen,laborwerte zur diagnosefindung benötigt werden, oft entwickelt sich die krankeit erst nach und nach...

    ich habe trotz eindeutig bekannter diagnose und befunden bei (k)einem neuem rheumatolgen, jemals meine alte diagnose beim 1.termin bestättigt bekommen.es wurden immer aktuelle blutwerte und diverse untersuchungen angeordnet...
    erstelle dir vor dem arztbesuch eine auflistung, welche beschwerden,schmerzen usw du aktuell hast und welche in der vergangenheit, inkl.z.b. schlafstörungen,schwitzen usw.....
    wichtig können auch diverse erkrankungen die du durch lebt hast, bis in die kindheit...alte befunde, inkl.laborwerte, röngtenbilder usw mitnehmen ist eh klar....
    desto mehr details der arzt kennt,desto mehr chancen gibt es auf eine schnelle diagnose:)
    .rheuma ist leider wie ein puzzel...es kann dauern bis es zusammen gefügt ist...und ab und an passen die einzelnen teilchen nicht zusammen..was aber nicht heißen soll,das du keine hilfe beim 1.termin erhalten kannst!!!

    ich habe vor meinem 1.rheumatolgenbesuch, mich hier bei den krankheitsbildern, rheuma von a-z viel belesen..so wurde einiges klarer und ich konnte dem arzt auch infos geben,die ich vorher für unwichtig gehalten habe....der arzt kann nur so gut sein,wie der patient ihm mithilft bei der suche und späteren umsetztung der behandlung..;)

    hoffe du kannst deinen flug im fall der fälle stonieren???...das nächstemal vielleicht vor dem buchen,kurz einen hilferuf hier reinsetzten;)

    ich wünsche dir viel erfolg und gute besserung
    lg
    bine
     
  8. Yanik

    Yanik Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, das klingt wirklich alles so, wie ich es befürchtet habe:( Ich weiß ja auch nicht mal, ob ich überhaupt Rheuma habe, kann ja ebenso gut Arthritis oder Arthrose sein...Ich habe vor allen Dingen eklige Schmerzen im Hüftgelenk, manchmal auch im Knie, etwas weniger heftige in der rechten Schulter, manchmal auch in beiden:o Meine Großzehe schmerzte auch, die wurde geröntgt und es wurde fortgeschrittene Arthrose diagnostiziert. Bislang gingen die Beschwerden immer wieder weg und waren im Sommer so gut wie nie vorhanden. Jetzt gesellt sich aber noch die berühmte Morgensteifigkeit, tiefe Kreuzschmerzen etc. dazu und richtig schmerzfrei bin ich eigentlich nie mehr. Vor allen Dingen, wenn es regnet sind die Schmerzen unerträglich. Und momentan regnet es hier auch mal:rolleyes:
    Ich kann mich aber noch gut erinnern, daß ich in der Pupertät zeitweise so eklige Schmerzen in beiden Hüftgelenken hatte und meine Mutter mich von Arzt zu Arzt geschleift hat. Als Ergebnis wurde mir der Blinddarm rausoperiert und da da nix half, erklärte man es mit "Wachstumsschmerzen":D Jetzt, 40 Jahre später, müßte ich ja eigentlich ausgewachsen sein, aber diese Schmerzen sind genau die gleichen....
    LG
    Yanik
     
  9. gledi

    gledi Frischling

    Registriert seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Peter-Ording
    Hallo!
    Na dann ist es ja kein Wunder, dass das Medizinsystem immer teurer wird...
    Außerdem: Wer geht wegen Gelenkschmerzen primär zum niedergelassenen Internisten? Hausarzt (ok, ist manchmal Internist) oder/und Orthopäde ist doch der logische Weg. Aber Allgemeinmediziner zum Internisten, um eine Überweisung zu einem anderen Internisten zu bekommen ist doch unlogisch, oder?

    LG Gledi
     
  10. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Also dem muss ich mal widersprechen. Ich brauche bei meinem Rheumatologen in Berlin nur eine Überweisung von meinem Hausarzt. Als mich mal ganz akut Schmerzen plagten und ich von einem Tag auf den anderen in der Praxis aufschlug, hat er mich auch ohne Überweisung behandelt. Ich musste nur nachweisen, dass ich die Praxisgebühr für das Quartal schon bezahlt hatte.

    Liebe Grüße Schäfchen
     
  11. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich kann dem Schäfchen nur zustimmen: eine Überweisung des Hausarztes reicht aus, um zum Rheumatologen überwiesen zu werden. Immerhin gibt es ja auch internernistische und orthopädische Rheumatologen, und bei ersterem wärst Du ja schon beim Internisten.

    Aber es ist schon irgendwie dämlich.... :rolleyes:

    lg, Katy.
     
  12. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    schon seltsam wie verschieden es in der gleichen stadt doch anders sein kann....:confused: :rolleyes: ;)
    ich kenne diese reglung von 5 niedergelassenen internistischen-rheumatolgen und 2 rheumaambulanzen in krankenhäuser in berlin warum das jeder anders handhabt???
    grunds. könnte ich z.b. heute nicht zum rheumatologen gehen,da mein internist urlaub hat und ich den nachgereichten überweisungsschein, ja nicht mit heutigem datum nachdatieren kann....:( die dürfen laut deren aussage nur gegen überweisungsschein behandeln:(
    daher bestelle ich am anfang des quartals alle überweisungsscheine, die ich trotz befreiungsausweis für bestimmte fachärzte benötige,damit ich jederzeit auch als notfall mit richtig datiertem überweisungsschein hingehen kann, ohne der praxis noch mehr papierkram zubescheren....

    aufgrund der internistenregelung für den überweisungsschein,habe ich mir sofort einen hausarzt der internist rausgesucht,damit spare ich mir einen arzt besuch im quartal ein....

    ich wollte keine verwirrungstiften...haupts. yanik bekommt seine behandlung wenn er schon extra einfliegt:)

    lg
    bine
     
  13. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo yanki,

    hast eine pn;)

    lg
    bine